Jump to content
Hello World!
kischde

Der Neue sucht was Neues für sich und sein Weibi :)

Recommended Posts

Guten Abend allerseits!

Meine beste Hälfte und ich suchen momentan zwei neue fahrbare Untersätze und haben die 800er Tiger (für die Regierung) und die 1200er Tiger (für das Fußvolk = mich) schon probegefahren - parallel dazu die 790er Adventure S und die 1290er SAS.

Mein persönlicher Werdegang führte von MTX 80, über GPZ 900, FZR 1000, XRV 650, ZX-10R und S1000 RR (und momentan als Wiedereinstieg eine XRV 750), Insofern war ich zuletzt, vor dem Wiedereinstieg, hubraum- und leistungsverwöhnt, weshalb ich nach den Probefahrten auch zur KTM tendierte, die schon ziemlich Laune macht und ordentlich Dampf hat. Frauchen fährt seit Urzeiten ihre XT 600 E. Sie kam mit der Tiger 800 auf Anhieb perfekt zurecht (sie ist 1,80 mit langen Beinen, Kniewinkel und Knieschluss zum Tank passen auf der Tiger wie angegossen), aber auch die 790er Adv lag ihr durchaus. Die Spritzigkeit der KTMs hatten uns eigentlich bereits den Vorentscheid treffen lassen, aber in letzter Zeit hatte ich mich dann ziemlich intensiv mit den KTMs beschäftigt und dabei sind mir leider einige Dinge ziemlich aufgestoßen... Seit Jahren von innen anlaufende Displays, frisch ausgelieferte Moppeds mit nicht korrekt angezogenen Achsklemmungen der Vorderachse bis hin zu Bremsausfällen und sogar -totalversagen durch verschiedene Ursachen..... Ich schraub ganz gerne auch selbst und bin nicht unfähig dabei, aber es gibt Dinge, die man im "gesetzteren Alter" (sie ist 43, ich 40) einfach anders betrachtet als vllt noch vor 10 oder 15 Jahren. Und da ich anderthalb Jahre bei Audi arbeitete, weiß ich, dass es Möglichkeiten gibt, um z.B. eine nicht korrekt verschraubte Klemmung wirkungsvoll zu verhindern. Und solche Dinge gehen einfach gar nicht; versagende Bremsen sind ein No-Go.

 

Langer Rede kurzer Sinn: nachdem uns beiden Reisetauglichkeit, brauchbarer Wind- und Wetterschutz, Haltbarkeit und anständige Qualität (wir erwarten keine absolute Perfektion, aber gewisse Dinge sollten schon passen) vor maximaler Leistung gehen, käme glaube ich auch ich auf Dauer durchaus ziemlich gut mit der 1200er zurecht - wohlwissend, dass von den proklamierten 141 PS eher nur so 130 tatsächlich antreten; aber ich fahr heutzutage auch nicht mehr regelmäßig 250 und mehr. Frauchen wird es also eher begrüßen, dass die Tiger mich da von vornherein einbremsen würde :)

Nun sind wir also auf der Suche nach guten Händlern. Was wir uns wünschen sind natürlich gute Preise, wobei wir den Kaufpreis nicht auf den letzten Euro handeln müssen - wenn Sparpotential vorhanden, würden wir dieses aber auch mitnehmen, noch müssen wir unsere Brötchen mit ehrlicher Arbeit verdienen ;) fähige Schrauber gehen aber vor. Unser Einzugsgebiet ist relativ groß: wir wohnen zwischen Heilbronn und Würzburg und arbeiten in der Schweiz, wöchentliches Pendeln auf der A81 inklusive. Von daher wäre der Odenwald, bzw. Nordbaden bis hinunter in den Schwarzwald / Südbaden denkbar. Raum HD / KA wäre auch kein Problem für uns. Grundsätzlich also eigentlich Baden-Württemberg, der westfränkische Raum und evtl. die schwäbische Alb, so in etwa.

Aus Würzburg haben wir bereits die KTMs offerieren lassen (Händler vertritt sowohl KTM als auch Triumph) - allerdings waren die Angebote ziemlich gesalzen. Für 2 Neufahrzeuge hätte ich mehr Rabatt erwartet und andere Händler unterboten auch mit bis zu insgesamt 4000 Euro bei selben Austattungen.. Ich vermute daher, dass ich die beiden Tiger nicht erst anfragen brauche, da schon die Listenpreise für selbige deutlich spürbar über den Kürbissen liegen.

 

Danke im Voraus für´s Lesen und für Eure Ratschläge/Tipps! Sollten noch Fragen offen sein - immer her damit :)

Viele Grüße,

René

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 7 Stunden schrieb kischde:

Seit Jahren von innen anlaufende Displays, frisch ausgelieferte Moppeds mit nicht korrekt angezogenen Achsklemmungen der Vorderachse bis hin zu Bremsausfällen und sogar -totalversagen durch verschiedene Ursachen.

Davon findet sich jedenfalls im einschlägigen KTM-Forum nix. Die 1290 gibts aktuell ziemlich rabattiert. Gegen den 1200er gewinnt sie jedenfalls in fast allen Kriterien (Leistung, Gewicht, Ausstattung, Fahrwerk, Preis). Die 790 ist mir zu kantig und unkomfortabel, da würde ich eher den 800er Tiger vorziehen. Der sieht zudem besser aus.

Edited by Barrebreu

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 5 Stunden schrieb kischde:

frisch ausgelieferte Moppeds mit nicht korrekt angezogenen Achsklemmungen

 

Für solche gravierende Fehler kann man den Hersteller nicht verantwortlich machen,

die Mopeds kommen beim Händler aus der Transportkiste und werden dort fertig montiert!

 

Also bitte den Händler kräftig auf die Finger schlagen!!

 

 

Fraunz

Share this post


Link to post
Share on other sites

Interessante Frage:

Welche Bikes sind die beste Kombination für Sie und Ihn?

Bei den beiden Tigern würde ich schon mal sagen: Passt

Bei den Katis bin ich mir nicht sicher ob die 1290 und die 790 gut zusammen funktionieren. Ich würde da vielleicht eher die 1290 und die 1090 kombinieren. (Lange Beine sind ja vorhanden)

Was mit Sicherheit auch noch passen würde, sind die beiden V-Strom. Die sind aber nicht so gut High-Way-tauglich.

 

Mit 41,5 Lenzen seid ihr sowieso schon viel zu alt für sportliche Bikes. Du weißt schon: Eh man das Bein so über den Sattel geschwungen hat - das kann schon mal dauern. Der Blinker wird auch ständig vergessen und bevor einem einfällt, was dort noch machen wollte ist die Tanke im Rückspiegel wieder verschwunden. Aber ihr seid ja zu zweit, da kann man sich gegenseitig helfen. :lol:

 

Gruß Rheinweiss

 

 

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 6 Stunden schrieb kischde:

Reisetauglichkeit, brauchbarer Wind- und Wetterschutz

 

In diesen Punkten liegt die Tiger1200 meines Erachtens ganz vorne in ihrem Segment.

Gerade mit der hohen Scheibe, an den Topmodellen serienmäßig, und der elektrischen Höhenverstellung der Scheibe ist der Windschutz erstklassig.

Ich fahre mit meiner fast nur Langstrecke, oft mit Sozia und Gepäck, und das ist echt entspanntes reisen.

Da kann ich dir eine Probefahrt nur ans Herz legen.

 

Was den Händler angeht, kann ich dir leider nicht helfen.

Aber gerade jetzt sollten die Lagerfahrzeuge preislich interessant werden, die Saison ist durch und es kommt bald das neue Modelljahr.

Vielleicht mal gucken, wer wo was da hat und nicht erst bestellen muss.

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb kleener:

Da kann ich dir eine Probefahrt nur ans Herz legen.

Am besten 1200 T und 1290 SA-S im direkten Vergleich, Dein Händler scheint ja beides zu haben.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Moin René,

 

zu den Katis kann ich dir leider nicht viel sagen, mir gefällt die Optik nicht und "ready to race" mag mein Führerschein nicht :innocent:.

Hier im Forum ist eine Ex-8ooer Fahrerin, die auf die 790er Kati umgestiegen ist. Seit neu hatte die Kiste einen undichten Kühlkreislauf und alle Reparaturversuche waren vergeblich. Die Kati ist bei einem Unfall zu Kernschrott verwandelt worden und jetzt hat sie eine Neue - hoffentlich hat sie mehr Glück jetzt.

