Jump to content

Tigerhome - ein Heim für Tiger (est.1998 by sp)

Frosch_Joerg

Supporter
  • Gesamte Inhalte

    371
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Gewonnene Tage

    4

Frosch_Joerg gewann am 28.Januar

Frosch_Joerg hatte die beliebtesten Inhalte.

Ansehen in der Community

29 "Gefällt mir" erhalten

Über Frosch_Joerg

  • Rang
    Una parte del duetto Infernale!
  • Geburtstag 30.05.1970

Profilinformationen

  • Ich fahre
    885i LightningYellow
  • Fahrweise
    keep always one wheel on the ground
  • Geschlecht
    Ja, geht gut.
  • Wohnbereich
    L.A.

Letzte Besucher des Profils

2.334 Profilaufrufe
  1. Frosch_Joerg

    Technisches Bilderrätsel 9

    KTM---- Kein-Treten-Mehr
  2. Frosch_Joerg

    Suche Teile für Passat 3BG Mj. 2004

    Ja, die entsprechen, zumindest die Teile für die rechte Tür, nicht meinen Qualitätsvorstellungen und deuten meist auf einen unfachgemäßen Ausbau hin. (Risse in der Sichtfläche, das Dingen ist ja nur aus Plaste) Und beim Freundlichen rufen die für beide zusannen ca. 300,- auf. Außerdem gibt es das 15 Jahre alte Gelumps nur noch bei Classicparts Doch, in der Executive- Ausstattung (hab ich), oder beim W8... Die Hoffnung stirbt zuletzt Grüße vom Jörg!
  3. Frosch_Joerg

    Suche Teile für Passat 3BG Mj. 2004

    Tach Gemeinde! Mal was Untypisches gesucht: Ich suche eine 2-DIN Radioschachtabdeckung /-blende und eine Verkleidung für den Zuziehgriff Beifahrertür eines VW Passat 3BG Modelljahr 2004. Und das Ganze muss in Zebrano-Holzdekor sein. Vielleicht habt ihr ja was oder kennt jemand der zufällig sowas liegen hat. (Chancen werden durch die Umweltprämien von VW und die damit einhergehende Verschrottung solcher Fahrzeuge erhöht) Und nein, unser Autoverwerter um die Ecke hat es leider nicht... Grüße vom Jörg!
  4. Frosch_Joerg

    Tiger aufgegeben

    Viel Spass mit der Terrine! Bis nächstes Jahr zur Katzenrallye? Grüße vom Jörg!
  5. Frosch_Joerg

    Alles gute Brülli

    Hallo Brülli! Alles Gute zu Deinem Schlüpftag! Grüße vom Jörg!
  6. Frosch_Joerg

    Ein dreifach hoch!

    Hi Andi, nachträglich allet Jute und viel Jesundheit! Grüße vom Jörg!
  7. Frosch_Joerg

    Technisches Bilderrätsel 8

    Kleinkaliberzielscheibe für Sehschwache Nee, im Ernst- keinen blassen Schimmer! Grüße vom Jörg!
  8. Frosch_Joerg

    Technisches Bilderrätsel 8

    Jens erhält 10 Bienchenstempel ins Bummiheft🐝 Nicht nur erraten, sondern auch die richtige Erklärung geliefert. Das Ding ist eine sogenannte Saugrohrumschaltung. Hier im Bild die meines Passat 3BG 2.0i mit ALT- Motor (20V mit 96kw) Das Dreckding ist `ne Kinderkrankheit und kostet fast 170 Taler + Riesenaufwand beim Einbau! Jens, du bist dran! Grüße vom Jörg!
  9. Frosch_Joerg

    Technisches Bilderrätsel 8

    Nein, Keine Dämpfer- und auch keine Rückspiegelverstellung. Verstellt wird was, das ist klar. Die Ansteuerung funktioniert über Unterdruck. Grüße vom Jörg!
  10. Frosch_Joerg

    Technisches Bilderrätsel 8

    Nöö
  11. Frosch_Joerg

    Technisches Bilderrätsel 8

    Wolfgang, das wäre Wettbewerbsverzerrung Keine Klimaanlage und kein Wischergestänge! Aber Auto ist schonmal gut Grüße vom Jörg!
  12. Frosch_Joerg

    Technisches Bilderrätsel 8

    Keine Kaffeemaschine! Auch nichts im Haushalt! Grüße vom Jörg!
  13. Frosch_Joerg

