Jump to content

Tigerhome - ein Heim für Tiger (est.1998 by sp)

Recommended Posts

Hallo, 

Heute hat es mich auch erwischt. Mein 1050er geht is 8.Jahr, knapp 60000km, Tiger Sport-Scheinwerfer Umbau mit eigenem Relais und eigener Sicherung. Batterie zum Saisonstart erstmalig erneuert, Varta YT12B-BS, 215A Kaltstartstrom. 

Heute ca. 200km gefahren, Abs-Lampe war angegangen, weiss nicht wann vorher. Mittag gegessen und dann Ende im Gelände. 

Lampensicherung gezogen, Starthilfe von einem sehr freundlichen älteren Herrn geben lassen, und 150 km nach Hause. 

Ohne Licht steigt die Bordnetzspannung bei erhöhter Drehzahl auf etwas über 12 V, mit Lampensicherung geht es nur noch runter. 

Habe die Verbindung Stator Gleichrichter geöffnet. Widerstände konnte ich nicht genau genug messen. Dann Motor an und Wechselspannung gemessen. Bei leicht erhöhter Leerlaufdrehzahl 2x ca. 24V, 1x knapp 20V.

Denke es wird der Stator sein. 

Am Freitag den 7. September will ich mit dem Tiger nach Korsika, wer kann mir einen guten Tipp für den Stator zum Reparieren geben. Den Starlight er habe ich schon angeschrieben, würde auch gleich den Regler tauschen. 

Danke vorab und Grüsse 

Tom

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen,

 

es wäre mal interessant zu wissen, in welchem Drehzahlbereich die Maschinen mit den Defekten meistens bewegt werden. Meine Tiger hat mittlerweile fast 85.000 km runter und ich habe überhaupt keine Elektrikprobleme. Ich fahre zwar zügig, aber meistens im 5. oder 6. Gang, sprich mit relativ niedriger Drehzahl. Nur zum Überholen wird mal runter geschaltet und die Drehzahl steigt etwas höher. Kann es nicht genau sagen, denke aber, dass ich selten über 6000 U/min bin.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Stunden schrieb Gummikuhfan:

Hallo zusammen,

 

es wäre mal interessant zu wissen, in welchem Drehzahlbereich die Maschinen mit den Defekten meistens bewegt werden. Meine Tiger hat mittlerweile fast 85.000 km runter und ich habe überhaupt keine Elektrikprobleme. Ich fahre zwar zügig, aber meistens im 5. oder 6. Gang, sprich mit relativ niedriger Drehzahl. Nur zum Überholen wird mal runter geschaltet und die Drehzahl steigt etwas höher. Kann es nicht genau sagen, denke aber, dass ich selten über 6000 U/min bin.

 

Hi

 

Genau das hab ich schon öfter gesagt. Meine Lima, die ich letztes Jahr in Italien gewechselt habe, hielt 10.000 km. In der Zeit bin ich nur im Unteren Drehzahlbereich Unterwegs gewesen. Dann dieses Jahr mit mehreren Speedy fahren in der Eifel Unterwegs und dort mehrere Stunden im Oberen Drehzahlbereich und Maximum.

Zack nach einem Tag war die Lima wieder hinüber. Auch die vorherigen male, war es so, das ich den Motor an den Tagen, im oberen Drehzahlbereich bewegt habe.

 

Auch mein Gedanke das die Lima bei hohen Drehzahlen und Maximalen Strömen, einfach Durchschlägt. Die Isolation hält das nicht aus.

 

Gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 15 Stunden schrieb fj-tom:

Am Freitag den 7. September will ich mit dem Tiger nach Korsika, wer kann mir einen guten Tipp für den Stator zum Reparieren geben.

Das wird knapp. Ich glaube nicht dass das mit regulären Reparaturzeiten rechtzeitig klappt.

Da hilft nur anrufen und Bitte Bitte machen...

Ich habe meine bei www.motek.de machen lassen. Sie waren sehr zuvorkommend und machten auf mich einen sehr kompetenten Eindruck. Sitzen in Bielefeld.

 

Gruß Holger

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Holger,

 

ich habe noch gestern Nacht Antwort vom Starfighter bekommen. 👍

Er hat alles vorrätig, insofern hoffe ich, dass das Thema am Ende der Woche gegessen ist.

