Jump to content

Willkommen in der Triumph Tiger Community.

Tigerhome - ein Heim für Tiger (est.1998 by sp)

hans900

Supporter
  • Gesamte Inhalte

    152
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

3 "Gefällt mir" erhalten

Über hans900

  • Rang
    Beteiligt sich
  • Geburtstag 01.08.1967

Kontaktmöglichkeiten

  • Webseite URL
    http://
  • ICQ
    0

Profilinformationen

  • Ich fahre
    Tiger 800 XC, Hornet 900
  • Fahrweise
    Sportliches Pässewetzen mit Kumpels
  • Geschlecht
    bitte auswählen
  • Wohnbereich
    83088 Kiefersfelden

Letzte Besucher des Profils

255 Profilaufrufe
  1. Schwarzwald

    Hallo Volker, können das kleine Hotel Lawine in Todtnau absolut empfehlen. http://www.lawine.de/ Sind dort heuer durch Zufall gelandet. Übernachtung mit Frühstück um die 45 €. Ganz nette Wirtin, super Essen (Forelle war der Hammer), und toller Wein und der Schnaps nach dem Essen war auch sehr, sehr gut. Stand zufällig als Tipp auch letztens in der Motorrad. Viel Spass!!! Hans
  2. Hallo Chris, wir waren schon 3 mal in den Französischen Bergen. die vielen hohen und kleinen Pässe sind eh schon klar und machen immer wieder brutal Spaß. wo ich es außerdem wirklich cool fand war am Lac de Ste Croix http://www.grand-canyon-du-verdon.de/suedfrankreich/Lac-de-Ste-Croix.html wir sind in dem Dorf Les Salles-sur-Verdon unten am See mit reichlich Brotzeit und Wein am Abend an der Schranke vorbei den Feldweg am See entlang gefahren. Dort dann etwas abseits vom Dorf haben wir mit Isomatte und Schlafsack einen super Abend mit schöner Nacht verbracht. Morgenwäsche dann mit einem Sprung in den See auch schon erledigt. Natürlich nicht erlaubt, aber solche Abende bleiben im Kopf und die vielen Pensions und Hotelnächte vergisst man eh wieder. Schön auch der See Lac de Serre-Poncon etwas weiter nördlich. Hier haben wir in einem kleinen Hotel direkt an der Brücke über den See in Savine-le-Lac übernachtet. an diesem See würde ich unbedingt eine Umrundung vom See empfehlen. immer wieder tolle Fotomotive und Ausblicke auf den See. Das Meer haben wir nach 1 Nacht wieder fluchtartig verlassen, da hier viel zu viele Leute. Viel zu heiß und in den Bergen ist es meiner Meinung zum Mopedfahren viel schöner. Wenn man die Ortschaften von Cannes Richtung St.-Tropez fährt ist wahnsinnig viel Verkehr, heiß wie Sau. Aber jeder wie er will. Bezüglich der Rückfahrt gibt es eigentlich wenig Alternativen. Entweder wieder über die Schweiz, was sich in Folge der Geschwindigkeitsbegrenzung und hohen Strafen als doch etwas langweilig herausstellen kann. oder aber über die Seealpen (Col di Turini) nach Richtung Italien zum Col de Tende und über die Ligurischen Hügel Richtung Alba. Dann wirst du leider entweder per Autobahn oder Landstraße die hässliche Poebene überwinden müssen. Entweder dann über den Lago Maggiore oder Richtung Gardasee oder Dolomiten. Bei Fragen melde Dich einfach. Viel Spaß Hans
  3. Gasseil gerissen

