Jump to content
Hello World!

Leaderboard


Popular Content

Showing content with the highest reputation on 02/11/2019 in all areas

  1. 3 points
    Ich habe glücklicherweise neben meiner Tiger noch ne KLR 650. Klar, kein ABS, oder sonstiges, dafür kostet die mich mal ne Stunde Arbeit wenn ich die wegwerfe, da ich den Keller voller Ersatzteile habe. Mit Heidenau Scout K60 bereift, macht das fahren im Gelände trotz 48PS ne Menge Spaß. Klar nicht vergleichbar mit den ganzen leichten Enduros, dafür einfach und robust. Natürlich nichts um über die Autobahn an den Zielort zu kommen, da ist dann der Hänger schon erste Wahl. Aber bei meinem begrenzten Fahrkönnen im Gelände sorgt der quasi nicht vorhandene Restwert für die nötige Lässigkeit bei schweren Strecken. Das ist für mich zehnmal mehr Wert wie die ganzen Tests.
  2. 3 points
    Hi Dänny, die tägliche km Leistung hängt von Deiner Fitness von Deinem Fahrkönnen von der von Dir gefahrenen Durchschnittsgeschwindigkeit von der Fahrtdauer in Stunden ab. Gehen wir mal davon aus, dass Du etwa einen Schnitt von 53 km/h hinlegen wirst. Ich glaube, dass ist ziemlich realistisch. Gehen wir weiter davon aus, dass Du um 9 Uhr losfährst, um 17 Uhr aufhörst und insgesamt 2 Stunden Pause machst. Dann hast Du eine Gesamtfahrzeit von 6 Stunden. Bei einem Schnitt von 53 km/ sind das dann rund 300 km Tagesfahrstrecke. Das kommt nach meiner Erfahrung als Tagesetappe auch gut hin. 400 km/Tag kann man mal einschieben, wenn man unbedingt km machen will/muss. Als Dauerpensum ist das m.E. deutlich zu viel. Gruß Wilfried
  3. 2 points
    Dieser Verbrauch ist ja nur die halbe Wahrheit, Abends geht ja auch noch was weg Servus da Peda
  4. 2 points
    Ich hätte es nicht besser beschreiben können wie Wilfried es schon getan hat 👍👍👍 300km sind realistisch. Zu den normalen Pausen würde ich noch die Fotostops oder auch Raucherpause genannt mit einbeziehen! Sowas läppert sich gern mal zusammen! Das kennen sicherlich einige hier 😂😂 Was ich grundsätzlich immer empfehle! Macht Pause nen bissl abseits der Strecke und Genießt einfach dieses herrliche Panorama! Was die Natur da für uns gezaubert hat ist einfach grandios!!! Gruß Björn
  5. 1 point
    Ich habe den Motorschutz an meiner 955 i sauber mit der Maschine abgezogen, mit Bremsenreiniger entfettet und dann mit Alu Spray in einigen Schichten lackiert. Das hält überraschend gut bzw. lange und ist ideal wenn man es selber machen möchte und es nicht groß kosten soll. Normaler Lack ist viel zu empfindlich . .... und wenn in einigen Jahren bzw. nach viiiielen T km eine Nachbehandlung erforderlich sein sollte .... ist das wieder ruckzuck in einer Std. erledigt. https://www.auto-k.de/lacksprays/special/alu-spray/ Grüße gerhard
  6. 1 point
    Meinst du auf'm Moped oder am Tresen ???
  7. 1 point
    Ist doch ganz einfach Jürgen Nutze die restliche Winterzeit, und schicke die paar Schrauben zu Gerhard ... der freut sich über die kreative Beschäftigung, und schickt sie dir aufgehübscht wieder zurück! (duck und weg)
  8. 1 point
    ... sag ich doch auch "immer diese Pausen" Nachdem heuer "Stephen" w.o. gegeben hat, können und dürfen wir die Pausen bei unserer Juni-Tour streichen P.S.: Meine o.g. Aussage versteht der Rest im Tigerhome wahrscheinlich nicht - ist ein interner Joke in unserer Tigerhome-Gruppe ------------------------------------------------------------------------------------------------------- Und Tigerfan ( .. ich habe deinen Namen vergessen, nenne ihm mir bitte nochmals ...) ... also 7 Liter hat meine Kati noch nie gesoffen. Da muss ich Peda Recht geben, dies kann ich nur abends nach der Tour wieder gut machen. (meistens mit pur oder auch gemischt mit Mineralwasser, je nach
  9. 1 point
  10. 1 point
    Genau mein Tour-Rhythmus ... nur deinen Verbrauch schaff ich in den Dolos nicht, hab eher so um die 7 Liter ... stimmt aber, eigendlich schade für die schöne Landschaft
  11. 1 point
    Hallo zusammen, ich hab von der Bike Austria letzte Woche in Tulln noch ein Video mit den meiner Meinung nach wichtigsten Reifenneuheiten für 2019 – da sie für alle Tigerfahrer von Belang sein könnten, hab den Film nicht wie sonst in der Kategorie Tiger 800 XC eingestellt: Viel Spaß beim Schauen! So long, da Wolf
  12. 1 point
    Naja, so "geheim" ist der auch wieder nicht den hatte ich schon 2017 auf meiner Schottlandreise drauf... Freut mich, dass er es zur Erstbereifung auf der neuen KTM 790 Adventure (ohne R) geschafft hat. So long, da Wolf
  13. 1 point
    Dann fahr doch einfach mal mit sowas über ne MX-Strecke in Deiner Nähe. Der limitierende Faktor ist das Gewicht. Und der Reifen. Ich würde mal meinen, die wären alle gleich schnell, oder besser gleich langsam. Die Viechers sind allesamt zu schwer, um damit zu springen. Und das schließt die großen KTMs mit ein. Zudem ist für die meisten Fahrer körperlich da nach fünfzehn, zwanzig Minuten Schluss. Big Enduristen sind eher nicht jung, drahtig und trainiert. Statte die Big Enduros mit gleichem Reifen aus, sagen wir mal nen TKC 80, dann kommen die auf Schotter alle gleich weit. Egal, welche Marke, egal ob Guß- oder Speichenfelge, PDS-Fahrwerke, semiaktive Fahrwerke, etc. Wenns mehr ins Grobe geht, müssen die Moppeds leichter werden. Ein Endurofahrer wird im allgemeinen noch eine 690 Enduro R mit 160 Kilo vollgetankt als schwer einstufen. Vollcrosser wiegen knapp über hundert Kilo - mehr nicht. Einziger Vorteil unserer Big Enduros ist für mich ein echtes Offroad-ABS gepaart mit ner Offroad-Traktionskontrolle. Beides zusammen verhindert sicher 80 Prozent der Stürze. Das hat ne Wettbewerbs-Enduro so bisher kaum. Die anderen zwanzig Prozent verhindern Training und Erfahrung.
  14. 1 point
    Ich habe mein letztes Motorrad eine MZ-Skorpion Traveller 1997 gekauft und 2017 durch die Tiger 800 XRT ersetzt. Unter der Voraussetzung, dass die Tiger von der Qualität auf Dauer mit der MZ mithalten kann, dann wird sie vielleicht 2037 ersetzt sofern ich dann mit 74 noch Bock auf's Motorradfahren haben sollte. Gruß Andreas.
  15. 1 point
    Hallo Mike, das kann ich gerne tun
×
×
  • Create New...