Jump to content
Hello World!
TheQ

TEX 2014 - Erkenntnisse nach ein paar tausend KM

Recommended Posts

Hallo Gemeinde,

 

dieser thread ist das Festhalten von Gedanken zur TEX 2014 nach einigen tausend KM - manches ist technisch, manches sehr subjektiv. Vielleicht hilft er dem einen oder anderen bei der Kaufentscheidung, vielleicht fühlt sich der eine oder andere aufgerufen mir mit Tipps und Ratschlägen zur Seite zu stehen. Nach fast zwei Jahrzehnten Tiger 900 (BJ 99) war der TEX der erste Tiger, bei dem ich so viel technologischen Fortschritt erfahren konnte, dass mir ein Umstieg gerechtfertigt erschien. Alles dazwischen war nur marginal besser und hatte mich nie zum Umstieg motivieren können.

 

Mein erster Fehler war wohl, dass ich gebraucht gekauft habe und mich noch dazu von Emotionen leiten ließ. Deshalb habe ich einige Schmankerl nicht erkannt, die der Vorbesitzer vergaß zu erwähnen (bspw. hat er zwar erwähnt, dass der Tiger mal im Stand umgefallen wäre, nicht jedoch, dass der Blinker kaputt war). Auch war er kein großer Pfleger - der TEX war zwar gewaschen und stand super da - ein Blick unter die Sitzbank hätte mir aber verraten, dass er nicht der große Pfleger war (bei meiner Tiger 900 war auch unterm Sitz nie mehr als Staub erkennbar - festsitzender, fettiger Dreck niemals). Nachdem der Kauf abgeschlossen war (Juli 2018) war nicht mehr viel Zeit zu fahren, wohl aber die Ersatzteile zu besorgen um diverse Schäden vom Umfaller zu beseitigen und für mich wichtiges Zubehör zu erstehen um es im Winter zu verbauen. Bei der Zubehörbeschaffung war mein TH in der Steiermark sehr hilfreich (Danke dafür) - sowie ein TH aus England und Amerika (Arrow Can). Mangels Zeit (man ist ja auch berufstätig und hat Familie) gingen wir so in die Winterpause und ich war sehr zufrieden mit meinem Kauf und den gemachten Upgrades. 

 

Frühjahr 2019 - Auswintern und viel fahren - da fielen mir schon einige Dinge auf, die mir bei der bloßen Probefahrt gar nicht hatten auffallen können. Gelernt habe ich daraus, dass eine Probefahrt nicht wirklich viel bringt und man versuchen sollte das Moped seiner Wahl bspw. über ein WE auszuborgen (kostet Geld, erspart aber Kopfweh im Nachgang) und dieses WE möglichst viel zu fahren. Nur so lassen sich meiner Meinung nach Eigenheit oder gar Schwachstellen erkennen und man kann für sich bewerten ob man damit leben will oder nicht. Ganz wichtig (auch wenn man das nicht ausschließen kann - Mopedkauf ist Bauchsache) möglichst die Emotionen auszuschließen versuchen, da man sich damit nur selbst blendet (manch ernüchternde Erkenntnisse hier im Forum bestätigen dies).

 

Im Juli 2018 war es in AT schon kühler, die Wärme vom Kupplungsgehäuse fand ich absolut ok (und sonst war da bei mir nicht viel mit Wärme vom Motor). Heuer hatten wir schon viele über 30 Grad Tage und der TEX wurde warm oder viel mehr heiß. Nicht nur vom Kupplungsgehäuse sondern beim Tank (also im Schritt) und zwar so heiß, dass es kaum auszuhalten war (egal ob mit normaler oder Motorrad Jeans). Lt. Werkstatt (Service im April 2019) alles ok soweit - andere TEX hätten das auch (ja gut, aber muss mir das gefallen?). Lesson learned - Moped im Hochsommer über´s WE ausleihen und hoffen, dass es möglichst heiß ist um zu sehen ob man dann mit Außentemperatur und Fahrzeugtemperatur klar kommt (erspart das nachträgliche mosern im Forum *gg*). Mir jedenfalls ist das zwar deutlich zu heiß (war nie ein Thema bei meiner Tiger 900), aber selbst schuld, jetzt muss ich damit leben (erschreckender in dem Kontext finde ich, dass die neueren Modelle ein ähnliches Verhalten zeigen - beruhigend jedoch, dass es sich nicht um einen Fehler o.ä. bei meinem TEX / Baujahr zu handeln scheint *gg*).

 

Auch durfte ich selbst erfahren wie "gut" die Metzeler Tourance sind (die waren beim Kauf neu!) - Shimmy, Vibrationen, alles was man hier so beschrieben hat. Reklamation bei Metzeler läuft, da sich der Vorderreifen verformt(!) hat (deutlich sichtbare Dellen) und der Hinterreifen ebenfalls heftigen Verschleiß zeigt ohne jedoch verheizt worden zu sein (ich neige zu einer materialschonenden Fahrweise) - mal sehen wie das ausgeht.

