Jump to content

Tigerhome - ein Heim für Tiger (est.1998 by sp)

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Jonny

Scottoiler und Co.

Recommended Posts

Hallo,hab´mal folgende Fragen:- wer hat einen "Scotti" oder ähnliches System an seiner T400 verbaut ?- wie bzw. wo sind die Komponenten verbaut ?- welche Erfahrungen habt ihr damit gemacht ?- Bilder ?Gruß Jochen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

bei meinem Tiger war ein Scotti beim Kauf montiert, da der aber nie wirklich geoilt hat und nicht einstellbar war und überhapt... habe ich den abgemacht, der ort, wo er verbaut war... weiss nicht obs so optimal war... aber ein bild habe ich angefügt...

post-9-1195589560_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

...hab einen Scotti mit Dualoiler und Lubetube verbaut. Bin wirklich zufrieden damit, die Kette ist viel leiser und der Verschleiß ist merklich geringer. Bei Regenfahrten muß man nicht alle Nase lang nachschmieren.Dafür kenne ich kein sauberes Hinterrad und manchmal ist ein Tropfen Öl unter der Maschine, doch das ist ja biologisch abbaubares. Das aber nur da ich keine Lust habe die Einstellung der Ölmenge andauernd an die Temperatur anzupassen und somit immer etwas zuviel öle...Den Scotti habe ich unter der Sitzbank vor der Batterie nur mit einem Kabelbinder befestigt, klappt bestens, der Lubetube liegt unter der Sitzbank im Bereich des Soziaplatzes. Ohne Lubetube reicht eine Füllung ca. 1000 km und mit über 3000 km. Das das Öl leer ist kannst Du sofort an einer lauter werdenden Kette hören, daher braucht man eigentlich nur vor einer längeren Tour mal nachsehen wie der Ölstand ist....Wie gut die anderen Systeme sind kann ich mangels Erfahrungen leider nicht sagen....nein ich bekomme kein Geld von Scottoiler für Werbung... ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast

Mein Scotti hängt auch an dem "Lochblech" des Bremszylinders.Gut zugänglich, man hat schnell mal draufgeschaut und beim Nachfüllen auch kein Problem. Ölleitung läuft dann unter der Schwinge durch und am unteren Schwingenarm links zu, Kettenblatt.Echt ein Klasseteil so ein Kettenöler (egal welche Marke)!Oefje

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und wie entfernt ihr das abgeschleuderte Öl von Hinterrad und co? Ich möchte übern Winter auch eine Scotoiler ranbauen. Bisher habe ich mit s100 geschmiert, aber seit dass die das Kettenfett "verbessert" haben, geht das Zeug nur noch mit Aceton oder Nitro ab.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Vorteil des Öls im Kettenöler (egal welcher Marke) ist es, dass es nicht klebt wie ein normales Kettenfett. Deshalb reinige ich die Felge z. B. mit Küchenpapier. Das reicht vollkommen. Danach glänzt sie sofort, da sie - insbesondere bei latent fetter Einstellung - immer einen leichten Ölfilm vom Öler abbekommt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast

Bei mir war auch schon beim Kauf ein Scotty verbaut und ich bin bestens zufrieden.

Die Kette ist immer ausreichend geschmiert und der Tiger hat noch nicht einen Tropfen unter sich gemacht :D

Auch die hintere Felge ist kaum verschmutzt :)

(Das kenne ich vom herkömmlichen Kettenfett ganz anders :o )

Bei mir sitzt er hier:

Eingefügtes Bild

Optisch zwar kein Genuss, aber gut zugänglich und ungemein praktisch ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Montage unterm Benzinhahn (wie bei Inox) find ich recht gut.Habe gedanklich nur noch Probleme mit der Schlauchverlegung unterhalb der Schwinge da ich mein Mopped gelegentlich mit einem Montageständer aufbocken möchte. Falls ich mich für einen Kettenöler entscheide, werde ich mal die Verlegung auf der Schwinge durchdenken (evtl. sichtgeschützt in einem Rohr o. dgl.).Die Befestigung am Lochblech auf der rechten Seite war meine erste Überlegung - habe nur Bedenken bezüglich der Höhe Behälter - Auslauf (zwecks Schwerkraft - falls Newton doch recht hatte)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast

