Jump to content

Corona


Recommended Posts

vor 8 Minuten schrieb Rheinweiss:

dann werden mit Sicherheit mehr als ausschließlich medizinische Aspekte bei der Organisation der Abläufen eine Rolle spielen

Der gesunde Menschenverstand würde die zuerst impfen, die den ganzen Laden hier am Laufen halten und die Party Monat für Monat finanzieren. Durch systemrelevante Tätigkeiten und ja auch durch Geld (Wirtschaft). 

Ausserdem muss die Zukunft (Kinder) gesichert werden. Alles andere muss dann einfach hinten anstehen.

 

 

 

  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites
  • Replies 1.7k
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Top Posters In This Topic

Popular Posts

Ich kann nicht verstehen, warum so viele der angeblich so gebildeten Menschen in diesem Land, die Realität nicht zur Kenntnis nehmen wollen? Ich bin Sachse und arbeite in einem Landratsamt. Unsere Woc

Ja, da gebe ich dir Recht. Es gibt aber auch Dinge, die mich nur verärgern: Was ist an "Bitte bleibt zuhause und vermeidet Kontakte" nicht zu verstehen? Warum muss man hordenweise zum rodeln fahr

Jetzt nenne die Dinge doch mal beim Namen, Joe, und hör auf darum herum zu schreiben. Du findest es also nicht richtig, dass eine rechtsextremistische Partei wie die AfD vom Verfassungsschutz beobacht

Posted Images

Komme Gerade vom einkaufen. Dort haben sich auf dem Parkplatz ca. 20 Jugendliche versammelt und standen dicht und ohne Maske...

Link to post
Share on other sites
vor 31 Minuten schrieb udo_muc:

Der gesunde Menschenverstand würde die zuerst impfen, die den ganzen Laden hier am Laufen halten und die Party Monat für Monat finanzieren. Durch systemrelevante Tätigkeiten und ja auch durch Geld (Wirtschaft). 

Ausserdem muss die Zukunft (Kinder) gesichert werden. Alles andere muss dann einfach hinten anstehen.

 

 

 

Richtig! Und um so mehr man den berühmt/berüchtigten "gesunden Menschenverstand" noch mit etwas Ahnung und Sachkenntnis aufpeppt, um so besser und treffsicherer werden die Entscheidungen.

 

+++

 

By the way, ein Virus hat weder ein gutes noch ein schlechtes Verhalten. Ein Virus verhält sich überhaupt nicht. Es bewegt sich nicht, springt auch nicht über, streng genommen lebt es nicht mal. Wenn wir einem Virus trotzdem ein "Verhalten" nachsagen, dann ist das nichts anderes als die Umschreibung unseres eigenen Verhaltens. Wir verbreiten es, wir übertragen es, wir vermehren es. Es sind ausschließlich wir die das tun! Es gibt also nichts was uns dabei helfen und genau so nichts was uns dabei stören könnte, mit dem Virus fertig zu werden. Das hängt ausschließlich von uns und unserem Verhalte ab.

 

Gruß Rheinweiss

  • Like 3
  • Thanks 6
Link to post
Share on other sites
vor 21 Stunden schrieb Kallebadscher:

 

.....weil in den Altenzentren mangels Personal absolut misserable Zustände herrschen !

 

 

übrigens sind es keine 70% !

 

Sondern?

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1104173/umfrage/todesfaelle-aufgrund-des-coronavirus-in-deutschland-nach-geschlecht/

O.K., hab nochmal nachgerechnet, du hast gewonnen, es sind nur 68,8 %

Edited by Barrebreu
Link to post
Share on other sites

Das geht ja hier zu wie auf dem Fußballplatz :ph34r:

25.000 "Experten" auf den Rängen; 1 selten so fehlerbehapfteter Schiri ohne Ahnung und 22 hochbezahlte Situationsverpenner auf dem Spielfeld *tztztz*

 

WENN man sich (zu einem beachtlichen Teil besser nicht *tztztz*)

die Beiträge zu diesem Thema hier durchliest, treffen sich die hiesigen "Experten" (die aus ihrer Sicht vieles völlig "anders" machen würden) nichtmals auf einem extrem weit abgesteckten Spielfeld zu einer einvernehmlichen Lösung zusammen.

 

Gemein ist vielen Beitragsinhalten jedoch der völlig neutrale Blickwinkel hierbei:

Neutral in Bezug auf Verhalten und Verteilungsstrategien, also "keiner der gegnerischen Parteien angehörend".

