Jump to content

Tirol macht es wahr!


Recommended Posts

Man kann sich ja auch ein ganzes Regelwerk ausdenken, das jeder im Vorfeld unterschreiben muss und bei Vergehen am Abend dann in der Ecke stehen muss und sich schämen.

 

Wenn ich Motorrad fahre, dann will ich nicht einer Harley hinterher ömmeln. Ich guide oft, fahre manchmal aber auch hinterher und jeder hält dann grob seinen Hintermann im Auge. Überholen in der Gruppe ist kein Problem, es wird ja nicht im Konvoi gefahren sondern jeder einzeln. Wer den Guide herbrennt, muss halt wissen wo es hingeht. Wenn ich als Guide auf nette Kurven stoße, dann gebe ich Feuer und warte dann in langweiligen Passagen mit verringerte Tempo.

 

Ein paar der nervigen Dinge beim gemeinsamen Fahren:

  • Ein Guide, der die ganze Gruppe immer zusammenhalten will.
  • Leute, die sich weigern auch mal ein paar Meter vor dem Ortsschild zu beschleunigen.
  • Mitfahrer, die stets Umleitung fahren und gelegentlichen Schotter/Baustelle/Wiese/Schlamm verweigern.
  • Leute, die aufgrund sinnloser Selbstvorgaben bei "kurz mal Autobahn" bei 120 km/h den Hahn zumachen und die anderen wegen 20 km/h mehr wegfahren lassen.
  • Mitfahrer, die es mit den Regeln allzu genau nehmen: Nicht schneller als 100 auf der Landstraße zum Aufschließen, überall hinten anstellen anstatt sich vor bescheißen, dogmatisch durchgezogene Linien nicht überfahren, ...
  • Opulente Regelwerke für die Freizeit auf der Moppete aufstellen. Das grenzt doch an Masochismus. Regeln gibt es so schon genug.
  • Mitfahrer, die nicht mit (fast) vollem Tank und leerer Blase zur Abfahrt kommen. 
  • ...

Als Guide versuche ich die Gruppe lediglich vor dem Abbiegen zusammen zu halten. Eine Gruppe von Wanderschikanen wird da halt auch mal für 1-2 km hinterher gefahren bevor sich die ganze Gruppe in der Überholorgie beim Abbiegen verdaddelt. Und wenn jeder jeden ab und und an im Spiegel sieht, ist doch alles gut. Für den anderen Fall kann man immer irgendwo auf einer Zwischengeraden langsam machen oder in einer der vielen Feldwegeinfahrten kurz warten.

 

Fahren in der Gruppe schön und gut, aber dann bitte auch fahren! "Zeit verbringen" mit anderen kann man besser mit einem gemeinsamen Bier.

  • Thanks 1
  • Confused 1
  • Nein 1
Link to post
Share on other sites
  • Replies 473
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Top Posters In This Topic

Popular Posts

Tja, wie schon oft geschrieben, sind es halt die vollspacken unter denen wir alle zu leiden haben.  Ich habe die Woche innerorts eine harley überholt. Nicht weil der Typ schlecht gefahren ist, de

Hallole, ich hoffe Ihr hab euere Entscheidungen, auch dem tiroler (österreichischen) Fremdenverkehrsverband mitgeteilt. Wir, 3 Motorradclub´s ca. 150 Leute, haben den Fremdenverkehrsverbände

Hallo Gemeinde!   die unterschiedlichen Regeln/Gepflogenheiten zu Gruppenausfahrten sind sehr interessant und unterhaltsam, haben aber mit dem Thema "Tirol macht es wahr!" kaum mehr etw

Posted Images

Na gut das das nicht OT ist. ;)

 

Es gibt eine Initiative von lösungsorientierten Leuten, die sich für das freie Mopedfahren in Tirol einsetzt:

https://igmoto.com/

Link to post
Share on other sites
vor 1 Stunde schrieb SiRoBo:

Man kann sich ja auch ein ganzes Regelwerk ausdenken, das jeder im Vorfeld unterschreiben muss und bei Vergehen am Abend dann in der Ecke stehen muss und sich schämen.

