Jump to content

Wechsel zur Explorer


Go to solution Solved by mrhobbs,

Recommended Posts

Guten Morgen XC_Crosser,

ich bin heuer von der 1150er GS auf die Explorer umgestiegen. Folgendes habe ich festgestellt:

1. Blinken - beim Rechtsblinken sucht der Daumen immer noch den nicht mehr vorhandenen Schalter :D .

2. Fehlendes Integral-ABS, jetzt muss ich halt wieder mit dem rechten Fuß mitbremsen.

3. Starkes Eintauchen der Gabel beim Bremsen, für mich die größte Änderung zur GS

4. Verbrauch: Die GS brauchte schon einen Liter mehr als die Tiger

5. Handling: Kein nennenswerter Unterschied für mich; meine Hausstrecke fahre ich genauso flott wie mit der GS

6. Schaltung: Klein "Klong" mehr beim Einlegen des ersten Ganges, zudem kurze Schaltwege (eine Wohltat!)

7. Kardan: Für mich etwas weniger Lastwechselreaktionen als bei der GS

8. Motor: Gaaanz anders, das muss man selber ausprobieren :D , Beschreiben geht hier fast nicht! Der Dreizylinder hat Drehmoment ohne Ende.

Die 1200er GS ist jetzt nicht wesentlich anders als die 1150er (selber ausprobiert), deswegen, denke ich, sind meine Erfahrungen schon übertragbar.

Ich möchte keine GS mehr haben (schon deshalb, weil fast jeder eine hat) und habe den Umstieg keinen Tag bereut.

Grüße aus dem Allgäu!

Wolfi

  • Like 2
Link to post
Share on other sites

zu 3) Gabel eintauchen:

Wenn du die Vergleichstests vor 2,5 Jahren liest als die EX auf den Markt kam bzw. auch die danach ist, außer dem ca. 30kg höheren Gewicht, das der einzigste Kritikpunkt der immer wieder vorgebracht wurde. Hier empfehle ich das mit der Gabel erst mal auszuprobieren und wenns gar nicht gefällt den Wilbers Gabelumbau (ca. 400€ komplett) mit einzuplanen.

Vermissen könntest du evtl. nur technische Dinge wie das elektronische Fahrwerk welches es für die EX (noch) nicht gibt.

Ansonsten ist die EX ein super Motorrad und MIT KARDAN die erste nächste Alternative zu GS. Mein Vater hat eine 850 irgendwas und ich fahre lieber meine EX ... allein schon wegen der Schaltung :wistle:

Edited by merkosh
Link to post
Share on other sites

Hi,

bei dem "alten" ESA hat man eine Einstellung vorgenommen, und die blieb dann so, bis man was verändert hat, den Modus oder den Beladungszustand oder sowas.

Das "neue" nennt sich dynamik ESA und ist semiaktiv, stellt also die Dämpfungskräfte extrem schnell und von selbst auf den jeweiligen Fahrbahnzustand ein. Soll auch wirklich genial sein:-)

Gruß

Armin

Link to post
Share on other sites

Bin auch umgestiegen nach 10 Jahren 12er GS.

Da mein Tiger erst im September zu mir gekommen ist, habe ich noch nicht ganz soviele Kilometers damit abgespult. Bisher kann ich nur sagen - man bekommt das Grinsen beim Fahren nicht mehr aus dem Gesicht. Die Ex macht einfach nur Laune. Der Motor läuft schön ruhig, auch bei niedriger Drehzahl. Sitzposition ist topp. Einziges Manko - man bekommt kalte Füsse :P Vorher waren sie durch die Zylinder der GS immer schön windgeschützt.

Link to post
Share on other sites

Ich bin von der letzten luftgekühlten GS umgestiegen (mit ESA). Die GS finde ich objektiv gesehen besser (jetzt gibt es Schläge :o ) . Das Fahrwerk war deutlich besser, die Bremsen bissiger, die Kupplung leichtgängiger und das Getriebe leichtgängiger und leiser zu schalten. Das Koffersystem hat sich nicht negativ auf das Fahrverhalten ausgewirkt und war flexibel in der Größenverstellung.