    15. Katzenrallye vom 31.5.-3.6.2018

    Der Link ist wahrscheinlich nicht allzulange offen: Illegal gebaut in Porstendorf: Gerichts-Termin auf dem Campingplatz AddThis Sharing Buttons Share to FacebookShare to TwitterShare to Google+Share to E-MailShare to Drucken Vor-Ort-Termin des Verwaltungsgerichts in Porstendorf nimmt den Betreibern die Hoffnung, auf dem Campingplatz wohnen zu können. 21. Juni 2018 / 02:58 Uhr Vor-Ort-Gerichtstermin in Porstendorf: Olga und Jan Wakker (von links) wollten die ehemalige Rezeption des Zeltplatzes, den sie 2010 gekauft haben und seitdem betreiben, als Wohnung für sich und die beiden Kinder ausbauen. Das wurde vom Landkreis untersagt. Beate Hanz, Richterin am Verwaltungsgericht Gera (rechts) hatte Kläger und Beklagte geladen. Olga Mischina und Justiziarin Andrea Reich (verdeckt) vertraten das Saale-Holzland. Foto: Angelika Schimmel Porstendorf. Die Sonne scheint, ein Mann im Ruderboot dümpelt auf dem Porstendorfer Badesee herum. Zwei Damen streben vom Campingplatz her mit Badetuch zum Wasser. Auf der Liegewiese haben ein paar Sonnenhungrige ihre Decke ausgebreitet. Keine zehn Kilometer von der Großstadt Jena entfernt liegt dieses kleine Paradies für Erholungssuchende. Doch Olga und Jan Wakker steht der Sinn an diesem Mittwochmorgen nicht nach Muße. Ihre Nerven sind angespannt, das ist ihnen anzusehen. Kein Wunder: Für 10 Uhr hat Richterin Beate Hanz vom Verwaltungsgericht Gera einen Gerichtstermin auf der Rabeninsel in Porstendorf angesetzt. Sie will sich zur Klage der Familie Wakker gegen den Saale-Holzland-Kreis selbst ein Bild vor Ort machent. Zum Termin erschienen sind auch Andrea Reich, Justiziarin des Landratsamtes, und Olga Mischina von dessen Bauordnungsamt. Jan und Olga Wakker, die 2010 das Gelände des Campingplatzes und des Badesees in Porstendorf gekauft haben und seither erfolgreich betreiben, wehren sich gerichtlich mit einer Anfechtungsklage gegen eine Entscheidung des Landkreises. Konkret war den aus den Niederlanden stammenden Eheleuten mit Verweis auf das Baurecht untersagt worden, auf dem Gelände des Campingplatzes ein bestehendes Gebäude für Wohnzwecke der eigenen Familie auszubauen. Der früher als Rezeption genutzte Flachbau sollte mit einem kleinen Anbau zum familientauglichen Heim für Wakkers und ihre beiden Kinder werden. Doch seit Jahr und Tag steht der halb fertige Rohbau, weil der Kreis einen Baustopp verhängt hatte. Im April 2016 erreichte die Wakkers der entsprechende Bescheid, mit dem sich die Campingplatzbetreiber nicht abfinden wollen. Beate Hanz schaute sich am und im Gebäude um, ließ sich über Wohn- und Arbeitsbedingungen der Campingplatzbetreiber informieren. „Seit wir 2010 hier ankamen, haben wir in zwei Zimmern im Bürogebäude gewohnt, doch die Kinder sind größer geworden“, berichtet Jan Wakker. Für vier Personen sei‘s nun zu eng. Deshalb seien seine Frau und die Kinder in einen der Bungalows auf dem Zeltplatz gezogen, er selbst schlafe im Raum neben dem heutigen Büro. Nur so könne er den Service auf dem Zeltplatz absichern, auf dem Gäste schon sehr früh oder auch spätabends ankommen. Auch habe sich bei Einbrüchen und Einbruchsversuchen gezeigt, dass Randalierer und Diebe am besten durch Präsenz vor Ort abgeschreckt werden könnten, erklärt Wakker der Richterin. Auf ihre Einwände, die Rezeptionszeiten von 8 bis 22 Uhr könnten auch abgesichert werden, wenn die Familie etwa in Porstendorf wohnt, schütteln die Wakkers mit dem Kopf. „Ein Campingplatzbetreiber muss auf dem Campingplatz sein, Gäste kommen und gehen, es gibt immer Arbeit mit Reparaturen und