Willkommen in der Triumph Tiger Community.

Tigerhome - ein Heim für Tiger (est.1998 by sp)

fredis-garage

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    1.059
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Gewonnene Tage

    19

fredis-garage gewann am 5.Januar

fredis-garage hatte die beliebtesten Inhalte.

Ansehen in der Community

130 "Gefällt mir" erhalten

Über fredis-garage

  • Rang
    fredis-garage

Contact Methods

  • Webseite URL
    http://www.fredis-garage.de
  • ICQ
    0

Profile Information

  • Ich fahre
    mehrere Triumph .1. Tiger Expl
  • und
    tiger 800 -2014-on road
  • Fahrweise
    Tourer
  • Geschlecht
    Ja, ist vorhanden.
  • Wohnbereich
    velbert
  • Interessen
    Alles rund um das Motorrad, Laufen/ Wandern, Werkstatt, Tüfteln, Navigation
  • Hier zum:
    Helfen und Helfen lassen

Letzte Besucher des Profils

1.440 Profilaufrufe
  1. Wenigfahrer sind in meinen Augen die Motorradfahrer, deren Fahrleistungen so gering sind, dass sie Jahr um Jahr wegen des zeitlichen Ablaufs zur Inspektion müssen- und nicht wegen der erreichten Laufleistung. Beispiel: Lt. Inspektionsheft ist eine planmäßige Wartung der Explorer nach 32.000 km oder 2 Jahren fällig. Bei dem von mir sogenannten Wenigfahrer ist der Umfang einer 32.000 km- Laufleistungsinspektion aber weit größer, als dies nach 2 Jahren und nur 8- oder 10.000 km der Fall sein dürfte. Ein Wechsel des Luftfilters -als Beispiel- wäre nach 2 Jahren bei diesen wenigen Kilometern in unseren Breitengraden wohl kaum erforderlich. Verständlich?? fredis-garage
  2. Ich denke, für die Wenigfahrer ist ein fairer Händler wichtig. Dazu gehört, dass bei Fahrleistungen von bis 5000 km oder deutlich weniger mit den Zeitintervallen nicht auch der Wechsel von Luftfiltern oder anderen von der Laufleistung abhängigen Tätigkeitenn (auch die Ventilspielkontrolle) mit Augenmaß erfolgt. Auch die Notwendigkeit des Wechsels von Bremsflüssigkeit kann heute ohne Problem mit Testgeräten bestimmt werden, ohne ein Risiko einzugehen. fredis-garage
  3. Lieferant speziell für Motorräder (dort habe ich den Lackstift für den Tank meiner Tex und andere Lacke stets bekommen) hier: http://www.motorradlack.de/ fredis-garage
  4. In einem solchen Fall- ja. Wobei ich nicht pumpe, sondern mit einem Sauggerät an der Bremszange absauge- schont die Pumpe... fred
  5. Die erste Frage wäre aus meiner Sicht, weshalb entlüftet werden muss??? Sollte ein Wechsel der Bremsflüssigkeit vorangegangen sein, wird ohne Einsatz des Servicetools (Diagnosegerät) tatsächlich nicht sachgerecht entlüftet. Der ABS-Modulator verfügt über Magnetventile, die nur mit dem Dagnose-bzw., Servicetool geöffnet werden können. Geschieht dies nicht, kann Luft im System bleiben- schlimmstenfalls auch alte Bremsflüssigkeit. Letzteres kann auf längere Dauer zu Schäden am Modul führen. Diese Erfahrung habe ich mit der EX nicht selbst gemacht, wohl aber mit einer BMW GS, die über ein ähnliches System verfügt. Eine entsprechende Anleitung zum Wechsel der Bremsflüssigkeit und den verschiedenen Methoden gibt es in meinem Blog. fredis-garage www.fredis-garage.de
  6. Mein Rat ist ganz einfach: Mit meiner Größe von 1,72 m komme ich mit beiden Füßen flach auf den Boden, wenn die normale Sitzbank in der tiefen Stellung eingehängt ist. Da die Sitzbank vorn recht schmal ist, spielt das Maß des Schrittbogens eine wichtige Rolle- nicht allein die Körpergröße/ ergo rate ich dir, dich erst einmal auf eine TEX zu setzen und dann zu entscheiden. fredis-garage