 

Den TIGER strippe ich heute noch weiter ab, und dann baue ich den alten Stator (habe ein sehr schönes englisches Video für den Tausch  gefunden) und den alten Regler aus.

Den neuen Regler wollte ich so anbauen wie Du es umgesetzt hattest (danke noch einmal für das Bild !), also vorderes Rahmenloch, Unterlegscheibe und Federring. Gilt diese Bauempfehlung noch, oder musstest Du optimieren ?

 

Zur gestellten Drehzahlfrage, ich bin für 2-Zylindermotoren völlig ungeeignet (letzter Versuch, damals Drehmoment-überarbeitete 1200-Multistrada), ich benutze viel zu gerne die untere Power unseres Triples. Also kein Drehzahljunkie.

 

Grüße

Tom

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Stunden schrieb Triple-one:

 

Hi

 

Genau das hab ich schon öfter gesagt. Meine Lima, die ich letztes Jahr in Italien gewechselt habe, hielt 10.000 km. In der Zeit bin ich nur im Unteren Drehzahlbereich Unterwegs gewesen. Dann dieses Jahr mit mehreren Speedy fahren in der Eifel Unterwegs und dort mehrere Stunden im Oberen Drehzahlbereich und Maximum.

Zack nach einem Tag war die Lima wieder hinüber. Auch die vorherigen male, war es so, das ich den Motor an den Tagen, im oberen Drehzahlbereich bewegt habe.

 

Auch mein Gedanke das die Lima bei hohen Drehzahlen und Maximalen Strömen, einfach Durchschlägt. Die Isolation hält das nicht aus.

 

Gruß

 

Moinsen,

 

auch wenn es kein Trost ist, es hat absolut nichts mit dem verwendeten Drehzahlbereich zu tun. Es ist wie immer die Kombination aus LIMA und Regler. Der originale Regler ist grenzwertig und die LIma auch. Wer nur einen Baustein wechselt wird wieder Schiffbruch erleiden. Wenn man sich ganzen Beiträge zu dem Thema sorgfältig durchliest, dann tauschen die meisten in den seltensten Fälle beides und bestätigen meine Aussage.

 

Es gibt natürlich auch Tiger, die 100.000 und mehr km ohne diese Probleme laufen. Meine hat nach dem Wechsel der beiden Teile bei ca. 30.000km auch deutlich den sechstelligen Bereich erreicht und seit Jahren keinerlei Elektrikprobleme mehr und meine laktuelle Batterie ist nun in der 8. Saison.

 

Gruß

Martin

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 31 Minuten schrieb triumphmartin:

auch wenn es kein Trost ist, es hat absolut nichts mit dem verwendeten Drehzahlbereich zu tun. Es ist wie immer die Kombination aus LIMA und Regler. Der originale Regler ist grenzwertig und die LIma auch. Wer nur einen Baustein wechselt wird wieder Schiffbruch erleiden. Wenn man sich ganzen Beiträge zu dem Thema sorgfältig durchliest, dann tauschen die meisten in den seltensten Fälle beides und bestätigen meine Aussage.

 

Nope.

 

Hatte letztes Jahr beides gewechselt. Neue Lima mit Neuem Regler. Beides vom Mathias Starfighter. 

 

Gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moinsen,

 

dann hast Du wirklich Pech gehabt mit deinen neuen Teilen oder hast ein anderes technisches Problem. Ich weiss nicht, was der Starfighter Dir verkauft hat. Ich benutze einen Längsregler von Shingdengen und  neu gewickelte Limas eines deutschen Fachbetriebes mit leistungsgerechten und wasserdichten Steckverbindern. Ich habe mittlerweile über 10 Motorräder auf diese Weise überholt und keine ist bis jetzt danach wieder ausgefallen. 

 

Bei den Limas im Zubehör gibt es reichlich fernöstlichen Kernschrott.

 

Die Haltbarkeit oder Funktion hat in unseren Breitengraden jedoch nichts mit der gefahrenen Drehzahl zu tun. Eine Lima produziert normalerweise in allen Drehzahlbereichen immer genügend Leistung um alle Verbraucher zu versorgen und der Regler kümmert sich um den Überschuss.

