Jump to content

Conti Road Attack 3


Recommended Posts

Habe inzwischen ca. 2500 km gefahren und gebe ein erstes Fazit ab.

Verschleiß: Kann ich mit bloßem Auge nicht erkennen, der Reifen sieht vorne wie hinten aus wie im Neuzustand. Werde dieses WE noch mal messen und die Profiltiefe nachreichen.

Handling: Anfangs etwas gewöhnungsbedürftig nach mehreren M7RR, weil etwas mehr Nachdruck benötigt wird, in die Schräglage zu kommen. Dann aber sehr neutral und unnervös, Linie ist sehr einfach sauber zu halten. Korrekturen sind aber trotzdem sehr einfach möglich.

Haftung / Grip im trockenen: Bei normalen Temperaturen absolut Top Niveau. Mehrfach setzten die Fußrasten auf, und egal ob auf Hoppelstrecke oder ebener Asphalt, jederzeit noch mehr Reserve vorhanden. Jederzeit absolutes Vertrauen.

Haftung / Grip bei Nässe: Da bin ich zwar nicht der Held, aber auch nicht der Überschisser. Rutscher nicht vorhanden, auch nicht durch Gas aufreißen bewusst provoziert im Rahmen meines Mutes. Also auch mehr als ausreichend.

Stabilität: Ich liebe dieses Verhalten. In voller Schräglage Spurrillen, Hubbel, Flicken, Fahrbahnabsätze, alles völlig egal, die Fuhre bleibt ruhig und vertrauenerweckend stabil.

Geradeauslauf: Bei höheren Geschwindigkeiten (BAB) mit vollgeladenen Koffern wird er unruhig und die Fuhre fängt leicht an zu pendeln. Da geht man freiwillig wieder unter die 160er Marke. Ich hatte allerdings das Fahrwerk hinten nicht für das volle Gepäck mehr vorgespannt, vielleicht lags auch daran. Solo ohne Gepäck ist alles gut.

 

Irgendwie fahre ich mit diesem Reifen noch sportlicher als mit dem M7RR, weil er mir noch mehr Vertrauen einflößt.

Ich vermisse den M7RR nicht, der CRA3 ist in Summe absolut sportlich genug für mich. Nächste Woche Samstag geht es für eine Woche in den Thüringer Wald. Da wird er noch mehr gefordert :wistle:.

 

Und dann im August auf der Renne in Mettet (Belgien) ziehe ich einfach einen Supersportler auf, sowas wie den DIABLO SUPERCORSA SP V2.

Ja ich glaube, den nehme ich. Besser als der M7RR auf der Renne (Der hat auf dem Bilster Berg schon heftig mit der weißen Flagge gewunken), braucht aber noch keine Reifenwärmer. Auf so einen Aufwand habe ich keine Lust.

 

Gruß Holger

Link to post
Share on other sites
  • Replies 99
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Top Posters In This Topic

Popular Posts

Moinsen, wenn jemand im öffentlichen Strassenverkehr mit Sozia einen Reifen bis aus den Karkassendraht runterfährt, andere ihre halbe Maschine in Kurven abraspeln und von hanging-off philosophier

schreib doch einfach "Boah, als Fahrer bist du ja die reinste Wucht! Echt toll!!" ...wer solche Reifenbildchen vom Fahren auf öffentlichen Straßen (Land egal) einstellt, der möchte dann doch

Na ja, du hast ihn ja drauf  

Posted Images

Hab gestern gemessen.

Nach 2500 km Laufleistung:

Hinten Mitte: 5,5 mm

Hinten Flanke: 4,2 mm

Vorne: Äh, als ich gesehen habe das da noch der Schriftzug von Conti gut zu sehen war hab ich erst garnicht nachgemessen 😁

 

Gruß Holger

 

PS: Luftdruck fahre ich vorne 2,4 und hinten 2,9 Bar.

Link to post
Share on other sites
  • 2 weeks later...

Neuer Stand nach 5000 km Gesamtlaufleistung, mit einer schönen Woche im Thüringer Wald:

Hinten: Flanke ca. 3,8, Mitte 4,0 mm

Vorne: Flanke ca. 3,0, Mitte ca. 3,2 mm

 

Da waren meine bisherigen Reifen aber viel weiter runter gerubbelt nach 5000 km.