    allo, sind am WE nach 10 Tage tollem Urlaub aus dem Schwarzwald und die Vogesen zurückgekommen. Leider ist mir in den Vogesen das Gasseil gerissen. Das Seil riss genau beim Ausgang vom Nippel ab. Wir waren ca. 15 km von der nächsten Ortschaft auf einem Pass unterwegs. und leider bei dieser Tour unser Freund und Mechanikermeister Rolf nicht dabei. Zum Glück hatte ein Kumpel einen Satz Seile und Nippel dabei. Da wir aber kein Spiel mehr hatten und der Motor auf Vollgas lief (nachdem der Nippel nach viel gefummel und in die Wiese fallen oben am Seil war), haben wir die ganzen Plastikverkleidungen und den Tank abmontiert. Dadurch kann man unten den Bowdenzug aushängen und nur noch das Seil ist eingehängt. So bin ich dann mehr recht als schlecht 60 km bis zur nächsten Werkstatt in der Nähe von Straßburg gekommen. Das Gas blieb immer wieder hängen und ging nur sehr schwer. Am Montang haben hier leider alle Mopedwerkstätten zu, aber am Dienstag konnte dann der Triumphhändler einen neuen Bowdenzug mit Gasseil einziehen. Für einen Laien ist es aber sicher ein großes Problem das zu machen, da hier unter dem Luftfilter dann das Seil an den Klappen eingehängt wird. Da wir schon alles abgebaut hatten, dauerte es ca. 1 Stunde und wir konnten die 800 XC wieder zusammenbauen. Bin froh, dass es nur ca. 1 Tag war, der verloren ging. Mir ist in ca. 30 Jahren Motorradfahren kein Gasseil gerissen und dann natürlich voll in der Pampa. habe mich schon mit dem Abschlepper weiterfahren sehen, aber es ist zum Glück nochmal gut ausgegangen. Also nie zu früh die "Flinte ins Korn werfen". Schwarzwald und Vogesen waren zum Motorradfahren richtig gut. Kein Verkehr auf den Nebenstraßen und doch viele, viele Kurven. Tipp für die Vogesen: Hinter dem Col de la Schlucht gibt es einen wunderschönen See. Hier ist ein kleines älteres Hotel. Heißt L`oree du Bois. Das Hotel liegt total schön, ist aber von den Zimmern leider absolut veraltet. Aber vom Hotel aus gesehen ist rechts eine Bar direkt am See. Super schön gemacht mit kleinem Sandstrand, Hängematten über dem Wasser und Stegen und Sitzplätze über dem Wasser. Hier 2 lange Abende zu verbringen war ein Traum. das Essen war auch gut, gibt halt nicht viel Auswahl. Aber die Tapasplatte für 2 ist richtig lecker. Viel Spaß!!! Aber im nächsten Jahr geht es wieder in den Süden (Korsika und Sardinien). Waren wir schon öfters, besser geht aber nicht. LG Hans
  4. Schönste Motorradstrecke der Welt?

    Hallo, meine Reihenfolge ist: Sardinien (einfach alles genial, Straßen, kein Verkehr, Landschaft, Meer und Essen und Wein) Pyrenäen (spanische Seite und hier besonders wie schon vom Pedda geschrieben die N 260 Französische Alpen und Seealpen Dolomiten Italien (heuer geht es zum ersten Mal nach Kalabrien!!) LG Hans
  5. Argumente für Tiger 800 XCx bzw. XRx

    Hallo, also ich würde Offroad auch eher anders definieren. Ein Kiesweg ist mit jedem Moped zu fahren. Schwieriger wird es, wenn die Steine sehr grob werden oder wie man in Bayerns sagt es sehr "batzig" wird. Was ist aber richtig schwierig? Habe heute früh erst mit einem Spezel gesprochen, der am Sonntag den Erzberg gewonnen hat (Andi Lettenbichler). Wenn der schon sagt, das war heuer eindeutig zu schwer, dann ist es eine eindeutige Aussage. Extreme Hitze und ein Teilstück, dass nur mit Hilfe der anderen Fahrer (Menschenkette die das Motorrad hochgezogen haben) zu schaffen war, waren heuer einfach so schwierig, dass nur 5 Fahrer im Zeitlimit waren. Aber für Letti war es nochmal ein Sieg und wahrscheinlich ist es seine letzte Saison im Extremendurosport. Es kommt aber schon sein Sohn nach, der auf einem super Platz lag (5), aber wegen "abnehmens des Helms" wegen der Hitze disqualifiziert wurde. LG Hans aus Kiefersfelden
  6. Reifendrucksensor Garmin

