Jump to content

Tigerhome - ein Heim für Tiger (est.1998 by sp)

Gast ricardo tubbs

40000KM Inspektion

Recommended Posts

Gast ricardo tubbs

Hallo,

gibt´s dafür schon einen Thread? Falls ja, bitte verschieben. Ich habe keinen gefunden.

Heute zurück vom 40tsder KD. Kostenpunkt 529,60 Euro.

Ölfilter 10,90€

3,5 Ltr. Motoröl (Shell Advance Ultra 4 10W-40) 52,15€

Luftfilter 35,90€

NGK Zündkerzen CR9EK 32,70€

Bremsflüssigkeit 8,99€

Kühlflüssigkeit 11,99€

Kleinteile 3,07€

Arbeitslohn für "großen" Service 373,89€

Gruß

Richard

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei der 40 tkm Inspektion wird das Ventilspiel geprüft/eingestellt, das erklärt wohl den hohen Preis. Meine ist jetzt 5 Jahre alt und hat 36 tkm auf der Uhr. Hab mit meinem :D vereinbart, das Ventilspiel erst beim erreichen der Laufleistung und nicht nach Betriebszeit zu prüfen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast ricardo tubbs

jepp, das stimmt und im Detail steht da so noch:

Motoröl wechseln, Motorölfilter wechseln, Motor und Ölkühler auf Undichtigkeit prüfen, Gasseilzüge prüfen und einstellen, Kraftstoffsystem prüfen auf Undichtigkeit und Scheuerstellen, Drosselklappengehäuseplatte Ventilklappe prüfen und reinigen, Autoscan mit Diagnosegerät, Motorsteuergerät prüfen auf gesp. DTCs und neueste Abstimmung, Klemmschrauben Sekundärauspuff überprüfen und anpassen, Leerlauf CO gerät prüfen und einstellen, Luftfilter wechseln, Kraftstofffilter wechseln, Drosselklappengehäuse Vergaser abgleichen, Kraftstoffschläuche auswechseln, Sekundärluftsystem prüfen und reinigen, Verdampfungsschläuche erneuern, Zündkerzen wechseln, Kühlsystem prüfen auf Undichtigkeit, Kühlmittelstand prüfen und einstellen, Kupplungszug prüfen und einstellen, Ventilspiel prüfen und einstellen, Räder prüfen auf Schäden, Radlager prüfen auf Verschleiß und Leichtgängigkeit, Räder überprüfen auf gebrochene Speichen, Reifenverschleiß Reifenschäden prüfen, Reifendruck prüfen und einstellen, Beleuchtung Instrumente und elektrische Systeme prüfen, Lenkung prüfen auf Freigängigkeit, Gabel prüfen auf Undichtigkeiten Leichtgängigkeit, Lenkkopflager prüfen und einstellen, Lenkkopflager schmieren, Hinterradlager schmieren, Federbein hinten prüfen und schmieren, Bremsklötze Verschleißumfang prüfen, Hauptbremszylinder prüfen auf austretende Bremsflüssigkeit, Bremssättel prüfen auf austretende Bremsflüssigkeit, Bremsflüssigkeitsstand prüfen, Kettendurchhang prüfen und einstellen, Antriebskette Verschleißprüfung und schmieren und Schleifschutz prüfen, Befestigungen Sichtprüfung auf Festigkeit, Haupt und Seitenständer Funktion prüfen, Durchführen aller offenen Service Bulletinu. Garantiearbeiten, Probefahrt durchführen, Serviceheft ausfüllen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

das was du oben aufgelistet hast, ist genau das, was im Werkstatthandbuch als Wartungspunkte aufgeführt ist.

Ich habe alleine für das Ventilüberprüfen und einstellen etwas über 400,- € bezahlt. Dabei sind allerdings auch alle Dichtungen erneuert worden, die für das Ventilüberprüfen angerührt werden. Ebenso wurden einige Shims ausgetauscht.

So gesehen finde ich den Preis für deine 40.000er Inspektion in Ordnung.

