Jump to content
Hello World!

Recommended Posts

Hallo,

kurz vor einer großen Reise hatte ich einen Totalausfall des Tachos.

Hatte zuvor ziemlich rumgebastelt, Heizgriffe, Zusatzscheinwerfer, Ladesteckdose etc. verbaut. Funktionierte alles prima.

Rad wurde korrekt eingebaut, Tachoantrieb scheidet m.E. eher aus. (Zusatzscheinwerfer musste ich abklemmen, zogen Batterie leer. Wollte halt schlauer sein als die Experten hier, hätte auf Euch hören sollen.)

Habe die Reise (20000 Km) nun ohne Tacho, ansonsten absolut problemlos absolviert bis auf die Dämpfung des überarbeiteten Federbein, die zuletzt ausfiel (Ölverlust).

Jetzt möchte ich den Tacho reparieren. Woran könnte es Eurer Meinung nach liegen und was ist dann zu tun?

Danke für Eure Antworten

Willi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin

20000 Km ohne Tacho ….Respekt :respect:

War mal mit ner Affen twin in Spanien, da ist mir die Tachoschnecke kaputt gegangen da hatte ich dann auch keine Tankuhr , bin nach gefühl gefahren, aber nur geschätzte 7000..

Wie wär es denn mal mit einer Reiserote oder einem kleinen Reisebericht?

Tacho :

Man könnt vielleicht mal einen anderen Tacho probieren und so versuchen das Problem einzugrenzen.

Sicherung alle in ordnung ?

Schöne Grüße

Crazymopped

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin, moin,

schau mal aussen unter die Verkleidung, an der unteren Gabelbrücke ist der (elektrische) Tachoantrieb

vom Rad mit einem Stecker mit dem Instrument verbunden.

Hört sich so an, als sei dieser Stecker gelöst, sieht man aber so nicht.

Den öffnen und wieder richtig zusammenstecken, evtl. liegt es daran.

Dieses Kabel war bei mir recht stramm verlegt und hat sich genau an dieser Stelle getrennt,

von da an hatte ich auch keine Anzeige mehr.

Düse

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Willi !

Betreffend der Zusatzscheinwerfer:

Es gibt bei www.Motobozzo.de H3-Lampen mit 35 Watt statt der üblichen 50 Watt.

Diese habe ich in 2 Nebelscheinwerfern. Das Licht ist nur unerheblich schwächer.

Aber bei 2 Lampen 30W gespart.

Bei mir funktioniert das (nach Ladestromumbau) tadellos.

Über Voltmeter abgelesen ist der Ladestrom während der Fahrt immer noch bei 12,8 - 13,5V.

Einzig im Stau oder Stop-and-Go Verkehr in der Stadt mache ich die Zusatzlampen aus.

Dann läuft der Ventilator. Das würde dann auf Dauer nicht funktionieren.

Mir ist wichtig das die Lampen auf Landstraßen und im Dunkeln funktionieren.

Gruß

Michael

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin

Fals es doch der Magnetring sein sollt, melde Dich. Ich kann für Ersatz schaffen.

Gruß von der Ostsee

Gogo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

danke für Eure Tipps und Angebote. Ich werd das jetzt mal checken, ist eh eine gründliche Bastelei dran nach der Tour. Reisebericht folgt demnächst, aber ich kann schon verraten, dass die Tiger doe Tour ganz ohne Mucken überstanden hat (abgesehen von 2 Rücklichtbirnchen, die die extreme Ruckelei auf den ukrainischen Schlaglochpisten nicht mehr vertragen haben, waren wohl noch die ersten. Und das Federbein, das ich extra überarbeiten und anpassen ließ, konnte nicht mehr richtig arbeiten, da der Dämpfer sein Öl ins Freie entließ. So hatte ich ein echtes Schaukelpferd) Ansonsten einfach nur aufsteigen und fahren. Mit Jungbluth Sitzbank und hohem Tomasselli sowie Gepäckrolle im Rücken saß ich wie in Abrahams Schoß.

Gruß

Willi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen,

ich bin auch ein Problemfall. Und meine Tiger 955i auch.

