Jump to content

m9073

User
  • Content Count

    5
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

0

About m9073

  • Rank
    Einsteiger

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Mal ganz am Rande: In gleich 3 der letzten Beiträge wird vermutet, dass gerade bei langen Federwegen wie bei der Scrambler XE der Federungskomfort mehr oder weniger ‚zwangsläufig‘ eher unkomfortabel sein müsse, sozusagen überspitzt formuliert: je mehr Federweg desto weniger Komfort. Ich bin davon überzeugt dass es genau andersrum ist: Je größer der Federweg, desto höher kann der Federungskomfort ausfallen - wenn der Konstrukteur es denn will. Das ist m.E. der Grund dafür, dass die meisten offroad-fähigen Fahrzeuge über längere Federwege verfügen als reine Straßenfahrzeu
  2. Hallo Dirk, ich würde dieses Motorrad sofort liebend gerne kaufen, wenn ich daran glauben könnte, dass durch „Anpassung“ ein für mich passabler Federungskomfort erzielbar ist, doch alle Aspekte, die ich (bisher) kenne, sprechen dagegen – aber vielleicht gibt es doch noch Möglichkeiten, die ich noch nicht auf dem Schirm habe, deshalb frage ich hier nochmals nach. Du schreibst, bei deiner Maschine wurde erstmal das Fahrwerk komplett auf deine Person bzw. deine Bedürfnisse eingestellt, und du hast auch andere Reifen aufgezogen => und danach war es dann für dich „gut“? I
  3. Umfrage zum Federungskomfort Scrambler 1200 (beide Varianten) Also vor einigen Wochen fiel mir im Showroom des Händlers erstmals die Scrambler 1200 auf, obwohl ich eigentlich auf 'Enduros' fixiert bin. Bildhübsch, dachte ich mir, und vor allem mal was ganz anderes, sozusagen Motorrad pur, ohne das ganze Plastikgedöns der Verkleidungen anderer Enduros, auf das ich gerne verzichten kann, dazu ein kraftvoller, kultivierter Motor mit viel Drehmoment, Gewicht für die Hubraumklasse auch super etc. ... Und man kann damit ja wirklich auch ins Gelände - bei Bedarf. Und die Daten der
  4. Im "Thruxton-Forum" habe ich vor einiger Zeit dieses Themas zufällig gefunden, jemand "hatte dasselbe Problem" und hat sich per Email an Triumph UK gewendet. Die Antwort war in Englisch. Es wird sinngemäß folgendes gesagt: Es wird seitens Triumph bestätigt, dass die Vorspannung an der Gabel einstellbar ist. Diesbezüglich sei das Handbuch fehlerhaft; in der nächsten Druckauflage wird es korrigiert sein. Die wichtigste Info nun: "the preload adjuster is the nut on the top of the fork" => müssen somit die 6-Kant-Muttern am oberen Ende der Gabelholme gemeint sein. Die Einste
  5. Hallo, ich habe mich gerade neu angemeldet, wenngleich ich in diesem Forum schon ab und an geschmökert habe und die Stimmung und Tonlage hier sehr angenehm ist, ich fahre seit Jahrzehnten Motorrad im Enduro-Segment. Bisher nicht soo viel (90 tkm in 28 Jahren), wird sich aber ändern da ich jetzt mehr Zeit habe. Aktuell bin ich auf der Suche nach einem neuen Mopped, bin noch nicht ganz festgelegt, aber die Tiger 900 ist ein heißer Favorit, könnte aber auch AT oder GS werden ("Qual der Wahl"). Kürzlich fiel mir beim Triumph-Händler die Scrambler 1200 auf, sieht optisch super aus, i
×
×
  • Create New...