Wurden bei deiner Tiger Ventile nachgestellt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sei mir nicht böse, aber 400 Euro für die Ventile sind viel zu viel. Das dauert normalerweise keine zwei Stunden. Und das ist schon großzügig gerechnet. Während einer Inspektion und wenn keine Ventile eingestellt werden müssen (ich weiß, war bei Dir anders) geht das auch deutlich schneller.

Die Inspektionspreise bei Triumph sind schon sehr stramm. Eine große Inspektion bei einem 911er kostet kaum noch mehr. Und die Stundensätze bei denen sind schon mit die höchsten in der Branche.

Ihr könnt doch nicht ernsthaft 6, 7, oder 800 Euro für eine Motorrad-Inspektion zahlen?!? Die meisten Punkte, die überprüft werden, sind doch an den Maschinen normalerweise OK und werden nur abgehakt. Dauer der Inspektion ohne Ventile: 2 bis 2,5h. Mit Ventile max. 4 Stunden. Ein geübter Schrauber schafft das auch noch schneller. Während das Öl abläuft, hat man doch schon die Verkleidung runter und den Tank ab....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

  ...  Sei mir nicht böse, aber 400 Euro für die Ventile sind viel zu viel. Das dauert normalerweise keine zwei Stunden. Und das ist schon großzügig gerechnet. Während einer Inspektion und wenn keine Ventile eingestellt werden müssen (ich weiß, war bei Dir anders) geht das auch deutlich schneller.

Die Inspektionspreise bei Triumph sind schon sehr stramm. Eine große Inspektion bei einem 911er kostet kaum noch mehr. Und die Stundensätze bei denen sind schon mit die höchsten in der Branche.

Ihr könnt doch nicht ernsthaft 6, 7, oder 800 Euro für eine Motorrad-Inspektion zahlen?!? Die meisten Punkte, die überprüft werden, sind doch an den Maschinen normalerweise OK und werden nur abgehakt. Dauer der Inspektion ohne Ventile: 2 bis 2,5h. Mit Ventile max. 4 Stunden. Ein geübter Schrauber schafft das auch noch schneller. Während das Öl abläuft, hat man doch schon die Verkleidung runter und den Tank ab....

Hi noname,

ich weiß ja nicht, ob du das, was du oben beschrieben hast, schon mal selber gemacht hast. Wenn du suchst, findest du sicher auch einen Thread über Inspektions- und Ventileeinstellkosten. Da wirst du sehen, dass das normale Preise sind. Und dich würde ich gerne sehen, wie du Verkleidung und Tank in weniger als zwei Minuten abbaust. :totlach: Solange braucht nämlich das Öl maximal, um abzulaufen.

Ich habe jetzt einmal eine komplette Inspektion selber gemacht, weil ich auch gesagt habe, das ist zu teuer. Sage ich mittlerweile nicht mehr. Viele der Sachen sind recht zeitintensiv, weil man viel schrauben muss, um an die verschiedenen Teile dranzukommen.

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast ricardo tubbs

Hallo,

der Händler ist SBF Triumph Neckaralb (http://www.triumph-neckaralb.de/) und ich bin mit dem Service, dem KV und dem Endpreis soweit konform.

Ich kann das natürlich nicht richtig beurteilen, dazu fehlt mir die Erfahrung; aber ich glaube dies ist das erste Mal, dass der Endpreis unter dem Kostenvoranschlag gelegen hat.

Die Info´s des Freundlichen waren kompetent und ich habe noch einige Gratisinfos bekommen.

Gruß

Richard

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin, ich bin bei Q-Bike in Hamburg angemeldet.

Vorab Preis ca. 670-690€.

Bremsbeläge und Kettensatz habe ich schon selbst gewechselt, sonst wären 1000€ zusammen gekommen.

Leider weiss ich nicht, welche Richtzeit für die 40er anliegt.

Aber so 5 Std. a´ 70 euronen wären 350 nur fürs Schrauben..... :blink:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi!

Als Alternative zum Hamburger :D kann ich Mario Weiß in Harburg empfehlen. Link

Inspektionen und Co lasse ich von ihm machen. Der hat recht moderate Preise und wirklich Ahnung von Triumph. Sein Angebot für 40.000km Inspektion lag deutlich unter deiner Zahl von Q-Bike.