Der Magnetring ist gebrochen und hat nach dem Kleben nur noch für ca. 150 km gehalten. Den Rest des Urlaubs bin ich dann auf Verdacht und nach Drehzahlmesser gefahren. Das Navi hat auch noch angezeigt, aber leider nicht in Tunneln.

Gogo, falls Du noch Ersatz schaffen kannst, ich hätte Interesse!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

ich fahre seit Jahren mit einem gebrochenen Magnetring durch die Welt, bisher ohne Probleme.

Wahrscheinlich ist er durch falsche Radmontage gebrochen, erst beim Wiederausbau

ist es mir aufgefallen.

Ich habe ihn dann mit einem dünnen Plastikring innen und aussen fixiert, und seither

funktioniert er einwandfrei. Evtl. habe ich sogar ein Foto davon, muss ich mal suchen.

Den Einbauraum habe ich mit etwas Motoröl geschmiert, damit er leicht gleitet.

Ich denke, man kann ihn auch mit Tesafilm zusammenhalten, die Tatsache, dass er

geteilt ist, hat nichts mit der Funktion zu tun, so wie ich auch erst dachte.

Solange er sich mitdreht, sollte auch ein Signal ankommen.

Deshalb habe ich weiter oben den Hinweis gegeben, den Stecker an der Gabelbrücke

zu untersuchen, bei mir lag es daran, dass er sich gelöst hat, von aussen kaum sichtbar.

Aber wenn GOGO einen neuen passenden Ring zu einem vernüftigen Preis liefern kann,

würde ich auch einen neuen einbauen, notwendig ist es zur Zeit aber nicht.

Gruß Düse

Bearbeitet: von Düse

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ Düse

Du hast eine PN

Gruß von der Ostsee

Gogo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

bin mit der Fehlerbehebung noch nicht weiter gekommen. Zum Magnetring noch eine Frage. Nach meinem Verständnis muss der innerhalb des Gebers frei drehbar sein, oder liege ich da falsch? Bei meiner Tiger sitzt der leider bombenfest und ist nicht zu bewegen. Die Aussparungen, in die die radseitigen Blechzungen eingreifen, sind etwas beschädigt. Vermutlich rutschen die Zungen raus, da sich die Blechscheibe im Rad ja auch nicht dreht. Hab leider wenig Ahnung von diesen Teilen und freue mich über Antworten, ehe ich eine Bestellung aufgebe.

Grüße

Willi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

wenn er bombenfest sitzt, kann er auch kein Signal geben.

Ausserdem erklärt das auch die verbogen "Zungen" des sich mitdrehenden Bleches.

Am Magnetring sind zwei gegenüberliegende Aussparungen, die in diese Zungen einrasten.

Dadurch wird der Ring mitgenommen und erzeugt so ein auswertbares Signal.

Ich bin gerade dabei, das Bild des reparierten MR zu suchen, stelle ich dann ein.

Mach bitte mal ein Foto davon, evtl. könnte ich dir den Ring reparieren.

Wie gesagt, ich habe den gebrochenen immer noch im Einsatz.

Aber GOGO bietet ja Ersatzringe an.

Gruß Düse

EDIT:

Habe leider nur ein Bild des gebrochenen Rings.

Da sind diese Nuten deutlich zu sehen.

post-39-0-59484300-1438966813_thumb.jpg

Bearbeitet: von Düse

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke Düse. Also mein Ring ist nicht gebrochen, sondern sitzt total fest. Weiß gar nicht, wie ich den raus bekomme. Hat jemand einen Tipp?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Auf jeden Fall sehr vorsichtig sein, sonst gehörst du auch zu den "Gebrechlichen :totlach: ".

Das Material ist sehr spröde und bricht sehr leicht, Zange wäre wohl verkehrt.

Viel Platz zum Ansetzen ist da auch nicht, evtl. erst mal mit Rostlöser fluten,

um das ganze gängig zu machen, mehrmals wiederholen.

Und falls er unkaputt rauskommt, ordentlich schmieren vor dem Einbau

und dabei auf die korrekte Lage der Aussparungen achten.