 

Wenn ich Motorrad fahre, dann will ich nicht einer Harley hinterher ömmeln. Ich guide oft, fahre manchmal aber auch hinterher und jeder hält dann grob seinen Hintermann im Auge. Überholen in der Gruppe ist kein Problem, es wird ja nicht im Konvoi gefahren sondern jeder einzeln. Wer den Guide herbrennt, muss halt wissen wo es hingeht. Wenn ich als Guide auf nette Kurven stoße, dann gebe ich Feuer und warte dann in langweiligen Passagen mit verringerte Tempo.

 

Ein paar der nervigen Dinge beim gemeinsamen Fahren:

  • Ein Guide, der die ganze Gruppe immer zusammenhalten will.
  • Leute, die sich weigern auch mal ein paar Meter vor dem Ortsschild zu beschleunigen.
  • Mitfahrer, die stets Umleitung fahren und gelegentlichen Schotter/Baustelle/Wiese/Schlamm verweigern.
  • Leute, die aufgrund sinnloser Selbstvorgaben bei "kurz mal Autobahn" bei 120 km/h den Hahn zumachen und die anderen wegen 20 km/h mehr wegfahren lassen.
  • Mitfahrer, die es mit den Regeln allzu genau nehmen: Nicht schneller als 100 auf der Landstraße zum Aufschließen, überall hinten anstellen anstatt sich vor bescheißen, dogmatisch durchgezogene Linien nicht überfahren, ...
  • Opulente Regelwerke für die Freizeit auf der Moppete aufstellen. Das grenzt doch an Masochismus. Regeln gibt es so schon genug.
  • Mitfahrer, die nicht mit (fast) vollem Tank und leerer Blase zur Abfahrt kommen. 
  • ...

Als Guide versuche ich die Gruppe lediglich vor dem Abbiegen zusammen zu halten. Eine Gruppe von Wanderschikanen wird da halt auch mal für 1-2 km hinterher gefahren bevor sich die ganze Gruppe in der Überholorgie beim Abbiegen verdaddelt. Und wenn jeder jeden ab und und an im Spiegel sieht, ist doch alles gut. Für den anderen Fall kann man immer irgendwo auf einer Zwischengeraden langsam machen oder in einer der vielen Feldwegeinfahrten kurz warten.

 

Fahren in der Gruppe schön und gut, aber dann bitte auch fahren! "Zeit verbringen" mit anderen kann man besser mit einem gemeinsamen Bier.

 

Du machst oft den Guide, aber eine Gruppe zusammen zu halten nervt Dich? Okay, manchmal liegt es  am unterschiedlichen Sprachverständnis. Aber für ich macht ein Guide der die Gruppe nicht zusammenhalten will einen schlechten Job. Wenn ich in einer Gruppe vorne fahre, dann deshalb, dass abends alle am gleichen Ort ankommen!

 

Gruß

Jürgen

Edited by Einzylinder
  • Thanks 2
Link to post
Share on other sites

Vielleicht mag das tatsächlich am gemeinsamen Verständnis liegen. "Die ganze Gruppe immer zusammenhalten meine ich wortwörtlich. ;)

Ich kenne doch tatsächlich Guides, die überholen nur, wenn sie sicher sind dass alle auch irgendwie hinterher kommen. Das geht dann auch ohne anderen Verkehr so weit, dass man sich nicht mal als hinten Fahrender ein wenig zurück fallen lassen kann, um ein paar Kurven auch mal schräg und mit offenem Mischer zu fahren, wenn einem langweilig wird. Da läuft man dann gleich wieder auf, weil ja der Guide auf alle Schäfchen aufpassen muss. Oder man schläft ein und fährt in den Graben...