Fahrverhalten immer noch wie am ersten Tag, genial.

Grip? Trocken brauchen wir nicht drüber zu reden, die Fußrasten sind wieder ein Stück mehr weggefeilt, kein Rutscher. Richtig dicken Wasserfilm habe ich nicht gehabt, aber Nässe durchaus. Kein Rutscher.

Auch die Kollegen mit MiRo3, 4 und 5 (jede Sorte war dabei) hatten zwar keine Rutscher, aber konnten auch nicht mithalten. Also kann der Reifen bei Nässe mehr als die meisten Fahrer.

 

Bisher der beste Reifen, den ich je hatte.

 

Gruß Holger

  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites
  • 8 months later...

Hi,

 

nachdem der Roadtec 01 rekordverdächtige 10.000 km gehalten hat, ist jetzt der CRA3 drauf. Mal sehen, wie der sich macht. Die Rückmeldung hier hört sich ja gut an.

Link to post
Share on other sites
  • 4 weeks later...

So, ich melde mich auch mal wieder zu Wort …

Aufgrund einer kleinen orangefarbenen Zweitanschaffung mit so groben Profilreifen hab ich mich leider zuletzt mehr dem jüngsten Sprössling in meiner Garage gewidmet :rolleyes: und die Tiger hatte ein wenig mehr Pause ….

 

Aber letzte Woche wurde die Tiger wieder rausgeholt und durfte ihre ersten Kurven der Saison fahren. Irgendwann ist mir dann eingefallen, daß ich ja noch die Reifen vom letzten Jahr drauf habe und schon ewig nicht mehr nach dem Profil geschaut habe …. Was soll ich sagen: aktuell hat der Conti Roadattack 3 jetzt unglaubliche 8000 km bei mir gehalten !!!! Solange hat das bis jetzt noch kein Reifen bei mir geschafft bei gleicher Nutzung - i.d.R. war so bei 5.500 km immer Ende, bei den M7RR sogar noch etwas früher). Und was ich noch erstaunlicher finde: der Conti hat selbst vorne auf den Flanken noch gut Profil (wo z.B. der PAGT immer zuerst runter war). Hinterreifen liegt jetzt bei guten 2 mm in der Mitte  - also quasi am Ende während der vordere auch an den Flanken noch so 2,5-3 mm hat und theoretisch wahrscheinlich noch 500 km halten würde. Werde aber beide gleich im Satz erneuern.

Interessanterweise hat er hinten raus noch sehr gut gehalten - habe noch eine Dolomitenrunde gedreht als er schon recht abgefahren war und dachte ich komme da bestimmt mit "Glatze" nach Hause (wenn überhaupt) - aber nix - quasi kaum Verschleiß auf der 1800 km Tour.

Reifen fährt sich nach wie vor sehr gut - natürlich mit gewissen Einschränkungen da vorne etwas spitz abgefahren - aber de fakto merke ich keine echte Einbuße im Fahrverhalten.

 

Also für mich DER Reifen für die Tiger - kommt 100% wieder drauf. Und wie Holger auch schreibt -definitiv auch sportlich zu fahren (mit ein weniger Nachdruck halt fürs Einlenken)

 

Gruß

 

Rainer

 

PS.: freut mich Holger, daß du mit dem Reifen auch zufrieden bist, da du ja normalerweise immer so auf den M7RR fixiert warst

 

Link to post
Share on other sites

Hi

Kann mir das jemand sagen?

Bei mir ist der Hinterreifen bereit zum Wechseln 1mm Resttiefe.

Ich möchte CRA3 draufziehen,Momentan CRA2.

Kann ich nur Hinten wechseln,oder musss ich Vorderrad auch zu CRA3 wechseln.??

Also Vorne CRA2

   Hinten CRA3.

 

Edited by xxltiger
Link to post
Share on other sites

Habe es mal in der Freigabe gelesen, sollte also gehen.

 

  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites

Geht ohne weiteres und fährt sich auch zusammen gut, ich habe alle Kombinationen inzwischen durch. Die beste Kombination ist für mich aber vorne der CSA3 und hinten der CRA3 :rolleyes: Habe am Donnerstag den CSA3 gewechselt, der hat satte 13.000 km gehalten :lol: Alle drei CRA3 hinten haben so um die +/- 8.500 km geschafft. Der CRA3 vorne wurde damals bei etwa 8.500 km gewechselt wegen einer längeren Tour. Heute weiß ich, der hätte auch noch 10.000 km geschafft. Einfach Geile Reifen, dass sage ich ja schon länger!

