Jump to content

Am 23.03.2019 ist das Forum aus Protest gegen Artikel 13 für einen Tag Offline.

Recommended Posts

Geschrieben (bearbeitet)

Frage an euch. Da ich in eineinhalb Wochen  Richtung Südfrankreich fahren will und nicht wieder über den Brenner - Gardasee - Poebene - Trebiatal - Mittelmeerküste, habe ich einen neuen Plan geschmiedet. Und zwar durch die Schweiz. Über Scuol - Zernetz - St. Moritz und den Malojapass.

Seit über 20 Jahren habe ich die Schweiz gemieden wie der Teufel das Weihwasser wegen damaliger Berichte über horrende Strafen und Fahrzeugbeschlagnahmungen bei geringsten Geschwindigkeitsüberschreitungen.

Inzwischen bin ich nicht mehr mit einem Supersportler und gesetzten Alters aber hab immer noch Spaß am Motorradfahren. Der denke ich will aber bei 80 Km/H nicht so richtig aufkommen zumindest wenn es keine Passstraße ist sondern nur ein geschwungenes Tal.

 

Hier nun meine Frage an die Insider: Wie läuft das so ab inzwischen? Tempomat 80? Oder 90? Oder fahrt ihr mit 100 dahin? Was ist wenn mal wirklich kontrolliert wird? Ich weiß einfach nicht ob ich mir den Stress, permanent auf den Tacho zu glotzen, antun soll oder nicht?

 

Gruß

Quirin

Bearbeitet: von QuirinB

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Minuten schrieb QuirinB:

Und zwar durch die Schweiz. Über Scuol - Zernetz - St. Moritz und den Malojapass.

 

Trotz der Vorschriften, an verkehrsarmen Tagen wunderschön zu fahren. Ok das letzte Stück vor St. Moritz jetzt nicht so, aber danach wird schon wieder. :cat-augenzukneifend_09:

 

Ich bin diese Strecke bestimmt schon zehnmal gefahren, das letzte Mal vor drei jahren. Aber jedesmal weit außerhalb der üblichen Ferienzeit/Saison und da gab es nur einmal einen Blitzer in einer Ortschaft

..... und wenn ich überholt habe, gerade vor Kurven machte ich keine Gefangenen auch nicht in der Schweiz.

Inzwischen bin ich allerdings ein wenig geläutert und ich würde wie auf rohen Eiern durch die Schweiz fahren. (äh vielleicht :cat-augenzukneifend_10: )

 

Aber in diesem herrlichen kurvigen Stück Niemansland zwischen der ehemaligen Österreichischen Grenze und der schweizer Grenze müsste schon bisserle was noch hgehen.

 

Nur bitte kurz davor in Pfunds (Österreich) aufpassen auch auf dem schnellen Stück vor Pfunds ..... wirklich fast jedes mal gewisse Herrschaften :wackout:

 

Ach ja, in Zernetz mitten im Ort, wo die Str. in deiner Richtung einen Rechtsknick macht bzw. wo es zu Ofenpass abgeht .... ist links ein schönes gutes Cafe auch zum Vespern. Da bin ich auch schon zehnmal gewesen.

 

 

Gute fahrt ..... Gerhard

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

In Ortschaften und Österreich gerade die Transit Strecken ist es eh klar dass kontrolliert wird. Merci für deine Erfahrungen. Aber du hast vergessen zu erzählen warum und wie und weswegen du geläutert bist!

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Quirin,

 

ich halte mich innerorts an die 50ig. Ausserorts bei 80ig, fahr ich 90ig. Meide das aufdrehen nach einer kurve, wenn eine längere gerade folgt. Wenn schön eine Kurve nach der anderen kommt, steht keine Rennleitung. ich fahr extrem viel mit dem tempomat...

Und überfahr ja keine Sicherheitslinie! Das dulden sie überhaupt nicht!

ich hab in meinen 26 jahren, die ich hier Motorrad fahre noch keine probleme mit der Polizei gehabt. Und ich zieh sehr gerne am Kabel. Meide aber auch die bekannten Strecken.

 

Ausserorts mit 100, kostet 200€

 

viel spass 

Gruss Flo

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten schrieb QuirinB:

In Ortschaften und Österreich gerade die Transit Strecken ist es eh klar dass kontrolliert wird. Merci für deine Erfahrungen. Aber du hast vergessen zu erzählen warum und wie und weswegen du geläutert bist!

