Jump to content

Der No-Problem und ich bin glücklich Thread...


Recommended Posts

  • 1 month later...

Ich komme gerade von einer kleinen 120km Hausrunde, in der im mich habe treiben lassen. Straßen jeglicher Ordnung, die mir bis dahin zu einem großen Teil unbekannt waren. Man lernt seine Umgebung immer wieder neu kennen. Und es wurde schon fast emotional, weil soo geil.:cat-augenzukneifend_11:

 

Ich mag sie einfach, die kleine Schwester der Explorer. Schon wenn das Garagentor aufgeht und mich die Front anguckt, die schmale Silhouette, einfach chic.

Dann das rausschieben, kein gewurcksel, als wenn ich ein Auto bewegen will wie bei der großen Schwester, einfach schieben, fertig.

 

Der Motor säuselt vor sich hin, solange ich meine Handschuhe anziehe, mittlerweile hat sich mein Headset und mein Handy zuverlässig mit dem Moped verbunden und leichter Smooth-Jazz und Funk kommt aus dem Helm. Das Zumo XT fungiert nur noch als Landkarte und zur Anzeige der Plattencover. Entspannt…

 

Ich liebe die 95PS, es braucht nicht ein PS mehr, um mich Solo zügig durch das Herbstlaub zu treiben. Und das bei unter 5 Litern/100km. Der Motorsound, rau und dennoch klar als 3-Ender zu erkennen, liegt mir. Auch das leichte vibrieren zeugt von Leben in dem Tierchen, dabei aber nie unangenehm.

 

Die Ergonomie vom feinsten, genug Motorrad um mich herum, dass ich mich geborgen fühle. Klasse Sitzkomfort auch nach mehreren 100km, wo  ich bei der Explorer schon mal auf de Sitz herumjuckeln musste.

Der Windschutz lässt mich im Sommer atmen, ohne das es bei Regen oder Kälte unangenehm wird. Ich spüre noch, dass ich auf einem Moped sitze. Sitzheizung und -Griffe auf niedrige Stufe, nur so fürs wohlige Gefühl.

Schaltassi und Tempomat und der ganze andere elektronische Firlefanz…Ich mag den Scheixx einfach!! Den Berganfahr-Assistenten vermisse ich nicht, weil das Tigerchen so leicht und handlich ist.

 

Und endlich habe ich auf Kieswegen und abseits befestigter Straßen nicht mehr das Gefühl wie bei der großen Schwester „Ich gehöre hier eigentlich nicht hin“. Die kleine gehört überall hin. Und wird’s mal zu eng drehe ich sie einfach um, keine Sorgen mehr, dass man irgendwo nicht mehr wegkommt.

 

Warum schreibe ich das ganze? Weil ich nach 5.000km in 3 Monaten immer noch verliebt bin in die 900er. Wenn jetzt noch die Zuverlässigkeit stimmt, kann ich mir eine längere Beziehung gut vorstellen.

 

Und dass der Hauptständer so blöd mit dem Fuß zu erreichen ist, und es kein Stauraum unter der etwas wackeligen Sitzbank gibt, ist dann wie die Pickel bei einem Topmodell. – Irgendwas ist ja immer…

  • Like 4
  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites

etwas wackeligen Sitzbank

 

Hallo aus  Frankreich 

 

Die Sitzbank   ist  nicht  wackelig   du  hast  sie  nur  falsch  eingefedelt 

du  must den Sitzhebel in  dans  unterste Loch stecken   und  mit  dem  Rucksitz  blokieren 

 

Claude


 
Link to post
Share on other sites

Die Sitzbank wackelt in der niedrigen, wie auch in der hohen Position, da die Aufnahme an Mopped schmaler als an der Sitzbank ist.

Link to post
Share on other sites
vor 1 Stunde schrieb Loufy:

du  must den Sitzhebel in  dans  unterste Loch stecken   und  mit  dem  Rucksitz  blokieren 

Ne ne, @Thom hat recht, der Händler bekommt es auch nicht besser hin. Ist so normal. Das die hintere Sitzbank die vordere blockiert ist klar.

Link to post
Share on other sites

Ist doch schön, wenn es bei @Loufynicht wackelt. Bei einigen anderen aber wohl doch. Und ich habe mir angesehen, warum es wackelt und das ist von der Höheneinstellung unabhängig. Vielleicht meinst du ein ganz anderes wackeln, welches NICHT vorhanden ist...

