Jump to content
Hello World!

Tron

Supporter
  • Content Count

    1,400
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    22

Tron last won the day on June 6 2018

Tron had the most liked content!

Community Reputation

274 "Gefällt mir" erhalten

1 Follower

About Tron

  • Rank
    Tron (BelgaTours)
  • Birthday 09/17/1967

Contact Methods

  • Website URL
    http://www.michael-stevens.net
  • ICQ
    291760749
  • Skype
    mstevens1967

Profile Information

  • Ich fahre
    Triumph Tiger 800XCx (ABS)
  • und
    fuhr Triumph Tiger 800XC (ABS)
  • Fahrweise
    Ganzjahresfahrer, zügig, Touren
  • Geschlecht
    männlich
  • Wohnbereich
    B-4728 Hergenrath
  • Interessen
    Motorrad,
    Computer,
    Bücher und Musik,
    RC-Cars

Recent Profile Visitors

3,217 profile views
  1. Hallo Andreas, herzlich willkommen hier und viel Spaß mit der Katze. Gruß aus der Nachbarschaft (jenseits der Grenze), Tron (Michael)
  2. Morgen Horst, herzlich willkommen und viel Spaß mit der Katze! Tron P.S.: Moers, Horst, mein Vater stammt ursprünglich auch aus Moers und rate mal wie sein Vorname ist Scheint Tradition zu sein
  3. Hallo Josef, herzlich willkommen! Und wenn Du mal Lust auf Touren in Deiner nahen Umgebung hast, so melde Dich, denn schließlich wohnst Du ja nicht weit von mir. Selbst mein Bruder aus Wehr scheut nicht die stupide Anreise aus der "Knollensahara" zu mir, um dann in belg. Eifel, Venn, Ardennen bis nach Luxembourg das Zweirad zu bewegen. Liebe Grüße aus Ostbelgistan, Tron
  4. Leider ist der Held meiner Kindheit tot. Selbst seinen Unfall hab ich damals "erlebt" und kann mich noch daran erinnern, wie sehr alle mit ihm litten und um ihn gebangt haben. Niki, der Held auf der Piste und meiner Carrera Bahn. (die Bahn und reichlich Zubehör hab ich immer noch auf dem Speicher) Nicht schlecht ist der Film Rush, der sein Duell mit James Hunt darstellt, auch wenn der Film wahrlich kein Meisterwerk der Filmgeschichte ist, so kommt doch einiges von dem Feeling rüber, dass wir damals nur aus Presse/Zeitung hatten. In den Weiten des www hab ich gelesen, dass der Streifen vor der Premiere dem Niki vorgeführt wurde und er nach seiner Meinung gefragt wurde. Unverblümt wie er nun mal war hat er sinngemäß gesagt, dass Daniel Brühl ihn in Person und auch mit seinem Akzent gut getroffen hätte. Dann auf die Nachfrage, dass er doch grds. nicht so gut weg käme in dem Streifen, weil er mit unermüdlichem Tatendrang, absoluter Geradlinigkeit, sehr akribisch, penibel, emotionslos, asozial dargestellt würde, antwortete er, dass das korrekt wäre/war, denn in der damaligen Wettbewerbssituation wäre er so ein pedantisches Arschloch gewesen. Hut ab, wenn man nicht nur andere analysiert/kritisiert, sondern zu sich steht. Tron
  5. In der Nähe des Rursees steht so ne stationäre Blitze, das sind dann zwei Starenkästen. Die wurde, weil die Strecke bei bikern beliebt ist, extra auf dem Hinweg zu einem biker-Treff dort installiert. Begründung: Gefahrenzone. In AC sind auf den Bundes-/Landstraßen oft die heute Blauen (früher Grünen) mit Lasergeräten (Leisten, knapp über dem Boden, auf beiden Fahrbahnseiten) unterwegs. Bei diesen "Fallen" gehören ebenfalls zwei Kameras zum Standard. Vorteil für die Blauen, sie messen gleich beide Spuren, den kommenden und abfließenden Verkehr. Bei uns in Belgien, so auch in den Niederlanden, wird von hinten gebltzt, weil grds. der Halter haftet (hatte ich ja mal erklärt, Abrechnung im Innenverhältnis). Gelegentlich werden bei uns dann auch