Also mit Newton hab ich keine Probleme und wenn ich mein Mopped auf den Montageständer lifte setz ich den am Motor an. Da krieg ich mit dem Schlauch des Ölers keine Probleme. Solltest Du so einen Montageständer haben der an der Schwinge angreift, leg den Ölschlauch doch "innen" an der Schwinge lang.Oefje

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dafür kenne ich kein sauberes Hinterrad und manchmal ist ein Tropfen Öl unter der Maschine, doch das ist ja biologisch abbaubares. Das aber nur da ich keine Lust habe die Einstellung der Ölmenge andauernd an die Temperatur anzupassen und somit immer etwas zuviel öle...Den Scotti habe ich unter der Sitzbank vor der Batterie nur mit einem Kabelbinder befestigt, klappt bestens, der Lubetube liegt unter der Sitzbank im Bereich des Soziaplatzes. Ohne Lubetube reicht eine Füllung ca. 1000 km und mit über 3000 km.

Lass dir sagen: dein Scottoiler ist defekt.Ein normaler Scottoiler schafft bei einer Einstellung von 1 - 2 Tropfen pro Minute ca. 3000 bis 5000 km. Mit Lubetube entsprechend mehr.Ein verschmutztes Hinterrad kenne ich nicht, ebensowenig Tropfen unter der Maschine. Aber ich kenne die Laufleistung eines von Anfang an mit dem Scottoiler gepflegten Original-Kettensatzes an einer T400: 62.000 km.Befestigt habe ich meinen Scotti an der unteren Befestigungsschraube des linken Seitendeckels. Dort ist es mittels des mitgelieferten Lochblechs ganz einfach möglich, den Scotti zu verbauen.Und wenn du einen Link für den Scotti suchst: Kalick!GrüßeThomas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast boldi

hi ,ich fahre den scotti an meiner trident und bin super zufrieden. die erste kette hielt damit 65.oookm und die jetzige ist auch schon wieder 40.000 drauf. habe kein verspritztes hinterrad und auch keine tropfen auf dem boden :D grüßlewerner

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast

Hallo Jochen,

ich habe meinen Scotti an genau derselben Stelle wie Inox, am Schutzblech des Kühlwasserrücklaufes montiert.

Kleiner Tipp:

Ich habe aber jetzt umgerüstet. Fahre jetzt seit etwa eineinhalb Jahren mit dem McCoi. Super Alternative und nur ungefähr 40 Euro teurer als Scotti. Ich bin der Meinung, ich habe etwas weniger Öl auf der Hinterradfelge als beim Scottoiler.

Mit 300 ml Öl komme ich an die 2000 km weit. Den Einbau habe ich mal unter http://www.reisebike.de/chainoiler.html dokumentiert. Darin findest Du auch die Vor- und Nachteile. Ich bin begeistert und fahre nicht mehr ohne... :bang:

Ob Scotti oder McCoi, viel Spass beim Basteln und beim Kilometerfressen mit einer Kette.

Blue Rider

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,ich kann mich Blue Rider nur anschließen.Ich fahre auch mit dem McCoi und bin mehr als zufrieden.www.mccoi.deDie wesentlichen Vorteile:-streckenabhängige Schmierung-Regenmodus -temperaturabhängig-kein nachtropfenGruß Jörn