Mit Geduld wird es schon klappen.

Düse

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin Welle,

das hatte ich auch mal.

Der Magnetring war vollkommen fest und die Laschen des Mitnehmerringes verbogen.

Da hilft nur ausbauen und mit Kriechöl fluten, bis sich der Magnetring wieder drehen lässt.

Dann geht der auch leicht aus dem Gehäuse.

Anschließend die Nasen des Mitnehmerringes wieder richten und alles gut säubern.

Anschließend mit Fett (normales Radlagerfett reicht) wieder einbauen.

Seitdem keine Ausfälle mehr!!

Ich reinige den Tachoantrieb allerdings auch jedes mal, wenn das Vorderrad raus muss.

Viel Erfolg und berichte mal.

Grüße

Peter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

danke, das waren mal wieder echt hilfreiche Tipps. Habe den Ring raus, aber gebrochen. Sieht so aus wie deiner, Düse. Habe viel Geduld, Dosenweise Kriechöl, Klopfen auf den Stahlinnenring usw. gebraucht. Erst kam dann die eine Häfte raus, dann die andere. Habe den Ring mit Klebeband geflickt und wieder eingebaut. Tacho geht leider noch nicht. Eventuell greifen die Zungen des Mitnehmerblechs nicht richtig in die Nuten. Ist es normal, dass das Blech zwischen Simmerring und Lager mehrere Millimeter Spiel hat?

Freue mich, dank eurer Hilfe auf der richtigen Spur zu sein und werde mal einen neuen Ring ordern.

Gruß

Willi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also mir hat die Eigenfertigung von Gogo gerade sehr geholfen.

Nach meiner Anfrage an Gogo gabs einen kurzen Info- und angemessenen Geldtausch und ruckzuck lag der Aluring bei mir im Briefkasten.

Leider bin ich dann erstmal nicht zum Schrauben gekommen, aber heute war es soweit.

Der mit Isolierband getapede Originalring hatte kein Signal mehr gegeben, auch nachdem ich die Prozedur nach einem Moppedurlaub wiederholt hatte nicht.

Heute das Erfolgserlebnis. Der mit Magneten bestückte Aluring tut was er soll. Der linkeste Zeiger zeigt wieder mehr als "0".

Die Mitnehmerflügel habe ich nicht nachgebogen. Paßt alles wie Arsch auf Eimer.

Vielen Dank Dir Gogo!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Tacho geht wieder dank Gogos genialem Teil. Kam heute per Post, Rad raus, defekten Ring raus, Laschen am Blech etwas gerichtet, alles gesäubert, gefettet, Gogos Ring rein und alles wieder zusammengebaut. Schnell den Helm auf und gestartet. Tachonadel bewegt sich endlich wieder und zeigt die Geschwindigkeit exakt an. Bin happy und falls es mal zu einem Zusammentreffen mit dir, Gogo, kommt, gebe ich einen aus. Vielen Dank und Respekt für die geniale Idee und Ausführung.

Gruß

Willi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin

Fals es doch der Magnetring sein sollt, melde Dich. Ich kann für Ersatz schaffen.

Gruß von der Ostsee

Gogo

Hey Gog, du hast ne PN.

Gruss Markus :bang:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Gemeinde, mein Tacho ist tot, auch keine Kilometeranzeige, das Display ist blank. Jemand eine Idee wo zuerst suchen?

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin Justi,

 

ist nur die LCD Anzeige tot oder bewegt sich der Zeiger auch nicht mehr?

Lösung:

Schaue mal, ob der Stecker vom Geber zum Tacho zusammengesteckt ist (weiß unter der Verkleidung)

Batterie fast leer? War bei mir auch so, als sich die Batterie verabschiedete.

Sicherung durch?

Oder einfach auch der Fehler, wie weiter oben beschrieben.

 

Berichte mal.

 

Grüße

 

Peter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Gespannsachen,

vielen Dank für sie schnelle Reaktion. Auch die Nadel geht nicht mehr, alles tot, werde den Stecker prüfen, Magnetring scheint unwahrscheinlich, dann sollte zumindest die Kilometeranzeige ODO/Trip gehen, oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin,

auch mit gebrochenem Magnetring gibt es ein Signal, entweder geht alles oder nichts.

