Jump to content
Hello World!

DavidMarkham

User
  • Content Count

    31
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    1

DavidMarkham last won the day on August 18 2019

DavidMarkham had the most liked content!

Community Reputation

22 "Gefällt mir" erhalten

About DavidMarkham

  • Rank
    Beteiligt sich
  • Birthday March 29

Profile Information

  • Ich fahre
    Triumph Tiger Sport NH01
  • Fahrweise
    tiefenentspannt immer im Regenmodus
  • Geschlecht
    Ja, geht gut.
  • Wohnbereich
    Pfalz
  • Hier zum:
    Technik, input/output

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Hallo Givi, die Belastung des Hinterrades im Fahrbetrieb spielt beim Einstellen (nicht Spannen !) der Kette eigentlich keine Rolle. Wenn Abtriebswelle, Schwingenachse und Hinterradachse in einer Flucht liegen ist die Kette am straffsten und soll hier noch 10-15 mm Spiel haben. Unter und über dieser Stellung wird sie von ganz allein wieder lockerer, weil der Drehpunkt in der Schwingenachse liegt - genau wie Silver Rider geschrieben hat. Hier nochmal im Bild. Und um sich die Arbeit zu erleichtern, kann man so arbeiten: Mopped aufgebockt, Hinterrad voll ausgefedert, 53 mm Holzklotz am Ende des unteren Kettenschleifers, straff - aber nicht mit Gewalt - und passt. Viel Spaß beim Nachmachen. Gruß David
  2. Da leg ich noch einen drauf - knapp über 1000 km am Stück. das gibt Hornhaut auf den "Backen". Aber wenn man sich auf der NH01 so wohlfühlt wie ich, geht das auch mal. Und mein SC-Projekt-Auspuff gehört bestimmt nicht zu den leisesten seiner Art. David
  3. DavidMarkham

    Corona

    Verstehe die Panik nicht, so schrecklich sind die doch gar nicht ! Gruß David !
  4. Zunächst mal frohe Weihnachten, und sorry Wilfried, muß ich entschieden ablehnen. Wenn mein Konstrukt an meinem eigenen Bike kollabiert, habe ich das persönliche Pech mit den daraus resultierenden Folgen. Die Verantwortung, wenn meine umgebauten Teile an anderen Bikes hängen, kann und möchte ich nicht übernehmen. Immerhin sind es unter Umständen auf jeder Seite 10 kg, die sich böse verselbstständigen können. Ich hoffe, Du hast dafür Verständnis. Grüße, David
  5. DavidMarkham