Link to post
Share on other sites

Ich möchte und kann vermutlich zur Aufklärung beitragen, weil ich 2 GT pro habe (eine davon für meine ehemalige Sozia). Beide gleiches Produktionsjahr.

Es beginnt mit dem richtigen Einsetzen der Fahrersitzbank vorn. Die Nase des Fahrersitzes muß absolut korrekt unter die beiden Querstege gedrückt werden, damit die Bank rechts und links mit ihren Gummipuffern stramm aufliegt. Die Bank stützt sich also im Normalfall vorn unverrückbar an beiden Seiten ab- da schaukelt schon mal nichts. Hinten wird der Fahrersitz beim Einschieben von schräg oben gleichzeitig mit den Gummirollen nach unten gegen die Kunststoffnasen  gedrückt. Die Gummirollen liegen zunächst nur an. Erst mit dem fummeligen Einführen der Plastikärmchen der Soziusbank in die besagten Kunststoffnasen wird der Fahrersitz daran gehindert, nach oben zu wandern. Mit dem Einschieben des Soziussitzes in das Schloss wird die Sitzkombination arretiert.

 

Jetzt kommt es: Während bei der einen GT alles bombenfest sitzt, erkennt man bei der anderen bereits beim Einschieben des Fahrersitzes den nicht sauberen Abschluß (breiterer Spalt) am Tank. Macht man bei dieser Maschine alles richtig, bleibt trotzdem ein (wenn auch geringes) Wackeln übrig. Das ist also auf die ungenaue Verarbeitung der Sitzbank zurückzuführen. Während der Fahrt merke ich davon nichts, weil ich mit meinem Gewicht die Fahrerbank zusätzlich andrücke.

Ich halte die Konstruktion insgesamt nicht für besonders gelungen, weil der Fehler auch bei paßgenauer Verarbeitung beim Einschieben der Soziusbank vorprogrammiert ist. Da sitzen dann die Plastikärmchen der Soziussitzbank nicht richtig. Passierte am Anfang auch den Mechanikern.

 

fredis-garage

  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites

Hallo

 

Wenn die Sitzbank auf der oberen Position ist, kommt die Nase der Sitzbank an den oberen Quersteg also zwischen die beiden Querstege.

Wenn die Sitzbank auf der unteren Position ist, kommt die Nase der Sitzbank an den unteren Quersteg  also unter die beiden Querstege.

 

Sollte doch eigentlich logisch sein ?

Ich kann mir nicht vorstellen, dass Triumph zwei Querstege am Tank vorsieht und nur eine Position  benutzt wird "unter die beiden Querstege" ???

 

Marcel

Sitz.jpg

Edited by Marcel
Auszug aus Manual
  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites

Bei mir wackelt die Sitzbank recht deutlich unten an der vorderen umsteckbaren Stange. Also habe ich mal gemessen und habe dort ein Spiel von 5 mm zwischen Aufnahme und Sitzbank. Das merke ich auch recht deutlich bei sportlicher Fahrweise, wenn man das Gewicht entsprechend verlagert. Was man auch sehen kann, dass die Sitzbank vorne bei niedriger Einstellung auf den Schrauben aufliegt und die Halterung schon Druckschäden aufweist.

 

D45385C4-C9AC-4CE2-AECB-30C7B8DDF036.jpeg

C9C51B2D-B354-4D52-B7CC-5003616E4B6D.jpeg

F3A34231-FC75-4B46-9D2F-498D8E4AE797.jpeg

4F8D4010-07C3-47C4-9C11-AA1E0CA2216F.jpeg

Edited by Thom
Link to post
Share on other sites

Marcel

Der Hinweis ist natürlich richtig- bei meinen Maschinen sind die Sitzbänke mit den Einstellstangen auf der niedrigen Postion - deshalb meine Aussage "unter die beiden Querstege am Tank"

Wie auch immer- wackeln darf die Sitzbank auch in der oberen Postion natürlich nicht. Wenn der Zulieferer der Sitze der  Gleiche ist wie bei der XRT Bj.18 (Shad, auch Hersteller der gleichnamigen Cases) wundert mich aber gar nichts. Deren für Triumph XRT gelieferte niedrige Satzbank (Original Zubehör) war genau so hoch wie die Seriensitzbank. Der Händler hat es wieder gut gemacht.

 

fred

 

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...