Jump to content

Tigerhome - ein Heim für Tiger (est.1998 by sp)

StPol

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    28
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

3 "Gefällt mir" erhalten

Über StPol

  • Rang
    Beteiligt sich

Profilinformationen

  • Ich fahre
    Tiger 800 XcX
  • Fahrweise
    normal

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. StPol

    Bilderrätsel 19

    Hallo Ernst Top gelöst, hätte nicht gewusst, wie die Kirche heisst. Ich kühl dort jeweils nur meine Reifen etwas runter im Schatten, die Strecke nach Isona/Tremp ist meine absolute Lieblingsstrecke in den Pyrenäen. Pol hat was mit dem Nachnamen zu tun, und meine Ex-Kommilitonen hatten wohl das Gefühl, ich sei ein Heiliger. Du bist dran.
  2. StPol

    Bilderrätsel 19

    Entweder habt ihr schönes Wetter (hier in Bogota/Kolumbien ist Angelwetter) und alle sind unterwegs, oder es ist zu knifflig. Der Ort ist ca. 40 Strassenkilometer von Andorra entfernt.
  3. StPol

    Bilderrätsel 19

    Hallo Ernst Frankreich ist es nicht, aber ziemlich nah an der Grenze dazu. Wir sind in Spanien.
  4. StPol

    Bilderrätsel 19

    In welcher Ortschaft steht diese Kirche? In westlicher Richtung (2. Foto, welches gleich neben der Kirche aufgenommen wurde) folgt eine 35km lange Kurvenstrecke, die ich meistens mehrmals fahre, wenn ich in diesem Gebiet bin.
  5. StPol