Aber: bei der Explorer waren die Koffer für lau dabei, also darf man nicht meckern. Nächstes mal fahre ich lieber wieder mit Gepäckrolle, die stört nicht. Die TEX sieht deutlich besser aus !!! Ich mag sie lieber putzen als die Gummikuh. Volle Zuladung schluckt sie besser weg, da das Federbein eine höhere Federrate hat ( schätze ich einfach mal, da sie nicht so weit einsackt) . Ob ich alleine fahre oder zu zweit ist vollkommen egal. Der Motor ist schon ein Knaller, keine Lastwechselreaktionen, du kannst mit 7.000 in die Kurve fahren oder mit 1.500 , so wie man Spaß hat. Wenn du eine Kurvenreiche Strecke fährst, legst du den 4. Gang rein und hast alles abgedeckt. Der Verbrauch ist etwas höher aber sie hat ja auch ein wenig mehr Dampf. Als Tourer genial, sehr entspannend. Beim Abstellen ist kein Zylinder im Weg, somit mehr Sicherheit. Sie steht nicht an jeder Ecke. Die Oberflächenvergütung ist besser, sie sieht noch wie am ersten Tag aus, das konnte ich von meiner GS nicht sagen. 4 Jahre Garantie !! Das beruhigt, vorallem weil ich nach 50 km ein Getriebeschaden hatte und das ist der größte Kritikpunkt. Ich kann noch nicht sagen , ob ich nach den 4 Jahren mir wieder eine GS hole oder bei eine Explorer lande. Ach ja Tempomat ist auf großen Touren genial, hätte ich nicht gedacht und das Startverhalten ist deutlich besser, da die Batterie nicht den schweren Boxer anwerfen muss. Gruß Richi

Edited by Fahrschüler
  • Like 2
Link to post
Share on other sites

Die letzte luftgekühlte Serie war ziemlich ausgereift. Drum haben sie ja einen grundlegenden Modellwechsel gemacht, damit die BMW-Foren nicht einschlafen. ;-)

Link to post
Share on other sites

Die 1200er GS ist jetzt nicht wesentlich anders als die 1150er (selber ausprobiert), deswegen, denke ich, sind meine Erfahrungen schon übertragbar.

Naja, von der 1150er auf die 1200er war ein kleiner Quantensprung, leichter, leichtgängiger, aber auch nicht mehr so gutmütig aus den Ecken raus gezogen

Wenn du die Vergleichstests vor 2,5 Jahren liest als die EX auf den Markt kam bzw. auch die danach ist, außer dem ca. 30kg höheren Gewicht, das der einzigste Kritikpunkt der immer wieder vorgebracht wurde

Wo sind denn diese 30 kg???? Nachgewogen waren es keine 15kg in der Realität, außer man hat eine 12GS gewogen ohne ABS, ohne Wesa, ohne Kofferträger ohne alles..... und da gibt es wahrscheinlich eine einzige, die eine, die BMW zur Ermittlung der Prospektangaben genommen hat :wistle:

Die GS finde ich objektiv gesehen besser (jetzt gibt es Schläge :o )

Subjektiv wird ein Schuh draus ;)

Die GS hat das komfortablere Fahrwerk, die etwas bissigeren Bremsen, den Telelever (wer ihn mag, ich finde die Technik gut), das bessere Allgemein-Image (ist ja auch deutsch)

eine BMW die sich leichter schalten lässt als irgendein anderes motorrad ???

UNMÖGLICH !!! :wistle:

Doch, 1200GS mit vollsynthetischem 90-140er Öl, das flutscht genau so gut wie bei nem Japaner.