 

Gruss

Martin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Stunden schrieb triumphmartin:

Moinsen,

 

dann hast Du wirklich Pech gehabt mit deinen neuen Teilen oder hast ein anderes technisches Problem. Ich weiss nicht, was der Starfighter Dir verkauft hat. Ich benutze einen Längsregler von Shingdengen und  neu gewickelte Limas eines deutschen Fachbetriebes mit leistungsgerechten und wasserdichten Steckverbindern. Ich habe mittlerweile über 10 Motorräder auf diese Weise überholt und keine ist bis jetzt danach wieder ausgefallen. 

 

Bei den Limas im Zubehör gibt es reichlich fernöstlichen Kernschrott.

 

 

Servus

 

Die Lima und der Regler sind von ElectroSport USA, die der Mathias verkauft. Das ist kein Fernöstlicher Kernschrott. Fernöstlich vermutlich ja. :D

 

Das Einzige was Wir festgestellt haben beim Ausbau der Defekten Lima, war das ein Gelbes Kabel, warum auch immer, ein kleines Stück der Isolation abgegangen war. Aber das war im Gummibereich, Aussen, dort wo die Kabel aus dem Deckel kommen. Die Blanke Stelle hatte aber keinen Kontakt zur Masse des Fahrzeugs, oder zu anderen Kabeln. Wenn es Regnet oder beim Waschen wenn Wasser hin kommt, dann könnte ein Masseschluss passiert sein. Aber das Kabel könnte auch beim Ausbau Beschädigt worden sein. Kann man nun nicht mehr Nachvollziehen.

 

Gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moinsen,

 

nur zur Klarstellung, ich habe nicht behauptet, dass der Starfighter „fernöstlichen Kernschrott“ verkauft, sondern dass es davon reichlich auf dem Markt gibt! Ich bin kein Kunde von ihm und weiss daher auch nicht, was er so im Angebot hat.

 

Deine Einschränkung mit der leicht beschädigten Kabelisolierung gibt mir allerdings zu denken. Sicherlich muss das nicht ursächlich gewesen sein, ist aber zumindest eine potetielle Fehlerquelle. Genau diese Details sind es jedoch, die bei den ganzen Diskussionen hier immer mal wieder unter den Tisch fallen und bei Nichtkenntniss zu falschen Schlussfolgerungen führen.

 

Ich kann hier immer nur wiederholen, was ich schon mehrfach geschrieben habe. Lima und Regler gleichzeitig getauscht und Ruhe ist.

 

Gruss

Martin

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 27 Minuten schrieb triumphmartin:

 

 

nur zur Klarstellung, ich habe nicht behauptet, dass der Starfighter „fernöstlichen Kernschrott“ verkauft, sondern dass es davon reichlich auf dem Markt gibt!

 

 

Starfighter verkauft dir das, was du bezahlst.

In meinem Falle war das ein (billiger) MOSFET-Regler des Herstellers ELECTROSPORT (Made in China - Firmensitz USA).

 

Dieser Regler war in Kombination mit der Original LIMA nach ca. 2000 km kaputt.

 

Dann wollte ich Nägel mit Köpfen machen und habe eine neue LIMA gekauft (auch von ELECTROSPORT, aber nicht über Starfighter) und habe diese zusammen mit dem COMPUFIRE 40A Längesregler eingebaut.

 

Dann 500 km gefahren und den Tiger verkauft.

 

Letzte Woche meldete sich der Käufer - weitere 2000 km gefahren und die ELECTROSPORT-LIMA ist durchgeschmort.

Er hat jetzt die noch funktionsfähige Original-LIMA wieder eingebaut und an den COMPUFIRE-Regler angeschlossen.

Aktuell funktioniert das.

 

Zum Thema "Asiatischer Kernschrott" muss ich dann also bestätigen, dass Regler und Lichtmaschine von ELECTROSPORT ihr Geld nicht wert waren und keine 2500 km gehalten haben. Unabhängig vom Verkäufer!

 

Gruß vom Ex-Tigerfahrer
Hawk 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

meine Lima ist bei ca 30tkm abgeraucht.

Kurz voher bin ich im 1ten u 2 ten Gang Serpentinen hochge'heizt'.

