Willkommen in der Triumph Tiger Community.

Tigerhome - ein Heim für Tiger (est.1998 by sp)

fredis-garage

User
  • Content count

    905
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

96 "Gefällt mir" erhalten

About fredis-garage

  • Rank
    fredis-garage

Contact Methods

  • Website URL
    http://www.fredis-garage.de
  • ICQ
    0

Profile Information

  • Ich fahre
    mehrere Triumph .1. Tiger Expl
  • und
    tiger 800 -2014-on road
  • Fahrweise
    Tourer
  • Geschlecht
    Ja, ist vorhanden.
  • Wohnbereich
    velbert
  • Interessen
    Alles rund um das Motorrad, Laufen/ Wandern, Werkstatt, Tüfteln, Navigation
  • Hier zum:
    Helfen und Helfen lassen

Recent Profile Visitors

719 profile views
  1. Die Begrenzung auf 130 km/h ist auch bei anderen Herstellern bei der Verwendung von Koffern vorgesehen. Die Pendelneigung der Explorer mit Speichenfelgen bis Bj. 2015 ist bei vielen Fällen eben nicht abhängig von den üblichen Verdächtigen wie Bekleidung, Ladung, Topcase, sondern entsteht auch dann, wenn unter optimalen Bedingungen ca. 170- manchmal erst 190 km/h erreicht werden. Wenn in diesem Zusammenhang jemand meint, das sei "Gemecker" hat er die Gefährlichkeit des Hochgeschwindigkeitspendelns nicht erlebt. Eine Ursache hat die 800er (die ich ebenfalls fahre) mit der Explorer gemeinsam: Die Empfindlichkeit des Lenkkopflagers. Dabei bin ich mit der 800er on road auf der Seite der Glücklichen, denn die 800er läuft bockstabil geradeaus. Die neue Explorer mit Speiche ist beim Test der Motorrad-Zeitung ab 190 km/h wegen beginnenden Pendelns aufgefallen, während die parallel gefahrene Alufelgen Explorer nicht pendelte. Ich muß diese Geschwindigkeit nicht unbedingt fahren, darf aber andererseits doch wohl erwarten, dass ich "es können dürfen müßte" fredis-garage
  2. Der von mir gepostete Link enthielt ein Angebot, bei dem zu einem Preis von ca. 1700,-€ der komplette Motor der Explorer einschl. Winkeltrieb mit einem KM-Stand von ca. 20.000 zu haben war. Weg is er. Aber es geht was.... fredis-garage
  3. Da kannst du so einiges in diesem Forum oder auch in meinem Blog (hier) erfahren. Speichenmodelle -auch bei der Vorstellung in "Motorrad"- stärker betroffen- Alu selten. Abhilfe: u.a. Lenkkopflager, Reifen -bei den alten Modellen Telegabelspiel/Gleitbuchsen. fredis-garage
  4. Die Ölversorgung des Kardans ist getrennt. Bei einer abgescherten Dämpferwelle ist mit Sicherheit die Erneuerung der gesamten Welle erforderlich. Lag ein Materialfehler an der Dämpferwelle vor, der für das Abscheren ursächlich war, ist nicht einfach davon auszugehen, dass alle Lager und Kegelräder betroffen sind. Das kann nur nach Prüfung entschieden werden. Gerade das macht eine sichere Ferndiagnose unmöglich. fredis-garage
  5. Üblicherweise wird nicht mit Umdrehungen, sondern mit "Klicks" gearbeitet- also hörbarem/fühlbarem Klicken, dass sich beim Drehen stufenweise alle paar mm ergibt. Würde mich wundern, wenn das bei deinem Motorrad anders wäre. fredis-garage
  6. Lenkkopflager kontrollieren- das ist kein Flattern, sondern Pendeln. fredis-garage
  7. Betriebsgefahr gut erklärt- leider betreffend der Entschädigung aber voll daneben. Die Betriebsgefahr kommt in einem solchen Fall nicht zum Tragen. Sie ist hier die Grundlage dafür, dass das PflichtVersG gilt. Der Geschädigte, der kein Mitverschulden trägt, wenn es um einen Fall der Kfz.-Haftpflicht (siehe dazu PflichtVersG so wie die AKB (allgemeinen Bedingungen zum PflichtVersG) geht, ist so zu stellen, als wäre es nicht zum Schaden gekommen. Es bleibt bei der Anrechnung des Restwertes seines Fahrzeuges. Lediglich bei der Regelung der Schmerzensgeldforderungen und der Kosten der erlittenen Körperschäden kann die Sache anders ausgehen, weil dort das Verschuldensprinzip des BGB (Bürgerliches Gesetzbuch) greift. Selbst das sehe ich in diesem Fall nicht, weil auf den ersten Blick auch die Schuldfrage eindeutig scheint- d.h. es liegt neben der Verkehrs- OWig mindestens eine "fahrlässige Körperverletzung" vor (das ist ein Antragsdelikt- deshalb Strafantrag stellen- macht die Schadenregulierung leichter). Man muss sich stets klar machen, dass Vater Staat nur an der Verfolgung der Ordnungswidrigkeiten und Straftaten Interesse hat und der Rest Sache des BGB ist. Kommt es zur Verurteilung, gibt es in der Regel keine Versuche der gegenerischen Versicherung, sich der Regulierung zu entziehen. Sie wird maximal im ersten Anlauf versuchen, die Entschädigung etwas zu drücken. Also- bitte nicht verrückt machen lassen.