 

Handling / Gewicht usw. - ich (und vermutlich viele andere Käufer / Fahrer) haben sich hier davon leiten lassen, dass der TEX (wenn er mal rollt) ein einfach zu fahrendes Motorrad ist. Fakt ist aber, dass man im richtigen Leben auch in der Stadt fährt oder technische Abschnitte (bspw. eine 12 KM lange Rollsplitstrecke) vorfindet und sich dann mglw. ein anderes Bild ergibt. Ein Moped dieser Gewichtsklasse (je nachdem welcher Quelle man glauben mag - zwischen 279 und 271kg vollgetankt)  durch den Frühverkehr zu bugsieren ist eine schweißtreibende Angelegenheit und wenn die Fuhre auf Rollsplit unterwegs ist, wird dieses Gewicht schnell evident (insbesondere wenn die Hinterhand sich so richtig schön bewegt wird das ziemlich beängstigend). Womit wir bei Erwartungshaltungen wären - bei einem 1200er Motor in einer Reiseenduro erwartet man(n) (oder zumindest ich) Drehmoment aus dem Keller bei geringen Drehzahlen. Das ist aber beim TEX nur bedingt der Fall. 121NM bei 6400 / Umin sind eben genau das nicht, wenn ich mir anschaue, dass meine RE Hima ihre gerade mal 32 NM schon bei 4.000 U/min abliefert. Daher stellen auch viele Konstantfahrruckeln fest, was sich aber mMn logisch erklärt, wenn der Motor gewisse Drehzahlen braucht um optimal zu arbeiten. Das hat mich gelehrt, dass ich zukünftig darauf achten muss wie der Drehmomentverlauf ist und, dass ich Motoren bevorzuge die mehr auf Drehmoment (und dieses recht früh) ausgelegt sind, da für mich hohe Drehzahlen einfach nicht zum Thema Reisen passen wollen (akustisch und auch sonst). Oder anders gesagt - Motoren die mich zu hohen Drehzahlen (und damit - wie nennt es Triumph - aktivem Fahren) motivieren sollen, meins nicht sind. Womit wir auch schon bei der Ergonomie sind. Der Lenker ist für mich (180cm) einfach zu weit weg, woraus sich im unteren Rückenbereich relativ bald Kreuzschmerzen ergeben. Abhilfe sollen Riser schaffen, aber mal ehrlich - das man eine Reiseenduro auf die Beine stellt mit "aktiver Fahrerposition" obwohl das Ding langstreckentauglich sein soll. Fahraktiv mag ich auf einer Gebückten (bspw. einer Speedy oder Street Triple) aber doch nicht auf einer Reiseenduro? Wer will denn auf so einem Bike die Rasten schleifen lassen? Gut möglich, dass ich in den letzten 20 Jahren diverse Entwicklungen verschlafen habe, aber meine Vorstellung von Reisen ist entspannt dahin zu fahren und ja - auch mal auf die Autobahn zu müssen um Strecke zu machen, aber selbst dort brauche ich keine "fahraktive Körperhaltung" oder? Zum Vergleich habe ich mit der Hima die gleiche Strecke abgefahren wie mit dem TEX und muss sagen, dass die Hima (trotz all ihrer Nachteile) die von Werk aus bessere Fahrposition mitbringt ganz ohne Kreuzschmerzen. Vorgestern bin ich dann zufällig auf einer 1150er GS gesessen (ich mag sie nicht, weil sie mir einfach nicht gefällt) aber auch hier war die Sitzposition sofort ansprechend (ohne Riser usw.). Da frage ich mich dann - wenn Triumph angeblich von der GS abgekupfert hat - warum man ausgerechnet in diesem Bereich dem Kunden eine "fahraktive" Körperhaltung aufgezwungen hat.

 

Der TEX ist ein feines Motorrad und trotz all der Erkenntnisse der letzten paar tausend KM bin ich im Grunde dankbar, da ich in kurzer Zeit sehr wertvolle Erkenntnisse gewonnen habe, die ich ohne TEX vermutlich nie gewonnen hätte - insbesondere über mich selbst und meine Erwartungen an ein nächstes Bike. Welche das wären - nun, Drehmoment ist super, aber nur wenn es aus dem Keller kommt, hohe Drehzahlen sind mir ein Graus, Endgeschwindigkeit 160 KM/H reichen völlig aus, wenn die Ergonomie nicht passt (nach einem Ausleih-WE) ist es das falsche Bike (egal wie schön es ist und der TEX ist in meinen Augen schön :-) ) und Gewicht IST ein Thema in allen Lebenslagen. Ich werde meinen TEX behalten und mir eben Riser besorgen, das Hitze Thema in den Griff kriegen und auch die anderen Kleinigkeiten bis ich das für mich perfekte Bike finde. Und ganz wichtig - Testberichte sind allesamt für die Tonne - nur der Selbstversuch macht klug. Schon alleine wenn ich lese, wie sanft der Antrieb des TEX sei und ab 1.500 U/min durchziehen würde … bla, bla, bla - da gibt es genug Besitzer die ein völlig anderes Bild von solchen Aussagen haben. Last not least - Teil einer Community wie dieser zu sein ist ausgesprochen wichtig in Zeiten von gekauften Testberichten und ich bedanke mich bei all den unzähligen OT´s und Antwortgebern, die mir mit Ihrem Wissen und ihrer Erfahrung weiter geholfen haben - DANKE!