 

 

Sorry .... aber das war in meinem schönen Frankenland . Ein Monat und 400 Euro nebst zwei Punkte. In der CH hätten sie mich dafür garantiert verhaftet, oder mein Motorrad beschlagnahmt oder beides.

...... und das sitzt schon noch bissel tief in mir.

 

 

Grüße gerhard

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Bonnie  das hört sich vernünftig an. Damit glaube ich kann ich leben. Danke für den Hinweis mit den Linien. Sehr wichtig bei mir!

 

@Silver Rider kenn ich. Und ja diese Erziehungsmaßnahme hat auch bei mir gefruchtet. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich halts da wie Bonnie. Innerorts max 55, alles darüber wird teuer.

Ausserorts bis 90.

Geniessen und Entschleunigen ist angesagt ;-)

Dann passt es problemlos.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Leider hab ich nur wenige Erfahrungswerte da ich die Schweiz meide wo es nur geht! Wenn ich mich dann doch mal dort rumtreibe dann maximal 55 innerorts und 90 außerorts!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)

Hallo

 

ob Schweiz, Österreich, Frankreich oder Italien.....geschnappt werden kann man überall

und ne dichtere Kette an Blitzern findest du nur in Deutschland :rolleyes:

 

Ich meide Österreich und fahr lieber durch die Schweiz

 

2016 mit zwei Kumpels ne Woche im schweizer Teil des Rhonetals rumgeheizt.....da stand auf knapp 3000km 1 einziger ambulanter Blitzer und der wurde vorher sogar mit Schild angekündigt

und die Stationären sieht man bei halbwegs angepasster Geschwindigkeit rechtzeitig

....auf richtig kurvigem Geläuf wird nicht kontrolliert !

 

Bei der Auffahrt Richtung Leukerbad hat uns ne Polizeistreife sogar bei über 90 noch vorbei gewunken.......uns tatsächlich über die durchgezogene Doppellinie vorbei gelassen.

2 Stunden später haben wir die zwei Beamten oben am Sanetsch wieder getroffen....wir haben uns bedankt und sie sind talwärts gefahren mit der Ansage für uns unten den Verkehr für ne halbe Stunde abzuriegel..............freie Fahrt für uns :D

wir haben dankend abgelehnt und sind im Hotel Sanetsch gut essen gegangen :rolleyes:

 

Die Schweizer sind da deutlich entspannter als die Österreicher.

Letztere "schätzen" auch gerne mal die Geschwindigkeit.....das gibts in der Schweiz nicht. In der Schweiz muss alles amtlich und bis auf die Kommastelle genau bestätigt sein ;)

 

Auf der Rückfahrt vom Rhonetal gings durch Entlebuch und wir gerieten in ne normale Fahrzeugkontrolle......nen Laser hatten wir echt nicht gesehen.

Der junge Beamte hat nur ermahnend den Finger gehoben und gesagt, dass 105km/h bei Überholen schon mal aktzeptabel sind, ansonst sollen wir doch bitte unter 100 bleiben.

Er hat die zwo ollen Güllepumpen bewundert und gefragt wie die so gut an der Tiger drann bleiben können :rolleyes:

....n nettes Gespräch und n paar Tips für die Weiterfahrt gabs gratis.

 

Ich plane sogar extra Mopedurlaub in der Schweiz

 

 

Gruß

Tom

 

Bearbeitet: von Kallebadscher

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Zitat

ob Schweiz, Österreich, Frankreich oder Italien.....geschnappt werden kann man überall 

 

das stimmt, nur wird nirgends dein Motorrad beschlagnahmt. Ob das stimmt und bei welcher Überschreitung, weiß ich nicht...

Das mit dem Schätzen ist ziemlich lange her und mir persönlich in Ö (die letzten 30 Jahre) noch nie passiert. Auch dort sind Laser und Radar angekommen und werden fleissig benutzt. Besonders wenn es kurvig wird und/oder ein Überholverbot besteht. Stichwort alte Brennerstraße!

 

Wenn man ehrlich ist, sind die Deutschen was Bußgelder angeht am günstigsten. Wenn die Punkte nicht wären...

Alles in allem, scheint es nicht viel "gefährlicher" zu sein durch die Schweiz zu fahren als durch Österreich.