 

Ich mag halt die Tiger mit ihrer unspektakulären Leistungsentfaltung. Ideal zum unaufgeregten Reisen und Dosenbahn mit 180 Dauergeschwindigkeit geht auch. Dabei ist es mir völlig egal, ob 134, 137 oder 141 Pferde traben, hauptsache der Motor zieht ab erhöhter Leerlaufdrehzahl sauber hoch. Meine 2016er Explorer kann es mittlerweile ab 1800 U/min im 6. Gang. Und das "zu hohe Gewicht" merke ich nur beim Rangieren, wenn die Fuhre mal rollt, fehlen plötzlich mind. 50 Kg :D. Wenn die Handlichkeit weiter verbessert werden soll und die Beine lang genug sind, bei der 1200er kann man mit den Umlenkhebeln das Heck 3cm anheben und die Niveauregulierung mechanisch austrixen. Es bleibt dann ein dickes Kinderfahrrad :thumbup:.

Wenn ihr bei den 3-Zylindern landet wegen Kauf und Werkstatt, kann ich in der Umgebung von Heilbronn nur die Jungs von Promotec in Sinsheim empfehlen. Flaggi (Chef) ist locker drauf und gut im Feilschen :blink: und die Jungs in der Werkstatt wissen, was sie tun :P. Ich hatte bislang mit meiner dicken Eule keinen Grund zum Meckern.

Wenn er jetzt noch die gewünschten Modelle im Laden hat, wird sich am Preis sicherlich was drehen lassen, bevor er die Maschinen noch durch den Winter finanziert. Fahrt mal nach Sinsheim, ist von Rosenberg nicht aus der Welt.

 

Viel Erfolg bei der Entscheidung

Jens

  • Haha 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Übrigens gibts bei Yamaha mit der 700er einen legitimen Nachfolger der 600 XT, sollte man (ähm frau) vielleicht auch mal prüfen

Gewicht fahrfertig 204 kg sind schon mal ne Hausnummer ggü. 240 Tigerkilo.

Edited by Barrebreu

Share this post


Link to post
Share on other sites

.... Yamsels gibt es in Sinsheim auch zu bestaunen....und kaufen

 

Schöne Grüße

Jens

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 17 Stunden schrieb kischde:

.... Sie kam mit der Tiger 800 auf Anhieb perfekt zurecht (sie ist 1,80 mit langen Beinen, Kniewinkel und Knieschluss zum Tank passen auf der Tiger wie angegossen

:D ... ist doch perfekt. Was will man(n)/frau noch mehr, wenn ein Motorrad eh schon perfekt passt. :wistle:

 

...aber in letzter Zeit hatte ich mich dann ziemlich intensiv mit den KTMs beschäftigt und dabei sind mir leider einige Dinge ziemlich aufgestoßen... Seit Jahren von innen anlaufende Displays, frisch ausgelieferte Moppeds mit nicht korrekt angezogenen Achsklemmungen der Vorderachse bis hin zu Bremsausfällen und sogar -totalversagen durch verschiedene Ursachen.....

... kann ich nicht nachvollziehen, woher du solche Informationen hast.

Bin der Meinung, diese beiden Marken (Triumph und KTM) haben gute bis sehr gute Qualität - schenken sich hier nichts.

 

vor 17 Stunden schrieb kischde:

Langer Rede kurzer Sinn: nachdem uns beiden Reisetauglichkeit, brauchbarer Wind- und Wetterschutz, Haltbarkeit und anständige Qualität (wir erwarten keine absolute Perfektion, aber gewisse Dinge sollten schon passen) vor maximaler Leistung gehen, käme glaube ich auch ich auf Dauer durchaus ziemlich gut mit der 1200er zurecht

... wie im ersten Absatz schon geschrieben. Mit der 1200-er hast du alles, was du oben angeführt hast und ist sicher eines der besten Reisemotorräder am Markt.

 

.... aber ich fahr heutzutage auch nicht mehr regelmäßig 250 und mehr. Frauchen wird es also eher begrüßen, dass die Tiger mich da von vornherein einbremsen würde

.... wirst du mit einer Triumph (Tiger und Co) eh nicht schaffen :D;)

 

Bzgl. Händler kann ich dir leider nicht arg weiterhelfen.

Ich habe und hatte einen sehr guten T-Händler (Nuber Zweirad). Aber auch bei ihm merkt man, dass er manchmal die schwäbische Sparsamkeit besitzt. :D

Aber fragen kostet ja nichts und er ist eh gerade am Umbauen des Triumph-Verkaufsraumes. Vielleicht kann er ein gutes Angebot machen.

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 15 Stunden schrieb Barrebreu:

Davon findet sich jedenfalls im einschlägigen KTM-Forum nix. Die 1290 gibts aktuell ziemlich rabattiert. Gegen den 1200er gewinnt sie jedenfalls in fast allen Kriterien (Leistung, Gewicht, Ausstattung, Fahrwerk, Preis). Die 790 ist mir zu kantig und unkomfortabel, da würde ich eher den 800er Tiger vorziehen. Der sieht zudem besser aus.

 

@Barrebreu

Hm, leider doch.. dort hab ich´s nämlich ausgebuddelt.

Achsklemmschraubengeschichte

Bremsversagen

Kommen noch solche Geschichten wie "weichgekochte" Dämpfer, die durch die hinteren Krümmer leiden - und der Kunde darf sich einen isolierten Krümmer kaufen, dessen Preis sich seit August von um die 90 Euro auf etwa 225 Euro aufgeschwungen hat - ein Schelm, wer Böses dabei denkt... Sorry, aber meiner Meinung nach ist an solchen Geschichten der Hersteller gefordert, um so was aus der Welt zu schaffen - unaufgefordert eigentlich, aber spätestens auf Reklamation hin. Wenn ich für konstruktive Mängel nun geradestehen muss, läuft da was schief.

Nächstes Problem - wenn Teile zwar auf Garantie getauscht werden, aber in unregelmäßigen Abständen dennoch immer wieder abnippeln, was mach ich dann nach Ablauf der Garantie (und ggf. der Garantieverlängerung)? Irgendwann trage ich die Kosten für konstruktiven Mist... Und wenn sich das bereits VOR Kauf schon so deutlich abzeichnet, werd ich dann doch hellhörig. Wie gesagt erwarten wir keine Perfektion . wo gemenschelt wird, passieren auch Fehler. Aber hier muss eben der Hersteller seinen Teil beitragen.

 

Die Angebote, die ich bekommen habe, waren teils wirklich sehr attraktiv und prinzipiell war´s die Tasache, dass ich schon ein Ticket für die EICMA habe und mich dort mal umsehen will, dass wir noch nicht bestellt haben. Versteh mich nicht falsch - wir waren wie erwähnt quasi schon dabei, die Kürbisse zu bestellen, weil wir BEIDE in Sachen Leistung, Fahrspaß, etc echt überzeugt waren - obwohl wir eigentlich in solchen Dingen teilweise (!) unterschiedliche Prioritäten setzen. Rein optisch gefallen uns sowohl die Kürbisse als auch beide Tiger - die eierlegende Wollmilchsau gibbet eigentlich nicht, aber mit allen könnten wir gut leben. Ursprünglich standen auch noch die S1000 XR und die F800 GS oder F850 GS zur Debatte; aber auch da fand ich vieles, das mir zu sehr gegen den Strich ging und da ich keine Moppeds mehr ohne LED-Scheinwerfer anschaffen werde, war die XR raus. Wenn die auf der EICMA nun mit voll LED stehen sollte, hab ich´n neues Dilemma ;)

 

 

 

Zitat

Für solche gravierende Fehler kann man den Hersteller nicht verantwortlich machen,

die Mopeds kommen beim Händler aus der Transportkiste und werden dort fertig montiert!

 

@Funbiker 1

Bin da prinzipiell bei Dir, das wäre Sache der Endkontrolle vor Auslieferung. Aber z.B. werden bei Audi ALLE sicherheitsrelevanten Verschraubungen protokolliert und Du kannst eine Baugruppe nicht durch die Bänder schleusen, wenn auch nur eine einzige Schraube NICHT das geforderte Anzugsmoment bekommen hat. Insofern haben da meiner Meinung nach sowohl die Monteure im Werk bei der Fertigung und noch viel schlimmer die Mechs beim Händler gepennt.. Aber der, der sich letztlich dabei auf die Kauleiste legen kann oder schlimmstenfalls hinterher nur noch AOK-Chopper fährt oder seinem Schöpfer entgegentritt, sind weder die Schrauber noch die Werksarbeiter - sondern der Kunde. In meinen Augen völlig indiskutabel und nur sehr schwer entschuldbar.

 

 

 

Zitat

Interessante Frage:

Welche Bikes sind die beste Kombination für Sie und Ihn?

Bei den beiden Tigern würde ich schon mal sagen: Passt

Bei den Katis bin ich mir nicht sicher ob die 1290 und die 790 gut zusammen funktionieren. Ich würde da vielleicht eher die 1290 und die 1090 kombinieren. (Lange Beine sind ja vorhanden)

Was mit Sicherheit auch noch passen würde, sind die beiden V-Strom. Die sind aber nicht so gut High-Way-tauglich.