 

Ich hab dann (vor ca 4 Jahren) im Urlaub Lima u Regler tauschen lassen ( original teile, sauteuer).

Seit ca 35tkm ist Ruhe.

Grüsse

martin

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Frage ist eben auch in welchem usatnd die hanze Elektrik. Bei vielen hält die Kombi Regler und Lima von Electrosport. Bei einigen hält die nicht, viele Taschen ohne weitere Ursachenforschung zu betreiben. Ich bin der Sache auch noch nicht auf die Spur gekommen und stehe daher seit einiger Zeit auch mit electrosport in Verbindung. Was ich aber sagen kann ist das wenn eines der Teile kurzfristig wieder den Geist aufgibt ich diese nach Prüfung auch ersetze. Auch habe ich Kunden denen eine neu gewickelte wieder abgeraucht ist und ebenfalls habe ich Kunden denen mit neu gewickelter Lima und neuem Shidengenrgler das ganze wieder verreckt ist.

 

Zb. hatte ich erst letztens eine Retoure und da hat die Prüfung ergeben das der Regler gar nicht hinüber war, obwohl der Kunde gemessen hatte und der Meinung war dieser wäre defekt 😉

 

Daher finde ich die Aussage das Teile des Herstellers Electrosport ihr Geld nicht Wert sind sehr gewagt.....

 

Andere Tauschen nur den Regler weil sie der Meinung sind das die Lima ok da die vorgenommene Messung einwandfreie Werte ergibt. Wenn die Lima aber schon angekogelt ist kann es passieren das erst in heißem Zustand ein Kurzschluss erfolgt und dadurch eben der Regler wieder gehimmelt wird. Wie gesagt sehr viele wenn und aber, ich bin kein Elektriker und auch nicht so tief im Thema, kann nur meine Erfahrungen und die meienr Kunden wiedergeben. Daher habe ich auch schon länger ontakt zum Hersteller Electrosport da ich diesem Phänomen auf die Spur kommen möchte. Wenn aber jemand ne originale Defekte Lima hat und diese nicht mehr benötigt würde ich diese gerne mal zu Elektosport einschicken um zu klären ob es Verbesserungsmöglichkeiten gibt

 

PS: gibt auch Kunden die originale Teile von T verbaut haben und innerhalb kurzer Zeit wieder defekte hatten....

 

Bearbeitet: von starfighter1967

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Minuten schrieb starfighter1967:

Die Frage ist eben auch in welchem usatnd die hanze Elektrik. Bei vielen hält die Kombi Regler und Lima von Electrosport. Bei einigen hält die nicht, viele Taschen ohne weitere Ursachenforschung zu betreiben. Ich bin der Sache auch noch nicht auf die Spur gekommen und stehe daher seit einiger Zeit auch mit electrosport in Verbindung. Was ich aber sagen kann ist das wenn eines der Teile kurzfristig wieder den Geist aufgibt ich diese nach Prüfung auch ersetze. Auch habe ich Kunden denen eine neu gewickelte wieder abgeraucht ist und ebenfalls habe ich Kunden denen mit neu gewickelter Lima und neuem Shidengenrgler das ganze wieder verreckt ist.

 

Zb. hatte ich erst letztens eine Retoure und da hat die Prüfung ergeben das der Regler gar nicht hinüber war, obwohl der Kunde gemessen hatte und der Meinung war dieser wäre defekt 😉

 

Daher finde ich die Aussage das Teile des Herstellers Electrosport ihr Geld nicht Wert sind sehr gewagt.....

 

Andere Tauschen nur den Regler weil sie der Meinung sind das die Lima ok da die vorgenommene Messung einwandfreie Werte ergibt. Wenn die Lima aber schon angekogelt ist kann es passieren das erst in heißem Zustand ein Kurzschluss erfolgt und dadurch eben der Regler wieder gehimmelt wird. Wie gesagt sehr viele wenn und aber, ich bin kein Elektriker und auch nicht so tief im Thema, kann nur meine Erfahrungen und die meienr Kunden wiedergeben. Daher habe ich auch schon länger ontakt zum Hersteller Electrosport da ich diesem Phänomen auf die Spur kommen möchte. Wenn aber jemand ne originale Defekte Lima hat und diese nicht mehr benötigt würde ich diese gerne mal zu Elektosport einschicken um zu klären ob es Verbesserungsmöglichkeiten gibt

 

PS: gibt auch Kunden die originale Teile von T verbaut haben und innerhalb kurzer Zeit wieder defekte hatten....