  7. Man muss sich an den Gedanken gewöhnen, dass bei Triumph Motorrädern manches anders ist. Das Problem kenne ich sowohl von der Tiger 800, wie auch teilweise von meiner Explorer. Während bei der 800 die üblichen Schwimmer den Kraftstoffstand signalisieren, wird bei der Explorer eine anderes System (Schwimmer/bewegt in einem senkrecht imk Tank angklippsten Schutzrohr Kupferplatte/Magnet) verwendet. Bei der Tiger 800 wird das Signal an die Tankanzeige im Display und gleichzeitig an die Reserveleuchte geleitet. Das bedeutet, das bei einem Fehler an den Schwimmern beide Anzeigen nicht stimmen oder ganz ausfallen. Damit auch die Restreichweiten-Anzeige. Ich vermute deshalb, dass dies (also die Anzeigenkombination im Display und Reserveleuchte) bei der TEX trotz anderem Aufbau im Tank gleich ist. Fehler also im Füllstandsgeber innerhalb des Tanks. Die Japaner habe ein anderes System, dass getrennt arbeitet. fredis-garage
  8. Der Haltestift ist geschraubt- stimmt- und zusätzlich mit Splint gesichert. So ist es... fred
  9. Wenn wir hier von der Urexplorer (V13 VG) sprechen, dann gibt es vorne beim reinen Bremsbelagwechsel nichts zum Schrauben- ergo auch kein Drehmoment. Nur hinten muß zum Zweck des Belagwechsels die Bremszange demontiert werden. Vorn kann der Belagwechsel genauso wie von Hoppi beschrieben durchgeführt werden. Die neuen Beläge müssen sich von oben leicht einschieben lassen. Durch Verkrustung in der Zange/Einschub der Beläge oder Fertigungstoleranzen (bei Fremdfabrikaten) könnte es zu Verkanntung oder "Klemmen" der Beläge kommen. Die Beläge werden dann nicht mehr in die Ausgangsposition zurück gedrückt. Die Haltefeder mit dem Haltebolzen kann nur ein Künstler falsch einsetzen. Eine Reinigung der Zange nach Demontage der Beläge ist stets angesagt. Zur Lebensdauer der Beläge: Das ist eine reine Frage der Fahrweise und der Beladung sowie der Fahrstrecken. Natürlich auch der Art der Beläge (Sinter oder Normal). Die Originalbeläge halten bei ruhiger Fahrweise und häufigen Langstrecken bei mir hinten mindestens 15.000 km- vorn deutlich länger. Ich fahre fast nur Solo und bremse (old school) hinten immer leicht mit. fredis-garage
  10. Es gibt wohl auch einen deutlichen Unterschied in der Mentalität der Menschen verschiedener Nationen. Wir -damit meine ich mich und meine deutschen Mitbewohner- sind sehr sensibel, wenn es um den Umgang mit Daten geht. Wenn -so wie du es vielleicht in aller Unschuld getan hast- in Frage 1 und 2 geantwortet werden soll, ob man an seinem Motorrad Manipulationen vorgenommen hat, die gesetzeswidrig sind, ist das merkwürdig. Solche Manipulationen führen in Deutschland im günstigsten Fall zum Erlöschen der Betriebserlaubnis- häufig auch zum Erlöschen der Zulassung. Je nach Gefahrengrad zu mindestens einem Punkt in der "Verkehrssünderkartei" und oft zu einem teuren Gutachten eines Sachverständigen. Schlimmstenfalls wird aus einer in jedem Fall vorliegenden Ordnungswidrigkeit auch ein Vergehen. Damit möchte ich dir nur klar machen, weshalb ich die Dinge etwas weniger einfach sehe als du. Anonym ist im Übrigen nichts, was einmal im Netz gelandet ist und von jedermann eingesehen werden kann- Es kommt darauf an, wie es genutzt wird. fredis-garage
