Jump to content

Willkommen in der Triumph Tiger Community.

Tigerhome - ein Heim für Tiger (est.1998 by sp)

Recommended Posts

Ich seh generell immer das selbe Problem bei ALLEN Apps und Navigation: das Smartphone am Motorrad ist der größte Schwachpunkt der Navigation. Die Bedienbarkeit ist mit Handschuhen und bei Fahrt kommt nie an ein richtiges Navi heran. Wasserdichtigkeit ist ja kein Thema mehr wenn man das Smartphone dementsprechend wählt. Dann die Befestigung des Teils, in einer Tasche macht es noch unmöglicher es sinnvoll bedienen zu können. Die Ablesbarkeit bei Sonne lässt auch bei den hellsten Smartphones zu Wünschen übrig, wenn ich da meine Rider 400 mit meinem Galaxy S7 vergleiche, welches schon ein richtig leuchtstarkes Display hat. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

......nicht zu vergessen die Erschütterungsfestigkeit. Nicht umsonst wiegt mein 40er TT gefühlte 3 Kilo, alles innen ausgegossen. Ein Handy wird bei der Vibration bestimmt nicht alt. Ok, die meisten haben Verträge bei denen sie eh jedes Jahr ein neues bekommen. Aber so konservative Leute wie ich, die Handys kaufen und dann 6 - 10 Jahre nützen......

Bearbeitet: von joe3l

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gebe ich dir fast uneingeschränkt Recht, aber das Händy habe ich immer dabei und einigermaßen vernünftige Befestigungsmöglichkeiten gibt es mitlerweile auch, die Erschütterungen sind kein Thema, ich nutze mein iPhone 4 seid 4 Jahren auf dem Mopett und es funktioniert immer noch super.

Aber versteht mich nicht falsch, ich nutze auch ein Garmin zumo 590, aber trotzdem finde ich den Ansatz gut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hätte durchaus nix gegen Navi mit Smartphone, eben weil es immer dabei ist und man sich dann auch bis auf die App Kosten auch einiges an Kohle für die überteuerten Mopped Navis sparen könnte. Wie gesagt, aber immer noch zuviele nicht praktische Kompromisse, egal wie gut eine App dafür sein mag.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Morgen zusammen!

 

Also, wenn ich mir das auf der Navigon Homepage durchlese, dann sieht das ganze sehr vielversprechend aus! 

Den GPX-Import, zum Beispiel kann die TomTom Go!-App bis heute nicht (zumindest bei IOS). Auch die Funktionalität al la "clever tanken" ist nützlich oder auch die Rundkursfunktion, wie bei kurviger.de

Ich finds gut und werde es testen, sobald es verfügbar ist.

 

Grüße

Wolfi

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Servus zusammen,

 

Zum Thema Handy als Navi 

Ich fahre mit TomTom Rider2 und meine Frau mit Glaxy S5 entweder mit Sygic oder Calimoto.

 

Die Bedienung vom Tom Tom ist bei mir mit Handschuhen auch nur sehr eingeschränkt möglich und die Lesbarkeit des Display ist genauso wie beim Handy bei Sonneneinstrahlung sehr schlecht.

Falls mein Navi das Zeitliche segnet kommt sicherlich kein neues mehr ins Haus sondern wird bei mir auch eine Handylösung, da ich derzeit keinen Mehrwert von einem Motorradnavi habe.

 

Fertige Routen werden genauso bei Sygic wie bei TomTom abgefahren und sind zu 99% deckungsgleich.

 

 

Halterung fürs Handy:

https://www.amazon.de/NC-17-Motorradhalterung-Ladekabelzugang-Kopfhörerzugang-Lenkerhalter/dp/B00OF1G6MQ/ref=sr_1_26?ie=UTF8&qid=1487783002&sr=8-26&keywords=s5+hülle+bike  gibt es auch bei sw Motech

 

App's: 

http://calimoto.eu/de/

http://www.sygic.com/de/gps-navigation

 

Zum Thema Vibrationen halten Motorradnavis besser aus siehe beigefügtes Bild.