....und "gegnerisch" ist hierbei so ziemlich alles, was zu vorgetragener "Experten"-Eigensicht abweichlerisch ist. So z.B. das Impfprozedere betreffend oder auch "sinnfreie" Freiheitsbeschränkungen-auf-Zeit.

 

Gut, dass es in Deutschland aber auch noch all diejenigen gibt,

welche die hinter all den derzeitigen Maßnahmen und Abläufen stehende Systematik gedanklich durchdrungen und verstanden haben *freu*

 

 

 

Edited by rosenzausel
Rächtschraibung
  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites

Ralph, Ich freue mich, dass hier im Forum so gepflegt diskutiert wird, und kaum jemand ausfallend wird. Das ist aufgrund des Mediums schon eine Herausforderung.
 

Und natürlich darf jeder eine eigene Meinung zu gewissen Themen haben und äußern. Das macht ihn natürlich noch lange nicht zum Experten, aber das maßt sich nach meine Lesart auch kaum jemand an.

 

Somit kein Grund, von oben despektierlich oder wertend auf die Diskussion zu blicken.

  • Like 1
  • Thanks 2
Link to post
Share on other sites

Volker, das sehe ich genauso. 

Leider gehören wir alle hier im Forum einer Minderheit an. Und zwar der Minderheit, die bei differierender Meinungsäußerung anderer nicht direkt mit Nazi- Reichsbürger- oder Leugner-Keule versucht zu stigmatisieren. Das passiert im öffentlichen Raum leider zu häufig. Dadurch werden ernsthafte und sachliche Diskussionen unmöglich. Leider passiert das auch auf Regierungsebene. Die Ergebnisse sehen wir gerade....

Edited by greinsen
  • Thanks 2
Link to post
Share on other sites

Sehe ich nicht so, solange die Diskussion sachbezogen bleibt, wird auch in der Politik / Regierung / in den Parlamenten auf Argumente eingegangen und ausführlichst diskutiert.

 

Sobald aber mit Vokabeln wie „Schafe“, „Herdentrieb“ etc, die differenzierte Meinung anderer abgewertet werden ist eine Diskussion mit diesen Personen  nur noch schwer möglich. 


Man kann von Merkel halten was man will, und niemand muß sie lieben oder sogar wählen, aber es gibt zzt. nach meinem Empfinden keinen Politiker, der sachlicher, ja schon technokratisch an Themen herangeht. Dies ist in der jetzigen Krisensituation hilfreich.
 

Verwunderlich für mich in diesem Zusammenhang nur, dass bei der Impfstrategie ein eher ethischer Absatz verfolgt wird, und nicht der Pandemische. Da wären wir wieder beim Thema „Kompromiss“.

  • Like 1
  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites
vor 1 Stunde schrieb Spencer:

Man kann von Merkel halten was man will, und niemand muß sie lieben oder sogar wählen, aber es gibt zzt. nach meinem Empfinden keinen Politiker, der sachlicher, ja schon technokratisch an Themen herangeht. Dies ist in der jetzigen Krisensituation hilfreich.

Zustimmung von mir als Nicht-CDU/Merkel-Wähler  *Daumen-hoch*

 

Ihr Vorteil ist es, Dinge aus der Sicht einer Physikerin sehen zu können.

Dies unter Einbeziehung aller/vieler Außeneinflüsse auf das direkt nur sichtbare Geschehen, wie auch umgekehrt.

 

vor 1 Stunde schrieb Spencer:

Verwunderlich für mich in diesem Zusammenhang nur, dass bei der Impfstrategie ein eher ethischer Ansatz verfolgt wird, und nicht der Pandemische.

Deine, von mir respektierte, jedoch nicht akzeptierte Sicht, Volker ;) 

 

Der sozialpolitische Ansatz bei der Impfstrategie verfolgt allein das seit Anbeginn wiederholt proklamierte Ziel,

die Grenzen unseres Gesundheitssystems auf einem belastbaren Maß zu halten bzw. jetzt wieder darauf zu reduzieren,

so dass ein ethischer Ansatz in der Entscheidung über "Lebenswert(e)" (Triage) erst gar nicht notwendig wird.

Das natürlich in Voraussicht der pandemischen Gesamtentwicklung (Zeitachse des Krankheitsverlaufs), nicht aus einer "derzeitigen Momentaufnahme" heraus.