   

 

 

  • Thanks 1
  • Confused 2

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die TEX ist nicht für alles gut und schon gar nicht für Wege ohne Asphalt.

Für mich aber ein Langstereckenbike wie es im Buche steht. Meine längste Tagesetappe waren 830 km davon ca. 250 mit Sozia. Bin sicherlich erschöpft aber ohne jegliche Probleme abgestiegen.

Die Ergonomie ist eben Geschmackssache, mir passt sie perfekt (1,90m). Versuch mal den Sitz auf Kippe einzustellen (vorne hoch und hinten runter).

Ja, Hitze hat se. Hab den Sitz mit Wärmeschutzfolie unterklebt. Bilde mir ein es ist besser geworden.

Mit Metzeler streiten? Warum tust du dir das an? Runterschmeißen und weiterfahren!

Orgeln im Drehzahlkeller oder Ballern durchs Gelände sind Marketinggags von Triumph und haben mit der Wahrheit so wenig zu tun wie die eingesparten 11 kg der 2018'er Modelle oder auch die stetige Leistungssteigerung um immer 2 PS.

 

Gruß Rheinweiss

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)

Danke, Q,  für diesen langen und ausführlichen Bericht. 

 

Die starke Hitzeabgabe nach oben und die Position (wie Kröpfung) des Lenker empfinde ich auch als enorm nachteilig. 

 

Die Metzeler taugen gar nicht, ich habe schnell auf Michelin PiRo 5 Trail gewechselt und kann nur sagen, man erkennt das Motorrad nicht wieder.

 

KFR wie beim 955er Tiger habe ich kaum, natürlich arbeitet der Kardan beim langsamen Manövrieren spürbar.

Aber Langsamfahren generell finde ich außer der Wärmeentwicklung  (s.o.) überhaupt nicht problematisch.  Natürlich ist und bleibt das

Gewicht (und der hohe Schwerpunkt) vor allem beim Rangieren  ein Faktor.

 

Und Drehmoment?  Vermisse ich nun wirklich nicht.  Klar, bei 80 km/h im letzten Gang wird es etwas zäh, wenn man Vollgas anlegt. 

Aber im Vierten auf der Landstraße wird man allzu leicht  unvernünftig......

 

Gruß und trotz allem viel Spaß mit deinem Tiger.

 

tigerjoe (José)

Edited by tigerjoe

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 1 Stunde schrieb Rheinweiss:

Die TEX ist nicht für alles gut und schon gar nicht für Wege ohne Asphalt.

Für mich aber ein Langstereckenbike wie es im Buche steht. Meine längste Tagesetappe waren 830 km davon ca. 250 mit Sozia. Bin sicherlich erschöpft aber ohne jegliche Probleme abgestiegen.

Die Ergonomie ist eben Geschmackssache, mir passt sie perfekt (1,90m). Versuch mal den Sitz auf Kippe einzustellen (vorne hoch und hinten runter).

Ja, Hitze hat se. Hab den Sitz mit Wärmeschutzfolie unterklebt. Bilde mir ein es ist besser geworden.

Mit Metzeler streiten? Warum tust du dir das an? Runterschmeißen und weiterfahren!

Orgeln im Drehzahlkeller oder Ballern durchs Gelände sind Marketinggags von Triumph und haben mit der Wahrheit so wenig zu tun wie die eingesparten 11 kg der 2018'er Modelle oder auch die stetige Leistungssteigerung um immer 2 PS.

 

Gruß Rheinweiss

 

Servus Rheinweiss,

 

danke für den Hinweis mit der Wärmeschutzfolie - hast Du dazu Details für mich?

 

@ Metzeler - weil ich wegen deren Produkt rd 250 EUR Kosten hatte, die ich zurück haben will (und auch ein Stück weit aus Prinzip *fg*)

 

LG

Q

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)
vor 1 Stunde schrieb tigerjoe:

Danke, Q,  für diesen langen und ausführlichen Bericht. 

 

Die starke Hitzeabgabe nach oben und die Position (wie Kröpfung) des Lenker empfinde ich auch als enorm nachteilig. 

 

Die Metzeler taugen gar nicht, ich habe schnell auf Michelin PiRo 5 Trail gewechselt und kann nur sagen, man erkennt das Motorrad nicht wieder.

 

KFR wie beim 955er Tiger habe ich kaum, natürlich arbeitet der Kardan beim langsamen Manövrieren spürbar.

Aber Langsamfahren generell finde ich außer der Wärmeentwicklung  (s.o.) überhaupt nicht problematisch.  Natürlich ist und bleibt das

Gewicht (und der hohe Schwerpunkt) vor allem beim Rangieren  ein Faktor.

 

Und Drehmoment?  Vermisse ich nun wirklich nicht.  Klar, bei 80 km/h im letzten Gang wird es etwas zäh, wenn man Vollgas anlegt. 

Aber im Vierten auf der Landstraße wird man allzu leicht  unvernünftig......

 

Gruß und trotz allem viel Spaß mit deinem Tiger.