Ist mir zwei mal passiert, bis ich Gummipuffer dazwischen geschraubt habe.

Hier gekauft:

http://bikertech.de/html/startseite.html

 

Gruß

Tom

 

 

20140322_145611.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Navigiere seit jeher mit Smartphone und Navigon.

Smartphon in der Brusttasche, Kabel zum Ohrhörer (unter der Jacke stört das null) und navigieren durch zuhören.

Nur zuhören klappt zu 95%, sorar besser. 

Hatte mir vor Jahren mal ein Mopednavi plus RamMount zugelegt, mal ausprobiert aber dann doch nie benutzt weil:

vor 8 Stunden schrieb Batzen:

Ich hätte durchaus nix gegen Navi mit Smartphone, eben weil es immer dabei ist

 

Ein unschlagbarer Vorteil!

 

Gruß Rheinweiss

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bin auch der Meinung das die App Calimoto schon recht gut funktioniert. Problem ist wie schon gesagt die Ablesbarkeit bei Sonne.( Und das nicht nur am Motorrad) und vor allem der filigrane Micro USB Anschluss zum Laden.

LG.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin!

 

Auf dem Sektor Smartphone Navigation tut sich zur Zeit eine Menge.

Neben NAVIGON CRUISER und Kurviger habe ich jetzt auch noch CALIMOTO entdeckt.

Bislang bin / war ich kein Freund von Smartphone Navigation (Bedienbarkeit, Vibrationen, Wasserdichtigkeit, ...), aber mein GARMIN zumo 660 kommt so langsam in die Jahre.

 

to be continued ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

FYI - Hab gerade die Benachrichtigung von Navigon erhalten, dass es auf die aktuelle Cruiser-App (gibt's seit heute) noch bis zum 11. Juni 20% Rabatt gibt (47,99 statt 59,99 Euro). Die neue Seite ist dazu jetzt auch online: https://cruiser.navigon.com/

 

Ich werds definitiv testen, bin bisher auch immer via App gefahren (Navigon normal – da gibt es auch einen Motorrad-Modus für schönere Streckenverläufe).

Bearbeitet: von trendskater

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Guten Morgen,

ich habe die Cruiser-App ebenfalls gestern auf meinem iPhone 5s installiert. Heute morgen war schon der erste Test auf dem Weg zur Arbeit, bei mir sind das ca. 6 km bis in die Stadt.

Das erste, was mir schon vor der Fahrt gleich mal negativ aufstieß, war, dass ich vor der Garage "angeblich" kein GPS-Signal hatte. Ich konnte die Navigation nicht starten, sondern nur "simulieren", was nicht viel hilft. Erst als ich das Moped 5m weiter von Haus weggeschoben hatte, gings dann. Naja, evtl. war da vorher wirklich kein sauberes GPS-Signal! Meine Sygic-App hatte sich darüber nicht beschwert.

So - jetzt lief die Navigation schon mal. Die Anzeigen von aktuellen Geschwindigkeitsbegrenzungen waren sehr gut, selbst eine Geschwindigkeitsreduzierung bei Nässe wurde zusätzlich angezeigt, trotz trockenem Wetter. Gefällt!

Die Ansagen waren häufig, aber nicht nervig. Am Ziel angekommen wurde eine Zusammenfassung angezeigt über Stecke, Geschwindigkeit, etc. Die gefahrene Stecke wird unter "Fahrtaufzeichnungen" gespeichert.

Es gibt noch weitere "coole" Features wie den Roundtripmodus, der so ähnlich wie Kurviger funktioniert (noch nicht getestet, nur im Tutorial auf der Homepage gesehen). Weiterhin werden aktuelle Benzinpreise der Tankstellen in der Nähe angezeigt und das Wetter entlang der Route - wer's braucht.

Mein erstes kurzes Fazit: Cooler Look, gute und übersichtliche Darstellung, nette Features. Dank guter Ansagen kann das Handy auch in der Tasche bleiben.