Also aus einem "was wird, wenn" heraus und nicht aus einem "was ist".

Ich[!] finde das als äußerst pandemisch betrachtet.

 

Betrachtungen aus einem vermeintlichen (sicherlich gut gemeinten, doch nicht allesumfassend betrachtenden) "gesunden Menschenverstand" heraus führen da eher zu einer Wertung des somit "nicht gesunden Menschenverstands" abweichend Agierender (hier der Entscheider über die derzeitigen, sozialpolitischen Vorgaben).

 

Anders formuliert führt so die Betrachtung eines lediglich überblickten Teil-Kuchenstücks aus der Gesamttorte auch nur zu scheinbar[!] besseren/richtigeren "Entscheidungen".

Dies allein auf Grund eines selbst[!] zugesprochenen, als gesund erachteten[!] Menschenverstands im persönlich doch sehr begrenzten Einblick in die pandemischen Realitäten.

Da sind mir Virologen, Epidemologen, Sozialpolitiker, Physiker/innen, Ärzte und Pflegekräfte doch wesentlich verlässlichere Entscheidungsfinder, als "Holzwürmer" wie ich oder andere, aus pandemischer Sicht eher doch realitätsferne "Menschen mit Vielverstand" :)

 

 

Edited by rosenzausel
  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites

Volker, Frau Merkel war das mal. In dieser Krise zeigt sich aber die hässliche Fratze ihres selbstgefälligen Regierunsstils: Nur weil eine gute Idee nicht von der Regierungskoalition wird sie aus Prinzip nicht beachtet. Und weil dieses System so realitätsfern ist kann es eben nur eine zweitbeste Lösung anbieten....

Link to post
Share on other sites

„Hässliche Fratze“? Oh-haua -ha. Eine durch Verhalten gezeigte wirklich hässliche Fratze hab ich in den USA im Kapitol gesehen. Das ist ein ganz anderes Kaliber. 
welcher Staat macht es Deiner Meinung nach richtig(er)?

 

Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb Spencer:

welcher Staat macht es Deiner Meinung nach richtig(er)?

Aus meiner Sicht macht es Israel recht vernünftig. Wenn die Zahlen hoch gehen wird dicht gemacht aber komplett und die Leute dürfen nur noch 1km ausserhalb ihrer Wohnung/Haus unterwegs sein. 

 

Beispiel Neujahr (jüdisch). Der Israelische Staat kennt seine Pappenheimer und weiss, dass ALLE orthodoxen Juden dieses Fest am liebsten in Israel feiern. Das endet dann in riesigen Familienfesten und die orthodoxen Juden kümmern sich einen Scheiss um die Regeln. (Betrifft alle Religionen!). Israel hat also alles zugemacht und das schnell in den Griff bekommen. 

 

Impfstoffe haben die auch genug bestellt und die Organisation dem Militär überlassen. Das läuft und die Bevölkerung spurt. 

 

Aber klar, die haben ja auch keine Schlittenhügel...... :wistle: 

 

 

Udo

Link to post
Share on other sites

Heute im Supermarkt gewesen. Ein grosser Discounter der mit A anfängt. 

Normalerweise ist da Samstag Nachmittags relativ wenig los. Heute: Der Parkplatz voll, Noch zwei Einkaufswagen zu ergattern und drinnen wir auf dem Volksfest. Ganze Familien gehen dort nun gemeinsam Einkaufen. Einkaufen als Event. Ich hatte das Gefühl viele waren zum erstem Mal in ihrem Leben im Supermarkt so dämlich haben die sich angestellt und sind nur im Weg rumgestanden. Spazierengehen im Supermarkt! Baumarkt hat ja zu!

 

Der ultraharte Lockdown hat noch gar nicht angefangen und schon ist den Leuten langweilig.....es wird noch schlimmer kommen. 

 

Udo

 

 

 

 

Link to post
Share on other sites
vor 4 Minuten schrieb udo_muc:

Aber klar, die haben ja auch keine Schlittenhügel...... :wistle: 

Einmal durch die Wüste ins Skigebiet, bitte! Das einzige Skigebiet Israels liegt am Mount Hermon. 

 

Gruß Andreas 

Link to post
Share on other sites
vor 38 Minuten schrieb FASchmidt:

Das einzige Skigebiet Israels liegt am Mount Hermon. 