 

tigerjoe (José)

Servus Joe

 

@ Drehmoment - also wenn man mit 137 PS und über 100 NM nicht auch unvernünftig werden könnte, wäre das eh traurig. Gemeint habe ich aber, dass ein Verhalten beworben wurde, dass der TEX nicht leisten kann. Wenn das Drehmoment erst bei fast 7000 U/min anliegt, dann ist das nicht der Drehzahlkeller. Der TEX müsste sich so verhalten wie bspw ein Street Scrambler bei dem das maximale Drehmoment von 80 NM bereits bei 3250 U/min anliegt - das nenne ich Drehzahlkeller.

 

@ Kröpfung / Ergonomie - hast Du eine Lenkerhöhung verbaut (hab was bei SW Motech gesehen, nur keine Idee ob das DIE Lösung meines Problems ist)

 

LG

Q

Edited by TheQ

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 25 Minuten schrieb TheQ:

Servus Rheinweiss,

 

danke für den Hinweis mit der Wärmeschutzfolie - hast Du dazu Details für mich?

...

 

 

Ich hatte die Folie noch rumliegen und kann daher keinen Link anbieten.

Es war eben eine selbstklebende Folie aus dem Baumarkt mit Glasfaser und Aluminium-Haut.

Zum Verkleben musste ich Formstücke mit der Schere zuschneiden und einzeln einsetzen. Nach 20min wars erledigt.

 

Gruß Rheinweiss

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Danke für den Bericht.  Man kann in jeder Suppe ein Haar finden. 

 

Ich fahre die 13er Spoke auf Tourance Next. Kann nichts Schlechtes darüber berichten. Habe mir sogar neue Metzeler bestellt. 

 

Zum untertourigen Fahren: Ich kann ohne Probleme aus 1500 U/min im 6. hochziehen. Vom maximalen Drehmoment bei 1500 U/min hat doch nie jemand gesprochen. 

Und wenn ich es eilig habe schalte ich 2-4 Gänge zurück. Wo ist das Problem ? 

 

Und zur Ergonomie, ja, die Explorer ist nichts für Menschen, die nicht so in die Länge gewachsen sind. Sorry, die haben schon genug Motorrad-Angebote auf dem Markt. Wieso müssen die sich ausgerechnet die grossen Maschinen aussuchen und sich dann beschweren, dass man nicht mit beiden Füssen auf den Boden kommt oder man sich strecken muss um an den Lenker zu kommen. 

 

Ich bin 193 cm und mir passt die Explorer perfekt. Keine Rückenschmerzen, keine Knieschmerzen, und auch keine Haltung wie Affe auf dem Schleifstein. 

 

Und ich finde es auch voll blöd von Triumph, dass mir die aktuelle Speed Triple nicht mehr passt. Die Ur-Speed Triple hatte noch ganz andere Abmessungen :-)

 

Gruss,

Udo

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Also kurz zusammengefasst ist die Explorer für dich ein Fehlkauf...

 

Warm werden sie alle im Sommer und gerade die erste Generation war vom Druck von unten raus ein echtes Sahneschnittchen.

Wenn du mehr Druck unten und trotzdem Leistung oben willst, kauf dir nen E-Mopped.

Alternativ auch die aktuelle GS mit Schaltnocke, aber die zieht nicht so sanft aus dem Keller wie der Triple.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)
vor einer Stunde schrieb TheQ:

Servus Joe

 

@ Drehmoment - also wenn man mit 137 PS und über 100 NM nicht auch unvernünftig werden könnte, wäre das eh traurig. Gemeint habe ich aber, dass ein Verhalten beworben wurde, dass der TEX nicht leisten kann. Wenn das Drehmoment erst bei fast 7000 U/min anliegt, dann ist das nicht der Drehzahlkeller. Der TEX müsste sich so verhalten wie bspw ein Street Scrambler bei dem das maximale Drehmoment von 80 NM bereits bei 3250 U/min anliegt - das nenne ich Drehzahlkeller.

 

@ Kröpfung / Ergonomie - hast Du eine Lenkerhöhung verbaut (hab was bei SW Motech gesehen, nur keine Idee ob das DIE Lösung meines Problems ist)

 

LG

Q

 

@Drehmoment:   Das ist u.a. der Unterschied zwischen zwei und drei (oder vier) Zylindern.   Drei ist ein cooler Kompromiss zwischen

                                Drehmoment und Drehzahl, um die gewünschte Leistung zu entfalten.   Bin neulich die Speed Twin gefahren. 

                                Klar, dass es bei dem Hubraum und zwei Zylindern einem so dermaßen in den Rücken tritt, wenn man unten

                                 heraus anzieht.  Finde ich aber fast schon zu anstrengend.

 

@ Kröpfung:   Eine Lenkererhöhung habe ich nicht verbaut, weil das die Kröpfung nicht verändert.  Etwas gerader sollte er

                         sein und gerne ein wenig höher.  Das geht nur mit einem anderen Lenker.   Uns so weit bin ich gedanklich noch nicht.

Edited by tigerjoe

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 11.8.2019 at 19:17 schrieb udo_muc:

Danke für den Bericht.  Man kann in jeder Suppe ein Haar finden. 

 

Ich fahre die 13er Spoke auf Tourance Next. Kann nichts Schlechtes darüber berichten. Habe mir sogar neue Metzeler bestellt. 