 

Mit 41,5 Lenzen seid ihr sowieso schon viel zu alt für sportliche Bikes. Du weißt schon: Eh man das Bein so über den Sattel geschwungen hat - das kann schon mal dauern. Der Blinker wird auch ständig vergessen und bevor einem einfällt, was dort noch machen wollte ist die Tanke im Rückspiegel wieder verschwunden. Aber ihr seid ja zu zweit, da kann man sich gegenseitig helfen. :lol:

 

 

@Rheinweiss

*LACH* geile Schreibe, hab mich super amüsiert 👌 :D

Zwecks Kombination haben wir beschlossen, bei jeweils einer Marke zu bleiben. Entwewder beide Kürbis, beide Triumph oder beide BMW. Ich vermute, dass der mögliche Rabatt durch zwei Neufahrzeuge höher ausfällt als einzeln und ganz so dick, dass wir nicht mehr auf die Knete achten müssen, sind wir leider nicht gesattelt :) Soll heißen: ob 28 oder 35k macht schon einen Unterschied für uns. Zum anderen ist das so´n "wir-machen-vieles-gemeinsam-Ding" - es müsste nicht zwangsläufig dieselbe Marke sein, aber auch was Spezialwerkzeug angeht oder evtl. Software zum Auslesen. In dem Punkt hab ich mich mit Triumph noch gar nicht auseinandergesetzt; ich hab ´n originales VCDS für Audi/VW/Skoda/Seat und würde etwas Adäquates auch für die Hobel anschaffen, wenn verfügbar und preislich nicht völlig ausufernd. Also Werkstatt-Rechner mit Oroginal-Software für 4000 Tacken oder dgl. .. nö, da hör ich meinen Enthusiasmus dann doch davonschleichen :)

Die Suzukis werd ich mir wohl tatsächlich zumindest mal ansehen; die hatte ich nicht auf´m Schirm..

 

Edit:

Kein LED - keine Suzuki. LED ist unabdingbar, da wir planen, die Hobel die nächsten Jaaaahre zu fahren und sicherlich einige km zusammenkommen.. Da kommen mir die mistigen Halogen-Funzeln nicht mehr in die Tüte.. No, never again! :)

 

 

*ROFL* wie geil :D :D .. Cool getippselt Du hast, Chapeau! Als ich die RR fuhr, hatten wir einem Forum, der sich mit glaub ich 68 Lenzen noch eine RR neu gekauft hatte... Und der fuhr NICHT opa-like! Aber bei uns seh ich´s tatsächlich so, dass wir inzwischen mehr Wert auf die Reisetauglichkeit legen. Schottland hat´s uns sehr angetan, auch Irland.. Da werden wir des Öfteren rumgurken. Genauso auch Italien, Spanien, Andalusien und wer weiß wo´s einen noch so hintreibt. Insofern ist Fahrspaß, bequemes Sitzen mit Wind- und Wetterschutz ein Muss. Da kommen wohl einige Tausend km zusammen, u.U. auch lange Tagesetappen. Mit der RR hatte ich 1800 km in zwei Tagen abgesessen - und die war ehrlich saumäßig bequem und ich nach der Tour noch fit wie´n Turnschuh. Aber Soziustauglichkeit und so.. meine Lady wird hin und wieder die Burg auch auf meinem Soziussitz verlassen und sich chauffieren lassen. Ihr Sitzgestühl muss also ebenfalls für gut befunden werden.

 

 

 

Zitat

In diesen Punkten liegt die Tiger1200 meines Erachtens ganz vorne in ihrem Segment.

Gerade mit der hohen Scheibe, an den Topmodellen serienmäßig, und der elektrischen Höhenverstellung der Scheibe ist der Windschutz erstklassig.

Ich fahre mit meiner fast nur Langstrecke, oft mit Sozia und Gepäck, und das ist echt entspanntes reisen.

Da kann ich dir eine Probefahrt nur ans Herz legen.

 

Was den Händler angeht, kann ich dir leider nicht helfen.

Aber gerade jetzt sollten die Lagerfahrzeuge preislich interessant werden, die Saison ist durch und es kommt bald das neue Modelljahr.

Vielleicht mal gucken, wer wo was da hat und nicht erst bestellen muss.

 

@kleener

Jepp, das ist grundlegend was wir suchen. Sowohl wenn wir jeder selbst fahren, als auch wenn sie oder unsere Jungs mitfahren. Und wenn mal 2 Wochen Schottland anstehen, muss natürlich auch entsprechend Gepäck mit.

Wie verhalten sich die Tiger (12er und 8er) mit Koffern, wenn´s mal zügig zugeht? Wir sind zwar keine Heizer, aber wenn ich mal alleine in die Schweiz fahre, bin ich vermutlich schon schneller unterwegs (auf deutscher Seite, versteht sich ;) ). 210 muss ich nicht mit Koffern fahren, aber wenn ich mal mit 10 überholen will, wär´s gut wenn das auch ohne Querelen klappt.

Angebote hab ich teils schon angefordert und teils auch schon Rückmeldung bekommen.

 

 

 

Zitat

Moin René,

 

zu den Katis kann ich dir leider nicht viel sagen, mir gefällt die Optik nicht und "ready to race" mag mein Führerschein nicht :innocent:.

Hier im Forum ist eine Ex-8ooer Fahrerin, die auf die 790er Kati umgestiegen ist. Seit neu hatte die Kiste einen undichten Kühlkreislauf und alle Reparaturversuche waren vergeblich. Die Kati ist bei einem Unfall zu Kernschrott verwandelt worden und jetzt hat sie eine Neue - hoffentlich hat sie mehr Glück jetzt.

 

Ich mag halt die Tiger mit ihrer unspektakulären Leistungsentfaltung. Ideal zum unaufgeregten Reisen und Dosenbahn mit 180 Dauergeschwindigkeit geht auch. Dabei ist es mir völlig egal, ob 134, 137 oder 141 Pferde traben, hauptsache der Motor zieht ab erhöhter Leerlaufdrehzahl sauber hoch. Meine 2016er Explorer kann es mittlerweile ab 1800 U/min im 6. Gang. Und das "zu hohe Gewicht" merke ich nur beim Rangieren, wenn die Fuhre mal rollt, fehlen plötzlich mind. 50 Kg :D. Wenn die Handlichkeit weiter verbessert werden soll und die Beine lang genug sind, bei der 1200er kann man mit den Umlenkhebeln das Heck 3cm anheben und die Niveauregulierung mechanisch austrixen. Es bleibt dann ein dickes Kinderfahrrad :thumbup:.

Wenn ihr bei den 3-Zylindern landet wegen Kauf und Werkstatt, kann ich in der Umgebung von Heilbronn nur die Jungs von Promotec in Sinsheim empfehlen. Flaggi (Chef) ist locker drauf und gut im Feilschen :blink: und die Jungs in der Werkstatt wissen, was sie tun :P. Ich hatte bislang mit meiner dicken Eule keinen Grund zum Meckern.

Wenn er jetzt noch die gewünschten Modelle im Laden hat, wird sich am Preis sicherlich was drehen lassen, bevor er die Maschinen noch durch den Winter finanziert. Fahrt mal nach Sinsheim, ist von Rosenberg nicht aus der Welt.

 

@Technikfan

Salve Jens :)

Mit der Optik hätten wir uns anfreunden können, da wir da nicht ganz so festgelegt sind. Meine Süße hat für die Sport/Supersport-Sparte nichts übrig, aber in der Adventure- und Enduroabteilung ist sie gut aufgehoben. Ich wiederum mag z.B. durchaus auch die Supersportler und ebenso Adventures, Enduro, etc. Retro-Stil, Caféracer und dgl. sind nicht meine Welt. Auch Nakeds nicht so wirklich.. Komfort, sinnvolle Features, bequemes Sitzen auch auf echt langen Touren - das ist uns wichtig. Ready to race.. nun ja, müsst ich auch nicht mehr haben, dem Führerschein tut´s eigentlich nie gut, aber meistens hat man das ja im wahrsten Sinne des Wortes selbst im Griff :)

Ich hab Grinsekatzes Bericht gelesen.. Hab sie auch im ktmforum schon mal gelesen. Auch von uns an dieser Stelle ganz viel Glück mit der Neuen!!

