Jump to content
Hello World!

Sunride

User
  • Content Count

    52
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    1

Sunride last won the day on November 14 2015

Sunride had the most liked content!

Community Reputation

6 "Gefällt mir" erhalten

About Sunride

  • Rank
    Beteiligt sich
  • Birthday 02/02/1970

Profile Information

  • Ich fahre
    Tiger 900
  • und
    CCM644DS
  • Fahrweise
    ...
  • Geschlecht
    männlich
  • Wohnbereich
    D-407XX

Recent Profile Visitors

732 profile views
  1. Wie gesagt, das hängt mehr vom Fahrstil ab, als vom Hersteller. Bei mir halten die so lange wie ein Satz Reifen: Früher so 6.000km, jetzt bin ich älter, weiser und langsamer und ich komme auf 8.000km. Lucas/TRW Sinterbeläge. Bremsbeläge hinten, keine Ahnung, hält ewig.
  2. nun gut, hört sich überschaubar an. Ich meine mal was davon gelesen zu haben, dass die Ventile geändert worden sind, kann dazu aber nichts finden. (War irgendwas mit der Härtung und das man sie nicht mehr einschleifen kann oder darf. Habe aber keine Fakten dazu.)
  3. Ich habe gerade gesehen, dass mein Werkstatthandbuch von 03/94 ist und "Modellreihe 91" als Titel trägt. Weiß jemand ob es neuere Ausgaben gibt, und vor allem ob es da gravierende Unterschiede gibt? (Meine Tiger ist BJ´98) (bin drüber gestolpert, weil die Ölablassschraube mit 48 Nm angegeben ist, aber das war wohl für eine ältere Ölwanne mit deutlich größerer Ablassschraube, als bei mir verbaut.) Schon mal danke für alle Hinweise!
  4. Der Motor hat 75.000km runter. Ich hab mal Google bemüht und was gefunden....ab 0:30...da hat der auch jede Menge Spiel im Getriebe. Jetzt müßte ich mal suchen, wo das herkommt. War mir so nicht bekannt.
  5. Hallo, wieviel Spiel darf man im Antriebsstrang haben? Hab gerade die Kette runter und bei eingelegtem Gang kann man das Ritzel ungefähr 1,5 Zähne hin und her drehen (siehe Video). Ist das normal? Ich hätte da kein Spiel erwartet. Ritzel.mp4
  6. Verkaufe einen Scheinwerfer für die T400. Neu, unbenutzt. Der Scheinwerfer ist für die rechte Seite. 50€ Es lohnt sich die Scheinwerfer nach langer Zeit zu wechseln, bei meinen alten Scheinwerfern war die Reflektorschicht richtig matt (und der TÜV nicht begeistert). Jetzt sieht es wieder nach richtigem Licht aus! (Hatte den rechten Scheinwerfer aus Versehen 2x bestellt.)
  7. Sag mal HansD, hast du vorher schon was am Öl bemerkt, oder erst ganz am Schluss? Wie gesagt, mein Öl sieht gut aus, von daher hoffe ich die Flüssigkeit geht wo anders weg...
  8. Das klingt beunruhigend....nun, 30.000km ging´s gut und die Verlustmenge ist noch nicht gestiegen. Alle Ölwechsel waren bisher unauffällig. Was ich nie richtig gemacht habe ist zu schauen, wie hoch der Stand im Ausgleichsbehälter ist, wenn der Motor richtig heiß ist. (Hab meistens erst geschaut, wenn sie schon ein paar Minuten stand.) Sollte ich irgendwann den Grund finden, update ich den Thread hier mal.
  9. Nun, die Weitzi Kühlwassergeschichte hab ich so ähnlich durch....deswegen auch vor 2 Jahren (Temperaturgeber und Thermostat gewechselt) noch mal penibel entlüftet. Den Kühlerdeckel hatte ich schon beim ersten mal gewechselt, da dort das Gummi porös war, hat aber auch nichts gebracht. Obwohl ich mir noch vorstellen kann, das der neue Deckel schon bei geringerem Druck aufmacht und ggf. ab und zu damit den Ausgleichsbehälter übervoll macht. Wenn es dann durch den Ablassschlauch verschwindet, würde es nicht weiter auffallen. Wie gesagt, der Verlust fällt ja auch erst nach mehreren Fahrten auf....ich denke bei meiner nächsten Bestellung lass ich mir auf jeden Fall noch mal einen neuen Kühlerdeckel mitschicken. Das mit dem UV-Zeugs hört sich interessant an, möchte ich aber erstmal nicht ins Kühlwasser packen.