mal Fotos an solchen Kästen von vorne geschossen, weil die Blitze beide Spuren kontrolliert. Da in Belgien grds. nur von hinten geblitzt werden darf, versuchen einige, sich gegen das Frontfoto zu wehren. Und dabei gibt es Richter in Eupen, die berufen sich darauf, dass nur von hinten knipsen erlaubt sei und erkennen das Frontfoto als Beweis nicht an, anderen Richtern ist dies wiederum egal, denn Verstoß ist Verstoß. Und noch was, in NL gibt es auch noch section control, da fährste an einer kaum sichtbaren Cam vorbei und irgendwann nach definierter Strecke blitzt es dann. Und in allen Ländern meines Heimatdreiecks (Luxembourg inkl.) sind die Strafen saftig. Deshalb fahren die Niederländer zum Heizen in die deutsche Eifel. Tron
  6. Kann ich verstehen, glaube jedoch nicht, dass es raus kommt, bei dem Foto. Tron
  7. Evt. hast Du oder hat sich der ZUMO aus dem MTP-Modus verabschiedet. Kann man leicht wieder herstellen. Neben Anleitungen aus dem Netz, kann Dir auch dieses Video helfen: Ist jedoch auf flämisch, sollte aber zu verstehen sein. Tron
  8. Die ganze bisherige Arbeit (Recherche usw.), dann Anhörungsbogen, Widerspruch, ggf. noch den Anwalt aufsuchen, dann einen Tag Urlaub nehmen, um bei Gericht zu erscheinen, letztendnlich in Zukunft auch noch ein drohendes Fahrtenbuch führen müssen ... Das ist nun wirklich nur meine Meinung, welche ggf. durch die hohen Strafen in Belgien beeinflusst wird, ABER: Ich verstehe es nicht, nicht bei 70€. Tron P.S.: Und wenn der Punkt (so was gibt's bei uns nicht) stört, dann würde ich den auf denjenigen verteilen, der ihn besser verkraften kann. Entweder selber tragen oder halt den Fahrer benennen.
  9. Da würde ich direkt zahlen, denn in Belgique wären das 550,-€, bei Vorsatz, Gefährdung, usw. gleich mal 2 und dann über 1000,-€. Dabei können diese Steigerungen auch noch multipliziert werden: 23 zu viel 0 550,-€, x2 wegen Vorsatzt, mal 2 wegen Gefährdung, wenn da evt. eine Kreuzung, Einmündung war, mal 2, wenn da an der Einmündung auch noch jemand raus wollte oder gar ein Fußgänger die Fahrbahn queren wollte (4.400,-€ ist schon ne Hausnummer). Monatsgehälter sind da schnell weg. Rechtschutzversicherung gibt es dagegen nicht. UND: der Halter haftet immer (! egal on In- oder Ausländer!), kann es sich im Innenverhältnis ja vom Schädiger zurück holen. Tron
  10. Hallo Udo, ich kann Deinen Ärger verstehen. Ich weiß, dass das HansHans von meinem Bruder auch auf der Mopete mit ihm spricht, zu seinem Ärger dann öfters über den Speaker als über sein Sena. ABER: War das mit den Aktivhalterungen für das Auto bei Garmin jemals anders? Ich stieg damals erst, aber dann jedoch sehr früh, nämlich als der ZUMO 550 heraus kam, in die Garmin Reihe ein, kann mich aber nicht erinnern, dass dies nicht immer schon so war. Mich hat an meinem 595LM mehr gestört, dass das Kabel nun an der Halterung fest montiert ist, so dass die Verlegung des Kabelbaums frickliger wurde. Zudem hat mich dieser Tatbestand und dass es nun nur noch diesen ultimativen Kabelstrang mit Audio- , USB- usw. gibt, verärgert, denn die Verlegung war ein Graus, ich benötige eigentlich nur Power und wenn mal was defekt ist, muss der gesamte Mist getauscht und wieder eingefrickelt werden. Tron
  11. Die Originalen von Triumph waren damals zu teuer, daher kam Lucas rein. Auch stimme ich der Empfehlung von Beryll, dem ich dafür ein "Daumen hoch" gab, zu. Vollkommen richtig, der Verschleiß auf normalen Straßen ist mit Gelände nicht zu vergleichen und gut vorbereitet geht es immer weiter. In Norge waren es bei mir Ersatzschläuche, die meine Weiterfahrt garantierten. Tron