 

Die Motorcharakteristik der Tiger hat mich ebenfalls angesprochen. Ich find zwar durchaus auch geil, wenn ein Reihenvierer mit steigender Drehzahl mehr und mehr Power entwickelt. Meine RR war eine der letzten mit der leichten Kurbelwelle.. die ging bis 7000 U/min für ´ne 1000er gut vorwärts, bei 7000 zog die Dir dann die Arme lang. Aber die Urgewalt, die zwischen 10500 und 14000 U/min entfesselt wurde, war mit nichts zu vergleichen, was ich kenne. Die Motorrad oder die PS titelte einst vom bayrischen Marschflugkörper - weil die das erste Bike war, die tatsächlich solche Beschleunigungswerte erreichte. Das Teil war der Hammer. Weder R8, noch Lamborghini Murcielago oder was auch immer hatten da auch nur den Hauch einer Chance. Und dennoch beherrschbar, feinfühlig zu dosieren und für lange Touren gut. Die war schon ´ne Wucht.. Aber ich schweife ab *hust*. Mea culpa =)

Zurück zur Tiger: die lineare, unaufgeregte Leistungsentfaltung war durchaus sehr angenehm. Seidenweich, kultiviert, einfach fein. Und ja, mich juckt auch nicht direkt, ob´s 130 oder 140 PS sind. Weniger sollte es nicht sein, ich mag´s schon gern satt und mit Dampf, aber das war eigentlich schon ok (hieran merk ich, dass ich tatsächlich älter und (hoffentlich... meine Süße würde das zwar dementieren, aber sei´s drum :D ) gereifter bin).

Das Gewicht ist für mich zweitrangig. Ich wiege selber bereits knapp unter 130 kg bei 1,86m - Beine nicht so lang wie bei meiner Chefin, aber die Tiger konnte ich problemlos rangieren, an Kraft mangelt mir´s nicht, von daher ist das Kriterium quasi "wurscht". Dass eine Kardanmaschine schwerer als eine kettengetriebene ist, liegt ja auch auf der Hand. Beides hat Vorteile, aber das nicht mehr dauernd schmieren müssen macht mich schon irgendwie an ;)

 

Promotec kenne ich. Ich hatte vor gut 10 Jahren mal eine R1 über ein Wochenende ausgeliehen, damals hatte er glaube ich aber noch keine Triumph-Vertretung. Bin mir aber nicht sicher... Hab ihn jedenfalls auch mal angeschrieben bezugs Angebot. Wär ja quasi direkt bei uns um die Ecke und wenn er und seine Vasallen Ahnung von ihrem Job haben und er preislich was schick macht, könnt das passen.

Woher kommst Du mit Deiner "dicken Eule" eigentlich? Cooler Avatar, sieht putzig aus :D

Edited by kischde

Share this post


Link to post
Share on other sites

Aber den Beitrag hast du ignoriert?

bei anderen Herstellern passiert natürlich nie was.

Share this post


Link to post
Share on other sites

@Barrebreu

 

Nein, hab ich nicht. Mir ist schon klar, dass das einzelne Vorkommnisse sind - es käm auch einer Katastrophe gleich, wenn so was zu allem Übel auch noch öfter vorkommt! Aber mal ehrlich - das einzige, was Dich beim Passfahren vor dem Abgrund rettet, sind im Zweifelsfall die Räder/Reifen und die Bremsen. Es darf meinetwegen an allem mal zu Problemen kommen, aber Bremsen - NEIN. Findest Du tatsächlich zielführend und sinnvoll, dass manche KTM-Treiber ernsthaft vor Alpenfahrten/Passfahrten die Bremsflüssigkeit wechseln - nur um sicherzugehen, dass der Bock sie UM die Serpentine und nicht aus selbiger geradeaus und geradewegs nach unten gurkt...?! Ich würde mit der Mühle in die Konzernzentrale einfahren und nachfragen, ob die noch ganz bei Trost sind.

Dem Alter, in dem ich russisch Roulette lustig fand, bin ich langsam entwachsen.

 

Ich find die KTMs durchaus geil und ich gönn jedem, dass er Spaß mit seiner Maschine hat!! Und ich bin vom Fahrspaß und der Performance in Sachen Motor echt angetan. Aber Achsklemmung, Bremsen.. Sorry, ich häng am Leben. Und meine Lady ist mein Heiligtum - ich würde mir auch in den nächsten 3 Leben nicht verzeihen, wenn ich ihr eine Maschine empfehle, von der ich selbst nicht überzeugt bin. Am Ende passiert genau aus solchen Geschichten heraus was.. Man muss nicht alles schwarzmalen, aber das is mir einfach zu heavy. Nimm´s bitte nicht persönlich - ich will weder Dich noch andere angehen! Das ist meine persönliche Ansicht, wenn ich für mich (und meine Frau, die sich quasi blind auf MEIN Urteil verlässt und somit u.U. ihr Leben in meine Hände legt) entscheide, dass ich Bremsversagen in solchen Ausmaßen nicht akzeptieren werde.

Edited by kischde

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 3 Minuten schrieb kischde:

Findest Du tatsächlich zielführend und sinnvoll, dass manche KTM-Treiber ernsthaft vor Alpenfahrten/Passfahrten die Bremsflüssigkeit wechseln - nur um sicherzugehen, dass der Bock sie UM die Serpentine und nicht aus selbiger geradeaus und geradewegs nach unten gurkt

 

BITTE lass die Finger von KTM,  DU bist zwar der einzige der derart gefährdet ist.

Darum bist DU bei jeder anderen Marke besser aufgehoben!!

 

( Fahre seit 2 Jahren eine 701 Husqvarna 26000km als 2.Moped, habe noch keinen Schrauben verloren, oder sonstige Mängel gehabt, aber "Nichtbesitzer" wissen immer mehr von Mängeln, als zufriedene Kunden!)

 

Fraunz

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 16 Minuten schrieb Funbiker1:

 

BITTE lass die Finger von KTM,  DU bist zwar der einzige der derart gefährdet ist.

Darum bist DU bei jeder anderen Marke besser aufgehoben!!

 

( Fahre seit 2 Jahren eine 701 Husqvarna 26000km als 2.Moped, habe noch keinen Schrauben verloren, oder sonstige Mängel gehabt, aber "Nichtbesitzer" wissen immer mehr von Mängeln, als zufriedene Kunden!)

 

Fraunz

 

..? Wofür diese Anfeindung? An sich fände ich eine sachliche Diskussion gut und schätze so was, aber der Satz bringt weder Dir, noch mir, noch dem Forum was.

Nochmal: sämtliche Moppeds, die ich bisher fuhr:

MTX 80, MTX 80R, DT125R, GPZ 900, FZR 1000 ohne EXUP, FZR 1000 mit EXUP, XRV 650, ZX-10R, S1000 RR, XRV 750. Dazu noch diverse von Freunden, 990er SM, 600er Fireblade, Suzuki RF 600, etc, etc. Ich hab bereits auf 80 cm³ innerhalb anderthalb Jahren über 50.000 km zusammengegurkt und seit meinem 18. insgesamt auf allen Moppeds um die 420.000 km zusammengetragen. Ich bin sicherlich nicht der perfekte Fahrer und andere können´s besser, sind schon weiter gefahren und sind sensibler - aber Noob bin ich inzwischen glaub ich nicht mehr. Ich hab meine Erfahrungen mit Honda, Kawa, Yamaha, BMW gemacht, in verschiedenen Hubraum- und Leistungsbereichen. Weshalb bist Du der Meinung, ich könnte mir nicht anmaßen beurteilen zu können, ob mir ein Bremsversagen oder eine fehlende Achsklemmschraube einfach too much ist? Ich schreib doch Dir auch nicht vor, was Du gut zu finden oder zu verteufeln hast.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 11 Stunden schrieb Barrebreu:

Übrigens gibts bei Yamaha mit der 700er einen legitimen Nachfolger der 600 XT, sollte man (ähm frau) vielleicht auch mal prüfen

Gewicht fahrfertig 204 kg sind schon mal ne Hausnummer ggü. 240 Tigerkilo.

 

Das Gewicht käme ihr zwar entgegen, aber der Tank ist mit 16 Litern de facto zu klein. Spätestens in Schottland bekämen wir da arge Schwierigkeiten.. Optisch gefällt sie ihr auch nicht ganz so und da wir markentechnisch zwei Maschinen anschaffen wollen, bräuchte ich noch was für mich - und die 12er Ténéré hat wieder kein LED und fällt somit aus meinem Beuteschema.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Prinzipiell würde ich gerne nochmals erwähnen, dass ich hier niemandes Meinung angreifen will. Jeder hat seine Meinung und auch ein Recht darauf - das läuft bei mir unter Toleranz. Ich proklamiere für mich aber auch dieses Recht.. Ich versuche heutzutage üblicherweise, sachlich und differenziert an solche Themen heranzugehen. Tut mir leid, wenn ich damit jemandem auf die Füße getreten sein sollte.. Aber bitte Leute - weist mich gern drauf hin, wenn ihr Sachverhalt XY anders seht, aber doch bitte nicht mit "lass BITTE die Finger von KTM, Du bist bei jeder anderen Marke besser aufgehoben", etc. Außer dass so was bei wohl den meisten Menschen nicht direkt als Freundlichkeit rüberkommt, bringt´s auch effektiv genau 0,0 in einer objektiv geführten Diskussion.