 

Zum untertourigen Fahren: Ich kann ohne Probleme aus 1500 U/min im 6. hochziehen. Vom maximalen Drehmoment bei 1500 U/min hat doch nie jemand gesprochen. 

Und wenn ich es eilig habe schalte ich 2-4 Gänge zurück. Wo ist das Problem ? 

 

Und zur Ergonomie, ja, die Explorer ist nichts für Menschen, die nicht so in die Länge gewachsen sind. Sorry, die haben schon genug Motorrad-Angebote auf dem Markt. Wieso müssen die sich ausgerechnet die grossen Maschinen aussuchen und sich dann beschweren, dass man nicht mit beiden Füssen auf den Boden kommt oder man sich strecken muss um an den Lenker zu kommen. 

 

Ich bin 193 cm und mir passt die Explorer perfekt. Keine Rückenschmerzen, keine Knieschmerzen, und auch keine Haltung wie Affe auf dem Schleifstein. 

 

Und ich finde es auch voll blöd von Triumph, dass mir die aktuelle Speed Triple nicht mehr passt. Die Ur-Speed Triple hatte noch ganz andere Abmessungen :-)

 

Gruss,

Udo

 

Servus Udo

 

ich mag falsch liegen, aber ich bezog mich auf Drehmoment, Du auf Durchzug. Letzterer ist ausreichend da, aber Drehmoment eben erst bei deutlich höherer Drehzahl als bspw die aktuelle 1200er Scrambler. Ergonomie hat zwar auch, aber nicht nur, mit der Körper- bzw Fahrzeuggröße zu tun. Auch bei Deiner Körpergröße kann ein Lenker ungünstig montiert sein.

 

LG

Q

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 22 Minuten schrieb kleener:

Also kurz zusammengefasst ist die Explorer für dich ein Fehlkauf...

 

Warm werden sie alle im Sommer und gerade die erste Generation war vom Druck von unten raus ein echtes Sahneschnittchen.

Wenn du mehr Druck unten und trotzdem Leistung oben willst, kauf dir nen E-Mopped.

Alternativ auch die aktuelle GS mit Schaltnocke, aber die zieht nicht so sanft aus dem Keller wie der Triple.

Servus Kleener,

 

nein, das ist nicht was ich vermitteln wollte - aber es gibt Bereiche, die mir nicht gefallen und wo ich nach Verbesserungen suche. 

 

Druckvoll ist der TEX schon, das passt ja, aber schaltfauleres, entspannteres fahren ist halt weniger sein Ding.

 

LG

Q

Share this post


Link to post
Share on other sites

Man muß ja nicht alles begreifen- aber mit fast 50 Jahren Motorraderfahrung wage ich  zu sagen, dass ich selten schaltfauler unterwegs war, als mit meinen inzwischen 3 1200er Tigern. Auch die Aussage über den Metzeler kann ich nicht nachvollziehen. Du hast wahrscheinlich eine Montagsproduktion (hatte ich auch einmal). Und ja- es gibt für die Tiger besser geeignete Reifen -aber so wie du es beschreibst, ist es normalerweise nicht.

Mir war z.B. bewußt, dass ich aufgrund meiner Größe wenig geeignet bin, dieses Motorrad zu fahren. Deshalb habe ich sie auf meine Bedürfnisse umgebaut und erfreue mich an ihrer hervorragenden Reisetauglichkeit. Wie Kleener sage ich auch: Für dich ein Fehlkauf- was aber nicht am Motorrad liegt.

fred

  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)
vor 23 Minuten schrieb TheQ:

aber schaltfauleres, entspannteres fahren ist halt weniger sein Ding.

das halte ich für ein Gerücht...

 

Sorry, nimm es mir nicht persönlich...

 

Zum Reifen: Den Tourance Next habe ich zum dritten mal drauf, keine Probleme. Aktuell rund 7000 gelaufen. Eventuell Fehlproduktion erwischt?

Edited by tigertobo

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 29 Minuten schrieb TheQ:

.... aber schaltfauleres, entspannteres fahren ist halt weniger sein Ding

:nono1: ... sorry, genau DAS ist das Ding der Explorer.

Wenn du an deiner Explorer nicht dieses Gefühl hast, dann ist an deiner Explorer etwas faul. Ich pers. kenne kaum ein Motorrad, welches untenrum (knapp über Standgas) so smooth zu fahren ist.

Habe mich bei diesem, meinem damaligen Motorrad (TEX 2013) in den Alpen beim Kehren-/Kurven fahren immer wieder positiv gewundert, mit welch niederer Drehzahl ich sorglos aus Kehren fahren kann. :thumbup::thumbup:

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 21 Minuten schrieb TheQ:

Druckvoll ist der TEX schon, das passt ja, aber schaltfauleres, entspannteres fahren ist halt weniger sein Ding.

 

Ich weiß nicht, was du noch mehr an Druck und Laufruhe erwartest.

Bei kurzen Ortsdurchfahrten überlege ich, ob es sich überhaupt lohnt aus dem Sechsten runter zu schalten, da am Ausgang man einfach rechts am Griff dreht und der Dampfer souverän auf Landstraßentempo wieder anschiebt.

Ich bin aktuell in Island und auf den für die Explorer befahrbaren F-Straßen kurbelt der Triple bei entspannten 2000-3000U/min, auch mit vollem Gerödel drauf, starker Steigung und losem Schotter.