    Bilderrätsel 19

    Hallo Ernst Das dürfte der Colle di Tenda sein. Die Anfahrt zur Südrampe (rechts unten) war zumindest vor 2 Jahren halbwegs mit Felsbrocken blockiert. Ging aber, die Transalp dazwischen durchzuwürgen. Der mittlere Weg führt zum Fort hinauf. Grüsse, Andi
  6. Hi Florian Nun, wo soll ich anfangen? Beginnen wir mal mit dem Ende: Die Vibrationen bei 4000-5000rpm haben sich verflüchtigt, bzw. auf zw. 3700-4000 verschoben und sind viel schwächer. Zur Ausgangslage: Mit "ich habe ziemlich die gleichen Symptome" meinte ich deine Punkte: "leider habe ich seid ca. 2500km eine starkes Vibrieren unter Last zwischen 4000 und 5000 U/min das bei Steigungen und höheren Gängen zunimmt. und Neben der Vibration ist noch ein rauhes Laufgeräusch zu hören das sich aber nur schwer beschreiben lässt." Bei mir wars zudem eine Art Klopfen, als hätte der Motor zu wenig Power oder liefe zu untertourig. Dies war aber nicht gut möglich, da bis 4000rpm und ab 5000 alles normal/ruhig lief. Bei mir kam noch hinzu, dass ich in Patagonien auf Landstrassen viel Gegenwind hatte und meine Kiste mit mir und Gepäck rund 400kg wiegt. Dies macht die Tiger aber seit 30000km tapfer mit. Nun, ich zog folgende mögliche Ursachen in Betracht, muss aber anmerken, dass ich zwar Vielfahrer bin und ein Gespür für meine Töffs hab, von der technischen Seite her aber ziemlich wenig Ahnung habe: - schlechter Sprit, dreckig und/oder zu wenig Oktan, Stichwort Bolivien und Tankstellen am Arsch der Welt/Tierra del Fuego - Kettenspannung - Fahrwerkseinstellungen - Ventilspiel? - dreckiger Lufi (hab nen waschbaren KN Filter plus nen Vorfilter von Touratech) - sterbende Kupplung aufgrund einiger Sandeskapaden und Geholper auf der Carretera Austral und sonstigen Waschbrettpisten - irgendein Motorschaden - dreckiges Motoröl ...oder was auch immer... Meine aktiven Massnahmen und ihre vermeintlichen Folgen: 1. Kettenspannung Check, seit tausenden KM gleichbleibend straff, aber nicht zu straff. Kanns nicht sein. Ist auch jetzt noch praktisch identisch. 2. Benzinadditiv zum Reinigen des Systems und der Einspritzdüsen. Lief nachher etwas weniger rauh, die Symptome waren aber immer noch da. 3. Etwas Öl nachgefüllt, war fast auf Minimum. Gefühlt etwas ruhigerer Lauf, k.a. wieso. 4. Wenn immer möglich, 97er und 98er getankt. Auf die Dauer gefühlt weniger Vibrationen. 5. Festgestellt, dass das Spiel des Kupplungszugs am Griff etwa 4-5mm betrug. Schrittweise auf 1-2mm reduziert. Folge: Die Vibrationen wurden weniger und weniger, bis auf einmal von 4000-5000 praktisch nichts mehr zu spüren war. Ausserdem gefühlt mehr Power beim Dreh am Gasgriff in diesem Bereich. Allerdings war nun ein Vibrieren von 3700-4000 spürbar, aber nicht mehr so extrem wie vorher bei 4-5000. Da ich mich auf der Ruta 40 oder der Panam und ähnlichen Strassen sehr häufig im Bereich 90-110kmh bzw. eben genau 4-5000rpm bewege, war ich sehr froh über diese Verbesserung. 6. Hab dann in Mendoza den 30000er Service machen lassen. Lufi wurde gereinigt (Vorfilter war dreckig, KNFilter nicht ), Öl gewechselt, Ventilspiel wollten sie nicht kontrollieren. Seither läuft die Maschine noch ruhiger, würde sagen, fast so angenehm, wie als ich bei 8000km in Valparaiso losfuhr. Naja die Heidenau K60 Scout haben nun schon wieder 15000km drauf und sind schön eckig und Vibrieren ab und zu, je nach Untergrund. Wechsle aber nächste Woche in Lima. 7. Was geblieben ist, ist ein kurzes Vibrieren bei 3700, das aber jeweils beim Beschleunigen rasch überbrückt ist. Beim Beschleunigen aufwärts und gegen den Wind ist auch immer schön Zug da, wo vorher die Drehzahl relativ willenlos von 5000-4000 einbrach. Ach ja, die Fahrwerkseinstellungen sind seit 1000en km dieselben. Federung hart, Vorspannung bei Vollbeladung fast ganz offen, bei Tagestrips ohne Gepack fast ganz zu. Hoffe, ich habs richtig herum geschrieben, ihr wisst schon wie ichs mit der Vorspannung meine. Auf die Vibrationen hat dies keine Auswirkungen, denke ich. Ich bin erstmal beruhigt. Wenns so bleibt, ist alles in Ordnung. Zusammenfassend würde ich dir raten, erstens mal das Kupplungsspiel zu überprüfen und allenfalls zu minimieren und zweitens, nen Ölwechsel zu machen, falls du das schon länger nicht mehr gemacht hast. Drittens, Lufi angucken, viertens guten Sprit tanken und allenfalls mal ein Additiv zur Reinigung dazugeben. Da ich auch jetzt noch nicht genau weiss, an was es gelegen hat und ob es nicht vielleicht wiederkommt, bin ich über jeden Kommentar bzw. jede Einschätzung/Aufklärung zu meinen Ausführungen dankbar. Vor allem die Auswirkungen des Reduzierens des Kupplungsspiels würde ich gerne erklärt bekommen (Bitte so, als würdet ihr es einem 10jährigen erklären und kommt mir jetzt ja nicht mit dem Handbuch oder Google ??). Florian, dir gutes Gelingen bei der Fehlersuche bzw. dessen Behebung und halt uns auf dem Laufenden. Gruss, Andi
  7. StPol