 

Quirin

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

halte es ähnlich wie Bonnie. Innerorts wirklich nie über 55, da sind die Busen hoch. Ausserorts so um die 90 Sachen. Das ist noch bezahlbar - je nach Art des Lasers (Abzug) und der Tachogenauigkeit kostet das zwischen 40.-- (netto + 5 km/h) oder 100.-- (bis + 10km/h). Ausweisentzug ist Ausserorts bei + 21km/h. Also auf dem Tacho ca. 105 als Anzeige. Also eisige Regel - nie über 100. Wie Bonnie sagte, überfahr nie eine Sicherheitslinie und überhol nie, aber wirklich nie rechts. Auch nicht auf der Autobahn kurz vor einer Ausfahrt auf dem Pannenstreifen.

 

Laser hat's eigentlich weniger als in Oesterreich. Vorwarnungen für festinstallierte Blitzer auf Navi etc. sind verboten. Da sag ich nichts dazu... Ich denke einer entspannten Fahrt duch die schönen Alpen steht nichts im Weg. Viel Spass!

Tigergrüsse

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Merci, alles klar.

Blitzerwarner finde ich sowieso schwierig. Wenn man sich auf den verlässt und es kommt ein mobiler, zack ist die Kacke erst richtig am dampfen.

 

Quirin

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb BZGler:

Leider hab ich nur wenige Erfahrungswerte da ich die Schweiz meide wo es nur geht! Wenn ich mich dann doch mal dort rumtreibe dann maximal 55 innerorts und 90 außerorts!!

 

Noch..... ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Minuten schrieb Raubtierbaendiger:

Ausweisentzug ist erst bei + 26 km/h und zwar für 1 Monat

 

Uiuijuijui .... bin ich froh, dass Fürth nicht in der Schweiz liegt :oldguy2:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

was meinst Du, warum ich mehr im Schwarzwald als in der Schweiz unterwegs bin?....

 

Auf Alpenstrassen wir zum Beispiel dem Susten spielt das aber für den Fahrspass wirklich keine Rolle.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erfahrung eines Nicht-Schweizers: Ich fahre oft ins und durchs Engadin, egal ob bis Zernez und dann Ofenpass oder über die Pässe Richtung Davos oder bis St. Moritz und Maloja etc. Ich habe noch kein einziges Mal eine Radarkontrolle erlebt (wirklich, kein einziges Mal!). Und nur zwei-, dreimal ist mir eine Polizeistreife entgegengekommen - und das auf vielen, vielen, vielen Kilometern, die ich dort unterwegs war und immer noch gern bin, weil es sich schön und ausreichend flott fahren lässt (Raser bin ich ohnehin keiner) und weils landschaftlich einfach außergewöhnlich schön ist. 

 

Gruß

Georg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

Zitat

ob Schweiz, Österreich, Frankreich oder Italien.....geschnappt werden kann man überall

und ne dichtere Kette an Blitzern findest du nur in Deutschland :rolleyes:

 

Lieber Batscher des Kalle's Tom!

Du irrst dich gewaltig! Ich war und bin mein ganzes Leben lang in Deutschland unterwegs!

Mich hat noch niiiieee ein Radar erwischt oder irgend ein netter Inspektor aufgehalten! Noch nieee!

Doch, tschuldige, Anfang der 80er als wir mit unseren 3 Güllepumpen den Kesselberg zum Walchensee am Sonntag rauf fuhren! Da hatte uns kurz vor ganz droben ein festerer Gendarm mit BMW, für die Lederkombi haben sie lange eine übergrosse Kuh gesucht gehabt, der hat aber nur geschrien mit uns und ist dann selbst weitergefahren ohne Geld von uns. (Kesselberg Fahrverbot am Sonntag bergauf wenn es jemand nicht weiß).

 

In Österreich passiert dir, dass sie von Innsbruck bis zum Brenner 3 x in den Stauden sitzen! Und "Zivile" ohne Ende, besonders auf Autobahnen!

 

Kaum in Italia angekommen kannst auch aufdrehen, weil da die "Freunde" nicht in den Stauden hocken und du verdammt blöd tun musst, dass sie dich "haben". Wir fahren sogar in Italy an den Carabinieri im Stau vorbei und auch Sperrlinien ohne Stau machen nichts aus neben ihnen.

Aus Berichterstattungen von Freunden:

Wenn sich dich wirklich mal aufhalten, dann wirklich nicht blöd tun! Eher auf Italia eingehen und loben und nett reden und reden. Wenn dann das Gegenteil machst kann es auch in das Gegenteil umschlagen bis zur Beschlagnahmung. Auch wenn du dich schikaniert fühlst.