Braucht man Schub zum stabilisieren ist der instand und ohne Zucken da.

Wie gesagt, was will man noch mehr erwarten, was andere auch liefern können?

 

Das Drehmoment verläuft sehr linear, daher kommt einem der Motor etwas schwachbrüstig vor, aber in Wahrheit schiebt er einfach gleichmäßig an, und das nicht schlecht.

Untere und mittlere Drehzahlen sind sein Revier, obenraus geht ihm die Puste aus.

Glaub bei deinen genannten 3250U/min liegen beim Triple gut oder sogar mehr als 100Nm an, das ist schon ne Marke.

 

Ich hab auf zwei Explorer kombiniert nun fast 100tkm Erfahrung, aber Drehmoment hab ich gerade bei der ersten Generation nicht vermisst.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 8 Minuten schrieb Gsiberger:

:nono1: ... sorry, genau DAS ist das Ding der Explorer.

Wenn du an deiner Explorer nicht dieses Gefühl hast, dann ist an deiner Explorer etwas faul.

Das kann sein und der Sache gehe ich gerade mit dem TH auf den Grund.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb fredis-garage:

Man muß ja nicht alles begreifen- aber mit fast 50 Jahren Motorraderfahrung wage ich  zu sagen, dass ich selten schaltfauler unterwegs war, als mit meinen inzwischen 3 1200er Tigern. Auch die Aussage über den Metzeler kann ich nicht nachvollziehen. Du hast wahrscheinlich eine Montagsproduktion (hatte ich auch einmal). Und ja- es gibt für die Tiger besser geeignete Reifen -aber so wie du es beschreibst, ist es normalerweise nicht.

Mir war z.B. bewußt, dass ich aufgrund meiner Größe wenig geeignet bin, dieses Motorrad zu fahren. Deshalb habe ich sie auf meine Bedürfnisse umgebaut und erfreue mich an ihrer hervorragenden Reisetauglichkeit. Wie Kleener sage ich auch: Für dich ein Fehlkauf- was aber nicht am Motorrad liegt.

fred

 

Allein dieses Forum hier ist voller Bilder von diesen angeblichen "Montagsreifen" von Metzeler und noch mehr mit Kommentaren zu diesem Pneu.

Das du das nicht weißt, sorry, aber das kaufe ich dir nicht ab.

Aber auch das du dich mit deiner Statur überhaupt auf eine Explorer eingelassen und sogar inklusive Wandlung drei davon nacheinander geordert hast, ist mir persönlich schleierhaft aber letztlich deine eigene Sache. In jedem Fall müsstest du mit deiner Erfahrung wissen,  dass es sehr wohl am Motorrad liegen kann wenn sich Q schwertut.  - Bin verwundert.

 

Gruß Rheinweiss

 

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich hab auch erst nach meinen Kauf bemerkt das sie nicht ganz meinen Bedürfnissen genügt. Dies konnte ich aber für wenig moneten, dafür für mehr handwerklicher Machart für mich lösen. 

Der Motor ist meiner Meinung einer der schönsten zu fahrenden für diese Art Motorrad. Drehmoment im drehzahlkeller hab ich bei der MT01 genug. 106Nm bei 1800 Umdrehungen und 154 Nm bei 3800. Und das bei max 92 PS. Macht auch spass, aber eben anders. Bei ner Reiseenduro ist mir kontrollierbare Leistung, und liniare Entfaltung lieber. Sonst würde ich jetzt im KTM Forum schreiben. 

Der metzeler ist der schlechteste Reifen seit dem MEZ04, den ich fahren musste. Bin inzwischen bei allen drei Bikes beim Conti RA 3 gelandet. Für mich der richtige Reifen. Das kann aber bei jedem anders sein. 

Aber eigentlich ist es egal, weil jeder seine eigenen Empfindungen dazu hat. Und jeder muss selber mit den Vor- und Nachteilen klarkommen, und für sich lösen. 

GRUSS und gute Nacht 

Diesel

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)
Am 11.8.2019 at 12:34 schrieb TheQ:

Vorgestern bin ich dann zufällig auf einer 1150er GS gesessen (ich mag sie nicht, weil sie mir einfach nicht gefällt) aber auch hier war die Sitzposition sofort ansprechend (ohne Riser usw.). Da frage ich mich dann - wenn Triumph angeblich von der GS abgekupfert hat - warum man ausgerechnet in diesem Bereich dem Kunden eine "fahraktive" Körperhaltung aufgezwungen hat.

 

Serwas TheQ

 

Du schreibst eine richtige Probefahrt dauert zumindest ein Wochenende, aber bei der 1150 GS weißt du schon nach dem Probesitzen,  was ansprechend ist.

Bin ca 1000 000 km mit der 1150ger unterwegs gewesen. ( Wenn du so begeistert bist, meine ist noch käuflich erwerbbar.)

Auf Rollsplit war die GS viel nervöser als die Explorer und wenden auf engstem Raum mit 2 Personen und Reisegepäck löst auch keine Schweißausbrüche mehr aus.

Seit dem Umstieg (2017) auf die Explorer, weiß ich erst, was eine richtige Reise Enduro ist.