 

Wenn ich vorausfahre, überhol ich sobald es für mich reicht und mache zwischendrin auch gerne links Platz für Mitziehende. Wenn ich 1x/Jahr in solch einer Gegend unterwegs bin, sehe ich auch keinen Grund mich zu opfern und rumzuschwuchteln. Seltsamerweise kamen bislang alle Mitfahrer immer beim Zielpunkt an. Nicht alle an einer Perlenkette aufgereiht oder im Pulk, aber sowas überlasse ich gerne den "Bikern". Ich will ja Motorradfahren. :rolleyes:

Edited by SiRoBo
  • Thanks 2
Link to post
Share on other sites

Servus Jungs,

 

Motorrad-Gruppenfahrten der IsarBiker So wird’s gemacht

 

1. Du bist zu jeder Zeit selbst für Deine Geschwindigkeit und die Einhaltung der Verkehrsregeln verantwortlich, auch gegenüber den anderen aus Deiner Gruppe. Fährt Dein Vordermann für Dich zu schnell, oder hält er sich nicht an die Verkehrsregeln, überschätze Dich nicht und versuche nicht, ihm hinterher zu kommen, sondern lasse den Abstand zu ihm größer werden. Halte beim Fahren stets genug Abstand vom Tourleiter, da vor Ampeln und Abzweigungen unerwartete Manöver (Bremsen, Abbiegen) passieren können.

 

2. Der Langsamste fährt hinten und nicht direkt hinter dem Tourleiter. Somit haben alle Ihren Spaß und der Langsamste muss nicht ständig mit dem Gefühl fahren, dass er alle aufhält. An jeder Kreuzung, an der es nicht eindeutig weiter geht (eine abknickende Vorfahrtstraße ist eindeutig), wartet der Tourleiter, so dass die Gruppe wieder zusammenkommt.

 

3. Falls der Blickkontakt zu Deinem Nachfolger an einer Kreuzung mit unklarem weiteren Tourverlauf abgerissen ist und der Tourleiter nicht gewartet hat, so warte zumindest Du auf den Rest der Gruppe: Der Tourleiter wird seinen Fehler bemerken und umkehren. Wenn Du den Kontakt zum Vordermann verlierst und den Weg an einer Kreuzung mit unklarem weiteren Tourverlauf nicht kennst, warte bitte, bis jemand zurückkommt und fahre nicht in irgendeine Richtung alleine weiter. Bleibe für einen Anruf des Tourleiters telefonisch erreichbar (siehe unten Nr. 9) oder melde Du Dich per Handy beim Tourleiter.

 

4. Innerorts oder auf Strecken mit vielen Abzweigungen sollte die Gruppe auf jeden Fall dicht zusammenbleiben: Bitte achte dabei auf Deinen Hintermann. Hält er an, blinkt er rechts oder hupt er zweimal, so musst Du dasselbe tun.

 

5. Bei geringem Tempo, z. B. innerorts, im Bereich von Ampeln oder außerorts bei stockendem Verkehr, sowie bei Autobahnfahrten fahren wir versetzt nebeneinander. Der Tourleiter fährt vorne links und die weiteren Fahrer dahinter abwechselnd rechts und links. Die kompaktere Fahrweise soll ermöglichen, etwa Grünphasen besser auszunutzen, damit die Gruppe nicht auseinandergerissen wird. Orientiere Dich bezüglich des Sicherheitsabstandes bei dem auf Deiner Seite vor Dir fahrenden Fahrer. Gleichzeitig darfst Du dem direkt schräg vor Dir fahrenden Fahrer nicht zu nahe kommen. Insbesondere gehört ihm der Raum neben sich, es sei denn, er hat bereits angehalten, dann reihe dich wenn möglich neben ihm ein.

 

6. Grundsätzlich bleibt die Reihenfolge der Fahrer bestehen. Bitte überhole nicht innerhalb der Gruppe: Bitte merke Dir Deinen Vordermann und Deinen Nachfolger - denn schneller als man denkt, geht jemand verloren. Gegebenenfalls kann in Pausen nach Absprache die Reihenfolge geändert werden.

 

7. Achte auch beim Überholen immer auf die Verkehrsregeln und ausreichend Abstand innerhalb der Gruppe. Richte Dich insbesondere nach der Situation, Deinen eigenen Möglichkeiten (Motorrad, Fahrpraxis & -können) und überhole im Zweifelsfall lieber nicht, um weder Dich noch andere zu gefährden. Insbesondere bedeutet ein überholender Vordermann nicht, dass es Dir auch noch reicht. Sollte es die Situation erlauben, kannst Du Dich nach dem Überholen eher rechts halten, um einem nachfolgenden Überholer kurzfristig mehr Raum zum Einscheren zu geben.