 

In der Schweiz hat der Georg nicht so aufgepasst, weil jedes Mal wenn ich durch fahre sehe ich mobile auf einem LKW-Hänger montierte grosse Kästen, grau, so wie Gulaschkanonen mit vorne roten Linsen droben, die irgendwo auch mal in einem Wald stehen und dann wieder wo anders. Aber echte Kontrollen wie in Österreich ohne Anlass habe ich auch in der Schweiz nie gefunden.

Auch wenn der 80er nervt, er wird zur Gewohnheit. Und das Feine ist in der Schweiz, dass du dich nur an die 80 und an die 50 einstellen musst und nicht an Schildbürger-Wälder wie bei uns. Und letztlich ist es wirklich egal ob du 85 oder 80 fährst. Und auf den Umbrail oder sonstiger Metapher sah ich auch noch nie einen Schutzpolizisten! :bang:

 

L.G.

Fritzi

Bearbeitet: von Deepblue

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Meine erste „Erfahrung“ in A (Moment, ich muss rechnen, 1992) war eine Laserpistole kurz vor der Grenze nach D.

Weit vor der Ortseinfahrt stand ein 50er Schild, wir suchten einen Platz für eine Pause und hatten Glück. Auf dem Parkplatz waren dann die Jäger und hatten in der viertel Stunde reichlich Erfolg...

Das Jagen um zu jagen kenne ich sonst nicht so, aber die Augen aufhalten ist überall sinnvoll ;) und an gefährdeten Stellen darf gerne „geblitzt“ werden!

 

Viel Spaß auf der Straße 

Ernst

 

PS. Und wie schon gesagt wurde, auch in CH kanns mal zügig voran gehen, eben nicht im Ort, der großen Landstraße oder auf der Autobahn.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb Deepblue:

....In Österreich passiert dir, dass sie von Innsbruck bis zum Brenner 3 x in den Stauden sitzen! Und "Zivile" ohne Ende, besonders ...

Servus Fritzi - ja klar, kann bei uns in AT schon sein, besonders im Frühjahr zu Saisonbeginn, dass doch vermehrt die liebe Polizei steht und lasert. Ob in den Stauden oder davor ... :D

Möchte und kann aber nicht beurteilen, ob in AT mehr als in DE oder CH kontrolliert wird.

 

Kann aber nur sagen, falls jemand mal von der Polizei aufgehalten wird:

- in AT du üblicherweise mit 25 .. 40 € dabei bist (sofern du die Klappe hältst und nicht mit illegalem Material am Motorrad unterwegs bist!)

- in CH aber für dasselbe Delikt sicher das 10-fache bezahlst. Somit kann in CH ein Vergehen dann doch sehr teuer werden. :cry2: -> KLICK

 

P.S.:

Ich liebe die Schweiz (egal ob Stadt, Land, Berg) und mag selbst auch die Eidgenossen, aber eben o.g. hält mich seit vielen Jahren davon ab,

in der Schweiz Motorrad zu fahren bzw. wenig in der Schweiz Motorrad zu fahren (ist vielleicht meine persönliche Sache, aber irgendwie macht mir die Fahrerei in der Schweiz "keinen Spaß" mehr.

Aber Jedem das Seine. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Gsiberger!

Für unsere Deutschen Freunde - Gsiberger => Vorarlberger!

Du weißt es sicher besser, schon alleine durch die räumliche Nähe. Aber über die Schweiz fahre ich schon auch recht oft, wenn auch "rechts drunten" über den Ofenpass und so.

Aber wie geschrieben - ich hatte noch nie in der Schweiz, in Italien oder in Deutschland ein Problem und wir sind wirklich oft sehr "geschweint" mit den Moto's oft.

 

Aber in A zahle ich laufend!

Vielleicht seid ihr in Tirol mit dem Drehkreuz Innsbruck noch nicht richtig sensibilisiert!

 

Aber du hast schon recht für dich in deiner Ansicht. Aber mich stört es wenig bei gutem Wetter einen 80er zu fahren.

Bei uns in A fährst halt bei einem versteckten 50er in's Radar wo du meintest es kann kein 50er sein.

Und in A geht das auch bei 70 ziemlich gut. 

Im Übrigen, bei mir in Spanien sieht man NIEMALS einen Radarwagen!

Man sieht auch im Hinterland EINE STUNDE lang (ja echt) auch kein Auto bis "er" entgegen kommt (Renault 4 oder so) - und trotzdem bin ich dort in das einzige Radar in ganz Spanien gefahren!

Ich sah doch glatt noch einen Radarwagen am Strassenrand ich Trottel! Aber einen mit einer langen Kanone am Beifahrersitz montiert.