Deshalb ist meine Vermutung, wie oben schon geschrieben, der Stecker unter der Gabelbrücke.

Anderenfalls wär der Tacho hinüber, kommt vor, aber selten.

Auf jeden Fall fehlt Saft am Instrument.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 20.10.2014 at 20:37 schrieb Welle:

Hallo,

danke für Eure Tipps und Angebote. Ich werd das jetzt mal checken, ist eh eine gründliche Bastelei dran nach der Tour. Reisebericht folgt demnächst, aber ich kann schon verraten, dass die Tiger doe Tour ganz ohne Mucken überstanden hat (abgesehen von 2 Rücklichtbirnchen, die die extreme Ruckelei auf den ukrainischen Schlaglochpisten nicht mehr vertragen haben, waren wohl noch die ersten. Und das Federbein, das ich extra überarbeiten und anpassen ließ, konnte nicht mehr richtig arbeiten, da der Dämpfer sein Öl ins Freie entließ. So hatte ich ein echtes Schaukelpferd) Ansonsten einfach nur aufsteigen und fahren. Mit Jungbluth Sitzbank und hohem Tomasselli sowie Gepäckrolle im Rücken saß ich wie in Abrahams Schoß.

Gruß

Willi

Hallo wo hast du denn das Federbein überholen lassen? Mein letzter Stand war, daß das nicht geht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Firma Franz Racing in Wegberg am Niederrhein. Hatte das Federbein um 0,7 mm kürzen lassen, Dämpfung anpassen lassen und Wilbers Feder. Funktionierte sagenhaft bis der Dämpfer undicht wurde. Reparatur auf Kulanz vor ca. 20000 Km. Seitdem ohne Probleme. Ein Riesenunterschied zum Seriendämpfer. Hab allerdings irgenwo gehört, dass Franzracing das für unsere Tiger nicht mehr macht. Müsstest mal mit denen telefonieren.

 

Gruß

Willi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 19.10.2014 at 16:06 schrieb Gogo:

Moin

Fals es doch der Magnetring sein sollt, melde Dich. Ich kann für Ersatz schaffen.

Gruß von der Ostsee

Gogo

Hallo Gogo, 

 

lese gerade die Story mit dem Magnetring. Schon Jahre her, aber ich habe jetzt auch den Ausfall. Hatte das Rad vorn nur einmal ausgebaut. 

Schreib mal bitte an: info(ätt)fritzpohl.de

 

Danke 

Fritz. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

ich muss diesen Thread leider wieder aufwärmen.

Am letzten Sonntag ging von einem Moment auf den anderen die Tachonadel nicht mehr.

Gesamt- und Trip-Kilometer werden weiterhin angezeigt, zählen aber nicht mehr hoch.

 

Anhand der Beschreibungen hier alle Steckverbindungen überprüft. Die sitzen alle bombenfest.

Also heute das Vorderrad ausgebaut, um hier  zu prüfen.

Das Mitnehmerblech radseitig schaut gut aus, die Nasen waren nicht verbogen.

Der Magnetring (ich habe ihn auf dem Bild mit einem Pfeil markiert, da ich mir nicht sicher bin, ob er das ist) bewegt sich keinen Millimeter.

 

Habe jetzt mal alles soweit gereinigt und mit Rostlöser geflutet. Mal schauen, ob das etwas hilft.

 

Falls ich hier irgendwo falsch liege, lasst es mich bitte wissen.

 

Heuer ist irgendwie ein Seuchenjahr. Zuerst mit defekter Hauptsicherung liegen geblieben, dann LiMa abgeraucht, ein paar Wochen später die Batterie im Eimer und jetzt der Tacho.

Wenn das so weiter geht, bekomme ich die 200.000 km diese Saison nicht mehr voll.

 

 

Viele Grüße

Detlef

IMG_1810.JPG

IMG_1812.JPG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Detlef,

due hast Recht, auf dem oberen Bild ist der Magnetring, der sollte sich schmatzend drehen lassen.