    Tiger_Grün.jpeg

    Hallo poke104 Für mich persönlich optisch die schönste Baureihe. Der Pflegezustand topt das Ganze nochmal. Gruß David (NH01-Fahrer)
  6. Hallo Leute, Verspüre ich da einen Hauch von negativem Karma als Reaktion auf meine Ausführungen ? Ich wollte eigentlich nur den korrekten Zusammenhang darstellen. Wie dann jeder einzelne seine Kette prüft ist mir aber sowas von "wurscht". Manchmal mache ich es, wenn ich grad einen freihändigen wheele fahre. Das gibt zwar Blasen auf den Fingerkuppen, aber fördert ungemein den Gleichgewichtssinn. Und jetzt habt Euch wieder lieb !
  7. Leute, Leute, alles muß man selber machen. Hier an einer NH01; Bj 2017: Mit aktuell 12 000 km auf der Uhr und deutlichen akustischen Rückmeldungen jedes erfolgreichen Schaltvorganges wurde es Zeit, das Kettenspiel zu prüfen und nachzustellen. Dabei geht es nur um eine Sache: An diesem Einfeder-Punkt, wenn Ritzelwelle, Schwingenachse und Hinterachse in einer Flucht liegen, also der größten Entfernung zwischen Ritzel und Kettenblatt, soll sich die Kette 5 bis 10 mm nach oben und unten bewegen lassen. Um diese Prozedur nicht jedesmal durchzuführen habe ich mir anschließend das angefertigt: Ein Holzstück 20 x 20 mm mit einer Länge von 53 mm muß sich straff, aber nicht mit Gewalt am Ende des unteren Kettenschleifers einsetzen lassen. Meine Lady steht, wie man sieht, dabei auf dem Hauptständer. Damit habe ich mit voll ausgefedertem Dämpfer den 2. Fixpunkt um das Kettenspiel zu kontrollieren. Der 3. wäre eingefedert bis Anschlag. Auf dem Seitenständer könnte ich jetzt nur für meine aktuelle Federvorspannung, nahezu Maximum ob meiner Statur, die Länge des Holzstückes ermitteln. Bei einer Fahrwerkseinstellung für Jockeys sieht das wieder ganz anders aus. Ich hoffe, es konnte geholfen werden. Und bitte die Kette nicht spannen, das mag sie nicht. Gruß David.
  8. Wenn keiner will ... okay. Hab mich selbst damit beschäftigt und "ab Bj. 2013" dokumentiert. Gruß David.
  9. Die Frage ist ganz einfach beantwortet: Eine Gold Wing bleibt eine Goild Wing, ich habe heute einen (ziemlich nackten) Kurvenräuber, morgen einen (voll bekofferten) Reisedampfer und für Autobahnfahrten den vielleicht lebensrettenden Verkehrsfunk im Ohr (Falschfahrer). So flexibel ist eine Tiger Sport. Gruß David
  10. Danke für das Lob. @ Hubi - über die Fahne kann man diskutieren, der Mast bleibt - hab da schon das nächste, wenn auch absolut sinnfreie Projekt am laufen: DAB+ Radio auf'm Mopped. @ BuellXB12 - ich lass sie dran, die Röhrchen fallen kaum auf und stören nicht.
  11. Welche Seitenkoffer an die NH01 ? … die spanischen 36-Liter-Koffer natürlich, die haben mir schon immer gefallen. Obwohl die italienischen V35 auf Grund ihrer Form auch gut passen würden. Alu-Koffer gehen meiner Meinung nach gar nicht, dazu hat die Sport zu wenig Enduro-Gene. Den tiefen SC hatte ich fast schon eher als das Kraftrad. Daß die Serienhalter (in beiden Fällen) nicht so bleiben können, war mir klar, denn auf einer finnischen Seite habe ich das gefunden: Warum der Kollege seine Lady nicht mal frontal von hinten aufgenommen hat, ist bei dem breiten Hintern verständlich. Da die nächste Tour mit Sozia geplant ist, mussten über den Winter die Seitenkoffer 'ran. Also 3P-Halter gesucht, Bedingungen: Halter mit der richtigen Form und günstig, denn als erstes wird zerstört. Es sind rein zufällig Halter von einer ihrer Schwestern geworden. Erstmal alles ab, was nicht passt. Mit Winkeleisen 40x40x4 den Halter an die Tiger-Aufnahme angepasst. Ein weiteres 4mm-Flacheisen zur Soziusfußraste. Alles wieder schön verschweißt und lackiert. Ran die Koffer. Breite exakt 100 cm. Mit dem Abgasstrahl gibt's keine Probleme, der Koffer ist weit genug entfernt. Die Lady in voller Kampfausrüstung. Wenn's noch mehr sein soll, braucht es einen Anhänger... Die ganze Eigenkonstruktion hat jetzt 1500 km absolut schadlos überstanden, Autobahn, Landstraße, Kopfsteinpflaster. Wer mal seinen Lieblingsmenschen mit auf Tour nimmt, der weiß, daß man mit Trockenhaube und Dampfbügelstation schnell das maximal zulässige Gewicht der Koffer erreicht. Trotzdem war die Zusatzlast nicht zu spüren. Positiv überrascht hat mich der Baumarkt-Mattlack - kein Abrieb, keine Scheuerstellen an den Kontaktpunkten. Ich will ja keine schlafenden Hunde wecken, aber mich wundert, daß sich der TÜV aus Motorradkoffersystemen komplett heraushält. Für fast jede zusätzliche Schraube braucht's eine ABE. Also Dank für die Möglichkeit dieses Eigenbaus.
  12. Hallo Gemeinde, verfolge diese Thema seit der ersten Ausfahrt. Habe inzwischen 2 Helme (Shark und HJC), die Puig-Tourenscheibe, die MultiX von MRA und die Distanzbuchsen-Variante von wobo ausprobiert. Nix, absolut nix hat sich geändert - ich werde ab 120 km/h taub ohne Stöpsel. Auf einer kleinen Deutschland-Rundfahrt in den letzten 2 Wochen hatte ich das (zweifelhafte) Vergnügen, die Regenkombi überstreifen zu müssen. Von der plötzlichen stark reduzierten Windgeräuschkulisse war ich doch sehr überrascht. Hat jemand eine wissenschaftlich fundierte Erklärung, wie dieser flatternde Plastiksack das vollbringt ?
  13. Na da bin ich ja erstmal beruhigt, daß es bei mir kein Einzelfall ist. Wenn man allein fährt, kann man sich darauf einstellen, aber mit Sozia/Sozius gibt's dann immer eine Kopfnuss auf den Helm. Ich hoffe es gibt irgendwann ein Software-Update, welches das Problem behebt. Also Leute - kräftig bemängeln bei den Durchsichten, vielleicht hilft es. Frohe Ostern, David!
  14. Danke für das Echo. Alles richtig. Also liebe Kinder, bitte nicht nachmachen. Hier gehört eine Schraube der Festigkeitsklasse 10,9 hinein. Die gibts leider nur verzinkt - Edelstahl ist zu weich. Bin zwar unbeschadet nach Gibraltar und zurück gekommen, werde trotzdem umrüsten, sicher ist sicher. Zumal die nächste Tour mit Sozia und vollem Gepäck geplant ist. Gruß David !
  15. Hallo NH01-Tigertreiber, wie seid Ihr mit Eurem Tempomat zufrieden ? Folgender Ablauf: das Kraftrad läuft mit am Tempomat eingestellter Geschwindigkeit, zum Überholen wird am nicht mehr vorhandenen Seil gezogen und der Gasgriff anschließend locker in Grundstellung zurück laufen lassen. Jetzt tourt der Motor entsprechend der sinkenden Geschwindigkeit sehr gefühlvoll ab, das Gas wird also von der Elektronik nicht komplett zugemacht. Das passiert erst 3-4 km/h über der ursprünglich eingestellten Geschwindigkeit, was dazu führt, daß die Geschwindigkeit zu gering wird und wieder beschleunigt werden muß. Es gibt ein schönes Geruckel. Läuft's bei Euch ähnlich ? Mein konnte mir bei der 10tkm-Durchsicht nichts dazu sagen. Es gab auch kein Update. Gruß David
×
×
  • Create New...