 

8. Freies Fahren: Durch Ankündigung des Tourleiters kann das Fahren in der Gruppe für eine gewisse Zeit aufgelöst werden, z.B. für Passfahrten mit wenig Verzweigungen. Der Gruppenleiter teilt Dir dazu den nächsten Treffpunkt mit, an dem die Gruppe wieder zusammenkommt.

 

9. Der Tourleiter gibt vor der Fahrt wesentliche Informationen zur Tour bekannt (Handynummer, Fahrziel, …).

 

10. Vor der Abfahrt nach jeder Pause prüft der Tourleiter, ob alle fahrbereit sind. Falls die Gruppe sehr groß ist, kann der Überblick schnell verloren gehen. Bitte unterstütze Deinen Tourleiter und teile ihm mit, falls Du noch ein Gruppenmitglied vermisst.

 

11. Bitte tanke vor der Tour immer voll: Der Tourleiter plant die Tankstopps für die Gruppe ca. alle 200 km. Bemerkst Du während der Fahrt, dass Du nicht mehr weiter als 75 km kommst, und liegt der letzte Tankstopp noch keine 125 km zurück, so melde Dich beim Tourleiter, damit er an der nächsten Tankstelle anhalten kann.

 

12. Stelle stets die Fitness von Dir selbst (Sicherheitskleidung, fit, nüchtern, ohne Drogen und Medikamente) sowie Deines Fahrzeugs (Verkehrssicherheit, insbesondere Reifen, Bremsen und Beleuchtung) sicher.

 

 

Ich finde das das von den schwulen Motorradfahreren sehr vernünftig dargestellt. Aber vielleicht ist der eine oder andere hier zu "schwuchtelig " dafür.

 

Bitte achtet mal auf eure Wortwahl.

 

Servus 

 

Holger

Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb Barrebreu:

Zu 11. Beim Tankstop tanken alle.

Hat sich nicht bewährt. Es tanken diejenigen, welche die nächste bevorstehende Etappe ohne Nachzufüllen nicht sicher erreichen können.

Link to post
Share on other sites
vor 1 Stunde schrieb FASchmidt:

Hat sich nicht bewährt. Es tanken diejenigen, welche die nächste bevorstehende Etappe ohne Nachzufüllen nicht sicher erreichen können.

Sehe ich genauso. Wer noch locker Sprit für die nächste etappe hat, braucht nicht zu tanken. Macht meiner Meinung auch keinen Sinn. Für mich ist nur wichtig das bei der Abfahrt alle voll sind, also Bikes, ned der Fahrer. :-P Darum sind bei mir normal Treffpunkte zur Abfahrt,  auf Tankstellen gelegt, damit ja jeder getankt hat.

Link to post
Share on other sites
vor 13 Stunden schrieb SiRoBo:

Ein paar der nervigen Dinge beim gemeinsamen Fahren:

...........

Fahren in der Gruppe schön und gut, aber dann bitte auch fahren! "

 

Danke. 

So mag ich das auch. 

Ein Regelwerk wie obiges, vllt auch noch gg Unterschrift :evil:, würde mich vom Mitfahren abhalten.

Ist ja schlimmer als ein Kaninchenzüchterverein :D

 

Edited by speety
Link to post
Share on other sites

Ohne Regeln geht es leider oft nicht. Wenn alle ein ähnliches Können mit vergleichbaren Maschinen haben relativiert sich das. Je größer die Unterscheide beim Können und bei den Maschinen sind, desto mehr Regeln ergeben sich. 

  • Thanks 2
Link to post
Share on other sites

Hallo Gemeinde!

 

die unterschiedlichen Regeln/Gepflogenheiten zu Gruppenausfahrten sind sehr interessant und unterhaltsam, haben aber mit dem Thema

"Tirol macht es wahr!" kaum mehr etwas zu tun.