  12. Durchschnittlich kann ich nicht sagen, da ich nur auf meine eigene Erfahrung zurück greifen kann: Fahrstil sportlich, of lange Touren, gerne mit Sozia und Gepäck, auf Campingtouren auch bis hin zur max. Zuladung: 86.900km bei der alten XC (BJ 2011) und die Kupplung war noch richtig o.k.. Dagegen mussten die Scheiben vorne bereits bei 43.600km getauscht werden und waren beim letzten km-Stand auch bald wieder fällig, d.h. geschont habe ich den Tiger nicht! Tron
  13. An der alten XC hatte ich die Stebel Magnum, ein verdammt lautes Teil. An der Neuen noch nicht, da ich sie noch nicht so lange hatte. Tron P.S.: Ob der taube Blindfisch diese aber gehört hätte, ungewiss!
  14. Er wollte nicht, so wie ich gedacht hatte, den Gegenverkehr durchlassen, sonder hatte vielmehr, da er diese Milchtour seltener fährt die Einfahrt zum Bauernhof verpasst. Deshalb hielt er kurz vor der falschen Einfahrt an und wollte zur vorgelegenen richtigen Einfahrt zurück setzen. Das man dies eigentlich mit null Sicht nach hinten nur mit einem Einweiser machen sollte, war ihm unbekannt, da er normalerweise ein neueres Fahrzeug fährt, welches über eine rückseitige Kamera verfügt. Angeblich hatte er uns seit hunderten von Metern nicht gesehen, erst recht nicht beim Zurücksetzen. Meine Hupe hatte er aufgrund der geschlossenen Fenster angeblich auch nicht gehört. Während er sich so herausredete kam die Müllabfuhr von Raeren, hielt hinter der zweiten Einfahrt an und der Beifahrer wies den Fahrer der Müllkutsche rücklings in die Einfahrt, um das Gefährt zu drehen. Da konnte er sehen, wie man es richtig macht. Ich denke, die Milchholer stehen genau so unter Druck wie Paketauslieferer usw. und es muß halt schnell alles mit minimalem Personal erledigt werden. In der Eile ist es dann passiert. Zugegeben hat er darüber hinaus, dass er uns erst sah, als wir nach links umkippten, weil wir dann im Außenspiegel erschienen, ansonsten wäre er rückwärts einfach weiter gefahren, denn er hat überhaupt nicht mitbekommen, dass er hinten was überrollte. War wirklich Glück im Unglück. Tron
  15. Hallo, nach dem ereignisreichen gestrigen Tag wollte ich nur kurz Bescheid geben, dass es uns den Umständen entsprechend gut geht. Unsere Anreise nach Trockau endete nämlich bereits nach exakt 11.1km durch die unheimliche Begegnung mit einem rückwärtssetzenden Arla-Milch-Tank-Wagen: Wir fuhren umleitungsstraßenbedingt schon seit geraumer Zeit auf einer Nebenstraße in Raeren dem Milch-LKW hinterher. Aufgrund der Doppelscheinwerfer und der kofferbedingten Breite sollten wir eigentlich deutlich sichtbar gewesen sein. Auch war es hell, nicht neblig, trocken und bei dem geringen Verkehr auf der Umleitungsstraße zwischen den Feldern sehr übersichtlich. Auf einem leicht abschüssigem Stück der Grachtstraße hielt der vor mir fahrende Kontrahent dann an, wir hielten dahinter. Für uns sah es so aus, dass er an einer Engstelle den entgegen kommenden Verkehr durchlassen wollte, um dann mit seinem Monstrum besser um die kommende Kurve fahren zu können. Plötzlich gingen am Milch-Tanker die Rückwärtsfahrleuchten an und er setzte zurück. Aufgrund der Beladung und der Abschüssigkeit der Straße konnte ich nur Hupen, da sich die Maschine bergauf nicht aus dem Weg schieben lies. Trotzdem setzte der Fahrer des LKW seine Rückwärtsfahrt weiter fort. Wie in Zeitlupe konnte ich sehen, wie sich die Stoßstange über meinen Vorderreifen schob, bis an die Gabel