Da meine Tiger gerade ohnehin in Einzelteilen in der Garage steht, wechsle ich die ganzen Verschleißteile selbst, lasse von ihm aber noch das Ventilspiel prüfen und die Gabelinspektion machen. Falls die Ventile auch eingestellt werden müssten, hat er dafür beispielsweise 300,-grob veranschlagt, inkl. Material.

Grüße

Carsten

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe jetzt einmal eine komplette Inspektion selber gemacht, weil ich auch gesagt habe, das ist zu teuer. Sage ich mittlerweile nicht mehr. Viele der Sachen sind recht zeitintensiv, weil man viel schrauben muss, um an die verschiedenen Teile dranzukommen.

Ich denke auch, dass die 530.- für den 40er vom Richard absolut in Ordnung sind.

Ich durfte auch einmal bei meinem Schrauber einen 40er bei meiner Sprint ST 1050 selber machen. Eine schweine Arbeit steckt schon dahinter, wenn wirklich seriös gearbeitet wird.

Bin dann mal gespannt, vieviel ich bei der Tiger berappen muss ...

Steff

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich leg mal einen hintendrauf:

Ich bin seit gestern an der 80.000er Inspektion, schön langsam, ich hab´s ja nicht eilig.

Erst mal habe ich den Lenker einer Tiger 800 XC montiert, das dauert schon.

Tank abbauen, Luftfilter ausbauen (Gehäuse und Filternmatte reinigen, Kerzen ausbauen, da sind schon mal zwei Stunden um.

Heute dann Ventile kontrollieren. Bis man diesen Sch....Deckel in der Hand hat, dauert es gerne schon mal eine Stunde. SLS abbauen, Kabelbaum weglegen, Bremsleitungen lösen und verlegen, Gaszüge ausbauen, Kühlerleitungen zur Seite legen, als Kühlerschläuche lösen. Kontrolle und Wiedereinbau des Deckels nebst Wiedereinbau der zuvor beschriebenen Teile noch eine Stunde. Zum Glück sind die Ventile noch hart an der Grenze, es mussten also nicht noch die Nockenwellen ausgebaut und Shims ausgetauscht werden.

Wenn man hier die horrenden Werkstattstundensätze auf Porsche Niveau zugrunde legt, darf man sich über 400 Ocken für die Ventilspielkontrolle nicht wundern.

So, jetzt habe ich noch den Kühler ausgebaut und das Gebläse runtergenommen. Der Kühler wandert zum Reinigen über Nacht in eine Wasser-Spüli-Lösung. Der Lüfter gab eine zähe Masse aus Straßendreck und kleinen bis mittelgroßen Steinchen preis, die zwischen Kühler und Lüftergehäuse klebten. Da sollte man wohl öfter mal nachsehen.

Morgen baue ich alles wieder zusammen, neues Kühlmittel rein und dann wird noch sychronisiert, Bremsflüssigkeit getauscht und....mein Favorit.... das Gabelöl gewechselt. Das hab ich auch noch nie gemacht. Man darf gespannt sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

Nachdem ich im letzten Jahr die 20000er Inspektion selber gemacht habe, halte ich die hier angegebenen Kosten von 350,00 - 550,00 Euro für angemessen. Allerdings nur dann wenn denn auch alles gemacht wird.

Meine Erfahrungen mit Werkstätten im allgemeinen sind da doch eher durchwachsen. Wenn ich soviel Geld ausgebe erwarte ich erstklassige Arbeit.

Aktuell erzählte mir ein Bekannter das bei seiner BMW bei in etwa gleich teuren Inspektion sowas lapidares wie die Reinigung des Luftfilter "vergessen" wurde. Meine 1000 km Inspektion habe ich gegen meinen inneren Wiederstand machen lassen und war entsetzt. Öl runter, Öl drauf, Filter gewechselt - das war's. Da ich von weitem zusehen konnte habe ich klar immer mal wieder " gelauert" die vorgeschriebene Kontrolle von Schraubverbindungen oder überhaupt ein erkennbare Sichtkontrolle. Fehlanzeige. Dann 180,00 Euro für exakt 35 Minuten Arbeit. Ich hätte es wissen müssen...