Daß der Erstausrüster Reifen richtig schei... ist, bestätigen hier im Forum sehr viele.

 

Fraunz

 

Edited by Funbiker1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Rheinweiss:

Du bist verwundert und dir kommt etwas schleierhaft vor- darauf sage ich ganz einfach: Nach meiner Yamaha 900s Diversion (17 Jahre gefahren) gab es für mich keine Reisemaschine mit Kardanwelle, einem solchen Motor und Fahrwerk, wie die TEX ihn bot. Das gilt für die jetzige 1200er erst recht. So lange, bis sich aus meiner Sicht und für meinen Bedarf etwas Besseres findet. Meine Tiger 800 ist es  nicht-die hat Kette.

 

Aus dem Kommentar des TheQ kann ich nur schließen, dass seine Maschine nicht in Ordnung ist.

fred

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 11.8.2019 at 23:59 schrieb Funbiker1:

 

Serwas TheQ

 

Du schreibst eine richtige Probefahrt dauert zumindest ein Wochenende, aber bei der 1150 GS weißt du schon nach dem Probesitzen,  was ansprechend ist.

Bin ca 1000 000 km mit der 1150ger unterwegs gewesen. ( Wenn du so begeistert bist, meine ist noch käuflich erwerbbar.)

Auf Rollsplit war die GS viel nervöser als die Explorer und wenden auf engstem Raum mit 2 Personen und Reisegepäck löst auch keine Schweißausbrüche mehr aus.

Seit dem Umstieg (2017) auf die Explorer, weiß ich erst, was eine richtige Reise Enduro ist.

Daß der Erstausrüster Reifen richtig schei... ist, bestätigen hier im Forum sehr viele.

 

Fraunz

 

Serwas Fraunz, ich war neugierig ob bei einer GS (von der Triumph ja abgekupfert haben soll) die Körperhaltung so "fahraktiv" = Vorderrad orientiert ist wie bei meinem TEX und das ist nicht der Fall (für mich eine interessante Erkenntnis und ich hoffe mich mit Risern dieser für mich angenehmeren Ergonomie annähern zu können)

LG

Q

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 12.8.2019 at 11:11 schrieb fredis-garage:

Aus dem Kommentar des TheQ kann ich nur schließen, dass seine Maschine nicht in Ordnung ist.

fred

 

Servus Fred, was die Hitzeentwicklung anbelangt, dürfte ich fündig geworden sein. Ich fahre ja nicht mehr den Serienendtopf sondern die Arrow-Version. Lt. Triumph kann sich mein TEX diesem Umstand nicht automatisch anpassen(neuer TEXen können das), sondern benötigt einen eigenen Tune. Diesen hat der Händler wohl nicht installiert und wie sich dies auswirkt, kann mir niemand so wirklich sagen. Gut möglich, dass mein TEX sich deswegen unwohl fühlt - who knows? Jedenfalls wird dies demnächst korrigiert - mal sehen ob und was sich ändert.

LG

Q

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb TheQ:

Ich fahre ja nicht mehr den Serienendtopf sondern die Arrow-Version. Lt. Triumph kann sich mein TEX diesem Umstand nicht automatisch anpassen(neuer TEXen können das), sondern benötigt einen eigenen Tune.

 

es gibt keine tune's / mappings für die explorer ...

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 4 Stunden schrieb TheQ:

Serwas Fraunz, ich war neugierig ob bei einer GS (von der Triumph ja abgekupfert haben soll) die Körperhaltung so "fahraktiv" = Vorderrad orientiert ist wie bei meinem TEX und das ist nicht der Fall (für mich eine interessante Erkenntnis und ich hoffe mich mit Risern dieser für mich angenehmeren Ergonomie annähern zu können)

LG

Q

 

Die Riser werden dir vermutlich nicht das gewünschte Ergebnis bescheren, da durch diese der Lenker nur geringfügig näher kommt. 

An der Kröpfung ändert sich nichts.

 

Eine vergleichbare Ergonomie zur GS findest du zur Zeit nur bei der aktuellen Tiger 1200.

Share this post


Link to post
Share on other sites

:wistle: mhh ... vielleicht doch.

 

Ich dachte mir früher auch immer, was sollen diese Kleinigkeiten bringen.

Dann habe ich es versucht und war mehr als positiv überrascht. Und zwar von folgendem.

 

-> meine damalige Triumph Tiger Explorer Bj. 2013:

  • irgendwie hatte ich ständig "ungute" Verwirbelungen an meinem Helm. Eine große Tourenscheibe wollte ich aber nicht. Somit habe ich mir einfach eine kleine PUIG-Aufsatzscheibe dran geschraubt.
  • Problem gelöst mit einer "Kleinigkeit". ;)

            2010322899_TEXPUIG.jpg.d26889bc70e01c13a417f9856f062f7f.jpg

 

-> meine derzeitige KTM 1290 GT:

  • die Position des Lenkers an meiner KTM passte mir nicht zu 100%ig. Bei längeren Fahrten habe ich mich gerne "etwas aufgerichtet". (d.h. ein paar cm höher und nach hinten hat mir gut getan)
  • Und auch dieses Problem mit einer "Kleinigkeit" gelöst (seither keine Verspannungen mehr im Schulterbereich -> interessant, was ein paar cm bewirken können) ;)

           759874354_KTMSWMotech.jpg.55677f8f4904eda6b18fadbbe779b111.jpg

Edited by Gsiberger
  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

@Gsiberger

...ich bin von den für die Explorer ZUGELASSENEN Risern ausgegangen, welche den Lenker lediglich 20mm nach oben legen.