Ein wenig weit aus Tel Aviv, Haifa oder Jerusalem. Würde den 1km Radius um ein Vielfaches sprengen. 

Wenn dort die Ansage kommt: "Bleibt zu Hause!" dann bleiben die auch alle zu Hause.... Dann kommen höchstens die Expats auf die Idee in den Schnee oder zum Toten Meer zu fahren. Aber die holt man dann auch schnell wieder auf den Boden der Tatsachen zurück.

 

Sehr Off-Topic: Vor Corona war ich regelmässig dort auf Dienstreisen unterwegs. Würde wahnsinnig gerne dort eine Motorrad-Tour machen. 

 

 

Link to post
Share on other sites
vor 4 Stunden schrieb greinsen:

Volker, Frau Merkel war das mal. In dieser Krise zeigt sich aber die hässliche Fratze ihres selbstgefälligen Regierunsstils: Nur weil eine gute Idee nicht von der Regierungskoalition wird sie aus Prinzip nicht beachtet. Und weil dieses System so realitätsfern ist kann es eben nur eine zweitbeste Lösung anbieten....

 

Hässliche Fratze, selbstgefälliger Regierungsstil...

 

Hättest Du keinen Namen dazu geschrieben, fiele mir sofort einer ein! Aber nicht unbedingt Merkel.

Edited by Einzylinder
Link to post
Share on other sites
vor 4 Stunden schrieb greinsen:

Volker, Frau Merkel war das mal. In dieser Krise zeigt sich aber die hässliche Fratze ihres selbstgefälligen Regierunsstils


Ich habe den Eindruck, Du musst in einem Paralleluniversum zu dem meinen leben. Ich kenne nach meinem Empfinden kaum eine*n uneitlere*n und pragmatischere*n Politiker*in als Frau Merkel. 
 

Gruß

Wilfried

  • Like 1
  • Thanks 4
Link to post
Share on other sites
Am 6.1.2021 um 12:39 schrieb ChrisLeMotard:

 

Michael Ballweg, kommt aus Stuggi.

 

Und hat einige Millionen mit Corona verdient - Spendengelder, die er aber als Geschenke einsackt (Steuern zahlen will er natürlich nicht) und Merchandising. Ja Querdenken ist eine Marke 🤮. Wenn’s interessiert, noch mehr Hintergrund auch im ZDF Magazin Royal - aber Achtung: gucken macht übel und schlechte Laune.

Link to post
Share on other sites

 

vor 3 Stunden schrieb waxman:

Ich habe den Eindruck, Du musst in einem Paralleluniversum zu dem meinen leben.

 

Naja....... Sie hat jeden der ihr gefährlich werden konnte, weggebissen - prominentestes Opfer war damals Friedrich Merz.

Und sie hat die Partei derart links-grün ausgerichtet, dass wenn man heute mit einer vor 15 - 20 Jahren regulären CDU-Meinung/-Einstellung oder dem damaligen Parteiprogramm auftritt, als Rechtsradikal beschimpft wird.

Hat nun nichts direkt mit der Pandemie zu tun, aber macht mir deutlich, dass sie nicht DIE tolle, bewundernswerte Politikerin für mich ist.

 

Sorry fürs kurze "OT", möchte den Corona-Thread nicht in eine andere Richtung leiten.

Edited by joe3l
Link to post
Share on other sites
Am 8.1.2021 um 15:04 schrieb Kallebadscher:

 

ach ja...den vom RKI vorgelegten Zahlen trau ich schon lange nicht mehr.

Eine gute Bekannte arbeitet auf dem Gesundheitsamt.....wenn ich da die Zahlen sehe und mit den Veröffentlichten vergleiche, dann fragt man sich schon ob das RKI auch Sturzopfer zu den Coronafällen zählt weil sie ne Maske aufhatten 🙄

 

Hallo Tom,

 

sowohl die Zahlen der Gesundheitsämter als auch die Zahlen des RKI werden, zumindest in den hiesigen Kreisen, getrennt online veröffentlicht. Da braucht man keine "gute Bekannte", das ist auch so für jedermann einsehbar und nachvollziehbar. 

Und tatsächlich gibt es da manchmal Unterschiede. Bei uns z.B., wenn zum Zeitpunkt der neuesten RKI-Veröffentlichung noch nicht alle Gesundheitsämter die neuesten Zahlen übermittelt hatten. Unterm Strich, auf mehrere Tage gerechnet, stimmen die Zahlen dann aber überein. Zumindest bei uns rechnet das RKI da nichts drauf. An dem Punkt habe ich persönlich keine Fragen. 