 

 

Ok, dann mal die ganze Geschichte:

Bei ca. 45.000 km war mit der Fahrzeugelektrik im Originalzustand alles in Ordnung.

Nachdem ich hier im Forum viele Berichte über kaputte LIMAS gelesen habe, wollte ich vorbeugend etwas Gutes tun und habe einen MOSFET-Regler gekauft (ELECTROSPORT) und gegen den intakten Original-Regler getauscht. Damals war mir nicht klar, dass dieser Regler das selbe Arbeitsprinzip hat wie der Serien-Regler (Querregler - Kurzschluss).

Dieser ELECTROSPORT-Regler hat dann in Kombination mit der Original-Lima 2000 km gehalten. Dann war er kaputt. Beweis: Nach wieder anstöpseln des Original-Reglers funtionierte wieder alles.

So hätte ich es mal besser gelassen. Aber dann habe ich mich an Martins Tipp gehalten, am besten LIMA und Regler geleichzeitig  zu erneuern und zwar diesmal einen Längsregler zu verbauen.

Längsregler (COMPUFIRE) und LIMA (ELECTROSPORT) neu gekauft und montiert. 

Funktionierte erst mal gut, nach 2500 km war aber die LIMA (ELECTROSPORT) durchgeschmort.

Dann wurde die noch vorhandene Original-LIMA an den (glücklicherweise noch unbeschädigten COMPUFIRE-Regler) angeschlossen. Sie liefert jetzt 13,9 -14,3 Volt - also optimal.

 

Also - ein grundlegendes Elektro-Problem am Bike darf ausgeschlossen werden. Immerhin haben Original-Regler und -LIMA 45000 km klaglos gearbeitet und wurden vollkommen intakt ausgebaut, um gegen etwas vermeintlich Besseres von ELECTROSPORT getauscht zu werden.

 

Beide Komponenten von ELECTROSPORT fielen nach jeweils 2000 bzw. 2500 km nachweislich aus. Ein Rücktausch auf die noch vorhandenen Altteile stellte die Funktion in beiden Fällen unmittelbar wieder her.

Die ganannte Laufleistung ist aber auch zu lange, um einen Montagefehler oder falsche Verkabelung nahezulegen.

 

Vielleicht hat ELECTROSPORT ja in den letzten fünf Jahren zwei qualitativ minderwertige Komponenten nach Europa geliefert - und ich hatte das Pech, genau diese beiden Artikel zu kaufen. Kann ja sein. Aber ich glaube irgendwie nicht dran.

 

Die Komponenten liegen noch in meiner Garage. Wer sich objektiv sachverständig fühlt, kann sie  gerne überprüfen.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moinsen Jungs,

 

bevor es emotional wird:

  • Die Tigerelektrik hat kein grundsätzliches Problem, nur die Lima und der Regler sind auf Kante gebaut! Der Kabelbaum der Modelle ab 2007 ist recht ausgereift. Frühere Triumphkabelbäume hatten da noch den einen oder anderen Klingeldraht verbaut. Die originalen Steckverbindungen zwischen Lima und Regler bzw. Kabelbaum sind leider auch Schrott und fördern frühe Korrosin und andere Kontaktprobleme.
  • Einzelnes Tauschen einer der Komponenten birgt immer die Gefahr, dass das die nicht getauschte schon einen Schaden davogetragen hat und zeitnah zum nächsten Ausfall führt.
  • Shuntregler sind grundsätzlich Mist! Sie regeln rustikal und grillen obendrein jede LIMA früher oder später. Etwas Abhilfe schafft, möglichst viele Verbraucher zu betreiben, damit so wenig wie möglich überschüssige Leistung in der Lima in Wärme umgewandelt wird. Die rustikale Regelung führt zu einem exorbitanten Batterieverschleiss mit entsprechenden "Liegenbleibern oder Nichtstartern"
  • Die original LIMAs von Triumph weisen eine hohe Schwankung in der Qualitä auf, ich würde schätzen, dass ca. 20-30% den frühen Hitztod sterben. Egal ob mit original oder Nachrüstregler
  • Die beste Lösung ist ein "Längsregler" der die überschüssige Leistung selber als Wärme abführt und nicht in die LIMA zurückleitet. Hier gibt es zwei sehr gute Modelle von Shindengen und den Compufire
  • Die im Internet angebotenen Nachrüst-LIMAs sind oft von zweifelhafter Qualität, irgendwoher muss der günstige Preis ja kommen. Es gibt in D jedoch noch genug Betriebe, die die Kunst des Wickelns eine LIMA noch beherrschen. Diese sind rund 30% teurer als der "Fernostschrott". Electrosport hat immer noch einen guten Ruf, obwohl sich die Reklamationen mittlerweile häufen. Für meinen Geschmack sind das zu viele, daher verwende ich diese nicht mehr, das kann natürlich jeder anders handhaben.
  • Ein kleines Voltmeter im Cockpit (für nen 5er bei ibäh) und schon hat man immer die aktuelle Ladespannung im Blick und sieht eventuelle Veränderungen früh genug, bevor der Totalausfall eintritt.