Instandsetzungen, auch aus Gründen der Sicherheit muss ich vor Ort sein“, sagt Wakker. Doch Richterin Hanz führt nüchtern ein Argument an: „Von der rechtlichen Seite her sind wir hier ganz unstrittig im Außenbereich“. Da regle das Baurecht streng, was an Nutzung möglich ist, wirtschaftliche oder landwirtschaftliche Nutzung in gewissem Umfang, doch auch das müsse beantragt werden. Die strengen Regeln für den Außenbereich von Gemeinden dienen dazu, Splittersiedlungen zu verhindern, erklärt Hanz, dass das Bauordnungsamt richtig entschieden habe. Zudem läge der Campingplatz im hochwassergefährdeten Bereich, was die Situation zudem erschwere. „Eigentlich dürfen sie hier nicht wohnen“, sagt die Richterin. Jan Wakker schüttelt noch einmal den Kopf: „Wir verstehen das nicht. Wieso dürfen wir nicht wohnen und bauen, der Nachbar einige hundert Meter weiter hinten, ebenfalls im Außenbereich und im Überschwemmungsgebiet der Saale, durfte bauen? “ fragt er. Justiziarin Andrea Reich antwortet, es sei nicht gegen den Gleichbehandlungsgrundsatz verstoßen worden, denn es seien hier keine vergleichbaren Bedingungen, weder zeitlich noch räumlich. So liege das betreffende Grundstück des Nachbarn gut einen Kilometer entfernt vom Campingplatz. Zudem habe der Angesprochene ein ordnungsgemäßes Bauantragsverfahren durchlaufen. Richterin Hanz gibt auf Nachfrage noch einmal eine Erklärung des deutschen Rechts: „Selbst wenn in einem anderen Fall Fehler, etwa bei der Genehmigung gemacht worden wären, so gibt es bei uns keine Gleichheit im Unrecht“, stellt sie klar. Und sie gibt Jan und Olga Wakker zwei Ratschläge: sich erstens Gedanken zu machen, wie sie ihre Wohnsituation lösen, und sich zweitens zu überlegen, ob sie die Klage gegen die Entscheidung des Landkreises aufrecht erhalten wollen. „Vielleicht hat man ihnen von Anfang an falsche Hoffnungen gemacht. Aber ich kann ihnen jetzt wenig Hoffnung machen, dass sie diese Klage gewinnen“, sagt Hanz. Deshalb fällen Wakkers diese Entscheidung – nach kurzer Überlegung: Sie ziehen die Klage zurück. „Das Verfahren wird eingestellt“, erklärt die Richterin sichtlich erleichtert. Die Entscheidung im ersten Fall wird Wakkers noch eine Weile beschäftigen. Denn die geht an die Substanz. „Auch in den Niederlanden gibt es ein Baurecht, doch was dort einer darf, das gilt für alle“, sagt er. Auch, dass man im Kreis den Campingplatz mit einem Garten verglichen habe, in dem man auch nicht wohnen dürfe, verstört ihn. „Das ist doch hier kein Garten, wo man zur Freude übernachtet. Das ist ein Unternehmen, das laufen muss, das unseren Unterhalt sichert und dessen Sicherheit ich gewährleisten muss“, gibt er zu bedenken. „Wenn wir in Porstendorf eine Wohnung nehmen müssen – wobei fraglich ist, ob es überhaupt eine gäbe – dann ist das das Ende von unserem Betrieb hier. Dann gehen wir“, sagt Wakker. Da gibt ihm auch die Anmerkung der Justiziarin nicht viel Hoffnung: „Wir müssen weiter miteinander reden, es soll ja für sie hier eine Zukunft geben“. Das glaubt Jan Wakker offenbar gerade nicht. „Es ist ja nicht das erste Mal, dass mir hier von der Verwaltungsgemeinschaft und dem Kreis Steine in den Weg geworfen werden“, sagt er.
  14. Frosch_Joerg

    15. Katzenrallye vom 31.5.-3.6.2018

    Ich hoffe, die KTR 2018 war nicht die letzte in Porstendorf! Was heute in der Tagespresse zu lesen war treibt einem aber die Sorgenfalten ins Gesicht. Doch lest selbst. Grüße vom Jörg!
  15. Frosch_Joerg

    Technisches Bilderrätsel 8

    Morgääähhhn! War wahrscheinlich der Sommerschlaf... Nagut, was ist da kaputt gegangen und wo gehört es hin? Grüße vom Jörg!
×