  8. Erstmals vor Jahrzehnten, nachdem ich beschloß, bleib mal noch drin-willst ja nächsten Monat nach Jugoslawien: - Opel Kadett D- mitten im Tunnel in Kärnten/Villach- Motorschaden bei einem Halbjahreswagen- an Bord Familie mit 2 Kleinkindern. Erste Frage an der Notrufsäule "Sans im ADAC ?" Jo, scho...... Meine Auskunft an ÖAMTC: Hat Motorschaden- bin selbst vom Fach. Dann lief alles wie von selbst. Auto aufladen, Unterkunft klar gemacht, neuen Motor gabs nicht-weil zu neuer Fahrzeugtyp.....Leihwagen am nächsten Morgen vor der Tür- den kannst du mitnehmen und nächste Woche in Aachen wieder abgeben. Nach einer Woche brachte ein Aufliegerfahrzeug meinen Kadett, den man bis vor meine Garage schob, weil der Lkw nicht bis dort fahren konnte. Fall 2: Mitsubishi L 300 Diesel- natürlich auf der BAB irreparabler Defekt an der Einspritzanlage und diesmal mitten im Autobahnkreuz. Ähnliches Spiel wie zu 1 -mit dem Unterschied, dass der Minivan direkt zu Mitsubishi gebracht und dort noch in der Mittagspause der Fehler gesucht und gefunden wurde (Kabelbruch am Absperrventil der E-pumpe). Kosten für mich: keine. Die sonst in dieser Zeit aufgetretenen Fälle konnte ich stets selbst bewältigen. Allein diese beiden "größeren" Fälle waren so kostenintensiv, dass sie mit meinem Beitrag immer noch nicht beglichen sind. Deshalb bleibe ich -auch wegen meiner häufigen Auslandsreisen- Mitglied des ADAC- Scandal hin oder her. fredis-garage
  9. Der Verbrauch sinkt mit der Laufleistung ebenso, wie mit der Erfahrung des Drivers. Das gilt auch für die 800er, die von meiner ehemaligen Sozia gefahren wird. Die Explorer reagiert stark bei Stop and Go- nach oben. Dafür aber auch mit sehr niedrigem Verbrauch, wenn man auf unnötige Beschleunigungsorgien verzichtet und ihr Drehmoment im unteren bis mitleren Bereich nutzt, um früh zu schalten. Fakt ist, dass meine Dicke einen guten halben Liter weniger braucht, als die hinter mir fahrende 800er- die mit 5 Litern und weniger auch schon gut im Rennen liegt. Auf der Dosenbahn steigt der Verbrauch jenseits der 120 km/h je nach Gewicht des Fahrers und mitgeführten Koffern deutlich an- sprich ca. 6 l sind angesagt, läßt man rollen weniger....Ach ja- da wäre da noch E10 zu erwähnen, weil sie das klaglos und ohne Mucken mag. Sie könnte und dürfte selbst E 30. fredis-garage
  10. Das abscheren der Dämpferwelle ist nicht der erste Fall.....im übrigen scheint es mir ziemlich egal, ob bei einer BMW nur der Radträger oder der gesamte Antrieb gewechselt werden mußte- solange man nicht betroffen ist. Hier ein Link zu einem Händler, der u.a. den Komplettmotor mit Getriebe und Kardangehäuse bietet (ca. 1700,-): http://stores.ebay.de/teilweise-motorrad/_i.html?LH_TitleDesc=1&rt=nc&_nkw=5470&_sid=99943299&_trksid=p4634.c0.m14.l1513&_pgn=4 fredis-garage
  11. Wenn ich den Originalunterlagen glauben darf, gibt es die Welle einzeln. Wenn sich das Lager allerdings im Gehäuse mitgedreht hat, kann es teuer werden. Hinterer Getriebedeckel und Kardangehäuse vorn bilden eine Einheit. Siehe WHB S. 7.2 (wer hat). Am Rande: BMW hat in den vergangenen 2 Jahren im Zuge eines Rückrufs alle hinteren Kardan-Winkeltriebe kostenfrei gegen Stahlausführungen getauscht, weil sich in etlichen Fällen Risse gebildet hatten. Davon ist aber bei den Explorern bisher nicht die Rede. fredis-garage
  12. Wenn man zu den älteren Semestern gehört, weiß man, dass bei Motorädern aus den 50ern und frühen 60ern das Putzen so notwendig war, wie das Abreiben und Füttern des Gauls nach dem Ritt. So konnte man auch Fehler frühzeitig erkennen. Das sind Dinge, die prägen. Außerdem hatte man wegen ständigem Geldmangel auch eine "persönlichere" Beziehung zum Motorrad- damals zum Beispiel eine deutsche Triumph Boss, die ich aus einer Scheune hervorgeholt hatte. Das ist alles Geschichte- und trotzdem kann ich das Putzen nicht lassen. Belohnt wurde ich dafür beim Verkauf meiner 17 Jahre alten Yamaha Diversion 900s. Sie ging an einen Liebhaber, der zu schätzen wußte, was er da sah. Über den Preis schweige ich mich hier aus... Und so pflege ich auch meine jetzigen Motorrädern und habe sogar noch Spaß daran. fredis-garage
  13. Rheinweiss: World of Triumph parts- unter Transmission (vorn) und unter Final Drive Unit (hinten). Hin und wieder fehlt auch schon mal was. fredis-garage
  14. Fuzziguzzi: Hast du schon mal an die Kupplung gedacht? fredis-garage
  15. Als ich eine der letzten lufgekühlten GS 1200 mit neuen Reifen beglückt habe, bin ich genau von dieser Bauweise überrascht worden. Ein Bekannter hatte mir die Maschine hingestellt, ohne das System zu erwähnen. Man muss bei der Demontage/Montage darauf achten, dass es nicht beschädigt wird. Wenn man es nicht weiß- schnell passiert. fredis-garage