 

Gruß

 

Heiko

Edited by Redracer
  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites

So, der CRA3 hat jetzt heute nochmal was draufbekommen. Aktuelle Laufleistung vo. und hi.: 8100 km

Profiltiefenmessungen gerade durchgeführt:

Vorne:: mittlerer Bereich: gute 2 mm, Flanken: knapp 2 mm --> insofern sehr gleichmäßiger Verschleiß, vor allem wenn man bedenkt, dass bei den PAST und PAGT der Verschleiß an den Flanke immer das Wechselkriterium des gesamten Reifensatzes waren

Hinten: mittlerer Laufbereich: ca. 1,6 mm - also legal am Ende, Flanken: ca. 2 mm --> also insgesamt sehr gleichmäßig abgefahren

Summa Summarum: top Laufleistung und super gleichmäßig vorne wie hinten, Mitte und Flanken abgenutzt - so soll das sein !

 

Was mir heute auffiel war, daß er in Schräglage nicht mehr ganz so souverän und stabil am Vorderrad lief wie im Neuzustand, aber ich denke dies ist dem Fakt geschuldet, daß sich der Reifen vorne doch leicht von der Kontur her verändert hat. Aber alles nichts dramatisches - ordentliches Angasen im kurvigen Geläuf ging nach wie vor gut und Haftung war ohne Probleme.

 

Gruß

Rainer


 

  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites
  • 4 weeks later...

Moin

Kleines Fazit (nach 1000km)

ZU mir passt der CRA3 wie ein Masschuh,alles läut schön Rund wie von allein

uns alles Sehr Stabil.

Der M7RR war für mich wohl ne Nummer zu verspielt,(nervös).

 

Link to post
Share on other sites
  • 4 weeks later...

Hallo Tigertreiber,

 

nach gut 1000 km kann auch bestätigen, dass der Reifen mir gut gefällt. Die Katze wird schön leichtfüßig damit. Mal sehen, was das Profil nach dem Urlaub sagt.

Link to post
Share on other sites

Ich war am Wochenende bei built not bought auf dem Spreewald Ring und was soll ich euch sagen: viele fahren den CRA3 als Rennreifen! Und die sehen dann auch so aus.

Ich hab den auch mal drauf gehabt, man konnte ihn trocken nicht zum Rutschen bringen, es gab höstens schwarze Streifen :biken2:

Link to post
Share on other sites
  • 3 weeks later...

Ich war jetzt 3 Wochen in skandinavien unterwegs und hatte mir anlässlich der Reise den Road Attack 3 drauf gezogen.

Es gibt nur eins zu sagen ích bin begeistert! :thumbup:

Habe ihn jetzt am Wochenende bei den heißen Temperaturen zum Schluss noch fast 1000 km mit 150-160 auf der BAB rangenommen, dachte das gibt ihm den Rest, aber nein.

8579 km und hinten verbleiben minimal 2,7 mm vorne noch gute 3 mm.

Ich bin sehr viel bei kühlen Wetterbedingungen gefahren (bis zu 4 Grad mit Regen) und war vom Grip bei Kälte und Regen mehr als begeistert. Es lies sich soweit flüssig fahren, dass man Spaß an den Kurven hatte und es waren immer ausreichend Reserven zum nochmal gut Bremsen oder auch mal etwas zügiger rausbeschleunigen vorhanden.

Ob auf 80 km finnischer Piste, 10 km nasser Längsfräsung, kalt und nass, irgendwie hab ich mich mit dem Gummi immer wohl gefühlt :D

Wenn dann die Temperaturen endlich mal ins höhere Zweistellige gelaufen sind und die Kurven etwas übersichtlicher waren ist der Spaßfaktor nur noch Größer geworden!