Ich, uuupss, ein Radar! Aber natürlich immer zu spät. Aber kann ja nix sein. Wir, Lisi und ich, viel zu langsam - grins!

Lange Gerade, wie eine Autobahn 4-spurig. Costa Blanca bei Altea.

Ich konnte mich an eine Geschw.-Begrenzung nicht erinnern und fuhr 76! Ich glaubte, da muss einfach 100 sein, im schlimmsten Fall 80!

Der dann später beim nächsten Kreisverkehr lächelnde Espanioliger (10 Mann hoch mit viel zum Tun - Guardia Civil) klärte mich auf, nein, nein, nein -> 60 km/h.

Nach längerem Geschwätz in English und Gelächter kamen wir drauf, dass das die Radar-Falle Nummer 1 ist an der Costa Blanca.

100,- Euro, also 16 km/h zuviel und NUR DIE AUSLÄNDISCHEN NUMMERNTAFELN dürfen sofort zahlen, dann Euro 50,-.

Eh klar.

Einheimische dürfen gar nicht zahlen. Einheimische erwischen sie aber auch gar nicht. Das ist ja das Dilemma. Ausländer wollen denen keine Mahnungen über das Amt der Tiroler Landesregierung nachsenden, deshalb dürfen die als Einzige sofort mit Rabatt bezahlen. Clever - oder?

L.G.

Fritzi

Bearbeitet: von Deepblue

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Servus Fritzi,

naja das in Spanien gar keine Kontrollen gibt kann ich nicht sagen. wir sind von Prades kommend Richtung Andorra leider auf der viel befahrenen Hauptstraße (denke es war die D 618 wenn ich die Karte jetzt anschaue) gefahren.

Den gelben Hubschrauber habe ich von vorn kommend gesehen. Dachte das ist der spanische ADAC. nix ADAC sondern der Polizeichef der Gegend.

Machen Überwachung aus der Luft und als wir die LKW-Kolonnen den Berg hinauf auf durchgezogenen Linien überholt haben, haben sie uns von oben gefilmt.

 

Eine Kontrolle dann 10 km später hat sich fast für das Ganze entschuldigt und gesagt, dass ist der Chef und wir müssen leider jeder 105 € löhnen. Aber zur Beruhigung, er fliegt jetzt wieder nach Barcelona.

naja wir haben mit 6 Mopeds ihm den Sprit für seine Aktion zum Teil finanziert.

 

Dafür wieder an einem anderen Tag haben sie uns auf der durchwegs geilen N260 bei einer Kontrolle nach einer "Notbremsung" unsererseits aufgefordert wieder gescheit Gas zu geben.

 

Spanien, Frankreich und Sardinien sind in der Pampa wirklich noch das Motorradfahrerparadies, da fast kein Verkehr und ganz, ganz wenig Kontrollen.

 

Schönen Gruß aus dem wieder kalten Oberbayern!!

 

Hans 

 

    

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich glaub jetzt driften wir ab... :D

Aber wenn wir schon dabei sind, man darf natürlich nicht den sardischen Arsch der Welt mit dem Ruhrpott vergleichen was die Dichte und Präsenz der Polizei betrifft. Im bayrischen Wald ist die Chance kontrolliert oder gar geblitzt zu werden auch nicht so groß. Ich hab in den letzten Jahren nur nach Österreich und Frankreich Geld überwiesen. Allerdings fahre ich so gut wie gar nicht mehr in meiner oberbayerischen Heimat über die klassischen Motorrad Strecken. Ich werde das jetzt mal austesten wie anstrengend es wird in der Schweiz.

Da ke für eure Tipps.

 

Quirin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ein Pass ist bei uns für stetige Kontrollen berüchtigt: der Klausen. Ist aber landschaftlich wirklich toll, vor allem wenn Du von Osten her über den Urnerboden hochfährst.

Tigergrüsse

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Servus Quirin.

 

Da du diese Fahrt durch die Schwiz ja Ende März schon machst - also weit außerhalb des übliche Touristenstroms .... glaube ich , dass deine Chancen gut stehen unbeschadet das Land wieder zu verlassen.

Auch schweizer Polizisten stehen gerne da wo fette Beute zu erwarten ist und nicht da, wo vielleicht mal zwei Motorradfahrer im Laufe eines Tages vorbeikommen.