Ich werde auf jeden Fall weiter testen.

 

Grüße

Wolfi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin heute rund 150 km mit der neuen Cruiser App gefahren – und die getestete Variante "Round Trip" hat mich schon mal überzeugt: "Richtung Süden" auf dem Kompass getippt, "2 Stunden Fahrzeit" eingeloggt, Streckenprofil festgelegt (möglichst viele Kurven, ohne jeden Umweg mitzunehmen ...) und *schnipp* hatte ich nach 10 Sekunden Einstellen meine knapp drei Stunden Fahrspaß (ein paar Waldwege noch mitgenommen, hehe ...) out of the box!

 

Genau so hatte ich mir das vorgestellt, auch vom Handling absolut gut – bis auf die Tatsache, dass ich mit Handschuhen nicht innerhalb der App wischen und damit die Screens ändern kann. Das liegt wohl an der Display-Folie meines Handyhalters (dafür gibt's vermutlich entsprechende Handschuh-Aufsätze oder Spezialfolien), da sind die echten Motorrad-Navis wie oben erwähnt natürlich im Vorteil. Es ging jedoch auch so ohne Probleme, denn die Druckpunkte und damit alle wichtigen Funktionen während der Fahrt haben funktioniert. Ich werde Smartphone-Navi mit dieser App auf jeden Fall weiter nutzen.

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn man noch kein Motorrad Navi hat, kann man sich so nen Luxus leisten,

Mein S8 wäre mir bei längerer Motorrad tour zu teuer unpraktisch und zu schade.

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Minuten schrieb silberlocke:

Mein S8 wäre mir bei längerer Motorrad tour zu teuer unpraktisch und zu schade.

 

:wackout::wackout::wackout:

Geht mir ähnlich. Meine Nikon DSLR steht im Schrank und fotografieren tue ich mit Händiii.

Wir zwei sind vielleicht bekloppt, aber sowas von.

 

Gruß Rheinweiss

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Handy kann alles, brauchst eigentlich gar nicht mehr aus dem Haus. Und falls man wo ist, kann man gleichzeitig 50 andere Dinge damit machen, sogar telefonieren. :wub:  auch die Sozia kann zuhause bleiben, die bekommt dann die Bilder per Wootosapropos

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habe jetzt die ersten 1500KM mit der Cruiser-App gefahren und bin begeistert, super schnelle Routenberechnung, sehr verständliche Ansagen, Übersichtlichkeit ist gut und die Bedienung ist selbsterklärend und das für einen Preis, bei dem man nicht mal einen Ram Mount Halter bekommt und was für mich am besten ist: ich benötige ein Teil weniger, wenn ich unterwegs; mein Garmin Zumo 590 wird gerantiert in der Bucht verschwinden.

Angebaut habe ich mein iPhone 7 mit einem Raincase von Wicked Chili (braucht es eigentlich nicht, da iPhone 7 wasserdicht) und habe mir touchscreen-fähige Handschuhe gekauft.

 

Vorteile für mich:

 

- Vollversion 1 Woche lang kostenlos testen

- Nur ein Gerät

- preiswert

- schnell

- Zuverlässig

- selbsterklärend

- übersichtlich

- nur ein Gerät mit dem Headset gekoppelt

- alle Anzeigen auf einem Display (Telefonanrufe, WhatsApp, SMS wer's braucht, kann man aber ja auch abschalten)

- Zielsuche übers Internet

- Routen lassen sich über alle gängigen Medien teilen.