Selbst wenn sich verabschiedende Schrauben vielleicht in mancher Zeitgenossen Augen kein Problem darstellen, so sollte allein schon der reine Selbsterhaltungstrieb spätestens bei versagenden Bremsen (Und die sind nicht nur vereinzelt aufgetreten!! Ich empfehle die Lektüre des kompletten, von mir verlinkten Threads - das hab ich nämlich auch gemacht!) Alarm schlagen...

 

Also bitte - wenn ich jemandem zu nahe getreten bin, tut mir das leid, das war nicht meine Absicht.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Alles gut :-) Selbst wenn du nur "Guten Morgen" schreibst gehen manche schon steil,.....

Edited by greinsen

Share this post


Link to post
Share on other sites

Moin René,

 

ick komme direkt aus Heilbronn. Promotec hat Triumph erst seit ein paar Jahren, nachdem man Umbach in Heilbronn die T-Lizenz entzogen hatte. Umbach war eine Katastrophe, da hast du erst mal repariert, wenn die Kiste aus der Werkstatt kam. Promotec hat dann übernommen und das war ein echter Gewinn für die T-Fahrer der Region.

Wenn es deine Zeit zuläßt, fahre nach Sinsheim. Im direkten Gespräch läßt sich mehr verhandeln als per Mail mit einem Unbekannten.

 

Mein Avatar kam durch 2 gute Freunde. Einer stellte fest, daß die Explorer von vorne wie eine Eule aussehe und der andere kam aus dem Muspott als wir von einer dicken Eule sprachen. Daraufhin fand er das übergewichtige Federtier auf dem etwas zu dünnen Ast....

 

Schöne Grüße

Jens

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Ex-800 Fahrerin meldet sich am Wochenende ausführlicher zu 800XC vs. KTM 790 :lol:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wir (meine Frau und ich) fahren die für uns ideale Kombination _1x 1200 XRt, 1x Tiger 800.😀

Vorher Explorer und 800. Spritverbrauch gleich, ca. 15.000km im Jahr. Bisher fanden wir keine bessere Kombination. Geben sich mit billigem Sprit zufrieden und sind ausgereift. 

Details auch in meinem Blog. 

Fredis garage 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 14 Stunden schrieb kischde:

Jepp, das ist grundlegend was wir suchen. Sowohl wenn wir jeder selbst fahren, als auch wenn sie oder unsere Jungs mitfahren. Und wenn mal 2 Wochen Schottland anstehen, muss natürlich auch entsprechend Gepäck mit.

Wie verhalten sich die Tiger (12er und 8er) mit Koffern, wenn´s mal zügig zugeht? Wir sind zwar keine Heizer, aber wenn ich mal alleine in die Schweiz fahre, bin ich vermutlich schon schneller unterwegs (auf deutscher Seite, versteht sich ;) ). 210 muss ich nicht mit Koffern fahren, aber wenn ich mal mit 10 überholen will, wär´s gut wenn das auch ohne Querelen klappt.

Angebote hab ich teils schon angefordert und teils auch schon Rückmeldung bekommen.

 

Ich kann nur für die 1200'er sprechen, ich habe eine 2016'er XRT, alternativ auch mit einem Satz Speichenfelgen unterwegs.

Meine Reisetempo auf der AB ist normal so Tempomat bei 120-140, wie die aktuelle Lage und der Fluss es zuläßt.

Das ist entspannt und der Spritverbrauch pendelt sich mit Koffern und Frauchen drauf so bei um die 6l ein, auch geht das nicht so auf den hinteren Reifen.

Allein liege ich beim Verbrauch mit und ohne Koffer natürlich etwas drunter, im besten Fall etwa einen halben Liter.

Wenn es mal zügiger sein soll, ziehe ich auch mit 160-180 problemlos durch, da geht der Verbrauch mit um 8l allerdings spürbar nach oben und auch der Reifen hinten leidet.

Das ist der minimale Zeitgewinn mir aber nicht wert, da ja auch die Reichweite sinkt und die gewonnene Zeit dann an der Tankstelle aufgebraucht wird.

Allein fahre ich aber maximal mit den Alukoffern von Triumph und Hecktasche auf dem Soziussitz, das Topcase ist nur mit Frauchen zusammen montiert.

Das Topcase bringt mir solo etwas zu viel Unruhe rein.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Beste Preise gibt es bei SK-BIKES in Bad Kreuznach... 

Gruß, Rudi 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi,

ich bewege eine XR von 17, also das Basismodell, ich brauche weder eine Elektronik beim Fahrwerk(fühle gerne was die Straße zulässt) noch andere elektonische Features. So fahr ich ein wenig gefragtes Modell, das bestens funktioniert und mit 11 5 (incl. Heizgriffe) zudem sehr günstig war. Es kamen noch ca. 2 Mille dazu für die Vollausstattung( Holan Koffer, Led Zusatzleuchten, 3 verschiedene Tankrucksäcke, Hecktasche, Sportscreen und hohe Tourenscheibe, Radabdeckung hi., Carbonverlängerung Fender vorne, Schalt-, Brems- und Kupplungshebel, Lenkererhöhung, Cosibasitze und und und...).

 Den Spritverbrauch von 6 l zwischen 120 - 140 unterbiete ich mind. um 1l. Auch beim ziemlich zügigen Landstraßentempo(schon Fall für die Rennleitung) nimmt meine XR gerade um die 5l. Bei Tourentempo zwischen 4,2 und 4,6. Freut mich, so sind die 20 l völlig ausreichend.

An deiner Stelle würde ich im Netz mal die Angebote die nächsten 2 Monate beobachten. Für mich hat sich das echt gelohnt und die Zeiten wo dich ein Händler blöd anschaut, wenn du ihm ein Moped, das nicht bei ihm gekauft wurde, zur Inspektion bringst, sind wohl bei den Absatzzahlen von T vorbei.

Griaßle, Frank

Edited by growaebbl

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Rene,

ich bin beide Marken (KTM 1290 SAS und Tiger 1200 außerdem BMW GS) ausgiebig probegefahren und fahre als Ergebnis seit gut einem Jahr eine eigene 1200 XRT über 12.000 km. Nach Deinen/Euren Präferenzen, welche Du in Deinem ersten Beitrag dargelegt hast, möchte ich Dir zur Kombination Tiger 1200/Tiger 800 raten. Das sind m. E. nach FÜR EURE BEDÜRFNISSE einfach die geeigneteren Motorräder. Wobei ich nichts gegen die KTM sagen will, ein tolles Motorrad, aber die deckt/decken m. E. nach andere Präferenzen ab. 
Die Tiger, voran die 1200er, sind mit die besten Reisemotorräder die ich kenne, Ergonomie, Komfort und Ausstattung sind kaum zu toppen. Mit der 1200er (und auch mit der 800er) kannst Du stundenlang im Sattel sitzen und steigst trotzdem noch mit Reserven in mentaler und körperlicher Hinsicht ab. 
Was ich zur 1200er jetzt schreibe, ist meine persönliche Erfahrung und Meinung (um eigene ausgiebige Probefahrten kommst Du/kommt ihr ohnehin nicht herum):

Nimm keine 1200er mit Speichen. Die Speichenversionen laufen im höheren Geschwindigkeitsbereich instabiler als die Versionen mit Gussfelgen.
Die 1200er hat ein doch sehr hohes Gewicht, dass zwar erstaunlicherweise im Fahrbetrieb kaum negativ auffällt, man kann die 1200er erstaunlich flott bewegen, aber bei schnellen Kurvenkombinationen und beim Rangieren und Aufbocken lässt es sich ganz einfach nicht wegdiskutieren. 
Das Drehmoment, zumindest bis 4.000 U/min, ist vorsichtig ausgedrückt, verbesserungsbedürftig. Man könnte auch sagen enttäuschend für einen so großen Motor. Man fährt immer einen Gang niedriger und dreht höher, als man von dem Motor eigentlich erwartet.

Der Heckrahmen ist geschweißt und nicht geschraubt. Zudem befindet sich der Anlenkpunkt der Soziusfußrasten, die ohne Koffer als erstes Bodenkontakt haben

im Falle eines Falles, in unmittelbarer Nähe von drei Schweißnähten. Mögliche Folgen bei einem Sturz kann man erahnen. 
Die Kupplungsdosierbarkeit ist eindeutig ebenfalls verbesserungsfähig. 
Das Händlernetz ist, zumindest im Ausland, eindeutig ausbaufähig. Wenn Du z. B. in den Pyrenäen unterwegs bist, gibt es je einen Händler in Toulouse, in Perpignan und in Huesca. Das war’s dann schon. 
Das waren schon die einzigen Kritikpunkte, jetzt zu den Vorteilen:

Ergonomie, Fahrkomfort und Ausstattung sind bei der 1200er für mich unerreicht. Diese Kombination in diesem Umfang bietet für mich keine andere Großenduro (ich schreibe jetzt von der XRT).