    Touratech Schweiz

    Schade. Sind nette Typen dort und für mich als Thurgauer ists ein Katzensprung. Die Lieferengpässe letztes Jahr waren echt übel.
  8. Hallo Florian Habe nach einigen Monaten Patagonien mit Vollgepäck ziemlich die gleichen Symptome. Hat sich noch etwas ergeben bzw. gibts ein Update? MfG Andi
  9. StPol

    Reisen mit Motorradanhänger

    Hi Bin auch aus der Schweiz und habe mir vor 3 Jahren folgenden Anhänger von Wenk in St. Gallen geholt: http://www.anhaenger-ag.ch/humbaur-anhaenger/auto-und-motorrad-transporter/hm-102212/ Hier die Gesamtauswahl der Motorradanhänger: http://www.anhaenger-ag.ch/humbaur-kategorie/auto-und-motorrad-transporter/ Fahre damit jedes Jahr in die Toscana, Dolomiten, Pyrenäen, Cevennen noch ne Woche woanders hin. Gezogen mit einem relativ schwachen Ford Focus, vollbepacktem Auto und 2 Töffs ging das bis jetzt immer problemlos, zur Not kannst auch damit über den Splügen fahren Der Anhänger hat bis jetzt nach ungefähr 20 000 km noch praktisch keine Verschleisserscheinungen und hatte noch nie einen Defekt. Auswechseln musste ich noch nichts, nicht mal die Reifen. Für 1500 CHF, gebremst, ohne zusätzlich nötigen Führerausweis, gibts da nichts zu bereuen. Dazu gekauft habe ich mir noch ein Schloss, damit der Anhänger nicht vom Auto gelöst werden kann: http://www.anhaenger-ag.ch/shop/pi/Kastendiebstahlsicherung-SafetyBoxXL-Schloss.html und paar Spannsets (hab ich glaub als Bonus dazugekriegt). Der Anhänger ist über das Zugfahrzeug versichert, Strassenverkehrssteuern sind um die 100 CHF im Jahr. Gruss Andi
  10. Hi habe mir letzten Herbst ne XcX low zugelegt (167cm) um damit nächsten Sommer von Alaska Richtung Patagonien zu starten. Bin sonst immer mit Sportmaschinen gefahren (Daytona 675R aktuell) mit Kniegeschleife etc. etc. und habe demnach noch nicht viel Schottererfahrung. Bin dann letzten Sommer mit ner alten Transalp die LGKS und paar andere Strecken dort gefahren, aber schön gemütlich. Die Tiger wollt ich noch bisschen schonen, deshalb hat sie noch nicht viele Schotterpässchen hinter sich. Zur Sitzhöhe: Habe den Sitz noch bisschen abgepolstert und stehe nun komfortabel und sicher ab. Zur Schräglagenfreiheit auf der Strasse: Da bin ich nicht so begeistert. Knieschleifen geht zwar auch ;-), aber ist mir schon 2 mal der Seitenständer auf den Asphalt gekommen, als es bei guter Schräglage mal eine Bodenwelle hatte. Wenn man die Grenzen aber nicht sucht, geht gut Schräglage bei zügiger Fahrt. War allerdings meistens ohne schweres Gepäck unterwegs. Bezgl. Beladung verträgt ja die XcX low gleichviel wie die normale XcX, anders als bei der XrX low, die ein reduziertes Maximalgewicht fordert. Zur Federung auf Schotter: Bin ja erst paar kleinere Pässchen hier in der Schweiz mit der Tiger gefahren, ohne Gepäck, von daher kann ich nicht viel Aussagekräftiges beisteuern. Fühlt sich aber viel präziser und handlicher an als die alte Transalp, obwohl die TKC80 drauf hat und die Tiger TKC70. Dämpfungsmässig hatte ich bis jetzt keine Probleme, waren aber auch keine Geröllhalden oder Ähnliches zu überwinden (nicht mit Ligurien vergleichbar). Falls du spezifische Fragen hast, einfach melden. Gruss Andi
×