Mich wundert aber, das er fest ist und die Mitnehmernasen nicht beschädigt sind.

In den meisten Fällen wird der Magnet dadurch zu Kleinholz verarbeitet.

Die Stahlbuchse muss leicht rausgehen, sie hat etwas Spiel zum Magneten.

Hast du das viele Fett als Rettungsversuch benutzt oder war das vorher auch schon geschmiert?

Ich benutze dafür immer Motoröl, habe noch nie Fressspuren oder Klemmer gehabt.

Der Ring ist sehr spröde und verträgt keine Schläge oder Verbiegungen.

Ich würde versuchen, die Buchse vorsichtig nach aussen zu treiben, ohne den Magnet zu treffen.

Falls der Magnet brechen sollte, kannst du ihn, je nach Zustand, weiterbenutzen.

Oder es gibt auch im T5Net Forum jemanden, der neue Ringe anbietet.

Meiner ist auch geklebt und hält schon zigtausende Kilometer.

 

Düse

 

PS:

Ich hoffe, du meinst mit Rostlöser nicht WD40.

Sondern einen "richtigen" Rostlöser, oder?

Bearbeitet: von Düse

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Düse,

 

die erste Antwort auf die letzte Frage von dir.

Rostlöser habe ich von einem Kumpel, der in einer Kfz-Werkstatt arbeitet. Das geben die immer auf die festgegammelten Schrauben etc.

 

Habe jetzt zwei Tage damit geflutet, aber der Magnetring sitzt immer noch bombenfest.

Die Mitnehmernasen sehen ok aus, obwohl ich nach dem Tachoausfall noch gute 100 km gefahren bin.

Auch der Magnet macht optisch einen guten Eindruck, einzig an einer der beiden Kerben ist ein kleines Stück ausgebrochen.

Da sind ja zwei Stahlbuchsen. Die innere, durch die die Steckachse geschoben wird. Diese lässt sich leicht abziehen.

Die zweite, auf der der Magnetring sitzt.

 

Das Fett war nicht als Rettungsversuch gedacht, das war vorher schon so geschmiert. Langzeitfett für Lager, wird auch bei uns in der Druckerei verwendet.

Eingelaufene Lager etc. hatte ich damit bisher auch noch nie.

Ich werde deinen Rat befolgen und versuchen, die Buchse vorsichtig auszutreiben.

Mal sehen, ob das funktioniert.

Das mit dem Kollegen aus dem T5Net-Forum wird ja weiter oben schon erwähnt.

Alternativ mal das Netz nach einem gebrauchten Ersatzteil durchstöbern.

 

Viele Grüße

Detlef

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin,

 

ob das mit dem Langzeitfett eine gute Idee ist, bin ich mir nicht sicher.

Du erreichst am Rad ziemliche Drehzahlen, da kann die Fettschmierung fehl am Platz sein.

Nach mehreren Versuchen habe ich deshalb Motoröl verwendet, obwohl ich auch mit Fett keine Probleme hatte.

Falls der Magnet beim Ausbau in zwei, drei Teile zerbrechen sollte, kannst du ihn trotzdem weiterverwenden.

Ich habe mir eine hauchdünne Kunststoffhülse als Ummantelung gedreht, mal sehen, ob ich ein Bild davon habe.

Unter dem Lenkkopf ist die Steckverbindung zum Tacho, da kannst du die Leitung trennen für ein besseres Handling beim Bauen.

 

Düse

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin,

habe ich gestern schon ausgebaut. Bei uns ist morgen Feiertag, da gehe ich das mal weiter an.

 

VG Detlef 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Jetzt hat es mich (vermutlich) auch erwischt. Der Tacho bleibt auf 0 und zuckt manchmal leicht bis auf 80 km/h (unregelmäßig, auch bei langsamer Geschwindigkeit). Da die ebenfalls verbaute GIPRO Ganganzeige, die auch am Tachosignal hängt,  im selben Rythmus spinnt, gehe ich mal nicht von einem Fehler im Instrument aus. Der Ring hat beim letzten Ausbau zwar noch gut ausgesehen, und war gut geschmiert, aber das bedeutet ja noch nichts. Gibt es den Magnetring noch  irgendwo als Ersatzteil oder muss ich in einen neuen Tachogeber investieren?