Und damit ich mich über sowas nicht ärgern muß mach ich es, wo immer möglich, selber. Dann weiß ich auch wen ich in den ... Treten kann wenn was vergessen wird.

Ich halte allerdings die hier z. T. Gemachten Angaben zum nötigen Zeitaufwand für " sehr sportlich" um nicht zu sagen für ähnlich wie beim freundlichen. Warum mache denn die Wartung selber? Neben der Kostenersparniss doch wohl eben deswegen damit alles gründlich und ordentlich gemacht wird und weil es Spaß macht. Und ehrlich gesagt ist es mir vollkommen egal ob ich bei gesparten 300,00 Euro 3 Stunden dabei bin oder 3 Tage.

Ziege

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei mir steht nun auch das 40t-er Service an und ich habe mal im voraus - in einer in Wien ansässigen Vertragswerkstätte - um einen Kostenvoranschlag gebeten.

Tja......da sind die Inspektionspreise bei uns schon "etwas* deftiger. :cry2:

Auszug

".........das 40er Service kommt auf 775.-Euro wenn die Ventile passen! Sonst kommen die Shims, Steuerkettenspannerdichtung und die Einstellzeit noch dazu.

Auch sind keine Verschleißteile wie Bremsscheiben, Bremsflüssigkeit, Bremsklötze, Antriebssatz, Reifenoder SLS Membranen (die meist bei 40tkm erneuert gehören) enthalten............."

Bearbeitet: von retriever

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

ich habe mein 20.000er (ist ident mit dem 40.000er) bei Il Moto machen lassen und 725,- gelöhnt, obwohl nichts einzustellen war, kein Mapping und auch der LuFi nicht zu tauschen war (Pipercross). Ich finde es eine Frechheit und werde mir in Zukunft ein freie Werkstatt suchen. Falls wer einen Tipp hat in Wien und Umgebung, bin ich sehr dankbar.

LG

Andi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

ich habe mein 20.000er (ist ident mit dem 40.000er) bei Il Moto machen lassen und 725,- gelöhnt, obwohl nichts einzustellen war, kein Mapping und auch der LuFi nicht zu tauschen war (Pipercross). Ich finde es eine Frechheit und werde mir in Zukunft ein freie Werkstatt suchen. Falls wer einen Tipp hat in Wien und Umgebung, bin ich sehr dankbar.

LG

Andi

Hallo

Na dass war kein Schnäppchen!

Hoffentlich waren alle schön freundlich bei so einer beachtlichen Rechnung!

LG Gerald

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kann mir jemand auf die Schnelle sagen, welche Dichtungen ich außer der Ventildeckeldichtung erneuern muss, wenn ich bei der 40.000er die Ventile prüfen und ggfs. einstellen möchte?

Wenn ich hier nach gehe, gibt es ja noch diverse andere Dichtungen:

http://www.worldoftriumph.com/triumph_motorcycle_parts_locator.php?block_01=&block_02=100052652&block_03=233186

Mach es überhaupt Sinn bzw. ist es notwendig, alle Dichtungen neu zu machen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

habe die 40.000er Inspektion mit Ventilüberprüfung auch selber gemacht. Da das Gummidichtungen sind und der Motor trocken war, habe ich keine erneuert. Sie sind alle wieder dicht. Wenn du sie allerdings austauschen willst, solltest du die große Außendichtung und die drei Kerzendichtungen erneuern.

Ob mit oder ohne Dichtmasse hat, soweit ich mich erinnern kann, zu heftigen Diskussionen geführt.