Ich habe alle GS gehabt, 80/100GS, 1100, 1150er, die 1200 GS habe ich noch. Und dann habe ich die EX gekauft, genau genommen nur als Vorführer mit Schwenker für die Nicht-BMW-Fahrer. Nun, 2,5 Jahre später, die 2. EX steht hier (die erste wollte unbedingt jemand gegen Bares haben), die GS hat in der Zeit keine 1000 km mehr gelaufen, die zwei EX zusammen 25000 ...... und jetzt wird die 12GS verkauft, dafür gibt es eine 1200 GS LC - und die wird "nur" der Vorführer für die BMW-Kundschaft, denn für mich kann auch die neue GS der Explorer nicht das Wasser reichen :wistle:

Ansonsten: Beide sind sehr gute Motorräder, man sollte beide ausgiebig Probe fahren und dann nach eigenem Gefühl entscheiden, :rolleyes:

Edited by Ralph
Link to post
Share on other sites

hab auch die letzten 10 Jahre nur BMW R1200gs gefahren,angefange mit dem Model 2005,dann 2008,2011 das war die trible Black und dann

kam die 1200Lc.

Bei der LC muss ich sagen das beste an ihr war das Fahrwerk.

Aber der Motor gefiel mir nicht mehr und das Getriebe lies sich nicht gut schalten und machte mir zu viel schläge beim schalten.

Hab sie dan auch im selben Jahr wieder verkauft.

Bin dieses Jahr wieder den luftgekühlten in der R nineT gefahren und muss wieder sagen das ist der beste Boxermotor den BMW gebaut hat.

Verkauf die NineT aber tozdem weil ich wieder eine Reiseenduro will und hab im November mehrere ausprobiert (KTM,Supertenere,und Triumph)

und hab mich dan für die Tiger EX entschieden.

Und jetzt freue ich mich aufs Frühjahr das ich auch mit reden kann wie mir das Tigerchen gefällt.

vom aussehen her gefällt sie mir mal schon sehrgut :D

Gruß Peter

Link to post
Share on other sites

Hallo Wollfi,

die KTM ist nicht schlecht war aber immer zuschnell mit ihr,untenraus fehlte mir etwas Druck im Drehzahlkeller.War auch immer geneigt mit ihr schnell zufahren,

da macht sie auch am meisten Spass.Nur leider brauche ich meinen Führerschein halt jeden Tag.

Nur mit Sozia hatte sie uns nicht gefallen,da gefiehl uns die Triumph besser meine Sozia sitzt auf ihr so gut wie auf der BMW.

Und ich bin halt auch ein Kardanfan einmal Kardan immer Kardan zumindest zurzeit bei mir.

Gruß Peter

Link to post
Share on other sites

Hallo Peter,

ich bin die Kati auch gefahren und habe lange mit mir gehadert, ob Explorer oder Adventure. Letztendlich waren es die gleichen Punkte, die Du auch aufgeführt hast: Die KTM war für mich nur was für den Feierabend - und das war mir zuwenig!

Grüße

Wolfi

Link to post
Share on other sites

Genau diese Spitze Leistungscharakteristik hat mich auch bisher -neben dem fehlenden Kardan- von den Katis abgehalten.

Mich hingegen stört die Leistungscharakteristik garnicht, dafür gefälllt mir der schmale Auftritt. Drum hab ich heute den Avatar gewechselt :wistle:

Edited by Barrebräu
Link to post
Share on other sites
  • Solution

Einige Details haben mich doch damals an der Adventure gestört, wie z.B.

- Schlagen der Kette unter 3000 min - im 4. Gang durch den Ort fahren war kaum möglich!

- wackeliger Hauptständer

- keine automatische Blinkerabschaltung

- kurze Spiegelarme

- ab- und an Startprobleme - sie sprang einfach nicht an

- Position des Fernlichtschalters unergonomisch

- Pendelneigung ab 180 (kann aber auch an den Reifen gelegen haben)

- Kette (natürlich Ansichtssache)

Die Fahrleistungen fand ich subjektiv besser als bei der Explorer, objektiv war jedoch nicht viel um (highspeed ausgenommen).

Aber - bis 6.12. gab´s ja noch 1000€ Rabatt bei Inzahlungnahme einer gebrauchten - ich wäre fast schwach geworden für eine 1190er.

Dann kam jedoch die Explorer in cranberry red raus, und die Farbe gab die Entscheidung.

Trotzdem - die Adventure macht schon sehr viel Spass (vor allem beim 4-Zylinder-Erschrecken :D )

Edited by mrhobbs
Link to post
Share on other sites

Mich hingegen stört die Leistungscharakteristik garnicht, dafür gefälllt mir der schmale Auftritt. Drum hab ich heute den Avatar gewechselt :wistle:

Gluckwunsch an die helfende Hand,

alles relativ mit den Motoren.