Von einer Bastellösung mit Kleben etc. halte ich nichts - das hält meistens nur befristet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 21.7.2015 at 17:53 schrieb Düse:

Hallo,

ich fahre seit Jahren mit einem gebrochenen Magnetring durch die Welt, bisher ohne Probleme..

Ich habe ihn dann mit einem dünnen Plastikring innen und aussen fixiert, und seither

funktioniert er einwandfrei.

Aber wenn GOGO einen neuen passenden Ring zu einem vernüftigen Preis liefern kann,

würde ich auch einen neuen einbauen, notwendig ist es zur Zeit aber nicht.

Hallöchen,

mein kaputter Ring funktioniert immer noch einwandfrei, kein Grund, einen neuen einzubauen.

Aber es gibt diese Ringe als Einzelteil im T5 Forum.

Ich würde erstmal versuchen, diesen Ring, wenn er denn wirklich gebrochen ist, zu reparieren.

Neu kaufen kannst du dann immer noch.

Und:

Federbein federt :prosttogether:.

 

Düse

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Natürlich war bei mir der Magnetring ok. Der Fehler war ein Kabelbruch im Kabel vom Sensor. Habe Ewigkeiten gebraucht, das rauszufinden. Jetzt bräuchte ich einen Ersatz - gerne auch gebraucht mit defektem/zerbrochenen Magnetring aber intaktem Kabel, da meine provisorische Reparatur zwar funktioniert, aber das Kabel entsprechend aussieht und nicht ewig halten wird.

Habe auch schon eine Suchanzeige im Forum gestartet.

 

@düse: freut mich dass das Federbein funktioniert :)

Bearbeitet: von leoloso

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Tacho tot! Hallo ich hatte das Problem im Mai 17 zum ersten Mal. Damals hat sich der Fehler von selbst verabschiedet, jetzt ist er wieder da. Keine Anzeige im LCD, die Tachonadel bewegt sich nicht. Habe den Stecker, wie von Düse vorgeschlagen, gecheckt. Von 6 Kontakten waren 2 ziemlich oxidiert. Alles mit Kontaktspray und feinem Sandpapier gereinigt, aber erfolglos. Betriebsspannung liegt an den Kontakten direkt hinten am Tacho an. Vermutlich ist im Tacho selber eine Unterbrechung. 

Frage: Hat jemand einen Tacho rumliegen oder zumindest mal aufgemacht? Habe den TÜV schon überzogen, muss zur Prüfung, aber ohne Tacho brauch ich da gar nicht antanzen, obwohl ich die Geschwindigkeit ja am HansHans ablesen kann 😉

Bearbeitet: von Justi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 6.9.2018 at 21:41 schrieb leoloso:

Natürlich war bei mir der Magnetring ok. Der Fehler war ein Kabelbruch im Kabel vom Sensor. Habe Ewigkeiten gebraucht, das rauszufinden. Jetzt bräuchte ich einen Ersatz - gerne auch gebraucht mit defektem/zerbrochenen Magnetring aber intaktem Kabel, da meine provisorische Reparatur zwar funktioniert, aber das Kabel entsprechend aussieht und nicht ewig halten wird.

Habe auch schon eine Suchanzeige im Forum gestartet.

 

@düse: freut mich dass das Federbein funktioniert :)

Hallo leoloso,

ich hätte einen Ersatz für dich ohne Magnetring. Der Ring war bei mir nicht gebrochen, sondern komplett fest. Ring ist erst beim Ausbau kaputt gegangen.

Habe im UK-Ebay einen günstigen Ersatz gefunden, deshalb ist der Sensor incl. Kabel übrig.

Melde dich per PN, wenn du Interesse hast.

 

VG Detlef 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Vorherige Inhalte wurden wieder hergestellt.   Verwerfen und Editor leeren.

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Neu erstellen...