 

Nachteile für mich:

 

- es gibt immer nur einen Routenvorschlag (nicht 3, wie von Navigon gewohnt)

- die Helligkeit des Smartfons muss auf hoch gestellt werden, sonst sieht man bei Sonneneinstrahlung recht wenig

- bislang nur hochkannt (aber sie arbeiten dran)

- bislang noch keinen vernünftigen Smartfonhalter gefunden

 

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

soweit war ich ja auch schonmal ... bin aber leider doch auf die dunkle seite der navi macht gewechselt :wacko:

 

pro & contra handy navigation

http://www.tigerhome.de/index.php?/topic/30202-navi-apps-fuer-den-motorrad-einsatz/&do=findComment&comment=358112

 

zusätzlich:

- wenn du nur europa brauchst eine günstige alternative, sollte man auf die idee kommen auch die anderen regionen zu benötigen kommts navi fast wieder besser weg

- sollte man aufgrund des gefummels mit ladekabeln etc. auf die idee kommen sich ein dediziertes handy mit tasche etc. zuzulegen kommts navi auch wieder fast besser weg (fester halter, stromversorgung etc.)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin,

 

bzgl. Smartphone-Halter haben wir sowas in der Art in China geordert (für 10€ damals)

http://r.ebay.com/Ilre5Q

 

Die Dinger gibts auch für mehr Geld bei Polo/Louis und kommen dann direkt von RAM.

Wir haben die in Italien auf Herz und Nieren getestet und konnten keinen Nachteil finden. (Regen/schlechte Straßen usw.)

 

Vorteil ist hier, dass man versch. USB-Typen (A, B, C + proprietär) unterstützen kann durch den integrierten USB-A-Anschluss.

Zusätzlich passts für fast jedes aktuelle Smartphone und man kann natürlich auch die Regentaschen da einklemmen.

 

Der einzige Nachteil wäre, wenn die Haltepunkte auf Buttons beim Smartphone drücken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

sygic ist wirklich gut, wer handy navi will sollte sie sich mal ansehen ... allerdings

 

- kommt sie aus dem autoberiech, also keine kurvige strecke etc.

- kommt sie aus ami land, in der version die ich getestet hatte konnte sie nicht zwischen autobahn und bundesstraße unterscheiden = autobahn vermeiden benutzt auch keine bundesstraßen

- zum routen import muss man n bissel umwandeln

 

ansonsten aber tolle und schnelle app

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

ich hatte in der Vergangenheit ein Autonavi von Garmin in Gebrauch. Ohne Kopplung zum Helm, nur Sichtnavigation. Ein Motorradnavi war mir zu teuer.

Da wir in der Gruppe meist nach vorgeplanten Touren fahren ergab sich oft das Problem in der Truppe das jedes Navi in Verbindung mit dem eingestellten Routingprofil anders führte und somit immer wieder die Diskussion hoch kam "mein Navi will da lang, aber meins dorthin"

Bis ich LOCUS (lat. für Ort) mit seinen immensen Einstellmöglichkeiten für die Navigation entdeckte. Die letzten updates brachten letzendlich auch den Durchbruch in der Routenplanung, ähnlich Basecamp lassen sich Routen direkt im Smartphone/Tablet planen und auch gleich abfahren. Es gibt keine Beschränkungen hinsichtlich der Routenlänge oder der Anzahl von Navigationspunkten. Ein übersichtliche, frei definierbare Ordnerstruktur gibt einen Überblick über alle deine Punkte und Tracks.

Die Software kostet keine 10€ (es gibt auch eine kostenlose Variante zum Testen), Karten gibt es für die ganze Welt aus dem OSM Projekt für alle Bereiche mit deutlich mehr Informationen als alles was je von Garmin kommt. Vektorkarten direkt von LOCUS sind auch erhältlich (unter 5€ pro Land), die beinhalten dann auch umfangreiche POIs,

Und das Beste natürlich zum Schluß: die Software routet auf allem was die Karte hergibt: Strassen, Wanderwege, Wasserwege, Klettersteige, egal. Somit ein Tool für alle Freizeitaktivitäten.