 

Gruß, Peter. 

 

Link to post
Share on other sites
vor 7 Stunden schrieb Thomaschek:

Unsere Wocheninzidenz liegt seit Mitte November über 200, in der Spitze waren es kurz vor Weihnachten 700, aktuell sind es 308.

Dann weisst Du ja bestimmt auch, wo die Infektionsherde sind. Bestimmt sind es die bösen Frisöre, Restaurants oder Schulen/Kitas, oder ? 

 

Um ehrlich zu sein, mir ist die Aufschluesselung der Inzidenzzahlen nach Kreisen viel zu grob. Ein grosser Landkreis mit wenig Einwohnern, ist da schnell drüber obwohl der Ausbruch nur in einem Betrieb mit Werkswohnungen (Beispiel Tonnies) oder Pflegeheim stattgefunden hat. 

Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb udo_muc:

Um ehrlich zu sein, mir ist die Aufschluesselung der Inzidenzzahlen nach Kreisen viel zu grob. Ein grosser Landkreis mit wenig Einwohnern, ist da schnell drüber obwohl der Ausbruch nur in einem Betrieb mit Werkswohnungen (Beispiel Tonnies) oder Pflegeheim stattgefunden hat. 

Stellt sich wie bei jeder Kritik die Frage nach der Alternative. Willst du das auf die Kommunen runterbrechen? Wäre sicher genauer, aber Die Verwaltungen wären noch überforderter. Hier in Berlin hat man beim ersten Lockdown ernsthaft versucht, das bezirksweise zu differenzieren. Völlig unrealistisch.

  • Like 1
Link to post
Share on other sites

Hallo Joe, nochmal kurz zu Deinem letzten Beitrag, in dem Du mich ansprichst, ich will hier ebenfalls nicht derailen, aber ich bin GÄNZLICH anderer Meinung als Du. Die Behauptung im Übrigen, Merkel hätte die CDU „linksgrün“ ausgerichtet, ist m.E. nun völlig daneben. Aber wir leben nun mal in einer pluralistischen Demokratie, da sind unterschiedliche Auffassungen (bis zu bestimmten Grenzen) ja gewollt und entsprechen dem demokratischen Prinzip.

Gruß

Wilfried

  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites
vor 20 Minuten schrieb x11:

Fak! irgendwas mach ich verkehrt? Arbeite jedes Monat 220-240 Stunden,ohne Corona:(

Erst denken, dann schreiben. Gemeint ist nicht die Anzahl der gearbeiteten Stunden sondern die Anzahl der geleisteten Überstunden. 

Und ja, du machst was verkehrt. Die von dir genannte reguläre Stundenzahl ist schon bei einer 6-Tage Woche dich an der vom Arbeitsschutzgesetz festgelegten Obergrenze. 

Gruß Holger 

Link to post
Share on other sites
vor 1 Stunde schrieb waxman:

Hallo Joe, nochmal kurz zu Deinem letzten Beitrag, in dem Du mich ansprichst, ich will hier ebenfalls nicht derailen, aber ich bin GÄNZLICH anderer Meinung als Du. Die Behauptung im Übrigen, Merkel hätte die CDU „linksgrün“ ausgerichtet, ist m.E. nun völlig daneben. Aber wir leben nun mal in einer pluralistischen Demokratie, da sind unterschiedliche Auffassungen (bis zu bestimmten Grenzen) ja gewollt und entsprechen dem demokratischen Prinzip.

Gruß

Wilfried

 

Wilfried,

auch wenn ich Dir oft zustimme, hier seh ich's anders. Schwarz-grün, eine Konstellation, die ich schon seit langer Zeit als durchaus wünschenswert bezeichne, wäre zumindest in frühen Kohl-Zeiten undenkbar gewesen. Ich stell mir gerade einen Kanzler Kohl und Turnschuh-Joschka als Außenminister vor:totlach:. Schau Dir mal Wahlwerbespots der CDU von vor zwanzig Jahren an...

Wenn die CDU unter Merkel auch nicht "links-grün-versifft" geworden ist, in die Mitte gerückt ist sie aber mit Sicherheit.