Grundsätzlich muss man die Erfahrungsberichte hier im Forum (wie in allen anderen auch) immer ganz genau lesen, oft fehlt eine Information und es wird dann spekuliert und interpretiert.

Das Problem ist beherrschbar und nicht so kompliziert wie es oft diskutiert wird.

 

Gruß

Martin

  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 27.8.2018 at 15:04 schrieb fj-tom:

Gilt diese Bauempfehlung noch, oder musstest Du optimieren ?

Hi Tom, alles ist so geblieben wie auf dem Bild.

Funktioniert weiterhin einwandfrei.

 

Bitte achte darauf, dass alle Anschlüssen der Dicken Kabel, die inclusive der daran angeschlossenen Steckverbindungen ab dem Regler Richtung Batterie (Plus) gehen und und auch der Masseanschluss der Batterie sowohl zum Pol als auch am anderen Ende zum Getriebe guten Kontakt haben.

Wenn alles zusammengebaut ist, dann prüfe die Ladespannng an der Batterie bei unterschiedlichen Drehzahlen und Belastungszuständen (Lüfter und Fernlicht an etc.) des Stromnetzes.

Das einregeln in eine konstante Spannung sollte sehr schnell vonstatten gehen. Dauert es länger als 0,5 Sekunden, bis die Spannung konstant st hast du an irgendwelchen Schraub- oder Steckverbindungen zu hohe Übergangswiderstände.

 

Bei mir gibt es nun seit dem Umbau keine Probleme, Batterie hält auch problemlos längere Standzeiten durch.

Auch Rennstreckeneinsatz mit ausgeschaltetem Licht vorne wie hinten und Drehzahlen bis der Arzt kommt sind kein Problem.

 

Gruß Holger

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 26.8.2018 at 19:01 schrieb Hasberger Tiger:

Ich glaube nicht, das es bei dir die Lima ist. Die macht sich anders bemerkbar.

Wie Frank schon schrieb, sind wohl eher die Kontakte. Wenn es die Lima ist, dann wird die ganze Batterie mit zunehmender Fahrtdauer schwächer. 

Der Anlasser will dann zwar, aber bekommt nicht genug Saft und die Schutzschaltung greift ein und der Startvorgang wird "abgebrochen".

Du schreibst von "keinem Mucks". Dann wäre die Batterie total tot und auch bei wiederholtem Starten würde nichts, aber auch garnichts mehr gehen.

 

Gruß Holger

 

Hallo Holger,

habe erst jetzt deinen Beitrag gelesen, wie ja auch Frank schon schrieb, könnte es an den anderen  Komponenten liegen.

Habe erst mal meine Batteriewerte ermittelt, Lithium-Ion-Batterie im Ruhestand 13,2V ,  unter Last 13,9V , soweit alles im grünen Bereich. Nach einer kurzen Tour trat es heute wieder auf, bin dann zu einem Schrauber hin, dort sprang sie zwischendurch wieder nicht an, habe die Kupplung gezogen und diese zurückschnellen lassen, erneut gezogen und gestartet, sie sprang an.