Da die Software auch in Bezug auf die Bedienoberfläche frei konfigurierbar ist und spezielle kontrastreiche Darstellungen der Karte bietet, womit man die Sichtbarkeit bei Sonnenschein deutlich verbessern kann hab ich das Garmin in die Schublade verband und fahre jetzt nur noch mit Locus und Smartphone. Das Problem mit der Bedienung per Handschuh ließ sich mit einem Kreuz aus leitendem Garn auf den Zeigefinger der linken Hand beheben, gegen witterungeinflüsse dient eine wasserdichte Tasche aus dem Fahrradprogramm. Kopplung zum Helm geht natürlich und Musikhören übers Handy frunzt super, wird dann bei Naviansagen etwas ausgeblendet.

 

Allerdings sucht man Funktionen wie Strecke planen von A-B mit möglichst vielen Kurven vergeblich. Wer also mal eine Software probieren möchte die kaum Wünsche offen läßt wenn man geplante Routen fahren möchte dann sollte man die App LOCUS mal probieren. Gibt's allerdings nur für Android.

 

Wenn jemand hier schon Erfahrungen mit Locus sammeln konnte würde mich deren Einschätzung interessieren.

 

Viele Grüße

Gerald

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin 50000 km mit nem Samsung S3 gefahren. 

Habe TomTom draufgehabt mit kurvenreicher Strecke, im Prinzip dasselbe wie der Rider hat. 

Kostet legal halt ne Jahresgebühr, aber ich hatte es irgendwie für Ewigkeiten freigeschaltet. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Stunden schrieb TG800:

Wenn jemand hier schon Erfahrungen mit Locus sammeln konnte würde mich deren Einschätzung interessieren.

 

http://www.tigerhome.de/index.php?/topic/30202-navi-apps-fuer-den-motorrad-einsatz/

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Merkosh

Schöne Übersicht der Funktionen aber leider hoffnungslos veraltet! Die App wird permanent weiterentwickelt, teilweise bis zu 2 updates pro Monat (im Gegensatz zu sygic).

Der aktuelle Stand beinhaltet jetzt die Routenplanung a la Basecamp mit Gummistrecken für die Änderung der Route, auch für bereits geplante Routen (war in der Vergangenheit der größte Nachteil der App).

Vektorkarten sind bei freizeitkarte-gsm.de für die wichtigsten Länder der Welt erhältlich, mit direkter Installation in Locus, ein click und die Karte ist drin! Einfacher geht es nicht mehr. Diese Karten sind für uns Mopedfahrer die umfangreichsten am Markt da sie auch Infos zur Streckenbeschaffenheit enthalten (Asphalt, Feldweg, Track), bietet keine Garminkarte.

Der download der onlinekarten als grafische Karte ist immer noch so, hier soll aber nur der wirklich benötigte Teil der Karte gespeichert werden. Ist mehr fürs Wandern oder Geocaching gedacht, da die Karten hauptsächlich kleine Maßstäbe haben.

Die Schriftgröße der Texte auf den Vektorkarten ist frei einstellbar und skaliert sauber mit der Zoomstufe.

 

Toll finde ich die Darstellung der Karten über verschiedene Themen. Ich Plane in der Ansicht Freizeitkarte (volle Detailansicht) und fahre dann in der Ansicht Straße (nur das Nötigste).

Hier mal ein Beispiel

Screenshot_20171115-112328.thumb.png.c26c5d0cafc12a85a5794e78b7cb52b2.png

Ansicht "Freizeitkarte" für Planung

 

Screenshot_20171115-112309.thumb.png.73a63d1b43a6c94c232eb25fcd5f2538.png

Ansicht "Straße" zum Fahren.

Tip, einfach mal 8,50€ investieren und neu Testen.

 

Gruß Gerald

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

das ganze ist dann leider eingeschlafen weil sich hier im forum nur so 2-3 leute wirklich dafür interessieren und ich aufgrund der bequemlichkeits nachteile und der günstigen angebote selbst doch irgendwann mir ein tomtom 4xx gekauft habe, hiermit bin ich dann auch gut in schottland 2016 & 2017 und sardinien 2017 gefahren ...