  11. Die Fragestellung ist zwar verständlich- ich würde jedoch niemals bezogen auf mein Motorrad Stellung zu von m ir verbauten nicht genehmigten Fahrzeugteilen oder etwa der Entnahme des DB-Killers antworten. Als Fachmann im Teilbereich Zulassungs- und Verkehrsrecht würde ich zwar gerne kurz zu dem in Deutschland hochkomplizierten Rechtsgebiet der Betrieberlaubnis/Zulassung nehmen, jedoch nicht auf den persönlichen Einzelfall gehen. Das sehe ich auch nicht als Aufgabe dieses Forums an. Wir werden schon mehr als genug durch andere Datenkraken durchleuchtet. fredis-garage www.fredis-garage.de
  12. Winkelventile sind bei Alufelgen (der Tiger) Serie- z.B. auch bei meiner 800er. Für die von Triumph verbauten Speichenfelgen gibt der Markt das nach meinem Wissen nicht her. Bei den Speichenfelgen ist auch der kleinere Ventilloch -Durchmesser ein Problem. fred
  13. Es ist definitiv nicht vernünftig machbar. Ich habe unter anderem Winkelventile zum Aufschrauben auf die von mir verwendeten geraden Stahlventile verwendet- das funktioniert zwar, ist aber beim Luftprüfen immer mit Druck auf die festverschraubten Stahlventile verbunden. Deshalb nicht empfehlenswert. Jetzt sind nun gerade kurze Stahlventile verbaut, die bis knapp über den Rand der Speichenbefestigungs-Erhöhungen reichen. Die Ventile sind mit den gekröpften Füllköpfen der Reifenprüfgeräte an den Tankstellen und meinen eigenen gewinkelten Füllgeräten (hintere Felge besonders eng) erreichbar. Bei den Gummiventilen hatte sich u.a. die Verbindung Gewinde/Gummi gelöst. Siehe auch Tipps und Tricks Explorer in meinem Blog. fredis-garage www.fredis-garage.de
  14. Ein einmal angezeigter Fehler bleibt bis zu 40 Warmlaufzyklen gespeichert und kann ausgelesen werden- lediglich die MIL (gelbe Kontrollleuchte) geht nach 3 Warmlaufzyklen aus, wenn der Fehler nicht mehr auftaucht. fredis-garage
  15. Ja, genau beim Bj. 2012. Einer der Gründe, weshalb ich die Maschine seinerzeit getauscht habe. Da du dich Neandertaler nennst, kommst du vielleicht aus meiner Nähe (Velbert/Neviges) Mir gibt zu denken, dass du gerade beim Einstellen der Ventile warst....? Triumphwelt Düsseldorf ? Dann wieder hin- sind normalerweise gut. Es ist nicht ausgeschlossen, dass bei der umfangreichen Arbeit (Ausbau Nockenwellen zwecks Einstellen usw.) etwas übersehen wurde. Normalerweise würde ich zunächst den Fehlercode aufrufen, ob daraus etwas zu entnehmen ist. Es spricht im Ansatz einiges für einen Defekt des Drosselklappensensors- dagegen steht, dass dein Steuergerät bereits getauscht wurde. Beim Modell 2012 war das Steuergerät mitverantwortlich dafür, dass nach gewisser Laufleistung der Sensor der Drosselklappen zerschossen wurde. Dieser signalisiert die Stellung der Drosselklappen- z.B. beim Gas geben. Du kannst dir aber gerne mal in meinem Blog (www.fredis-garage.de) einen umfangreichen Beitrag über die Kinderkrankheiten der EX ansehen- auch darüber, wie man den Fehlercode über die Armaturen aufruft. Die gelbe Signalleuchte ist übrigens keine Motorkontrolleuchte, sondern signalisiert alle Fehler, die über Sensoren gemeldet werden. Man nennt sie MIL. Diese erlischt von selbst, wenn der Fehler sich nach 3 Warmlaufzyklen nicht wiederholt. Mit dem Tester kann man über das Steuergerät den Fehler längere Zeit (40 Zyklen) aufrufen. fredis-garage