 

Gruß

Jürgen

 

@all: sorry für ein erneutes off-Topic

Edited by Einzylinder
Link to post
Share on other sites
vor 3 Stunden schrieb udo_muc:

Dann weisst Du ja bestimmt auch, wo die Infektionsherde sind. Bestimmt sind es die bösen Frisöre, Restaurants oder Schulen/Kitas, oder ? 

 

Um ehrlich zu sein, mir ist die Aufschluesselung der Inzidenzzahlen nach Kreisen viel zu grob. Ein grosser Landkreis mit wenig Einwohnern, ist da schnell drüber obwohl der Ausbruch nur in einem Betrieb mit Werkswohnungen (Beispiel Tonnies) oder Pflegeheim stattgefunden hat. 

Und die Menschen, welche dort arbeiten sind auch dort interniert, haben kein Privatleben und beten sich in ihrer Freizeit nicht zu Orten, an welchen sie Kontakte mit anderen haben, nein, all das tun sie nicht..... und in die Pflegeheime kam das Virus auch nicht von außen durch Personal und Besucher, das wurde per Post geliefert, klar.🙈.

Auch ich lebe in einem kleinen Landkreis mit gut 70.000 Einwohnern und haben fast 300 Inzidenz, vor Weihnachten waren wir mal bei 60-70. Dann kamen ca. 200 positive Fälle innerhalb von 2 Wochen in 3 Seniorenheimen inkl. Personal, zusätzlich ca. selbe Anzahl positiver Fälle ohne Seniorenheime. Unsere Sterbefälle im LK lagen am 23.12. bei 16, Stand 8.1.2021 waren es 44 an/mit Corona, im Klinikum waren über Monate immer so 8-12 stationär, seit Weihnachten sind es regelmäßig 35-40 und 4-6 intensiv. 

Und ja, die ganzen Regelungen bringen nicht den erhofften Erfolg, solange nicht alle mitziehen und diese paar %, welchen das alles scheißegal ist, die reichen aus um es weiter zu schüren, Schwurbler, Ignoranten, Egoisten, notorische Nörgler usw. , aber kein Gedanke über das eigene Verhalten und Zusammenhang mit Pandemie.

Ich halte auch nicht alle Regelungen für nachvollziehbar, aber ohne geht es in dieser Situation eben nicht! Weil Vernunft und Verantwortung der Gesellschaft gegenüber ist eben für einige ein Fremdwort. 

Das hat auch nichts mit "Angst" zu tun, sondern mit Rücksicht, auch ich habe mit meiner Mutter eine Hochrisiko Person im Haus, völlig marode Immunsystem und chronisch krank, bis Freitag erst wieder 9 Tage wegen Grippeinfekt im KH gewesen, nein es wäre Grippe und zum Glück Corona negativ. Bevor einer kommt und meint, das wird als Fall gezählt....

  • Like 1
  • Thanks 4
Link to post
Share on other sites

Hallo Jürgen,

die Welt dreht sich eben weiter und Einstellungen ändern sich oder passen sich an. Ich gebe Dir recht, was die Änderung in der CDU in den letzten 20 Jahren betrifft. Aber das sind eben auch stramme 20 Jahre (auch wenn wir Älteren da vielleicht eine "relativere" Ansicht von Zeit haben;)). Für mich ist die CDU aber immer noch in der Mitte der Gesellschaft und nicht "linksgrün", wobei diese Definition ja wiederum auch bezüglich ihre Inhaltes und ihrer Verortung innerhalb des politischen Spektrums interpretationsfähig ist. 

Aber jetzt bin ich auch schon wieder neben dem eigentlichen Thema. Lässt sich wohl nicht so ganz trennen. ;)

Gruß

Wilfried

Link to post
Share on other sites
vor 5 Stunden schrieb udo_muc:

Dann weisst Du ja bestimmt auch, wo die Infektionsherde sind. Bestimmt sind es die bösen Frisöre, Restaurants oder Schulen/Kitas, oder ? 

 

Um ehrlich zu sein, mir ist die Aufschluesselung der Inzidenzzahlen nach Kreisen viel zu grob. Ein grosser Landkreis mit wenig Einwohnern, ist da schnell drüber obwohl der Ausbruch nur in einem Betrieb mit Werkswohnungen (Beispiel Tonnies) oder Pflegeheim stattgefunden hat. 