Ich habe nicht einmal Dichtmittel genommen, meiner Meinung nach bei Gummidichtungen überflüssig!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für die Auskunft! So was in der Richtung habe ich mir auch schon gedacht. Du hast also auch die Dichtungen nicht mehr behandelt, z.b. mit Silikonspray oder so etwas ähnlichem?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich kann nun auch etwas zur meiner 40.000er Inspektion berichten:

- Ventile waren alle im Normbereich und mussten nicht eingestellt werden

- Ölwannenschrauben waren alle fest und mussten nicht nachgezogen werden

- Ritzel vorne war lose, die Mutter hatte sich gelöst. Da kann ich nur sagen: Unbedingt nachsehen!

- Ventildeckeldichtungen und Kerzendichtungen können problemlos wieder verwendet werden

- Kühlflüssigkeit war eine braune Pampe mit Schlammresten im Ausgleichsbehälter. Muss raus und auch gespült werden.

Der Rest ist Standard. Arbeitszeit ist schwer zu sagen, da noch einiges an Zubehörteilen verbaut wurde und Fehler gesucht (und auch gefunden) wurden, die nichts mit der normalen Inspektion zu tun hatten. Realistisch in der Werkstatt würde ich sagen, so um die 4 Stunden ohne Ventile einstellen, aber mit prüfen.

Kosten waren ca. 85 Euro für das Material (ZK Iridium 45,- Euro, Öl 20 Euro, Ölfilter 12 Euro original Triumph, Kühlflüssigkeit 7 oder 8 Euro, Lufi ist bei mir von BMC, also 0 Euro).

Bearbeitet: von srk

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kosten waren ca. 85 Euro für das Material (ZK Iridium 45,- Euro, Öl 20 Euro, Ölfilter 12 Euro original Triumph, Kühlflüssigkeit 7 oder 8 Euro, Lufi ist bei mir von BMC, also 0 Euro).

Ich nehme mal an 20,-- pro Liter (zumindest würde das mindestens soviel bei uns in Ö. kosten, plus 20% Steuer)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also 4 Liter kosten bei Louis 25,95 aktuell. Man braucht ca. 3,2 Liter. Und ich hatte das Öl auch noch bei einer 20 Prozent Aktion gekauft. Ergibt rechnerisch sogar nur 17,30 Euro für das Öl. Aber so genau braucht ja niemand zu rechnen. Bei Deinen Preisen in Österreich wären das ja 76,80 nur für das Öl.

Aber wie ich weiter oben schon mal schrieb, manche Werkstatt-Preise gerade bei Triumph sind schon heftig. Die waren mir echt zu hoch. Am Schluss zahlst Du für so eine Inspektion schnell Deine 6,7 oder 800 Euro. Für ein Mopped, was in meinem Fall noch einen Händler-EK von 5 Tsd. Euro hätte. Finde ich wirklich zu viel, deshalb lieber die Inspektion in Eigenregie.

Bearbeitet: von srk

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habe die 40.000 er auch hinter mir. Ich kann srk nur recht geben mit den von Ihm aufgeführten Punkten

- Ventile waren auch bei mir alle im Normbereich und mussten nicht eingestellt werden

- Ölwannenschrauben waren fast alle lose und mussten nachgezogen werden

- Ritzel vorne war lose, die Mutter hatte sich gelöst trotz Sicherungsblech!

- Ventildeckeldichtung kann wirklich problemlos wieder verwendet werden

- Kühlflüssigkeit war sauber da ich diese bereits gegen Silicat-freie getauscht hatte

- Bremsbeläge vorne und hinten getauscht incl. Flüssigkeit, Ein Bremszylinder hinten saß fest und musste erst mal wieder gängig gemacht werden

- Standlichtbirnen getauscht damit ich auch die Tüv Abnahme bestehe :-)

- Zündkerzen hatte ich bereits vorher getauscht

- Luftfilter auswaschen und neu einölen

Das aufwendigste ist immer noch das entfernen des Ventildeckels um an die Ventile ranzukommen (Fehlkonstruktion in meinen Augen).

Kostenpunkt:

- Bremsbeläge 89,77 €

- Öl + Filter (Louis) 39,89 €

- Luftfilteröl hatte ich noch vom letzten Jahr

- Kühlerflüssigkeit auch noch vorhanden

Ansonsten ein paar Stunden Zeit und einige Kaffee (Verteilt über 3 Tage, alter Mann hat es ja nicht eilig)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi

Ich bin auch gerade an der 40tkm inspektion. Jetzt wollte ich den Benzinfilter wechseln, ich kann den aber nicht finden...