  10. Seitdem ich die Kühlflüssigkeit vor 4 Jahren gewechselt habe, habe ich einen ständigen, geringen Kühlflüssigkeitsverlust. So grob 100ml auf 1000km. Mittlerweile habe ich keine Erklärung wo die Flüssigkeit hingeht. - - Öl ist ok, kein Wasser drin. - - Wird wohl auch nicht verbrannt, kein Qualm. Und wenn´s die Zylinderkopfdichtung wäre, wäre es ja auch mit der Zeit schlimmer geworden. - Ich fülle immer bis Minium auf, da wenn die Maschine warm ist, steht die Flüssigkeit ja bei Max. Somit sollte der Behälter auch nicht überlaufen. - Schläuche und Wasserpumpe scheinen dicht zu sein. - Kühlerverschluss hatte ich auch mal getauscht. - Ausgleichsbehälter sollte dicht sein. Kann da was „rausschwappen“ über den Überlauf???? Aber warum dann erst in den letzen Jahren? - Am Kühler sieht man auch keine Undichtigkeitsspuren. - Vor 2 Jahren noch mal einen kompletten Kühlwasserwechsel incl. richtiger Entlüftung Interessanterweise trat es erst nach dem Kühlwasserwechsel auf. Habe aber alles mehrfach kontrolliert. Alles dicht. Kritisch scheint es nicht zu sein (immerhin sind 30.000km seit dem ins Land gegangen), aber ich wüßte schon gerne was es sein kann. Vielleicht hat ja schon mal jemand das selbe problem gehabt oder eine Idee was es sein könnte?
  11. Wenn das hier noch aktuell ist: Bei ebay Kleinanzeigen steht gerade wieder eine BOS drin.
  12. nach 5!!! Jahren endlich mal wieder eine T400 (rot, Kölner Nummernschild endet mit 22) im Strassenverkehr gesehen!!!! (Ich dachte ich bin der Einzige der noch eine fährt) Köln, äußere Kanalstrasse, ich selber war aber im Auto unterwegs.
  13. Wie lange hat sie denn vorher gestanden? Im Winter leere ich immer die Vergaser und!!! klemme die Benzinleitung von Benzinhahn ab. Grund: Der Benzinhahn ist minimal undicht, da geht so ein Tropfen alle paar Tage durch. Steht sie jetzt länger, verflüchtigen sich die leicht löslichen Benzinanteile und die es bleiben die schwer löslichen übrig. Das hat sich bei mir nach längerer Standzeit immer dadurch geäußert, das sie erst ab 4000 Touren richtig lief und man sie darunter schon beim anfahren abgewürgt hat. Abhilfe war entweder 100km Autobahn mit unterschiedlicher Last, bis der Vergaser wieder frei war oder halt Vergaserausbau und reinigung. (wobei man dem Vergaser selber eigentlich nichts angesehen hat!) Hier mal ein Bild was sich für ein "Schweröl" gebildet hat, nach einer gewissen Standzeit mit nicht 100% dichten Benzinhahn. (andere Abhilfe, auch im Winter mal alle 3-4 Wochen fahren. War dieses Jahr ja ohne Problem möglich....) "sieht nach nicht viel aus, mockt dir aber die Vergaser zu. Kriegt man aber, falls man sie gestartet kriegt, durch Autobahn fahren wieder frei. Autobahn deswegen, weil das Fahrverhalten nicht Stadttauglich war." Hilft natürlich nicht wenn sich dein Vergaser verstellt hat ;-) Zum Filter: Wenn der Filter dicht ist, merkst du das aber eher unter Volllast, wenn nicht mehr genug Benzin nachkommt um die Schwimmerkammer aufzufüllen. D.h. ist die Schwimmerkammer voll, fährst du den ersten Kilometer ohne Probleme. (z.B. Wenn du den Benzinhahn zudrehst, da merkst du ja auch erst mal nichts.)
  14. mit der Pinzette wirkten die Dinger hart, beim nachmessen mit dem Meßschieber liessen sie sich allerdings "zerdrücken" bzw. "zerbröseln". Keine Ahnung was es ist, vom Motor scheint es nicht zu sein. Und die Teile sind wirklich winzig, kleiner 0,5mm. Hoffen wir mal das ein Ölfilter tut, was er tuen soll. (Und jetzt ist das Öl und Filter eh gewechselt.) Die Teile hätte man normalerweise auch nie gesehen....beim nächsten Ölwechsel das Altöl besser nur durch ein "normales" Sieb zur Analyse. Das wäre beruhigender ;-)
  15. Beim Ölwechsel hab ich mal das Altöl durch ein sehr feines Sieb laufen lassen und folgende Bestandteile in meinem Altöl gefunden (siehe Bild): Braun, rötliche Steine. Durchmesser unter 1mm!! (auch wenns auf dem Bild größer aussieht.) Insgesamt waren es vielleicht 5 Stk. Kann das irgendjemand zuordnen was es sein könnte? Wobei ich eher vermute das irgendwann mal beim Ventildeckel öffnen paar alte Sandteilchen reingefallen sind...weil nach auflösenden Motorenbestandteile siehts ja eher nicht aus. Und die Teile sind wirklich winzig. Hätte ich ein normales Sieb genommen, hätte ich die auch nicht gefunden....
×
×
  • Create New...