Die 1200er nimmt unglaublich sanft und kontrollierbar Gas an, was entscheidend dazu beiträgt, dass man im Fahrbetrieb, auch bei engen Kehren, das hohe Gewicht nahezu vergisst. 
Der Motor dreht linear, fast wie eine Turbine hoch und verliert auch im oberen Drehzalbereich nichts an Drehfreude. Damit wird das etwas mangelnde Drehmoment, zumindest ab 4.000 U/min, sehr effektiv ausgeglichen, bzw. relativiert. Zumindest ab 4.000 U/min kommt nie ein Gefühl von Leistungsmangel auf. 
Der Quickshifter funktioniert hervorragend und ist im Vergleich Tiger 1200, GS und KTM 1290 eindeutig der beste. Wenn man es richtig macht, flutschen die Gänge rein wie Butter.

Den Kardan spürst Du nicht, das Motorrad fährt sich wie mit Kette.

Wie schon geschrieben, die 1200er ist ein nahezu perfektes Langstrecken- und Reisemotorrad. 
 

Zu den Händlern in dem für Euch relevanten Bereich kann ich leider nichts sagen.

 

Gruß

Wilfried

Edited by waxman

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ok, wenn dir LED's so am Herzen liegen sind die V-Strom nix für euch.

 

Was die Motorcharakteristik der 12'er Tiger angeht wird viel erzählt. Das ist aber mehr so eine Frotzelei zwischen den UR-Tex- und den Neu-Tex-Fahrern die dich nicht unbedingt bekümmern sollte.

 

Klar, die Neue erreicht ihre Vmax nur noch in geduckter Haltung hinter einem Schulbus und beim Losfahren müssen die Kumpels beim Anschieben helfen. Aber dafür hat sie Euro fünfzehn und darf in der City bei den Skootern parken. :D

 

Unbenommen ist der gesamten 120'er-Serie aber ein spektakulär geringer Spritverbrauch der viel zu oft ungewürdigt bleibt. Dazu schluckt sie auch noch jede Spritqualität. Ich selbst schaffe es nicht, auf der Landstraße über 5,5 L/100km zu kommen und auf der BAB muss der Speed schon durchgehend über 180 gehalten werden wenn man die 10l erreichen will. 

Kurz, die Reise- und Highway-Eignung des 12'er Tiger-Motors ist erstklassig. Würde man hier mehr wollen, müsste man die Klasse komplett wechseln und käme dann bei  FJR 1300 usw. an.

 

Gruß Rheinweiss

 

  • Haha 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 9 Stunden schrieb Technikfan:

Moin René,

 

ick komme direkt aus Heilbronn. Promotec hat Triumph erst seit ein paar Jahren, nachdem man Umbach in Heilbronn die T-Lizenz entzogen hatte. Umbach war eine Katastrophe, da hast du erst mal repariert, wenn die Kiste aus der Werkstatt kam. Promotec hat dann übernommen und das war ein echter Gewinn für die T-Fahrer der Region.

Wenn es deine Zeit zuläßt, fahre nach Sinsheim. Im direkten Gespräch läßt sich mehr verhandeln als per Mail mit einem Unbekannten.

 

Mein Avatar kam durch 2 gute Freunde. Einer stellte fest, daß die Explorer von vorne wie eine Eule aussehe und der andere kam aus dem Muspott als wir von einer dicken Eule sprachen. Daraufhin fand er das übergewichtige Federtier auf dem etwas zu dünnen Ast....

 

Schöne Grüße

Jens

@Technikfan

Das schreit doch schon fast nach einem Treffen bei sich bietender Gelegenheit :)

Klingt ja wüst, was Umbach angeht.. Gott sei Dank hat´s mit Promotec dann eine fähige Vertretung übernommen. Ich werd in jedem Fall mal hinfahren. Ein schriftliches Angebot liegt inzwischen vor, ist mit 13700 und 18700 (bei beiden Moppeds Ölwannenschutz, Koffer, Topcase und Gepäckrolle sowie Kühlerschutz konfiguriert) aber auch im oberen Drittel der bisherigen Angebote angesiedelt. Ich werd mal dort vorbeifahren und genauer nachfragen, auch was Inspektionskosten usw. angeht. Da gab´s im 800er Bereich teilweise ja gruselige/horrende Preise...

Dein Avatar sorgt bei mir immer wieder auf´s Neue für Belustigung :) nette Anekdote dazu und schön erklärt!

 

 

vor 5 Stunden schrieb Grinsekatze:

Die Ex-800 Fahrerin meldet sich am Wochenende ausführlicher zu 800XC vs. KTM 790 :lol:

@Grinsekatze

Immer her mit den Infos! Und bis dahin noch eine angenehme restliche Woche :)

 

 

vor 4 Stunden schrieb fredis-garage:

Wir (meine Frau und ich) fahren die für uns ideale Kombination _1x 1200 XRt, 1x Tiger 800.😀

Vorher Explorer und 800. Spritverbrauch gleich, ca. 15.000km im Jahr. Bisher fanden wir keine bessere Kombination. Geben sich mit billigem Sprit zufrieden und sind ausgereift. 

Details auch in meinem Blog. 

Fredis garage 

@fredis-garage

Deinen sehr interessanten Blog hab ich schon gefunden und mich dort auch schon in so einiges eingelesen - tolle Berichte, sehr viel fundiertes Wissen!! Scheinst mir ein sehr angenehmer Zeitgenosse zu sein :)

Wirklich billigen Sprit werden unsere nicht sehen.. Das E10-Zeug tu´ ich keinem Motor an. Aber Solang ein Motor nicht von bspw. 102-oktanigem Sprit profitiert, muss der da auch nicht rein und ich würde einfach 95 Oktan Super tanken.

Die Ausgereiftheit ist auch ein Punkt, den ich unterbewusst unterstellt hatte; man liest natürlich zu jedem Mopped auch Dinge, die man eher nicht lesen will. Aber es hält sich bei den Tigers doch in erstaunlich geringen Grenzen. Daher überlege ich auch schon, für meine Frau die 2019er 800er zu nehmen und nicht gleich auf das neue, kommende Modell 2020 zu setzen. Ich werd mir die EICMA mal gönnen und mir alles ansehen, aber einen Zwang zum 2020er Modell sehe ich bisher noch nicht (zumal´s auch keine neue 1200er gibt).

 

 

vor 3 Stunden schrieb kleener:

 

Ich kann nur für die 1200'er sprechen, ich habe eine 2016'er XRT, alternativ auch mit einem Satz Speichenfelgen unterwegs.

Meine Reisetempo auf der AB ist normal so Tempomat bei 120-140, wie die aktuelle Lage und der Fluss es zuläßt.

Das ist entspannt und der Spritverbrauch pendelt sich mit Koffern und Frauchen drauf so bei um die 6l ein, auch geht das nicht so auf den hinteren Reifen.

Allein liege ich beim Verbrauch mit und ohne Koffer natürlich etwas drunter, im besten Fall etwa einen halben Liter.

Wenn es mal zügiger sein soll, ziehe ich auch mit 160-180 problemlos durch, da geht der Verbrauch mit um 8l allerdings spürbar nach oben und auch der Reifen hinten leidet.

Das ist der minimale Zeitgewinn mir aber nicht wert, da ja auch die Reichweite sinkt und die gewonnene Zeit dann an der Tankstelle aufgebraucht wird.

Allein fahre ich aber maximal mit den Alukoffern von Triumph und Hecktasche auf dem Soziussitz, das Topcase ist nur mit Frauchen zusammen montiert.

Das Topcase bringt mir solo etwas zu viel Unruhe rein.

@kleener

Du hast also auf Speichen umgebaut? Darf ich fragen wieso? Ich hatte eher die Vermutung, dass man abseits von härterem Offroad-Einsatz kaum von Speichen profitiert, und dass eher die Stabilität bei höheren Geschwindigkeiten "leidet". Leichtes Gelände sollte auch mit den Gussfelgen gehen und "Vollgas-Offroad" werden meine Süße und ich glaube ich nicht mehr unter die Räder nehmen.

Aber klingt alles schon schwer so, als ob sich das gut mit unseren Ansprüchen und Wünschen deckt und daher wohl auch aus Deiner Sicht kein Fehler sein dürfte. Ich fühle mich bestätigt und das wird meinem Frauchen auch gefallen :)

 

 

vor 3 Stunden schrieb Tiger-Rudi:

Beste Preise gibt es bei SK-BIKES in Bad Kreuznach... 

Gruß, Rudi 

@Tiger-Rudi

Na dann wird der auch noch angeschrieben ;) ich glaub bei denen hab ich mal eine gebrauchte RF 600 für eine frühere Freundin abgeholt.. War´n sehr angenehmer Laden.