 
Nur zur Klarstellung und um auch eines von vielen falschen Argumenten aufzunehmen: in Sachsen gibt es nach einer Verwaltungsreform 2008 nur noch Grosskreise (war keine gute Idee, auch für eine Pandemiebewältigung nicht) - meiner hat 315T Einwohner in 33 Gemeinden. Wir erfassen und veröffentlichen von Anfang an die Zahlen je Gemeinde und in der gesamten ersten Welle gab es genau 2 Gemeinden mit Null (die kleinsten) und 2 bis 3 Gemeinden waren Hotspots (konkret eine Physiotherapiepraxis, runde Geburtstage, Hochzeiten und ein Seniorenheim). Doch seit November ist das ganz anders, denn ausnahmslos alle Gemeinden haben viel zu hohe Zahlen, von der Stadt mit diverser Infrastruktur, Firmen und Seniorenheimen bis ins kleinste Dorf ohne irgend etwas davon. Die Infektionsorte waren schnell nicht mehr nachvollziehbar. Es ist aber zumindest hier bei uns definitiv kein Problem, was nur Heime betrifft.

Link to post
Share on other sites

Servus  liebe Forumler,

war in Oktober in Sachsen LK Zwickau meine Schwiegermutter besuchen. Mir fiel schon auf, das doch das Thema Alltagsmaske in Oktober noch sehr lax gehandhabt wurde. Wurde sogar richtig angemacht. 

Klar ist man nicht immer auf 100% Abstand und so, aber ich glaube, es liegt auch sehr viel an uns selbst.

 

Wir werden diese Pandemie überstehen und ich bin froh, das es jetzt schon Impfungen gibt. Klar kann man darüber diskutieren ob alles optimal geplant und organisiert ist. Aber wir haben jetzt schon mehr Möglichkeiten als noch in März 2020.

 

Ich denke da an die HIV Pandemie, bei der schon über 39 Mio Menschen gestorben sind und immer noch keine Impfung in Aussicht ist. Klar gibt es wirksame Medikamente, was auch ein sehr langer Weg war.

Kann mich auch noch an die Presse erinnern, wo groß "Schwulenseuche" im Spiegel auf dem Titelblatt prangte. Nun gut, auf Minderheiten verweisen mit Schuldzuweisungen war ja schon immer ein verkaufsstarkes Thema. Und die Entwicklungsländer sind ja weit weg.

 

Vielleicht täte uns mal ein bisschen Demut ganz gut.

 

Bleibt gesund.

 

Holger

  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites

Holger, aber du willst doch nicht ernsthaft HIV mit Corona vergleichen, das sind doch völlig unterschiedliche Übertragungswege. HIV kann nicht durch Aerosole und bloßen Kontakt übertragen werden im Alltag. 

Link to post
Share on other sites

Man könnte vielleicht umgekehrt auf einen Impfstoff gegen andere Viruserkrankungen wie HIV hoffen angesichts eines vermuteten Erkenntnisgewinns bei der Corona-Impfstoffentwicklung, Stichwort neuartiger Impfstoff.

Link to post
Share on other sites

Nun, HIV hat man zu Anfang auch belächelt, weil weit weg.

 

Nur weil die Übertragungswege bei Viren unterschiedlich sein können, handelt es sich dennoch bei HIV und Covid-19 um Zoonosen die pandemisch geworden sind.

 

Und nicht wenige Urlauber haben sich den einen oder anderen Virus mitgebracht. Was ja durch Flugzeuge ja in unserer Zeit ja auch rasant geht.

 

Es geht mir eher um den Umgang mit Pandemien.

Link to post
Share on other sites

Habe am Wochenende mit einem Töff Mech gesprochen. Er meinte letztes Jahr und dieses Jahr sei eine einzige Katastrophe. 

 

Bei den normalen Kunden sei der Umsatz markant eingebrochen. Viel weniger Service, Reparaturen und Pneus.

 

Bei den Renn Kunden sei der Umsatz einfach weggebrochen. Renn Töffs aufbauen, Reparaturen und Slicks sei gar nichts im Augenblick. 

 

Gruss

 

Daniel  

Link to post
Share on other sites

Warum das? Rennkunden kann ich verstehen. Aber Privatkunden? Ich bin 2020 genau so viel gefahren, wie die Jahre davor. Und das im 5stelligen Kilometerbereich.

Hat die Firma sich vielleicht auf die (in Corona-Zeiten) falsche Kundschaft konzentriert.

 

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...