anschlug und uns nach links zu Boden zwang. Erst als wir da lagen, hielt er an und setzte seine Fahrt nicht mehr fort, so dass er uns nicht gänzlich überrollte. Die Katze ist nun bis zur eingedrückten Gabel vorne Platt. Lange mussten wir auf die Polizei, die den Schaden aufnahm, warten. Ebenso lange bis wir depanniert wurden, da mein FTH erst um 9:00Uhr seine Werkstatt öffnete, wir aber schon 7:30Uhr unverschuldet verunfallteten. Zunächst sah es so aus, als ob nur die Maschine einen Schaden hätte, doch beim Rangieren der Tiger schmerzten mir die linken Rippen, Yvo klagte über Hüftschmerzen. Beim Dok wurde dann auch mittels Röntgen festgestellt, dass Yvonne eine Beckenprellung, ich eine Toraxprellung davon getragen haben. Anschließend begann der Marathon mit Werkstatt, Versicherung usw.. Nächste Woche kommt der Gutachter zum FTH, mal sehen, was daraus wird. Wir kurrieren aktuell unsere leichten, aber schmerzhaften Blessuren. Aber grds. geht es uns gut, denn es hätte schlimmer (überrollt) kommen können. Tron edit 09.05.ö2019: Gestern Nachmittag war der Gutachter beim FTH: - die Katze muss nicht eingeschläfert werden, - wird vollends repariert, - alle Teile wurden vom Gutachter bestätigt, - nur an den Arbeitsstunden hat er was gestrichen (muss der Alex "kompensieren"). Nun geht das schriftliche Gutachten zu den Versicherungen und ich muss zu meiner am Freitag. Sofern dann schon die Zusage der Gegenpartei vorliegt, kann ich meinen FTH kontaktieren. => Es wird wieder! edit 11.05.2019: Ich war gestern zunächst bei der Versicherung. Das Gutachten wird aktuell schriftlich ausgearbeitet und geht Anfang nächster Woche meiner AXA-Versicherung zu. Wenn es vorliegt und deckungsgleich mit dem Kostenvoranschlag des FTH ist, kann ich diesen umgehend mit der Reparatur beauftragen. Da meine Versicherung ein Abkommen mit der gegnerischen Versicherung hat und mir nach Aktenlage "Unschuld" bescheinigt wurde, tritt meine Versicherung in Vorleistung, um das Verfahren zu beschleunigen. Im Nachgang lässt sie sich die Kosten erstatten. Um Nebenforderungen, wie Depannieren, Hotelstornierungskosten, Kofferersatz/-ausgleich, Fahrtkosten zur Arbeit, Arzt- und Medikamentenerstattung kümmert sich meine ARAG-Rechtschutz im Nachgang. Danach war ich noch beim FTH, welcher mir erklärte, dass der Schaden zum Glück nicht so groß sei und weder den Motor noch den Rahmen traf. Insgesamt kommt man trotzdem auf beinahe 4.000€! Er hat sich mit dem Gutachter auf Reparatur einigen können und es werden alle Teile, die er listete ersetzt. Lediglich bei den Arbeitseinheiten hat der Gutachter ihn gekürzt und eine Stunde gestrichen, wobei Alex meint, dass dies einkalkuliert wurde und er es in den verbleibenden 5 Stunden schaffe. Der kurze Schnabel der XCx wird nebenbei durch einen langen Schnabel der normalen XC ersetzt, so dass ich meine lieb gewonnene Stebel Magnum, eine Hupe, die man auch hört, montieren kann. Wenn ich nun spätestens kommenden Mittwoch beim FTH Bescheid geben kann und wenn in der Werkstatt Freiraum ist, könnte ich mit Glück vor dem nächsten WE die Tiger wieder bekommen. Dann wäre die Kiste schneller "gesund", als meine Rippen. Die Hoffnung stirbt zuletzt! edit 24.05.2019: Die Tiger ist laut gestriger Mail repariert! Nun muss ich sie noch auslösen. Problem dabei: Die Versicherung hat noch keinen Cent überwiesen!!! D.h., ich stehe aktuell in Klärungsgesprächen. Die Klärung konnte herbei geführt werden, Dank meines mir entgegenkommenden FTH. Die Tiger ist wieder DA!
×
×
  • Create New...