Auch mit reichlich Gepäck mussten da beim Fahrspaß keine Abstriche gemacht werden, zumindest hat die Fußraste das behauptet :biken2:

 

Da der gute Pneu aufgrund der etwas geraden Staßen im hohen Norden in der Mitte etwas flach geworden ist, habe ich nun noch reichlich Material auf der Flanke zum zu Hause durch die Gegend fahren :)

 

Edit:

Am 29.6.2018 at 15:48 schrieb Hasberger Tiger:

Haftung / Grip im trockenen: Bei normalen Temperaturen absolut Top Niveau. Mehrfach setzten die Fußrasten auf, und egal ob auf Hoppelstrecke oder ebener Asphalt, jederzeit noch mehr Reserve vorhanden. Jederzeit absolutes Vertrauen.

Haftung / Grip bei Nässe: Da bin ich zwar nicht der Held, aber auch nicht der Überschisser. Rutscher nicht vorhanden, auch nicht durch Gas aufreißen bewusst provoziert im Rahmen meines Mutes. Also auch mehr als ausreichend.

Stabilität: Ich liebe dieses Verhalten. In voller Schräglage Spurrillen, Hubbel, Flicken, Fahrbahnabsätze, alles völlig egal, die Fuhre bleibt ruhig und vertrauenerweckend stabil.

Geradeauslauf: Bei höheren Geschwindigkeiten (BAB) mit vollgeladenen Koffern wird er unruhig und die Fuhre fängt leicht an zu pendeln. Da geht man freiwillig wieder unter die 160er Marke. Ich hatte allerdings das Fahrwerk hinten nicht für das volle Gepäck mehr vorgespannt, vielleicht lags auch daran.

 

Kann ich genau so bestätigen, vor allem den Teil mit der Stabilität!

Zwecks BAB kann ich hinzufügen, dass bei mir mit entsprechend vorgespannter Feder nicht mehr wie 170 ohne Pendeln drin war; allerdings hatte ich zu den Koffern (2x 40L Hepco Junior) auch noch meinen Turmbau zu Babel aus Packsäcken...

Edited by mormegil
Link to post
Share on other sites

Hallo Reifenvernichter,

 

meine Tiger ist wieder hier, zwar auf dem Schandwagen, aber immerhin.

 

Südtirol war wieder unser Jagdrevier. Dieses Mal keinen einzigen Rutscher und 100 km Regen ohne Probleme bewältigt. Die Tiger läßt sich für mein Gefühl deutlich besser in die Kurven fahren als mit allen anderen Reifen, die ich bis jetzt montiert hatte, ohne dabei wirklich in dir Kurven zu fallen. Ganz bis zur Kante habe ich es nicht geschafft. Hatte aber nie ein ungutes Gefühl. Denke, dass die nächsten Reifen auch wieder die CRA3 sein werden.

 

Ach so, der Verschleiß: nach insgesamt ca. 4000 km Restprofil vorne 3,9 mm, hinten 4,4 mm

Link to post
Share on other sites

Ich bin auch begeistert. Komme eher aus der Sportreifenecke. Die alten SportAttack 2 sind für mich die Referenz in Sachen Handling, halten aber auf dem Tiger keine 3.000KM. Zuerst habe ich dann vorne CSA3 und hinten CRA3 gefahren, das hat gut 5.000KM geklappt. Vorne war er dann an den Flanken hinüber, hinten wären wohl noch 1.000KM gegangen. Jetzt habe ich seit knapp 4TKM den RoadAttack 3 vorne und hinten. Geht auch gut, kommt aber leider nicht ganz an das Fahrvergnügen mit der Mischbereifung dran, es fehlt vorne an der glasklaren Rückmeldung, man spürt auch die andere Contour.  Der Tourenreifen muss also doch noch kleine Kompromisse eingehen.  Aber insgesamt viel besser, als was ich sonst so probiert habe (M7RR /SportSmart2/ Battlax S21).   Klare Empfehlung und die Bitte an Conti, die Kombination auch frei zu geben.

Link to post
Share on other sites
  • 5 weeks later...

Ich hab jetzt auch den CRA3 drauf. Fahrgefühl ist fein. Allerdings habe ich ein relativ lautes, singendes Rollgeräusch. Hat das von Euch auch schon jemand festgestellt?

 

Grüße

Martin

Link to post
Share on other sites
vor 18 Stunden schrieb Martinlauter:

Ich hab jetzt auch den CRA3 drauf. Fahrgefühl ist fein. Allerdings habe ich ein relativ lautes, singendes Rollgeräusch. Hat das von Euch auch schon jemand festgestellt?