Der Stift in der Kupplung der eventuell festsaß wurde wohl dadurch gelöst, diesen müsste ich nur noch mit Silikonspray bearbeiten damit er leichtgängig wird.

Daran sollte es liegen sagte er mir.

Lässt sich das Teil problemlos demontieren nachdem man die Kupplungseinheit vom Lenker hat und den Sicherungsring (das Teil vor der Kupplungseinstellschraube) abgezogen hat?

 

Erst mal vielen Dank Euch beiden!

 

Gruß Martin

 

Bearbeitet: von Scandi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Stunden schrieb Scandi:

Lässt sich das Teil problemlos demontieren nachdem man die Kupplungseinheit vom Lenker hat und den Sicherungsring (das Teil vor der Kupplungseinstellschraube) abgezogen hat?

 

Hi Martin,

 

ich habe das Teil in eingebautem Zustand zerlegt. Das ging ganz gut.

Du hast recht, der Sicherungsring muss ab. Sei dabei vorsichtig, direkt darunter kommt der federbelastete Kontaktstift zum Vorschein.

Den habe ich vor ca. 5 Jahren auch sauber gemacht und mit etwas säurefreien Fett wieder eingesetzt. Seit dem ist absolut kein Startproblem deswegen wieder aufgetreten.

 

Gruß Holger

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Stunden schrieb Hasberger Tiger:

 

 

 

 

 Sei dabei vorsichtig, direkt darunter kommt der federbelastete Kontaktstift zum Vorschein.

 

 

Hallo  Holger,

werde alles daran setzen das er da bleibt wo er hingehört, danke für die Info.

 

Gruß Martin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo, 

Gestern den neuen Stator und Regler verbaut. 

Beim ersten Test kam ich auf ca. 14V bei eingeschaltetem (Doppel-) Fahrlicht bei ca. 3 bis 4000 U/min. Mit (Doppel-) Fernlicht ging es dann runter auf 13 V. 

Heute 55 Kilometer Probe gefahren, Motor ist dicht, Drehmoment des Deckels nachgezogen, zumindest probiert (alle Schrauben waren unverändert). 

Maschine wird jetzt für Korsika vorbereitet. 

Dank an Holger und den Starfighter. 

 

Grüße 

Tom

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Jo nu ist es wieder so weit 😣 

Erste Lima bei ca 20 000 , wickeln lassen Regler prüfen lassen und 

Ca 9000 km später Lima abgeraucht wir werden sehen ob ich im nächsten Jahr 

noch nee Tiger fahre , werde sie im Winter erst mal instandsetzen. 

Aber ich habe ja noch meine VFR und die hat mir noch nie denn Urlaub versaut. 😁

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 5.10.2018 at 20:52 schrieb sale:

Jo nu ist es wieder so weit 😣 

Erste Lima bei ca 20 000 , wickeln lassen Regler prüfen lassen und 

Ca 9000 km später Lima abgeraucht wir werden sehen ob ich im nächsten Jahr 

noch nee Tiger fahre , werde sie im Winter erst mal instandsetzen. 

Aber ich habe ja noch meine VFR und die hat mir noch nie denn Urlaub versaut. 😁

 

Hallo, 

hier ist wohl niemand allwissend, wohl aber der ein oder andere beratungsresistent. 

Das Fazit des gesamten treads (und auch das in anderen Foren bei anderen Motorrad Herstellern) ist das gleiche. Stator neu oder neu wickeln UND gleichzeitig auf Längsregler wechseln (sh775 besser sh 847 oder silent hektik) . Dabei Steckverbindungen prüfen, erneuern oder durch geeignetes Material ersetzen. Dazu noch die halb gefreckte Batterie ersetzen. 

 

LG Frank  

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vollkommen richtig Frank. 

Die"billige" englische Lima hält mit dem Längsregler auch schon 2 Jahre.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

 

meine hält jetzt seit 11 Jahren und 85.000 km.  :thumbup:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 11.10.2018 at 13:00 schrieb Gummikuhfan:

Hi,

 

meine hält jetzt seit 11 Jahren und 85.000 km.  :thumbup:

 

Hey Jürgen, 

für dich ist das natürlich schön. Die Betroffenen haben da aber nix von ;)

Frisst deine also auch keine Batterien? Ich vermute ja einen direkten Zusammenhang. 