    Danke für die Infos, dann werde ich diese mal im Urlaub in Sardinien testen. LG Hans
  7. Reifendrucksensor Garmin

    Hallo, da mein Motorrad leider nicht parat ist folgende Frage: Hat die XC bei den Schlauchreifen ein "Metallventil"??? Lt. Garmin dürfen Reifendrucksensoren nur auf Metallventile "montiert" werden. Vielleicht hat jemand die Sensoren? Hatte leider schon 3 mal einen Platten am Vorderrad und das Vertrauen ist etwas dahin. Man hat dadurch öfters das Gefühl, "ist schon wieder zu wenig Luft" im Vorderreifen"? Danke für die Hilfe. Hans
  8. Das hört sich jetzt ja viel besser an. Bei mir ist es wirklich schon einige Jahre her. Also nehme alles zurück. LG Hans
  9. Hallo, es gibt in den Dolomiten viele Hotels. Gerade aber das Olympia in Arabba halte ich vom Essen her als sehr, sehr schlecht. Die Halbpension war äußerst schlecht. Eines der Hauptgerichte am Abend war zur Auswahl "Rührei". Die anderen Gerichte waren nicht viel besser. Habe selten so schlecht in Südtirol gegessen. Das Frühstück war auch nicht besonders gut. Das wird aber wahrscheinlich am Preis liegen. War bei uns damals 44 € mit Halbpension. Da lege ich liebe etwas drauf und das Essen schmeckt!!! Sonst ist aber Arabba sicher super, da mitten in den Pässen. Wir waren oft in Toblach in verschiedenen Hotels. Am Bahnhof gibt es eine tolle Kneipe, die im Westernstil eingerichtet ist. Nette Wirtsleute und immer was los. In Südtirol ist es sonst eher schwierig typische "Kneipen" für einen Herrenrunde beim Mopedausflug zu finden. Servus Hans
  10. Hallo Bodo, werde mir jetzt doch keine Koffer zulegen, ist einfach zu breit. Werde nach anderen "Lösungen" suchen. Hatte nur Email Kontakt mit dem Hersteller, aber dieser ist sehr nett. LG Hans
  11. Ja Tigertrail, man soll schon kopieren, bevor man das Mail schickt. Also es wären Koffer von http://www.rms-metalwork.de/triumph-tiger-800-koffersystem-alu/ lg Hans
  12. Hallo ich bin am überlegen, ob ich mir diese Koffer kaufen werde. Die Breite mit 85 cm ist sehr schmal glaube ich?? Was haben die anderen? Außerdem sollen die Koffer extrem robust sein und Stürze hinterlassen nur geringe "Verformungen". Kommt natürlich immer darauf an, aber ein normaler Umfaller oder Rutscher stecken sie lt. einem Kumpel, der eine GS hat locker weg. Hat die Koffer jemand? Vielleicht ist es ja auch ein Tip für einen anderen Tiger 800 er Fahrer. LG Hans aus Kiefersfelden
  13. Conti Trail Attack II 54 H oder 54 S

    Hallo Jens, vielen Dank. Hatte meinen Schein leider nicht zur Hand. Frage: Wie oft wechselt ihr die Schläuche? Jedes mal mit? Lg Hans
  14. Conti Trail Attack II 54 H oder 54 S

    Hallo wollte gerade den Reifen im Internet bestellen. Gibt 2 verschieden mit 54 H oder 54 S hinten. Was ist richtig? Oder gehen beide. Danke Hans Herfurtner
  15. Sardinien 2014