Hab jetzt die Kraftstoffpumpe ausgebaut wo aber kein Filter zu finden ist.

Bin Ratlos, wer weiss woch ich den finde? Mein T Mensch hat mir einen solchen mitgegeben: http://ebay.bts-motorradteile.de/pics/bild1_3128485.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Filter ist in der Pumpe verbaut, das kann man nur zusammen tauschen. DAS ist mal eine Fehlkonstruktion.

Der Filter, den du erhalten hast, ist der Benzinfilter, den BMW verbaut. Der wird öfters als E-Teil für die 1050er angeboten, tatsache ist aber, dass sich der Filter nur unter Zerstörung der Pumpenhalterung wechseln lassen würde.

Bearbeitet: von Bär-Tiger

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Na Toll das ist mir wahrschdindlich passiert... Seit ich die Pumpe auseinander hatte Starte er nicht mehr. Zu wenig Druck!

Das ist eine offizielle T Vertretung die mir so einen Misst angibt. Hätte ich doch auf das WHB vertraut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Blöderweise wird sich wieder niemand in der Niederlassung erinnern, dir so was verkauft zu haben........

Gott sei Dank gibts mittlerweile einige Schlachter, die bei Ebay Teile anbieten, vielleicht auch eine pumpe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Preise für eine Benzinpumpe liegt gebraucht zwischen 89 und 200€. Die spinnen die soetwas anbieten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Glück gehabt... Die Pumpe nochmals ausgebaut voneinander genommen gereinigt (Laub) und wieder eingebaut.

Funktioniert wieder! Filter ist wirklich nur der eingebaute.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wirklich Glück, ich hab nie versucht, die Pumpe zu zerlegen. Hast du Fotos gemacht?

Wie bekommt man denn Laub in den Tank?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Für Fotos hatte ich keine Nerven mehr. Nach dem mir mein Freundlicher gesagt hat was die Pumpe in der Schweiz kostet. 589.-- Franken...

Man kann das gesammte Pumpenteil rausheben. Der Pumpen und der Filterteil sind zusammen geklippt. Am dem Pumpenelement befindet sich eine Dichtung die sich beim voneinander Bauen löst und im Filterelement zurück bleibt. Diese muss aus dem Röhrchen herusgepullt werden und an ihrem ursprünglichen Platz neu aufgestzt und mit einem Plastickring wider festgeklemmt werden.

Bei mir Pumpte die Pumpe den Kraftstoff einfach im Tank hin und her. Auch war beim entfernen des Benzinschlachus am Tank der Auslass nicht dicht.

Nachtrag:

Hier ein Bild aus dem www. Etwa in der mitte des grossen Dichtrings auf der rechten Seite schimmert die gemeinte Dichtung durch.

post-2713-0-19732700-1398590836_thumb.jp

Bearbeitet: von Silverstar

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

:o 589 Fränklis??? :cry2:

und dann so sch... verbaut, dass man zwangsläufig eine komplette Einheit kauft, um dem aus dem Weg zu gehen. :angry:

Das hier ist mit Sicherheit ein guter Hinweis, da können sich noch einige Leute Geld sparen. :thumbup:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie bekommt man denn Laub in den Tank?

...frag´ ich mich ernsthaft auch......... :blink:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Keine Ahnung... Es waren Laubstücke vor dem Filterkissen. Ich war mit dem Tiger schon in Ländern(Südost Europa) Unterwegs wo die Sprit Qualität nicht so prikelnd war. Vielleicht habe ich da diese Laubfetzten eingefangen.

Bearbeitet: von Silverstar

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar hinterlassen zu können.

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ein eigenes Benutzerkonto im Tigerhome. Es ist ganz einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Hier einloggen

Du hast bereits ein Benutzerkonto erstellt? Dann logge dich einfach ein.

Jetzt einloggen

×