 

 

vor 2 Stunden schrieb growaebbl:

Hi,

ich bewege eine XR von 17, also das Basismodell, ich brauche weder eine Elektronik beim Fahrwerk(fühle gerne was die Straße zulässt) noch andere elektonische Features. So fahr ich ein wenig gefragtes Modell, das bestens funktioniert und mit 11 5 (incl. Heizgriffe) zudem sehr günstig war. Es kamen noch ca. 2 Mille dazu für die Vollausstattung( Holan Koffer, Led Zusatzleuchten, 3 verschiedene Tankrucksäcke, Hecktasche, Sportscreen und hohe Tourenscheibe, Radabdeckung hi., Carbonverlängerung Fender vorne, Schalt-, Brems- und Kupplungshebel, Lenkererhöhung, Cosibasitze und und und...).

 Den Spritverbrauch von 6 l zwischen 120 - 140 unterbiete ich mind. um 1l. Auch beim ziemlich zügigen Landstraßentempo(schon Fall für die Rennleitung) nimmt meine XR gerade um die 5l. Bei Tourentempo zwischen 4,2 und 4,6. Freut mich, so sind die 20 l völlig ausreichend.

An deiner Stelle würde ich im Netz mal die Angebote die nächsten 2 Monate beobachten. Für mich hat sich das echt gelohnt und die Zeiten wo dich ein Händler blöd anschaut, wenn du ihm ein Moped, das nicht bei ihm gekauft wurde, zur Inspektion bringst, sind wohl bei den Absatzzahlen von T vorbei.

Griaßle, Frank

@growaebbl

Prinzipiell bräuchte ich auch nicht ganz so viel Elektronik; ABS halte ich für definitiv sehr wert- und sinnvoll, aber es gibt manches Gadget, das ich nicht wollte (Berganfahrgedöns.. ^^ z.B.). Elektronische Verstellbarkeit eines Fahrwerks finde ich teils aber auch nicht verkehrt, da ich von guter Fahrwerkseinstellung einfach keine Ahnung habe. Motoren, Getriebe, Aufbau, Technik, auch selber Hand anlegen - kein Thema, interessiert mich sehr und mach ich gern! Aber Fahrwerke mit Zug- und Druckstufeneinstellungen waren für mich immer ein Buch mit sieben Siegeln... War schon froh, wenn ich die Vorspannung für Zuladung etc. halbwegs hinbekam ^^. Da wir aber zwei Neufahrzeuge anschaffen werden, stellt sich die Frage eigentlich auch kaum.. LED-Scheinwerfer ist Pflicht für uns beide und damit bleibt glaube ich bereits schon nur die XRT, wenn ich recht weiß?

Der Tipp mit Marktbeobachtung ist gut. Ein kürzlicher Blick in mobile.de förderte leider nur wenig zutage.. Hoffentlich tut sich da noch was.

 

 

vor 2 Stunden schrieb waxman:

Hallo Rene,

ich bin beide Marken (KTM 1290 SAS und Tiger 1200 außerdem BMW GS) ausgiebig probegefahren und fahre als Ergebnis seit gut einem Jahr eine eigene 1200 XRT über 12.000 km. Nach Deinen/Euren Präferenzen, welche Du in Deinem ersten Beitrag dargelegt hast, möchte ich Dir zur Kombination Tiger 1200/Tiger 800 raten. Das sind m. E. nach FÜR EURE BEDÜRFNISSE einfach die geeigneteren Motorräder. Wobei ich nichts gegen die KTM sagen will, ein tolles Motorrad, aber die deckt/decken m. E. nach andere Präferenzen ab. 
Die Tiger, voran die 1200er, sind mit die besten Reisemotorräder die ich kenne, Ergonomie, Komfort und Ausstattung sind kaum zu toppen. Mit der 1200er (und auch mit der 800er) kannst Du stundenlang im Sattel sitzen und steigst trotzdem noch mit Reserven in mentaler und körperlicher Hinsicht ab. 
Was ich zur 1200er jetzt schreibe, ist meine persönliche Erfahrung und Meinung (um eigene ausgiebige Probefahrten kommst Du/kommt ihr ohnehin nicht herum):

Nimm keine 1200er mit Speichen. Die Speichenversionen laufen im höheren Geschwindigkeitsbereich instabiler als die Versionen mit Gussfelgen.
Die 1200er hat ein doch sehr hohes Gewicht, dass zwar erstaunlicherweise im Fahrbetrieb kaum negativ auffällt, man kann die 1200er erstaunlich flott bewegen, aber bei schnellen Kurvenkombinationen und beim Rangieren und Aufbocken lässt es sich ganz einfach nicht wegdiskutieren. 
Das Drehmoment, zumindest bis 4.000 U/min, ist vorsichtig ausgedrückt, verbesserungsbedürftig. Man könnte auch sagen enttäuschend für einen so großen Motor. Man fährt immer einen Gang niedriger und dreht höher, als man von dem Motor eigentlich erwartet.

Der Heckrahmen ist geschweißt und nicht geschraubt. Zudem befindet sich der Anlenkpunkt der Soziusfußrasten, die ohne Koffer als erstes Bodenkontakt haben

im Falle eines Falles, in unmittelbarer Nähe von drei Schweißnähten. Mögliche Folgen bei einem Sturz kann man erahnen. 
Die Kupplungsdosierbarkeit ist eindeutig ebenfalls verbesserungsfähig. 
Das Händlernetz ist, zumindest im Ausland, eindeutig ausbaufähig. Wenn Du z. B. in den Pyrenäen unterwegs bist, gibt es je einen Händler in Toulouse, in Perpignan und in Huesca. Das war’s dann schon. 
Das waren schon die einzigen Kritikpunkte, jetzt zu den Vorteilen:

Ergonomie, Fahrkomfort und Ausstattung sind bei der 1200er für mich unerreicht. Diese Kombination in diesem Umfang bietet für mich keine andere Großenduro (ich schreibe jetzt von der XRT).

Die 1200er nimmt unglaublich sanft und kontrollierbar Gas an, was entscheidend dazu beiträgt, dass man im Fahrbetrieb, auch bei engen Kehren, das hohe Gewicht nahezu vergisst. 
Der Motor dreht linear, fast wie eine Turbine hoch und verliert auch im oberen Drehzalbereich nichts an Drehfreude. Damit wird das etwas mangelnde Drehmoment, zumindest ab 4.000 U/min, sehr effektiv ausgeglichen, bzw. relativiert. Zumindest ab 4.000 U/min kommt nie ein Gefühl von Leistungsmangel auf. 
Der Quickshifter funktioniert hervorragend und ist im Vergleich Tiger 1200, GS und KTM 1290 eindeutig der beste. Wenn man es richtig macht, flutschen die Gänge rein wie Butter.

Den Kardan spürst Du nicht, das Motorrad fährt sich wie mit Kette.

Wie schon geschrieben, die 1200er ist ein nahezu perfektes Langstrecken- und Reisemotorrad. 
 

Zu den Händlern in dem für Euch relevanten Bereich kann ich leider nichts sagen.

 

Gruß

Wilfried

@waxman

Auf Deine Nachricht gehe ich etwas später noch ein, da ich noch ´n bisschen was zu erledigen hab.. Nicht wegrennen! ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites

SK Bikes kann ich auch nur empfehlen. Nicht nur die Preise stimmen sondern auch alles andere.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 23 Minuten schrieb Tora:

SK Bikes kann ich auch nur empfehlen. Nicht nur die Preise stimmen sondern auch alles andere.

Fahr mal dahin. Persönlich ist besser, als schriftlich !

Dann weiß man auch, wo man gut aufgehoben ist...

Meine Meinung.

Gruß, Rudi

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb kischde:

Du hast also auf Speichen umgebaut? Darf ich fragen wieso? Ich hatte eher die Vermutung, dass man abseits von härterem Offroad-Einsatz kaum von Speichen profitiert, und dass eher die Stabilität bei höheren Geschwindigkeiten "leidet". Leichtes Gelände sollte auch mit den Gussfelgen gehen und "Vollgas-Offroad" werden meine Süße und ich glaube ich nicht mehr unter die Räder nehmen.

Aber klingt alles schon schwer so, als ob sich das gut mit unseren Ansprüchen und Wünschen deckt und daher wohl auch aus Deiner Sicht kein Fehler sein dürfte. Ich fühle mich bestätigt und das wird meinem Frauchen auch gefallen

 

Jein, ich habe nach einem zweiten Radsatz gesucht, um schnell mal die Reifen tauschen zu können.

Da ist mir halt ein Satz Speichenräder in die Hände gekommen.

Ich war dieses Jahr in Island und dort auch unter anderem auf den leichten Offroadpisten 35 und F208 unterwegs, da wollte ich unbedingt richtige Stollenreifen für haben.

Danach war ich eine Woche arbeiten und dann mit Frauchen noch für eine Woche in Frankreich im Jura-Gebirge.

Da brauchte ich wieder Straßenreifen und so konnte ich fix nur die Räder umstecken, Mopped einmal waschen und die Koffersysteme, ich habe davon auch zwei :totlach:, schnell umbauen.