 

LG Frank 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Frank,

 

ich wollte mit meinem Beitrag keinem eine Nase drehen, sondern nur zeigen, dass es auch anders geht. Ob ich etwas anders gemacht habe als die anderen, kann ich nicht sagen. Ich gehe mal davon aus, dass eine eine große Streuung in der Qualität der Bauteile gibt, leider. Und mit den Batterien hat das eher weniger zu tun. Das ist eben die ECU, die, meiner Meinung nach, falsch programmiert wurde. Ich habe hier Akkus stehen, die in der Tiger nicht mehr funktionieren, weil sie beim Starten abschaltet, meine Q aber noch starten, und die hat noch einen dicken Boschanlasser drin!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

.... das war nicht böse gemeint, weißt du doch. Und die Spannungs Abschaltungsgeschichte der ECU ist sicher sehr grenzwertig ausgelegt, stimmt! 

Dennoch werden unsere Batterien irgendwie geschädigt. Meine hält mal wieder nach einem Jahr nicht mal 12 Volt. Letzten Test bei 11,8 Volt in was um die 10 sec (mit Licht) abgebrochen. Und ich Klemme die nach jedem fahren ab! 

Mein neu installiertes Voltmeter zeigt keine Überspannung an, max war mal 14,4 Volt, aber meist um die 13,9 bis 14,2 Volt. AGM YUASA macht 14,8 Volt max. 

Ich vermute fortwährende kleine Spannungs Spitzen welche die Batterie schädigen. Und das kann nur der Regler sein! 

LG Frank 

 

PS: Laut Ladegeräte ist die Batterie nach dem Fahren IMMER VOLL

Bearbeitet: von FraBe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 12.10.2018 at 18:01 schrieb FraBe:

Ich vermute fortwährende kleine Spannungs Spitzen welche die Batterie schädigen.

Klingt nicht unplausibel.

Deshalb brennen vielleicht die Hochleistungs-Glühlampen (+ 30 % und mehr) so schnell durch.

Die bei mir durchgebrannten schienen mir nicht kaputtgerüttelt, sondern tatsächlich im Blitz aufgegangen.

Ich habe auch neulich nach der Tour mal die Sitzbank abgemacht (weswegen weiß ich nicht mehr. Und dabei fiel mir auf, dass die Batterie schon ziemlich heiß war. Ungewöhnlich, denn die von dir gemessenen völlig normalen Spannungen habe ich auch.

 

Ich suche mal nach Spannungsspitzen Schutz.

 

Gruß Holger

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da wäre ein kleines Oszilloskop im Tankrucksack zum prüfen auf Spannungsspitzen während der Fahrt hilfreich.

Geht mit einer App und ein bisschen Löterei:

 

oder mit einen China-Teil:

 

  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gegen Spannungsspitzen, einfach mal nach EAN4014771200053 oder Artikelnummer 2424513 googeln.

Ich bau mir so ein Teil mal ein und hoffe, dass die Glühlampen länger halten. Die bei mir gerade verbauten billigen H7, die normal schon lange halten haben eine fürchterliche Lichtverteilung.

Da wage ich dann doch noch einen neuen Versuch, und bestelle die neuen von Osram nochmal (64210NR1-02N) und dazu packe ich mir noch das hier dazu: Herth+Buss 95980312. Das ist speziell für Glühlampen H7. (Kann man auch gut für den Glühlampenvernichter Golf V verwenden).

 

Gruß Holger

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 15.10.2018 at 13:57 schrieb Hasberger Tiger:

Gegen Spannungsspitzen, einfach mal nach EAN4014771200053 oder Artikelnummer 2424513 googeln.

Ich bau mir so ein Teil mal ein und hoffe, dass die Glühlampen länger halten. Die bei mir gerade verbauten billigen H7, die normal schon lange halten haben eine fürchterliche Lichtverteilung.

 

 

 

Interessant! 

 

LG Frank 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar hinterlassen zu können.

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ein eigenes Benutzerkonto im Tigerhome. Es ist ganz einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Hier einloggen

Du hast bereits ein Benutzerkonto erstellt? Dann logge dich einfach ein.

Jetzt einloggen

×