 

Gruß Tom

  • Like 1
  • Thanks 4
Link to post
Share on other sites
vor 10 Stunden schrieb FASchmidt:

Hat sich nicht bewährt. Es tanken diejenigen, welche die nächste bevorstehende Etappe ohne Nachzufüllen nicht sicher erreichen können.

Über 400 km Reichweite haben die wenigsten 

Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb Barrebreu:

Über 400 km Reichweite haben die wenigsten

Ich kenne keine Gruppentour bei der solche langen Etappen gefahren wurden. Was willst Du uns nun damit eigentlich sagen?

Im übrigen schafft mein Tiger die 400km mit vollem Tank locker.

 

Gruß Andreas. 

 

Link to post
Share on other sites

Mich würde interessieren, ob es was Neues zum Thema "Sperrung für Töff Fahrer mit lauten Töffs im Tirol" gibt: 

 

- Wie es durchgesetzt wird (Kontrollen, Polizei ... ) 

- Was die Auswirkungen sind (Hotellerie, Restaurants, Tankstellen, ... ) 

- Wie das Ganze von den Anwohnern wahrgenommen wird (Stimmung ...) 

- Wie die Politik das Thema aufnimmt (Gute Sache, muss gefördert werden ... ) 

- Wie andere Zentren in den Alpen das Thema aufnehmen (Macht Sinn wollen wir auch ...)

-...

 

Das Thema "Wie organisiere ich einen Töff Ausflug" interessiert mich nicht so stark. Das habe ich früher so oft gemacht. Aber da könnte man ein eigenes Thema eröffnen und jeder kann seine Schmankerl dazu erzählen und die anderen belehren was "richtig" ist.

 

Gruss

 

Daniel 

  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb alu:

- Wie es durchgesetzt wird (Kontrollen, Polizei ... ) 

- Was die Auswirkungen sind (Hotellerie, Restaurants, Tankstellen, ... ) 

- Wie das Ganze von den Anwohnern wahrgenommen wird (Stimmung ...) 

- Wie die Politik das Thema aufnimmt (Gute Sache, muss gefördert werden ... ) 

- Wie andere Zentren in den Alpen das Thema aufnehmen (Macht Sinn wollen wir auch ...)

 

Servus ..... im Herbst könnte ich dir die ersten drei deiner fünf Fragen ziemlich genau beantworten. Bin selbst diesbezüglich sehr neugierig und werde auch mal wieder nach sehr langer zeit - wenn ich schon in Tirol bzw. in der Nähe bin - durch das Namlos u. über das Hahntennjoch  fahren - auch aus Neugierde, :wistle: aber primär natürlich weil ich über die Pillerhöhe zum Kaunertaler Gletscher und dann nach Fiss zu Bekannten nen Abstecher mache.

 

Grüße gerhard

Link to post
Share on other sites

Hallo, 

Bin heute über Bad Hindelang durchs Tannheimer Tal, Reutte, Namlostal und dann wieder zurück über Pfronten. 

Am Haldensee habe ich schon die erste Messung an einer HD gesehen. Die zweite in Bichlbach. Bei Nesselwängle hat die Rennleitung die "Pistole" auf die Mopeds gerichtet und auf dieser Gesamten Strecke kam mir 3 mal die freundliche Rennleitung entgegen. 

Ich bin schon sehr oft im Namlostal gewesen, doch diese Polizeipräsenz hatte ich noch nie. 

Ich hatte auch von der Masse der Mopedfahrer nicht das Gefühl, daß irgendeiner das Tirol beukotiert. Beim Einkehrschwung in Stanzach (Ende Namlostal) war es auch sehr schön zu hören, daß die Regelung des Standgeräusches völliger Bullshit ist. Denn dort wurden die Fahrgeräusche wie immer voll ausgereizt. 

Mal schauen was den Tirolern dann im Herbst noch einfällt. 

  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites

:wackout: Tyrol in aller Munde, haben auch kräftig mitgespielt die Medien. Mich reizt diese Art von Werbung nicht. Kann gut sein dass jetzt noch mehr gerade dort hinfahren weil man ja im Stand und leise darf.  Jetzt auf einmal gibts scheinbar ausreichend Polizei dort. Vielleicht geben die dürfen jetzt noch mal kräftig Gas. Dem Menschen ist alles zuzutrauen. 