Bei den schmalen Vorteilen kann sich der Avatar ja richtig freuen.

Link to post
Share on other sites
  • 2 weeks later...

Naja, ich hab mich ja im August 'nicht getraut' eine EXPLORER zu nehmen, und die BMW gekauft.

Der fette Motor der EXPLORER bleibt mir aber im Hinterkopf und deshalb schau ich immer gerne in dieses Forum.

Kurzer Rückblick und Feedback zur GS:
Mit der 'GS' habe ich inzwischen knapp 5.200km 'erfahren':
Längere Tagestouren im Bergischen solo, Hausstrecke, eine Woche Dolomiten zügige Sternfahrten ab Moarhof (bei Bozen) und zwei 1-2h Ausflüge mit der besten Sozia.
Die BMW entpuppt sich vom Charackter her als extrem dynamisch. Hier ist vor allem das variable Fahrwerk in allen Situationen sehr souverän und trotzdem transparent.
Der Telelever schafft viel Vertrauen in welligen Bremszonen und bedurfte keinerlei Eingewöhnung! Die Fahrwerksverstellung funktioniert breitbandig und ist leicht bedienbar!
Hier gibt es ein DoppelPlus...
Das doch recht mächtige Fahrzeug ist mit Respekt noch gut zu handeln. (Parken, Beladen, Rangieren, Aufsteigen ...)
[Hier hatte ich mich bei der EXPLORER nach der Probefahrt beim Tanken doch ziemlich erschrocken!]
Der Windschutz mit der verstellbaren Scheibe und die Bedienelemente sind für mich top und geben keinerlei Rätsel auf. Das LED Licht ist jeden Cent Wert!
Lediglich der Fussbremshebel steht viel zu tief und hat darüberhinaus auch noch viel Leerweg.
Wird wohl von eingefleischten BMW Fahrern eh nie benutzt. (Integralbremssystem) Hab ich mir nun individuell optimiert.
Spritzschutz Hinterrad, Vorderrad und Handschützer ist rudimentär, und habe ich ebenfalls angepasst. Das kennt man ja von allen aktuellen ReiseEnduro!
Das Variokoffersystem hab ich mit dem grossen GIVI TREKKER TC ergänzt. Genial! QuickLock EVO Trial Tankrucksack passt auch.
Der Motor:
Mein 2014er LC Boxer (leichte Kurbelwelle) ist recht aggressiv. Dreht extrem leicht und druckvoll ab 2.000 U/min hoch. Hängt direkt am Gas und wird auch entsprechend laut und fordernd.
Das ist vielleicht ein wenig am Thema 'ReiseEnduro' vorbei! Mich stört es nicht. Dieser FlatTwin rockt. Der nachgerüstete SchaltAssistent passt prima zu diesem Charackter.
Aber, bei Ausflügen mit meiner Sozia wünsche ich mir immer den bärigen 1200 Triple aus der EXPLORER zurück. Souveränität und Schub ohne krawalliges grölen.
Ich behelfe mich dann mit dem zahmen und etwas indirekterem RAIN Mapping. Das passt auch gut für Stop/Go im Stadtverkehr.
Kupplung/Getriebe:
Die Kupplung ist leichtgängig, trennt warm aber schlecht. Es kommt entsprechend zu Schaltschlägen in den ersten drei Gängen. Unschön! Das Getriebe schaltet sich aber präzise und gut.
Es gibt keinerlei Lastwechsel. Das EXPLORER Getriebe ist mir noch als knorpelig hart in Erinnerung. Mit ähnlichem Ergebnis.
BMW Service:
Gut, günstig und sehr zuvor kommend. Alle Arbeiten werden extrem transparent dokumentiert. So ist der Softwarestand und auch jegliche Updates aller Komponenten immer ersichtlich.
Die erst Inspektion hat überschaubare 180,-€ gekostet. Auf Garantie wurde einmal die Dichtung vom Bremsausgleichsbehälter vorne getauscht.

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...