 

- routensatz geplant bzw. bekommen als basecamp GPX

- routen einzeln nachbearbeitet in tyre (z.b. routenpunkte auf karte zentrieren, routenpunkte nummerieren / benamen)

- exportiert als ITN und mit einem externen programm (route converter) den namen der route angepasst

- importiert auf tomtom

 

http://www.tigerhome.de/index.php?/topic/30202-navi-apps-fuer-den-motorrad-einsatz/&do=findComment&comment=358112

 

vielleicht schau ich mir doch wieder die ein oder andere app an, ich hatte das mit der nun "fertigen" version von GPX-viewer vor kurzem getan, war aber dann doch sehr enttäuscht, zum navigieren taugts nicht wirklich (die karte reagiert viel zu langsam auf die aktuelle position, der zeiger springt etc.)

 

aber apps wo ich erst die karten bzw. premium version kaufen muss (navigation, sprachansagen etc.) und es keine testversion gibt werde ich garantiert nicht mehr testen ...

 

Bearbeitet: von merkosh

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Merkosh,

ich teste gerade die Cruiser APP, da ich von den vielen Nachteilen meines TomTom Rider genervt bin. (Schlechtes Kartenmaterial,  miserabler Kontrast bei weißen Straßen, umständliche Menüführung.)

Derzeit sieht es ganz gut aus für die Cruiser APP, die ist zwar auch noch lange nicht rund, aber ich habe die Hoffnung, dass sich da noch einiges tut im Gegensatz zu TomTom, die kein Interesse an den Wünschen Ihrer Kunden haben.

 

Das ist für mich mit der Hauptvorteil den ich bei den Apps sehe, die stehen erst am Anfang Ihrer Entwicklung, während die alten Hasen mit Hardware (Garmin, TomTom) einfach zuviel Ballast an "Haben wir immer schon so gemacht" mit sich rum schleppen.

 

Und auch die handys werden dafür immer geeigneter: Induktives Laden (kein Kabelgefummel, leuchtstarke Displays und IP67 Zertifizierung)

Bearbeitet: von wernerz
Ergänzung
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 15.11.2017 at 13:47 schrieb wernerz:

Hi Merkosh,

ich teste gerade die Cruiser APP, da ich von den vielen Nachteilen meines TomTom Rider genervt bin. (Schlechtes Kartenmaterial,  miserabler Kontrast bei weißen Straßen, umständliche Menüführung.)

Derzeit sieht es ganz gut aus für die Cruiser APP, die ist zwar auch noch lange nicht rund, aber ich habe die Hoffnung, dass sich da noch einiges tut im Gegensatz zu TomTom, die kein Interesse an den Wünschen Ihrer Kunden haben.

 

Das ist für mich mit der Hauptvorteil den ich bei den Apps sehe, die stehen erst am Anfang Ihrer Entwicklung, während die alten Hasen mit Hardware (Garmin, TomTom) einfach zuviel Ballast an "Haben wir immer schon so gemacht" mit sich rum schleppen.

 

Und auch die handys werden dafür immer geeigneter: Induktives Laden (kein Kabelgefummel, leuchtstarke Displays und IP67 Zertifizierung)

Nutze ich schon seid der ersten Stunde, ist für mich das System mit den wenigsten Nachteilen, irre schnell, optisch gut gemacht, lebenslange Updates und es werden Wünsche der Kunden, soweit es geht, berücksichtigt Und, das wichtigste überhaubt, habe ich immer dabei, da kann ich schon mal darüber hinwegsehen, dass ich vielleicht etwas anders Fahren würde, aber das auch nur, wo ich mich auskenne, andernorts ist ist es mir egal, da ich die Alternativen selten kenne.

Seid ich die App nutze liegt mein Garmin Zumo 590 nur noch rum, sollte jemand darau Interesse haben, so darf er sich gerne bei mir melden.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar hinterlassen zu können.

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ein eigenes Benutzerkonto im Tigerhome. Es ist ganz einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Hier einloggen

Du hast bereits ein Benutzerkonto erstellt? Dann logge dich einfach ein.

Jetzt einloggen

×