 

Es waren bei den nicht genehmigten Demos in München ja auch tausende die extra deswegen in die Stadt fuhren.

VG. Friedrich

Link to post
Share on other sites
vor 16 Minuten schrieb silberlocke:

Tyrol in aller Munde, haben auch kräftig mitgespielt die Medien. Mich reizt diese Art von Werbung nicht. Kann gut sein dass jetzt noch mehr gerade dort hinfahren weil man ja im Stand und leise darf.  Jetzt auf einmal gibts scheinbar ausreichend Polizei dort. Vielleicht geben die dürfen jetzt noch mal kräftig Gas. Dem Menschen ist alles zuzutrauen. 

 

 

Ach geh Friedrich -_-

Ich fahre aus den gleichen Gründen nach Tirol, wie ich schon seit 20 Jahren fahre. Auf eine Motorrad Demo fahre ich in hundert Jahren nicht .... und auch nicht mehr in die Eng. :wistle:

 

Grüße gerhard

Link to post
Share on other sites

Bei uns waren die Kontrollen am WE intensiv, in der Woche war eher wenig bis nix.

Die Stimmung ist bei Anwohnern und Gästen gespalten.
Unser Wirt hatte ne volle Hütte, das war aber imho eher ne Folge der coronabedingten Zwangspause für die Stammgäste, die da gern ne ganze Woche Moped fahren.

Ich geh davon aus, das es erst der Anfang vom Ende war. Wir gucken nach Alternativen, solange es geht fahren wir da aber wieder hin.

Mir gefällst, ist in ner Tagesetappe vom Rheinland zu erreichen, ich mag das Land und die Leute.

Link to post
Share on other sites

In Tyrol sind die Leute nett, meint der Rheinländer Buster :wackout: 

Und fährt dort hin.

 

Das denk ich mir auch bei den Rheinländern und fahre nicht hin sondern lieber ins Allgäu :wink2:

 

Der Slogan - wie man In den Wald ,,reinbrüllt''.....gilt überall       VG.Fr.

Link to post
Share on other sites
Am 11.7.2020 um 18:43 schrieb FASchmidt:

Ich kenne keine Gruppentour bei der solche langen Etappen gefahren wurden. Was willst Du uns nun damit eigentlich sagen?

Im übrigen schafft mein Tiger die 400km mit vollem Tank locker.

 

Gruß Andreas. 

 

Es ging darum beim gemeinsamen Tankstop nicht mitzutanken. Wenn der etwa bei 200 km stattfindet (bei uns eher 250 bis 300 km) muss man mindestens 400 km im Tank haben, wenn man die Truppe nicht unnötig aufhalten will.

Link to post
Share on other sites
vor 17 Stunden schrieb Silver Rider:

 

Servus ..... im Herbst könnte ich dir die ersten drei deiner fünf Fragen ziemlich genau beantworten. Bin selbst diesbezüglich sehr neugierig und werde auch mal wieder nach sehr langer zeit - wenn ich schon in Tirol bzw. in der Nähe bin - durch das Namlos u. über das Hahntennjoch  fahren - auch aus Neugierde, :wistle: aber primär natürlich weil ich über die Pillerhöhe zum Kaunertaler Gletscher und dann nach Fiss zu Bekannten nen Abstecher mache.

 

Grüße gerhard

Hallo Gerhard,

 

am Kaunertaler Gletscher hatte ich mitte Juli schon mal Schnee, pack für den Herbst besser mal die dicken Klamotten ein ;). Du fährst in Fiss aber nicht zum Andi oder doch?! (https://www.fernblick-fiss.at/motorrad)

 

VG Lars

Link to post
Share on other sites
vor 10 Stunden schrieb silberlocke:

In Tyrol sind die Leute nett, meint der Rheinländer Buster :wackout: 

Und fährt dort hin.

