Jump to content
Hello World!

Casy

User
  • Content Count

    12
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

0

About Casy

  • Rank
    Einsteiger

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Servus, Ich habe die Revision mittlerweile eingestellt und das Motorrad geht auf die Schlachtbank. Sollte Interesse an Teilen bestehen, gerne PN an mich. Ich danke euch für die Hilfestellungen/ Tipps und Anregungen.
  2. Servus Leute, Nun habe ich die traurige Gewissheit Zu meiner Verwunderung hat sich nicht der Kolben Festgefahren, sondern das mittlere Pleuel am Kurbelwellenzapfen.. Dabei haben sich die Lagerschalen übereinander geschoben Und leider auch den Kurbelwellenzapfen beschädigt oder sagen wir mal zerstört... Man sieht und spürt es deutlich. Den hohen Ölverbrauch schiebe ich auf die Kolben, die zwar nicht direkt beschädigt sind. Aber dennoch teils tiefe riefen in der Lauffläche und ein Kolbenspiel von 0,4 mm hatten. Also 4 Zehntel. Hm nun weiß ich auch nicht wie es bzw ob es mit dem Triebwerk noch weitergehen wird.
  3. Guten Morgen Bin grade dabei den Motor heraus zu operieren, dabei ist mir beim Säubern des Luftfilterkastens etwas aufgefallen. Schaut mal Ich habe die Tiger nun seit 4 Jahren aber das Bohrloch sehe ich zum ersten mal. Entweder war da mal etwas befestigt oder jemand dachte sic sein Ansauggeräusch, mit dem Bohrloch zu verbessern.... Das Loch ist vor dem eigentlichen Luftfilter und zufällig auch bei Zylinder 3 Rührt daher eventuell der frühzeitige Motortot? Über die Jahre und x Tkm gesehen, was meint ihr?
  4. Moin bo666 Das will ich nicht hoffen, wäre ihr vorläufiges Grab Moin Jochen Zerlegt habe ich bis jetzt nur die Nockenwellen und die sahen noch gut aus.Die restliche Beschaffenheit kann ich erst nach genauerer Zerlegung Sagen, bis jetzt also nur Vermutungen meiner seits. Passt auf, am Ende hat der Motor gar kein Öl gefressen, sonder mir wurde das Öl am Parkplatz geklaut Aber mal im ernst, Werde euren Rat an dieser Stelle lieber beherzigen und werde den Motor am Wochenende mal auf die Werkbank setzen. Sobald ich da mehr weiß melde ich mich Danke euch
  5. Hey Dani Hast natürlich nicht unrecht. Gebrauchte Motoren is wie du schon sagst so eine Sache, bin ich kein wirklicher freund von. Neues Motorrad käme auch nicht in frage Entweder repariere ich den Bock oder ich schmeiße die Kiste wech (Ausschlachten) Ich denke das beste ist den Bock erstmal bissel zu zerlegen und die Kolben daraus zu holen. Dann kann ich mich immernoch entscheiden Geld zu investieren oder eben nicht. Ich danke euch bis hierhin schon mal für eure Anregungen und Erfahrungen
  6. Das beruhigt ungemein ^^ Hab ja wären der 2000km mehrfach den Ölstand kontrolliert, musste wie gesagt nicht wirklich was nachkippen. Ich würde jetzt nicht behaupten das ich den Ölstand penibel vor jeder Ausfahrt kontrolliere, man weiß ja in etwa was sich der Motor so gönnt. Aber vor größeren Touren und währenddessen schenke ich dem Öl durchaus mal einen Blick. Die letzte Kontrolle kann nicht großartig mehr als ~ 500km zurückliegen. 2 Liter auf 500 km is mal ne Ansage die man nicht verstehen muss ^^
  7. Hallo Jürgen Ne, der letzte Intervall war bei 40 Tkm also vor gut 2000 km gewesen. Hab in dem Zeitraum auch kaum was nachkippen müssen, grobe Richtung ~ 300 ml vielleicht
  8. Moin Jochen Ein berechtigter Einwand, danke dafür Zu meiner Verteidigung, ich wollte die Sache nicht gänzlich mit verschlossenen Augen angehen. Der Plan war, Motor eingebaut lassen, Kopf runter, Ölwanne ab, kleinkram wech und dann sollte ich ja schon an die Pleuelschrauben ran kommen bzw um die Buchsen/ Kolben überhaupt wechseln zu "können" Die Pleuel ansich bzw Pleuelaugen und Pleuellagerschalen wollte ich schon begutachten/ vermessen und gegebenenfals mit erneuern. Die Kurbelwelle sehe ich da ja auch, kann dann natürlich nur die Lagerung der Pleuel Prüfen für die Hauptlager müsste dann alles auseinander.