 

Vielleicht regnets auch stark, dann ist diesbezüglich eh alles gut. :cat-augenzukneifend_05:

 

grüße gerhard

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Quirin,

noch ein bisschen von meinem Senf ;)

@Raubtierbaendiger, stimmt!

Ich fahre gerne mal in die Schweiz, es gibt tolle Pässe und Strecken, z.B. auch die „Acht“. Was ich aber nicht mag, ist langweilige Verbindungsetappen über die Landstraße, wie z.B. durchs Rhein- oder Rhonetal. Deshalb gönne ich mir dann die Vignette, gelassen mit 120 Strecke machen!

Und sonst, immer gerne wieder, von mir aus mag ich auch die Strecke über die Alb, dann die Fähre Friedrichshafen-Romanshorn und jetzt durchs Appenzeller Land.

Grüße Ernst 

 

Edit: Wie immer und überall, Augen offen halten hilft nicht nur gegen Blitzer.

Und: ich bin mal am San Bernardino auf ein Polizeiauto aufgelaufen und habe mich nicht getraut zu überholen (war ja schon meist >80), aber die haben dann richtig Gas gegeben und sind kurz darauf abgebogen, hat Spaß gemacht :) 

-> kann auch mal so passieren.

Bearbeitet: von ZuegigOhneHast

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ups - sehe erst jetzt, dass Du ja schon Ende März losfahren willst. Dann sind ja der Klausen und die meisten höheren Alpenpässe eh noch mit Wintersperre belegt. Von Nord nach Süd hast Du da um diese Zeit keine grosse Auswahl. Das Engadin längs von Scuol Richtung Maloja ist aber rein landschaftlich auch schön. Wenn Dein Tank bei der Einreise in die Schweiz leer ist, lohnt sich der 7km-Abstecher die kurvenreiche Strasse hoch nach Samnaun. Dort tankst Du zollfrei und kannst Dir daneben eine gute Flasche und ein paar Cigarren ebenfalls zollfrei mitnehmen. Wenn Du von Oesterreich her nach oben fährst, oben gleich nach der Grenze wieder links, kommst Du an eine Tankstelle mit riesigem Zollfreishop. Wenn Du da tankst, kriegst Du im dazugehörigen Restaurant einen feinen Gratiskaffee. Der Shop hat über 100 verschiedene Malt-Whisky. Die Strasse führt dann auf Schweizer Seite schmal und zum Teil durch unbeleuchtete Tunnels wieder runter.

Tigergrüsse

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb Raubtierbaendiger:

Wenn Dein Tank bei der Einreise in die Schweiz leer ist, lohnt sich der 7km-Abstecher die kurvenreiche Strasse hoch nach Samnaun. Dort tankst Du zollfrei und kannst Dir daneben eine gute Flasche und ein paar Cigarren ebenfalls zollfrei mitnehmen. Wenn Du von Oesterreich her nach oben fährst, oben gleich nach der Grenze wieder links, kommst Du an eine Tankstelle mit riesigem Zollfreishop. Wenn Du da tankst, kriegst Du im dazugehörigen Restaurant einen feinen Gratiskaffee. Der Shop hat über 100 verschiedene Malt-Whisky. Die Strasse führt dann auf Schweizer Seite schmal und zum Teil durch unbeleuchtete Tunnels wieder runter.

Tigergrüsse

 

Servus .... da oben bei der Gemeinde Spiss war ich bestimmt schon zwanzig Mal. :cat-augenzukneifend_09: ..... für genau das, was du geschrieben hast. Mir hat es da immer viel besser gefallen als in Samnaun. War auch oft von Nürnberg kommend mit dem letzten Tropfen Benzin meine erste Anlaufstelle, bevor ich mich für einige Tage in Fiss für nen Motorradurlaub einqartiert habe.

Vor allem der Runterweg dann durch die Tunnels. Da muss man natürlich sehr vorsichtig fahren, aber es hat was. Die Str. hoch von Österreich, da kann man schon ordentlich im Kabel ziehen, da war seit 2007 bis vor drei jahren noch nie jemand gestanden - nur einmal eine freundliche österreiche Zollkontrolle.

 

 

Sorry für Ot .... Grüße Gerhard

Bearbeitet: von Silver Rider

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Achtung! alte Strasse von Martina nach Samnaun ist wegen Felssturz gesperrt! Die Felsbrocken türmen sich 7 Meter hoch auf der Strasse. Das wird noch eine weile gehen, bis die wieder offen ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Vorherige Inhalte wurden wieder hergestellt.   Verwerfen und Editor leeren.

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Neu erstellen...