 

Grüße

Martin

Kann ich so jetzt nicht bestätigen. Laufrichtung passt schon, oder? Schon mal Radlager überprüft? 

Allerdings fahr ich ihn auf da Tiger 1200 als Conti Trail Attack 3 und auf der MT01 als Road Attack 3. 

Link to post
Share on other sites

Laufrichtung passt, Radlager muss ich erst checken. Aber bei 35tkm darf da noch nix sein. Ausserdem kam das Geräusch direkt nach dem Reifenwechsel.

Edited by Martinlauter
Link to post
Share on other sites

Meine Frau hat auch den CRA3 drauf.

Allerdings auf einer StreetCup.

Und wenn ich hinter ihr her fahre singt das auch manchmal. Vielleicht ist es der Reifen auf speziellen Untergründen?

Link to post
Share on other sites
vor 12 Minuten schrieb greinsen:

Und wenn ich hinter ihr her fahre singt das auch manchmal. Vielleicht ist es der Reifen auf speziellen Untergründen?

 

Kann ich mir schwer vorstellen, dass du sowas als hinterher fahrender hören kannst.

Sie würde eher als vorne fahrende was von dir hören, wenn du nahe genug aufschließt . :biken1:

Link to post
Share on other sites

Moinsen,

 

ich habe mal über 12 Jahre bei Conti geschafft. Hat keiner von Euch Probleme mit Unwuchten? 

 

Gruss Martin

Link to post
Share on other sites
vor 4 Minuten schrieb triumphmartin:

Moinsen,

 

ich habe mal über 12 Jahre bei Conti geschafft. Hat keiner von Euch Probleme mit Unwuchten? 

 

Gruss Martin

 

Servus ..... kann das eventuell " auch " im Zusammenhang mit dem mehr oder weniger  Singen eines Reifens stehen.?

Edited by Silver Rider
Link to post
Share on other sites

Nö, Singen wird immer über die Profilgeometrie erzeugt, z.B. Sägezahn, grobe Klotzgeometrie, etc. Unwuchten entstehen im Herstellprozess, der noch fast  zu 100% manuell ist, natürlich mit maschineller Unterstützung

Gruss

Martin

Link to post
Share on other sites

Selten dass ich ohne Ohrstöpsel fahre (Tinnitus lässt grüßen, der Wind ist mir zu laut), aber wenn mal, kann ich mich nicht an einen singenden Reifen erinnern. Achte ich aber auch nicht so drauf.

Gruß Holger

Link to post
Share on other sites
Am 10.8.2019 at 20:33 schrieb triumphmartin:

Moinsen,

 

ich habe mal über 12 Jahre bei Conti geschafft. Hat keiner von Euch Probleme mit Unwuchten? 

 

Gruss Martin

Die letzten 4 Jahre nicht mehr. Vorher schon. 🤷‍♂️

Link to post
Share on other sites

Moin,

Conti hat sich vor ein einigen Jahren ein paar Reifenentwickler vom Wettbewerb eingekauft. Danach ist die Performance der Motorradreifen steil nach oben gegangen, ist durch etliche Testsiege und durch das positive Feedback der Kunden reichlich belegt, wie auch hier im Forum gut nachzulesen.

In den 80er und 90er Jahren hatte sich niemand freiwillig einen Conti aufs Motorrad gezogen, vom TKC80 mal abgesehen.

Die Probleme mit den grösseren Unwuchten scheint allerdings immer noch nicht 100% gelöst zu sein. Alle Enduroreifen von Conti zappeln immer noch irgendwie rum und sind nur schwer auszuwuchten. Meist pendelt die Maschine dann irgendwann, abhängig von Beladung, Fahrer, etc. Die reinen Strassenreifen sind besser, aber meiner Ansicht nach immer noch nicht so gut wie der Wettbewerb. Vielleicht ist aber auch nur mein Popometer etwas überempfindlich...

 

Gruss

Martin

Link to post
Share on other sites

Das mit dem Pendeln habe ich auf da Tiger. Schiebe ich so aber hauptsächlich auch auf die Speichenfelgen. Bei der MT habe ich da keinerlei Probleme. Allerdings fahre ich NUR Supersport und Tourensportreifen, wo ja der Road Attack dazu zählt. Zu anderen kann ich so nix sagen, da sie nicht zu meinen fahrstil und Bedürfnissen passen. 