 

Das denk ich mir auch bei den Rheinländern und fahre nicht hin sondern lieber ins Allgäu :wink2:

 

Der Slogan - wie man In den Wald ,,reinbrüllt''.....gilt überall       VG.Fr.


Bin mir nicht sicher, was der Dichter uns sagen möchte. Primär fahr ich da aber schon eher zum Fahren hin, und nicht um Ösis zu umarmen.

  • Haha 1
Link to post
Share on other sites
Am 12.7.2020 um 23:57 schrieb Buster:

Mir gefällst, ist in ner Tagesetappe vom Rheinland zu erreichen, ich mag das Land und die Leute.

 

Vermutlich denken das mehr als die Region verkraften kann.  Solange man sich wie als Gast benimmt braucht es keine neuen verschärften  Spielregeln. 

Frage mich auch wie lange das nur mit den paar eingeschränkten Strecken gut geht und die sich was anderes Überlegen-wenn es nicht weniger sondern mehr werden.

Die Welt ist wo anders auch schön und wenn offensichtlich irgendwo zu viele sind, könnte man sich auch mal fragen ob man da unbedingt auch noch hin muss. 

 

vor 8 Stunden schrieb Buster:


Bin mir nicht sicher, was der Dichter uns sagen möchte. Primär fahr ich da aber schon eher zum Fahren hin, und nicht um Ösis zu umarmen.

 

Davon geht der Christian Drosten aber auch aus in Zeiten von Corona

VG.Friedrich

Edited by silberlocke
Link to post
Share on other sites

Also so übervoll empfinde ich es da nicht. Und nix gegen das Allgäu, aber die Alpen sind die Alpen.

Was das Umarmen in Zeiten von Corona angeht war man in Tirol recht entspannt. Wesentlich lässiger als hier in allem.

Edited by Buster
Link to post
Share on other sites
Am 30.5.2020 um 17:57 schrieb alu:

 

Was kümmert es die Eiche wenn ein paar Schweine nicht mehr da sind? 

 

Sorry, aber die Tourismus Verantwortlichen werden das sicher schon durchgerechnet haben. ;)

 

Gruss

 

Danel 

Mag ja alles sein, aber meine Kohle kriegen die sicher nicht mehr, schon aus Prinzip 😬

Link to post
Share on other sites
Am 31.5.2020 um 02:04 schrieb alu:

 

Ein Dorf in den Alpen macht fast keine Wertschöpfung mit Durchgangstouristen, vielleicht einmal tanken und ein Mittagessen, das wars.

 

Tagestouristen, welche noch eine Bergbahn, ein Golfplatz, Schwimmbad oder sonst was konsumieren sind schon besser.

 

Ideal sind aber Wochentouristen (Mann, Frau, zwei Kinder und einen Hund), welche über Nacht bleiben und vielleicht auch ne Flasche Wein konsumieren. Deshalb werden Wochentouristen vom Tourismus gefördert, Wochenkarten sind markant interessanter als Tageskarten.

 

Zur welchen Kategorie gehören nun am Wochenende die Töff Fahrer?

 

Die Tourismus Verantwortlichen haben das vermutlich ziemlich gut durchgerechnet. Was bringen uns die Töffahrer finanziell und was an Lärm. Deshalb sind Boykot Drohrungen gar nicht nötig, das ist ja so gewollt.

 

Gruss

 

Daniel


jaja, alles richtig. Nur: wer ist hier NUR Moppedfahrer, oder NUR Wochentourist mit Chefin und Sprösslingen? Ich zum Beispiel bin zwar zuallererst und am liebsten mit meiner Bonnie oder Tiger unterwegs(täglich ganzjährig zur Arbeit und ansonsten wann immer möglich), aber eben auch Fussgänger, Radfahrer, Bergwanderer,... (und ja: wenn’s garnicht anders geht, sieht man mich auch mal im vierrädrigen Bürgerkäfig). Also werde ich mein Familien-Urlaubsbudget fürderhin auch nicht mehr in Tirol verjubeln. Pit that in your pipes and smoke it, clevere Tourismusverantwortliche in Tirol (und sonstwo, wo man sich derartigen Schiet ausdenkt)! 
Und nur zum Abrunden: gerechtfertigte, auch drastische Massnahmen, die die wahren Übeltäter in puncto Lärmbelästigung zum Ziell haben, haben meine vollste Unterstützung. 😊

Link to post
Share on other sites
Am 31.5.2020 um 11:57 schrieb Diesel:

Dann guckst du auf den Lenkkopfbereich. Da ist eine Plakete mit FIN und auch die db Standgeräuschwerte.