Beide Radsätze sind komplett, also vorne auch mit Bremsscheiben und so, direkt einbaufertig.

So habe ich auf den Gußfelgen immer Straßenreifen drauf und auf den Speichen halt was gröberes, aktuell sind es TKC70, und kann nach Einsatzzweck schnell passende Bereifung montieren.

Aber das sind alles Luxusprobleme. :innocent:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich meine, es wurden schon einige hervorragende Dialoge angeführt und mögliche Präferenzen dargestellt.

Ich kann vielleicht noch etwas bzgl. Qualität beisteuern. (muss aber auch erwähnen, dass ich meine 2-Räder pflege (zwar nicht so wie Gerhard) ;) ... aber doch.

Zudem kamen und kommen meine Motos auch jährlich zu einem "guten Händler" inkl. Durchsicht oder Service, wenn erforderlich.

 

-> 15 Jahre Triumph Motorrad (mehrere Modelle) -> abgesehen von den üblichen Peanuts und mal ein Batterie -> keine besonderen Vorkommnisse / keine Probleme (mit Laufleistungen p.a. 6TS ... 12TS)

->    3 Jahre Tiger Explorer 1200 mit Gesamt km 25TS - nichts, gar nix (abgesehen vom Metzeler-Reifen, aber dafür kann die TEX nichts)

-> seit 3 Jahren KTM 1290 Super Duke GT (bin eben heute "wieder mal" aus den Dolomiten/Friaul zurückgekommen - Saisonkehraus) bis dato 30TS km-Laufleistung - eine kleine Rückrufaktion und Rest -> Peanuts

-> und Ähnliches hatte ich zuvor mit meinen Japanern (Honda, Yamaha, Kawasaki)

 

Aus meiner Sicht ist es sicher nicht schlecht, wenn sich jemand in den Foren einliest.

Aber es muss einem bewusst sein, dass eben vielfach nur das "Schlechte inkl. persönlichen Ärger" im Forum dargestellt wird.

Somit ihr beiden (ggf. noch) Unentschlossenen - egal ob KTM oder Triumph - beiden Marken sind Top und machen Freude.

 

P.S.:

Ach ja, warum fahre ich keine Triumph Explorer mehr.

Ich wollte Anfang 2017 ein besseres Fahrwerk an meiner TEX und etwas mehr Punch (war ja 3 Jahre lange Rocket-verwöhnt):D - Reisekomfort war bei meiner TEX für mich mehr als in Ordnung

Und nach einer Probefahrt zwischen der TEX (Bj. 2017) und der KTM ... war zumindest für mich der Fall klar.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 34 Minuten schrieb Gsiberger:

-> 15 Jahre Triumph Motorrad (mehrere Modelle) ->

 

Ich bin auch 15 Jahre Triumph gefahren.

3 x 955 Sprint, 1050 Sprint, 1050 SportTiger.

Mängel: An einer 955 Kupplung gewechselt.

1050 Sprint: Kupplungshebelei und re Lenkerarmatur auf Garantie gewechselt.

SportTiger: Bremsscheiben auf Garantie gewechselt.

Sonst nichts.

 

Fahre jetzt eine BMW R1200RS, weil ich bei Triumph aktuell nix finde, was mich anmacht.

An der Qualität lags definitiv nicht.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 17 Stunden schrieb Gsiberger:

Aus meiner Sicht ist es sicher nicht schlecht, wenn sich jemand in den Foren einliest.

Aber es muss einem bewusst sein, dass eben vielfach nur das "Schlechte inkl. persönlichen Ärger" im Forum dargestellt wird.

Somit ihr beiden (ggf. noch) Unentschlossenen - egal ob KTM oder Triumph - beiden Marken sind Top und machen Freude.

 

Guter Aufhänger für meine 2 Cents.

 

Geschrieben wird gewöhnlich, wenn es was zu motzen gibt. Die große Mehrheit derjenigen, die einfach fahren und genießen und vor allem nicht aus jeder Mücke einen Elefanten machen, taucht dagegen nicht auf. Außerdem sieht man auch in einem Meckerposting immer nur das, was einen der Verfasser sehen lassen will. Wichtige Details, die eine tatsächliche Beurteilung eines Defekts zulassen, fehlen meistens. Und es kommt auch oft genug vor, dass sich jemand grottendämlich anstellt, Probleme bekommt und dann auf den Hersteller schimpft...:cat-augenzukneifend_10: Das Gemecker anderer war für mich noch nie ausschlaggebend, bevor ich mir nicht selbst ein umfassendes Bild verschafft habe.

 

Ich hab in dem halben Jahr, das ich im KTM-Forum mitlese, im Übrigen den Eindruck gewonnen, dass KTM sich nicht gravierend in der Qualität von anderen Herstellern unterscheidet. Montagsfahrzeuge gibt's überall, vor allem dort, wo noch sehr viel von Hand zusammengebaut wird und nicht vom Robbi. Zu beachten ist auch, dass bei KTM sehr hohe Stückzahlen das Werk verlassen, die diejenigen anderer Hersteller teilweise weit übersteigen. Entsprechend muss man Beschwerden immer in Bezug auf die absolute Anzahl von Fahrzeugen sehen. Ich habe Freunde, die BMW, Honda, Yamaha und andere Fabrikate fahren, und alle haben sie ihre Befindlichkeiten.

 

Insofern kann ich aus meiner Sicht nur raten, alle in Frage kommenden Fahrzeuge ausgiebig Probezufahren, möglichst nicht nur eine halbe Stunde, sondern länger, und dann die Entscheidung für das Fahrzeug zu treffen, was einem selbst am meisten zusagt. Denn am Ende des Tages ist Motorradfahren ein Hobby, wo es hauptsächlich auf den Spaß ankommt und man nicht jedes Mal beim Betreten der Garage daran erinnert werden will, dass man eine halbherzige Vernunftentscheidung getroffen hat, die einem eigentlich einen Teil des Spaßes nimmt.  

 

Und besonders wichtig aus meiner Sicht: lass deine Frau selbst entscheiden, was sie will. Sie sollte wohl alt genug dafür sein. Denn sie muss dann mit dem Teil herumfahren, sich sicher darauf fühlen, gern aufsteigen und Spaß damit haben.

 

Ich habe nach 5 Jahren/60.000 km mit der 800er Tiger XC jetzt "mein" Bike in der 790 KTM gefunden, und für mich gibt es auch wegen des Kühlwasserverlusts, der bei meiner ersten 790er auftauchte, oder anderer Peanuts, die noch kommen mögen, keinen Grund, das anders zu sehen.

 

Die 800 XC war sehr zuverlässig, an größere Macken kann ich mich nicht erinnern, insofern zu empfehlen. Mir kommt halt der niedrige Schwerpunkt der 790er extrem entgegen, das Fahrzeug fährt sich leicht wie ein Kinderfahrrad, wohingegen ich mit der Tiger beim Rangieren oder sehr langsamer Fahrt gerne ins Kippeln gekommen bin und sie ein paar mal eben auch nicht mehr halten konnte, so dass ich ein ab und zu auf irgendwelchen Parkplätzen herumgekugelt bin. Mit der 790er war ich bereits in einer Situation, wo ich die Tiger vermutlich hätte fallenlassen, da konnte ich die KTM problemlos halten. Ich bin 172 groß und relativ kräftig, aber wenn das Benzinfass oben mal das Übergewicht bekommt, gibt's für uns Mädels leider oft kein Halten mehr...

 

Good luck und viel Spaß.

Edited by Grinsekatze
  • Like 4
  • Thanks 2
  • Haha 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

... das Problem mit dem hohen Schwerpunkt kann ich auch all zu gut nachvollziehen, darum auch bei mir der Wechsel auf etwas kleineres/leichteres mit niedrigerem Schwerpunkt. Auch wenn mir die Triumph von der Machart her sehr gut gefallen hat und vieles deutlich besser kann als mein jetziger Nachfolger. Aber das Gefühl beim Rangieren und Fahren muss stimmen.

 

LG

 

Ralf

  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 24.10.2019 um 16:04 schrieb kischde:

.....Ein schriftliches Angebot liegt inzwischen vor, ist mit 13700 und 18700 (bei beiden Moppeds Ölwannenschutz, Koffer, Topcase und Gepäckrolle sowie Kühlerschutz konfiguriert) aber auch im oberen Drittel der bisherigen Angebote angesiedelt.

Habe heute von meinem T-Händler folgende Info erhalten.

Vielleicht interessant für euch. :wistle:

1116795953_DasBestekommtzumSchlu.thumb.JPG.5e004297e35b373bcb05d5c1832dd095.JPG

Share this post


Link to post
Share on other sites

 

Der Vorteil läuft schon fast das ganze Jahr. Beim 800er waren es Alukoffer + Alutopcase + 1000€

 

  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...