Link to post
Share on other sites
vor 12 Stunden schrieb triumphmartin:

Die Probleme mit den grösseren Unwuchten scheint allerdings immer noch nicht 100% gelöst zu sein.

Das habe ich bei meinen letzten beiden Sätzen CRoA3 nicht mehr feststellen können. Ich wechsel sie ja selber und wuchte sie statisch auch selber. Beide Sätze kamen ohne Änderung der Wuchtgewichte zum vorher montierten Reifen aus. Ich habe einfach nur die reifenlose Felge gewuchtet. Mit Reifen drauf sind die Änderung im Bereich von 5 - max. 10 Gramm. Das kann ich aber vernachlässigen, beim Fahren merke ich keine Unwucht. Ich finde auch keine Wuchtmarkierung mehr bei den Reifen.

 

vor 4 Stunden schrieb Diesel:

Das mit dem Pendeln habe ich auf da Tiger. Schiebe ich so aber hauptsächlich auch auf die Speichenfelgen.

Ich habs auch auf der 1050er. Aber nur mit Gepäck. Leere koffer bzw. ohne kein Problem. Ich vermute eher die Reifenkontur als Ursache. Aber stört mich nicht, tritt nur oberhalb von 160 km/h auf und das habe ich ausgesprochen selten. 

 

Gruß Holger

Link to post
Share on other sites

Moin, 

Rundlaufende Felgen setze ich natürlich voraus. Grundsätzlich sind Speichenfelgen bezüglich Unwuchten nicht schlechter als andere.

 

Ich hatte bis vor zwei Jahren noch eine Kati Adventure 1190 R im Fuhrpark, die hatte nur Freigaben für Conti. Ich habe dass dann aufgrund der Fahrwerkspendeleien irgendwann ignoriert und andere Fabrikate aufgezogen, mit niedrigerem  Speedindex. Damit war dann Ruhe. 

Auf der Tiger 1050 habe ich den Conti seinerzeit nach 1000km runtergeschmissen und für kleines Geld verkauft. In den letzten Jahren habe ich keine Contis mehr angefasst. Wird sich wohl auch sobald nicht ändern.

Gruss

Martin

 

 

Link to post
Share on other sites

Hallo Martin,

 

habe seit knapp 5000 km den CRA3 drauf, bin begeistert von dem Reifen und kann keinerlei Unruhen feststellen. Alerdings fahre ich auch seltens BAB und genausowenig dementsprechend Geschwindigkeiten über 130 km/h.

Link to post
Share on other sites

Also ich fahre inzwischen seit rund 50.000 km auf den Contis rum und hatte noch nie eins der genannten Probleme. Weder auf dem Sport Tiger, noch bei der XR. Egal ob CRA2EVO, CRA3 oder CSA3. Alles tutti :rolleyes:

Link to post
Share on other sites

"Moin, 

Rundlaufende Felgen setze ich natürlich voraus. Grundsätzlich sind Speichenfelgen bezüglich Unwuchten nicht schlechter als andere" .

 

 

Ich habe nix von Unwucht geschrieben. Nur das die Speichenfelgen mehr zum Pendeln neigen als die Alufelgen. Das hat nix mit Unwucht zu tun. 

Link to post
Share on other sites
  • 4 weeks later...

Nach 7.000 KM  und 2 Alpentrips völlig am Ende. Bei abgefahrenem Vorderreifen fährt sie sich echt übel, aber das haben das alle Reifen.  Ab ca. 30% Restprofil fängt das Pendeln an, bei völlig abgefahrenen Reifen wird Tacho 200 zur Mutprobe. Bleibe dabei, so lange hat noch kein guter Reifen gehalten.

Link to post
Share on other sites
  • 2 weeks later...

Hi Reifenvernichter,

 

hier meine Zwischenbilanz: vorne und hinten noch jeweils 3,1 mm bei einer aktuellen Laufleistung von 6480 km, die Hälfte davon in den Dolomiten.

 

Und so sieht der Reifen aus, wenn man eine Weile gefahren ist und dann auf lose Steine fährt.

1.thumb.jpg.a45bd2af21aff12549402fd91307a417.jpg

 

Der klebt, auch während der Fahrt!  :thumbup:

 

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...