    Hallo, wir sind seit Samstag zurück. Es war weltklasse!!! Anreise: Donnerstag bei bestem bayerischem Mopodwetter um 09.00 Uhr in Kiefersfelden gestartet. Etwas viel Verkehr bis zum Felbertauern. Ab hier ging es dann. Über den Stallersattel nach Südtirol. Hier leider relativ viel Verkehr über den Pordoi. War aber auch klar, da langes Wochenende. Sind dann aber auf den Rollepass Richtung Monte Grappa und hier wurde es wieder richtig ruhig. Übernachtung nach dem Monte Grappa. 2. Tag über die Autobahn in die Toskana. Aber hier wieder schöne leere Strassen. Italienspiel in der Fussgängerzone von Livorno angeschaut. Auf der Fähre mit 3 Ducatifahrern noch 4 Liter Wein geleert, damit die nötige "Schwere" für das Schlafen auf Deck eingetreten ist. 3. Tag über tolle Strassen im Landesinnern (Budoso) bis Orosei. Hier kleines Hotel am Meer mit Pool. sind leider nur 200 km gefahren, da Spezel Dreck im Benzinfilter hatte und das musste erst behoben werden. 4. Tag: Weiter über Küstenstrasse und Abstecher ins Landesinnere Übernachtung auf Campingplatz in der Nähe von Muravara 5. Tag: weiter über tolle Küstenstrasse SS 171 auf die kleine Insel Sant Antioco 6. Tag: über tolle kleine Pässe und Strassen auf der Westseite der Insel hoch bis Bosa Ausscheiden der Italiener in einer netten Kneipe mit den Einheimischen verfolgt. 7. Tag: Von Bosa die Küstenstrasse hoch bis Alghero und von hier im Landesinneren hoch bis Castelsardo. Dort einen sehr netten Abend bei leckerem Fisch in einer kleinen Pension mit Meerblick verbracht. 8. Tag: Von Castelsardo über Pottada, Budoso Richtung Olbia Abends mit einigen anderen Deutschen bei gutem Wein und sogar Weißbier das Deutschlandspiel angeschaut. Um 21.00 Uhr auf die Fähre und nach ein paar weiteren Bierchen einigemassen an Deck geschlafen. 9. Tag: Über den Col de Radici nach Sassoulo. Ab hier wieder Autobahn bis zum Gardasee. Noch etwas auf den Monte Baldo. Abends bei der letzten Pizza und gutem Wein in Brenzone übernachtet. Leider ab 21.00 Uhr ein starkes Gewitter und am 10. Tag das erste Mal Regen. Haben dann etwas abgewartet und sind um 10.30 Uhr dann trocken über die Brentadolomiten und den Brenner heim nach Kiefersfelden. War insgesamt ein Traumurlaub. Auf Sardinien beste Straßen, die sogar immer leicht "steilwandartig" erhöht sind. Fast nie Split oder sonstiger Schmutz. Aber manchmal Kuh oder Schafkacke, die aber wirklich nur stellenweise vorhanden waren. Hier ist dann etwas vorsicht nötig, da die Viecher in der nächsten Kurve doch auf der Fahrbahn sein können. Insgesamt 3.100 km, wobei ca. gut 300 km Autobahn waren. Der Rest nur beste Landstrasse und super zu fahren. Schnitt lt. BC 60,9 km/h Die Tiger 800 XC war ideal. Hab jetzt den Explorer Lenker mit Erhöhung verbaut. Außerdem ein Puig Windschild. Diese Extras kann ich nur jedem empfehlen. Der Lenker ist viel besser geformt und die Hände tun nicht mehr weh oder schlafen auch nicht mehr ein. Das Windschild ist ideal. Hab fast immer das Visier geöffnet gehabt. Sogar auf den Autobahnstücken bin ich bis 150 km/h offen gefahren. Aufgrund der doch hohen Temperaturen sind wir auf Sardinien nur ca. 300 km am Tag gefahren, da wir um 16.00 Uhr doch immer froh waren aus den heißen Mopedklamotten zu kommen. Im nächsten Jahr kaufe ich mir einen leichten Sommerkombi. Die Aufzählung hab ich jetzt aus dem Kopf geschrieben, hoffe das es auch so stimmt!!! :-) Also wer noch genauere Infos braucht, bitte gerne melden. LG Hans aus Kiefersfelden
×