Hallo Diesel, danke für den Tip, aber leider seh ich da bei meiner 2015er TEx garnix. Muss man da die Verkleidung abbauen, um dieses Typenschild zu finden...? Hab mir die Finger verrenkt, mit Taschenlampe gearbeitet und Kabelei mühsam versucht, beiseite zu drücken - alles umsonst 😳

Link to post
Share on other sites
vor 5 Stunden schrieb Loddah:


Hallo Diesel, danke für den Tip, aber leider seh ich da bei meiner 2015er TEx garnix. Muss man da die Verkleidung abbauen, um dieses Typenschild zu finden...? Hab mir die Finger verrenkt, mit Taschenlampe gearbeitet und Kabelei mühsam versucht, beiseite zu drücken - alles umsonst 😳

Das gilt nur für die Tiger 1200 ab 2018. 

Für die Vorgänger kann ich nicht wirklich Aussagen treffen, meine aber gelesen zu haben das sie da irgendwo unter der sitzbank sein sollen. War mein Fehler da bis jetzt alle meine bikes es am lenkkopf hatten, und ich auch bei Triumph davon ausging. Naja. Is eben nicht so. 

Habs gefunden "

V13VG

93, Typenschild ist links am Rahmen unterm Sitz" 

Edited by Diesel
Änderung
Link to post
Share on other sites

V201 hat das Standgeräusch auch auf dem Aufkleber/Typenschild rechts am Lenkkopf.

Die Angabe für das Fahrgeräusch ist unter der Sitzbank seitlich im Staufach.

Link to post
Share on other sites

Sowas ist doch im Handbuch, ggf. auch mit Bildern, beschrieben.

 

Link to post
Share on other sites
vor 5 Stunden schrieb Diesel:

Das gilt nur für die Tiger 1200 ab 2018. 

Für die Vorgänger kann ich nicht wirklich Aussagen treffen, meine aber gelesen zu haben das sie da irgendwo unter der sitzbank sein sollen. War mein Fehler da bis jetzt alle meine bikes es am lenkkopf hatten, und ich auch bei Triumph davon ausging. Naja. Is eben nicht so. 

Habs gefunden "

V13VG

93, Typenschild ist links am Rahmen unterm Sitz" 


Danke Dir! 🙏 Werde ich heute Abend mal nachschauen. Selbst mein Freundlicher konnte mir heute bei Anruf keine genaue Auskunft geben, wo dieses Schild an den prä-2016er Modellen zu finden ist...

Ich möchte einfach gerne wissen, was da nun genau draufsteht, denn offenbar ist die Arrow-Tüte leiser, als das Originalteil. Wenn aber das Typenschild den Originalwert zeigt, und der über 95dB(A) liegt, müsste ich mit das noch in den Fzg-ausweis eintragen lassen. Nur für den Fall der Fälle... 

Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb olli72:

Sowas ist doch im Handbuch, ggf. auch mit Bildern, beschrieben.

 

Da müsste man aber reinschauen

 

 

Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb Loddah:


Danke Dir! 🙏 Werde ich heute Abend mal nachschauen. Selbst mein Freundlicher konnte mir heute bei Anruf keine genaue Auskunft geben, wo dieses Schild an den prä-2016er Modellen zu finden ist...

Ich möchte einfach gerne wissen, was da nun genau draufsteht, denn offenbar ist die Arrow-Tüte leiser, als das Originalteil. Wenn aber das Typenschild den Originalwert zeigt, und der über 95dB(A) liegt, müsste ich mit das noch in den Fzg-ausweis eintragen lassen. Nur für den Fall der Fälle... 

Für Tirol musst du das sowieso. Die gehen nach den Scheindaten. 

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...