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast

halloich habe mir mal das McCoi Forum durchgelesendie Jungs sind wirklich gut drauf und haben schöne Lösungendas Gespraddel mit dem Kettenrad möchte ich nicht haben ( lange Wege und irgendwie umständlich )Lösung : RitzelölungBilder gibt es im McCoi Forum genug und wirklich negative Meinungen gibt es wohl nicht also nachgebautmacht sogar richtig Spassetwas biegen und löten , fertigist ne Angregung für denjenigen der einen Kettenöler haben will , aber es nichtunbedingt zeigen möchte bis dannGregor

post-9-1203804492_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast

Nabendder Mc Coi Bausatz ist gekommenwas auf dem ersten Blick auffällt : mit " Liebe " zusammengestellt schön beschriftet und ordentlich gepacktauch wenn es ein Bausatz ist , das was hier geliefert wird ist vorbildlichWichtig: die Betonung liegt auf Bausatzwer nur kaufen und ranbauen will ist hier falsch

post-9-1204221531_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast

Teil IIgut, auf dem Schlauch steht kein Schildchen mit dem Aufkleber " Schlauch "jetzt die Platine ( die Schaltzentrale )ich habe mich erstmal locker gesetzt als ich das Teil gesehen habeca 4 cm x 4 cm gross auf Bildern sieht das immer grösse aus :wacko: ja klar, muss ja irgendwo unterkommen ........aber so klein und so viele Bauteile hier mal ein Vergleich mit der mitgelieferten Bekostung ( ist ne mini Bärenpackung )

post-9-1204221853_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast

so , nun noch was wirklich schönensdas fällt direkt auf, das springt einen an ich hab geschriebe " mit Liebe " zusammengestelltdas sind Kleinigkeiten die einen begeistern könnennicht einfach nen Kabel was mal selber abisolieren mussnein, schon gemacht A B E R die Isolierung noch drangelassen .....da fällt mir nix mehr ein bis dannGregor

post-9-1204222342_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo, ich fahre nun seit ein paar Wochen den LoBo von Uwe http://www.realhp.de/members/juwi/index.html funktioniert

einwandfrei und ist günstiger als die anderen Varianten auf dem Markt. Ich selbst habe den LoBo bei Ebay ersteigert für 56 Euro.

Der LoBo funktioniert anders als der Scotti über ein Magnetventil und läßt sich leicht montieren.

Ich finde eine gute Alternative zu den anderen Kettenölern.

Gruß Bugi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast

Hi,also ich komme mit dem Scotti mit ca. 100 ml Öl ca 1000 km weit.Bin zufrieden mit dem Ding, er ist einfach, nach kurzer Eingewöhnung und Einstellungsfindung schmeißt die Kette auch nicht mehr Öl als unbedingt nötig.Auf der Felge sieht man natürlich immer was...Übrigens: statt des teuren Originals nehme ich einfaches Zweitaktöl.Funzt gut.Frohe Ostern,Uwe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast tigerTOM

Hallo Gemeine,habe mir letzes Jahr einen Scotti eingebaut und muß sagen dass ich nicht so ganz zufrieden bin. Der Einbau war sehr fummelig ,ganz zu schweigen bis der richtige Platz gefunden war.Nach langem hin und her Entschied ich mich Ihn vor der Batterie einzubauen, was sich im nachhinein als nicht sehr praktisch erwiesen hat,denn um nachzusehen ob noch genug Öl drin ist, muß ich jetzt immer eine Taschenlampe nehmen, und selbst dann kann man (oder auch nur ich :wacko: ) kaum was sehen.Dass Entlüfen ist auch so ne Sache, man kauft den ganzen Mist baut es ein dann füllt man den Scotti auf und nun muß man das ganze Öl aus der Flasche in ein Gefäß kippen damit man den mitgelieferten Schlauch auf die leere ÖLflasche steckt um damit das System zu Entlüften, wenn man sich dann einen abgedrückt hat, bis schußendlich die ganze Pampe blasenfrei im Schlauch ist, kann man das Öl wieder in dei Flasche kippen ist irgendwie nicht sehr professionell oder ???Gruß aus FreiburgThomasich Lade noch ein paar Bilder hoch :bang:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast

halloich greife noch mal das Thema Kettenöler auf wie oben schon geschrieben habe ich mich für den McCoi entschiedendas Übel bei diesen Systemen ist immer das PlatzproblemScotti Benutzer haben es auch nicht einfacher , sie müssen ja zum Befüllenund Verstellen einen schnellen Zugriff haben verstecken ist hier also nicht so der Renner ich pers. komme mit dem Scotti nicht klar ...... habe nie die richtige Einstellunggefunden ( wofür dieses System aber nichts kann , ist ja mein Problem )das hat sich mit dem McCoi geändertich hätte hier nun eine Einbaulösung die sich ( mit etwas Aufwand ) als ganz praktikabel herausgestellt hatder Ölbehälter ( 125 ml ) und die Pumpe wurden in die Luftfilterkammer integriertder Lufi wurde ausgelietert und dank der genialen Idee von Frank auf der anderen Seite um dieses Volumen vergrössertWICHTIG IST: verkleinere nie das Volumen des Lufikasten, das ist Murkseigentlich ist jede Veränderung des Lufikasten nicht ratsam, ich habe sicher eine kleine Portion Glück gehabt und ( siehe oben ) eine gute Idee umsetzen können ich stelle mal nen Bild ein , wenn einer Fragen hat oder es nachbauen möchte kann ich gerne noch was dazu mailen bis dannGregorps: nein, es fährt sich im unteren Drehzalhbereich nicht wie ein Sack alter Nüsse was bei einem Brutaleingriff mit Sicherheit der Fall ist

post-9-1209413892_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast

noch eine kurze Anmerkung zum Materialeinsatz:ca 40 Euro , viel spachteln und schleiffenSeitenverkleidung abschrauben ( 3 Schrauben ) Deckel auf und Öl ganz bequem einfüllenFertig.................wer Infos will, mailenbis dannGregor

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

ich bin auch soweit zufrieden, habe aber das Problem, dass ich niemals 500 oder 1000 km mit einer Füllung komme.

Wenn ich den Drehring ganz nach links drehe kommen 3-4 Tropfen in der Minute unten an. Drehe ich ganz entgegengesetzt sind es bis zu 8 Tropfen in der Minute.

Was mache ich falsch??

Benutze das rote Öl momentan.

Gruß

Weitzi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin Weitzi,

das Problem ist die Ölviskosität. Jetzt ist es schön warm und das Öl dünnflüssiger, dadurch läuft es schneller durch. Beim Scotty kannst du diesen Faktor immer nur manuell nachregeln bis zu einem gewissen Grad. Wird es wieder kälter kommt nicht mehr so viel Öl.....

Es gibt elektrische Systeme, die den Temperatureinfluß kompensieren.

Schöne Grüße

Jens

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Weitzi,

stopfe leicht etwas gezupfte Filterwatte in das Ende des Zufuhrschlauches (bevor es sich beim Kettenrad verjüngt).

Es fungiert dort als Wiederstand und mindert die Durchflussmenge.

Kostes nix und klappt bei mir!

Grüße

Frank

Bearbeitet: von Smilodon

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo habe ich oben gemacht, war einfacher 1 Tropfen in 2 Minuten, das reicht.

Kette sieht super aus und Hinterrad bleibt sauber.

Weitzi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast buddy

moin,

ich suche seit einiger zeit schon eine einbauanleitung für den scottoiler...hab einen gebrauchten ... wo und wie wird das ding an den unterdruck angeschlossen...brauche ich dazu ein t-stück, wenn ja in welchem durchmesser...???

danke!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Normal nicht. Einfach einen Vergaser aussuchen und den Stopfen abmachen den schwarzen Schlauch drauf und gut ist. Habe noch Einbauleitung rum liegen. Wenn Du es brauchst. Gerne

Weitzi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar hinterlassen zu können.

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ein eigenes Benutzerkonto im Tigerhome. Es ist ganz einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Hier einloggen

Du hast bereits ein Benutzerkonto erstellt? Dann logge dich einfach ein.

Jetzt einloggen
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×