Ölpumpe wäre gewiss auch noch mal so eine Sache, weiß jetzt auch nicht was bei dir "vermessen" im genauen bedeutet. Viel mehr als mit der Schieblehre die Sachen bzw Pleuel usw Nach zu messen is bei mir kaum möglich. Man könnte jetzt natürlich behaupten das was ich vorhabe geht in Richtung A.....loch Reparatur aber wenn ich da jetzt anfange alles penibel Ausmessen zu lassen oder was weiß ich denn, dann bewegt man sich schnell in Richtung Unwirtschaftlichkeit.. wie mans macht... ihr kennt den Spruch Merke grade das ist alles doch bissel Russisch Roulett, mit Pech bekomme ich die Kugel ^^ Was die 650 Euronen betrifft, damit komme ich tatsächlich hin. Bestellen tue ich die Teile direkt von der Insel, mit dem Preis wäre das aller nötigste abgedeckt, Satz Kolben+Buchsen, Zylinderkopfdichtung+paar andere diverse Dichtungen. Zylinderkopf würde ich vom Kollegen überprüft bekommen. Den Rest soweit möglich wollte ich wiederverwenden z.b. auch die Pleuelschrauben. Wenn ich dann noch neue Pleuelschalen einsetze sind wir bei ca ~ 690 Euro oder sagen wir einfach 700 Euronen. Is nicht wenig aber noch vertretbar für mich sofern die Kiste danach wieder läuft. Laufen wird sie gewiss, nur wie lange Moin Thorsten Danke für deinen Bericht da hatte ich wohl einfach mal gehörigst Pech gehabt... Ob der Kolben bei Zylinder 3 nun tatsächlich gefressen hat kann ich nicht mit 100%tiger Gewissheit sagen. Das ist jetzt so meine Vermutung nach meiner kurzen Prüfung. Das Kerzenbild von Zylinder 1+2 war gräulich und Zylinder 3 tiefscharz, ich hab einfach kurzerhand einen langen Schweißdraht in die Kerzenöffnung gesteckt und die Kurbelwelle versucht zu drehen dabei am Schweißdraht gefühlt, ob sich da noch irgendwas bewegt bzw. ob der Kolben hängt oder nicht. Die Kurbelwelle lies sich relativ leicht, geringfügig nach links und rechts bewegen. ( tippe ich einfach mal auf Lagerspiel, war wirklich nicht viel). Dabei konnte ich halt am Draht fühlen das sich die Kolben im Zylinder 1+2 bewegt haben und Kolben 3 komplett fest hing. Wie gesagt ungefähr auf halbem Hubweg, genaueres werde ich wohl erst nach der Zerlegung wissen. Erklären kann ich mir den Schaden / Ölverlust wie gesagt nicht, das einzige was mir da noch einfällt wäre ein gebrochener Ölabstreifring, dass sie das Öl quasi mit dem Strohhalm genuggelt hat Beschlossen ist ja insoweit noch nichts, das jetzt so die Vorüberlegung ob ich den Motor gleich einmotte oder doch zerlege
  9. Guten Abend Tigerhome Verzeiht mir bitte wenn ich mit der Tür bei euch ins Haus falle aber ich bräuchte einfach mal eine zweite Meinung im Bezug auf mein Tigerchen. Ich hatte eigentlich nie wirkliche Probleme mit der Maschine gehabt, Sie hat jetzt 42 Tkm auf der Uhr und ist Bj 96, leider ist Sie mir Mitte letzten Jahres an Öl Mangel gestorben.... (Sagt bitte nichts, ich schäme mich selbst deswegen.... ) Sie hat sich mehr oder weniger beim Abtouren mit ca 4000 Umdrehungen schlagartig Festgefressen, Motor rührte sich danach auch kein stück mehr und hing bzw hängt bombenfest.. Als Sie dann wieder in meiner Garage Stand und ich den Ölstand kontrollieren wollte haben Ca 2 Liter Öl gefehlt, ausgelaufen is da nix, dass muss sie wohl verbrannt haben. Den Öl Mangel kann ich mir aber ehrlich gesagt nicht erklären, der Ölstand wurde von mir immer regelmäßig Kontrolliert und der Ölverbrauch war nie wirklich erwähnenswert gewesen. Das muss innerhalb von ein paar 100 km passiert sein, ka ob Sie in einem derart kurzem Zeitraum überhaupt so viel Öl verbrauchen kann. Mir ist halt auch nichts aufgefallen, Blaue Fahne oder Öl Geruch, nix. Ich blicks einfach nicht wieso das passiert ist bzw passieren konnte. aber gut, Die Frage Stand dann halt im Raum was ich mit der Maschine anstellen soll. Ausschlachten und Verkaufen oder doch versuchen Sie wieder Flott zu kriegen. Ich bin mir zu 500% sicher, dass die Ölkontrollleuchte vor dem Festfressen nicht aufgeleuchtet hat, danach war sie natürlich an. Bin mir auch sicher das der Ölkontrollschalter Funktionsfähig war/ist, in der regel hat es ca. +-eine Sek nach abstellen des Motors gebraucht bis die rote Leuchte überhaupt anging. Lange rede wenig Sinn Habe den Motor nun mal ein wenig geöffnet, Nockenwellen entfernt ( die sahen übrigens noch recht Okay aus) Kerzen raus und habe mal versucht den Motor zu bewegen bzw die Kurbelwelle. Zylinder 1+2 lassen sich ganz geringfügig durch hin und her drehen der Kurbelwelle bewegen, Kurbelwelle ansich scheint auch nicht fest zu hängen. Zylinder 3 jedoch ist bombenfest und hängt ungefähr auf der hälfte, denke das wird der übeltäter auch sein. Ventile ließen sich auch noch alle drücken und scheinen auf den ersten blick/eindruck nicht verbogen. Meine Überlegung: Ich zerlege die Kiste, schau mit das geraffel an bzw soweit, dass ich die Kolben+ Buchsen wechseln kann ,wenn mir dabei insoweit nichts auffällt, hau ich anschließend neue Kolben+Buchsen in den bock, lasse den Zylinderkopf überprüfen und Baue das dann alles wieder zusammen. Kostenpunkt mit dem nötigsten ca 650 Euronen ( Klopfe auf Holz) Butter bei die Fische, Was meint Ihr dazu?
×
×
  • Create New...