...die in deiner Abbildung gibt es für die Tex leider nicht 😉

Edited by Mobed

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 3 Stunden schrieb Mobed:

...die in deiner Abbildung gibt es für die Tex leider nicht

:wistle: .. ich dachte, die ABE gibt es für die Tiger 1200 auch.

 

200540358_TEX2012.thumb.jpg.cf8942228bf9d19ba68698d7a984a1b5.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 5 Stunden schrieb Mobed:

@Gsiberger

...ich bin von den für die Explorer ZUGELASSENEN Risern ausgegangen, welche den Lenker lediglich 20mm nach oben legen.

...die in deiner Abbildung gibt es für die Tex leider nicht 😉

 

Ich habe mir jetzt mal diese hier bestellt. 3cm hoch, 2cm mehr zum Fahrer und mit ABE. Laut Hersteller sind keine Änderung an den Kabeln/Leitungen notwendig, aber da bin ich noch skeptisch.

Ich werde berichten.

 

voigt-mt.jpg

Edited by Frostie

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 17 Stunden schrieb Gsiberger:

:wistle: .. ich dachte, die ABE gibt es für die Tiger 1200 auch.

 

200540358_TEX2012.thumb.jpg.cf8942228bf9d19ba68698d7a984a1b5.jpg

 

is ja schon gut....:trost:

Wenn man auf der SW Motech Seite die Produkte für die V13G im Bike-Filter aufruft, erscheint diese Verlegung nicht...

Edited by Mobed

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 20.8.2019 at 14:07 schrieb Gsiberger:

yep ... so isses -> Look

Ich bin verwirrt, denn Triumph sieht dies anders - vielleicht wurde dies erst bei späteren VINs umgestellt? Lt Triumph gibt es jedenfalls einen Tune.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 23 Stunden schrieb Mobed:

 

is ja schon gut....:trost:

Wenn man auf der SW Motech Seite die Produkte für die V13G im Bike-Filter aufruft, erscheint diese Verlegung nicht...

Habe eben zu diesem Artikel nachgefragt und von einem Herrn Adrian Peter schriftlich bekommen, dass diese Verlegung nicht an der TEX montiert werden darf.

Share this post


Link to post
Share on other sites

wer fragt bekommt antworten :totlach:

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb Edi:

wer fragt bekommt antworten :totlach:

Naja wenn es um die eigene Sicherheit gehen könnte, halte ich es für klug nachzufragen. Hier jedenfalls die Antwort von SW Motech für alle, die es interessiert:

 

"In der ABE ist Ihrem Motorrad ebenfalls die Ausführung DD zugewiesen. Der Typ DD entspricht, wie in der ABE ersichtlich, dem Artikel LEH.11.039.10000."

LG

Q

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 7 Stunden schrieb TheQ:

Ich bin verwirrt, denn Triumph sieht dies anders - vielleicht wurde dies erst bei späteren VINs umgestellt? Lt Triumph gibt es jedenfalls einen Tune.

o.k., dass kann sein. Damals vor ein paar Jahren bei meiner TEX 2013 gab es jedenfalls KEINE spezielle Software für den Arrows.

(eine spezielle SW wurde aber irrtümlicherweise anfangs sogar von Triumph selber in einem Flyer/Verkaufsprospekt angeboten - wurde aber späte dementiert)

Aber wie du bereits geschrieben hast, haben die das vielleicht mit der Motoränderung/-anpassung ab 2016 oder bei der Tiger 1200 geändert. :innocent:

 

vor 7 Stunden schrieb TheQ:

Habe eben zu diesem Artikel nachgefragt und von einem Herrn Adrian Peter schriftlich bekommen, dass diese Verlegung nicht an der TEX montiert werden darf.

TEX :wistle: ..

zumindest auf der Homepage von sw-motech kann auf eine 46-seitige ABE zugegriffen werden.

Und dort gibt es für die TEX V13VG (Bj. 2011-2015) und für die TEX V201 (ab Bj. 2016) ein Gutachten mit ABE. Für die Tiger 1200 (V301) ab Bj. 2018 nicht.

Was braucht man(n)/frau mehr. ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 9 Minuten schrieb Gsiberger:

TEX :wistle: ..

zumindest auf der Homepage von sw-motech kann auf eine 46-seitige ABE zugegriffen werden.

Und dort gibt es für die TEX V13VG (Bj. 2011-2015) und für die TEX V201 (ab Bj. 2016) ein Gutachten mit ABE. Für die Tiger 1200 (V301) ab Bj. 2018 nicht.

Was braucht man(n)/frau mehr. ;)

Stimmt aber nicht für die weiter oben abgebildete Erhöhung/Verlegung! Nur für die 20mm Erhöhung gibt es für den V13VG TEX eine ABE (leider).

abe_leh.pdf

Edited by TheQ
  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...