Jump to content

Tigerhome - ein Heim für Tiger (est.1998 by sp)

Recommended Posts

Jetzt muss ich auch mal einen OT Beitrag leisten :D

 

Ich hätte gerne die Seitenständer Beleuchtung aus dem Benzingerede Fred an der Sport.

Wenn man dann mit 1,8 im Schacht nach Hause kommt, kann man sogar noch das Moped abstellen :totlach:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was die "alten Fzg." angeht, so gehört meine Sprint ST 1050 mit 12 Jahren noch zu den jüngeren motorisierten Fzg. in meinem Freizeitfuhrpark.

 

Ich habe als Hobbie Fzg. die Auswahl zwischen:

  • Honda CBR 600 F (PC25) in Erstbesitz
  • Honda CBR 900 Fireblade (SC28) in 2. Hand
  • Ford Capri 2,8L Injektion in 3. Hand

Alle Fzg. sind in einem top gepflegtem Zustand und werden regelmässig bewegt.

Für alle Fzg. habe ich die entsprechenden Werkzeuge, Vorrichtungen und SW Tools um die Wartung und Reparaturen selbst durchführen zu können, d.h alle Fzg. werden in meiner eigenen Werkstatt gewartet.

 

Wenn die Tiger Sport mal in das interessante Alter kommt besorge ich mir auch noch eine gut abgehangene.

 

Bearbeitet: von Kraxler

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ist ein entspanntes fahren. Und bei Bedarf ist man auch relativ schnell mit dem Tigger :respect: Konnte auf einem Fahrtraining sogar an den kleinen StreetTriple dranbleiben, auf kurvenreichem Geläuf auf einem ADAC Übungsplatz.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb Lakritz_HH:

Ist ein entspanntes fahren. Und bei Bedarf ist man auch relativ schnell mit dem Tigger :respect: Konnte auf einem Fahrtraining sogar an den kleinen StreetTriple dranbleiben, auf kurvenreichem Geläuf auf einem ADAC Übungsplatz.

 

Bei zwei etwa gleich guten Fahrern mit Sicherheit nicht.

Ich kenne beide Motorräder gut, es ist schon ein spürbarer Unterschied zwischen der Street und der Sport.  Zum Nachteil der Sport, als da wären der ellenlange Radstand nebst 50 kilo mehr Gewicht ..... was sich gerade im kurvigen Geläuf bemerkbar macht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das mag sein. Ich war aber auch mächtig froh darüber dranbleiben zu können. Gestehe aber auch gerne: Ich war da am Limit.

 

Dem Instruktor ist aufgefallen, das ich mich so sehr in die Kurven gelegt habe, das die Fußrasten häufig aufgesetzt haben. Er meinte daraufhin das es nicht mehr lange dauern würde bis der Hauptständer aufsetzen würde und mich aushebeln könnte. Daraufhin sollte ich das Hanging Off üben, was er dann gezeigt hat. 

Wie gesagt, das war mein persönliches Limit. Ich habe auch nicht die 4 Stunden Training durchgehalten. Nach 3 Stunden habe ich aus Sicherheitsgründen  aufgehört. Ich war restlos platt. Das war (m)eine Grenzerfahrung. 

Die letzte Stunde habe ich dann von einer schönen Terrasse aus dem Training weiter zugeschaut. 

In wie weit die dann noch eine Schippe draufgelegt haben kann ich nicht sagen. Auch nicht ob ich da noch hätte mithalten können.

 

Meine Aussage bezog sich ausschließlich auf das erlebte Training.

 

LG

 

Ralf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb Lakritz_HH:

Nach 3 Stunden habe ich aus Sicherheitsgründen  aufgehört. Ich war restlos platt. Das war (m)eine Grenzerfahrung.

 

Großes Lob dafür! Grenzerfahrungen sind schön und gut, aber selbst erkennen wenn es gefährtlich wird ist eine tolle Leistung. Du hast das genau richtig gemacht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb Lakritz_HH:

Das mag sein. Ich war aber auch mächtig froh darüber dranbleiben zu können. Gestehe aber auch gerne: Ich war da am Limit.

 

Dem Instruktor ist aufgefallen, das ich mich so sehr in die Kurven gelegt habe, das die Fußrasten häufig aufgesetzt haben. Er meinte daraufhin das es nicht mehr lange dauern würde bis der Hauptständer aufsetzen würde und mich aushebeln könnte. Daraufhin sollte ich das Hanging Off üben, was er dann gezeigt hat. 

Wie gesagt, das war mein persönliches Limit. Ich habe auch nicht die 4 Stunden Training durchgehalten. Nach 3 Stunden habe ich aus Sicherheitsgründen  aufgehört. Ich war restlos platt. Das war (m)eine Grenzerfahrung. 

 

 

Ralf

 

Servus Ralf

Ich sags mal so: vier Std. hart fahren/trainieren hätte ich mit der Sport auch nicht durchgehalten, mit der kleinen fahrradmäßigen Street Triple vielleicht schon. :wistle:

 

....... und da möchte ich wieder einen Bogen schlagen zu eigendlichen Thema.:oldguy2:

Es würde wenig nützen, wenn Triumph an der Tiger Sport einfach nur weiter bissel fummelt und das wesentliche so lässt. Es müsste eine Neukonstruktion her nach modernen Gesichtspunkten.

Ich fahre die Sport ja selber seit vier jahren und aus verschiedenen Gründen möchte ich sie auch weiter fahren. Weil sie mir  auf der Landstr. und überhaupt durchaus auch  gefällt.

 

Aber anstrengend, vor allem beim flotten Strich über eine längere Zeit .... ist sie vergleichsweise schon.

Die Konkurrenz ist ihr da schon eine Nasenspitze vorraus.

Damit meine ich jetzt nicht meine alte Hyper - die ist sowieso ein Zweifingermotorrad mit knapp 190 kilo - sondern auch einige Produkte aus eigenem Haus, die ich neben diversen Ducatis oft für längere Zeit bekomme.

 

Auch wenn es mir keiner glauben mag, aber sogar eine 2008 Tiger 1050 mit Wilberts vorne/hinten, gut ausbalanciert, der Motor bissel mit dem üblichen gemacht hat auch echte 125/130PS ..... aber holla die Waldfee. Sie ist handlicher als jede Sport und sehr sehr angenehm zu fahren. (die war zum schönen fünf Tage bei mir von einem Forumsmitglied der Tiger Lilly )

Das einzige was auch bei ihr negativ ist, ist dieses arg gespreitzte Sitzen mit den nicht so gut passenden Rasten.

...... und genau dieses macht über längere Strecken ja sogar eine nochmals schwerere Explorer verbindlicher bzw. angenehmer . Ich könnte da noch so einige aufzählen.

 

Wie gesagt, ich mag meine Sport weil sie bisserle noch ein bildschönes Männermotorrad ist. Aber um in den großen Reigen mit zu spielen und an ihren großen Erfolg von 2007 anzuknüpfen,bedarf es schon so einiges . Am besten eine Neukonstruktion, denn nur so lassen sich ihre konstruktiven Nachteile ausmerzen.

 

Ob Triumph das auch will ..... steht in den Sternen, wäre mir völlig egal  und kost viel Geld.

 

 

Grüße Gerhard

 

Bearbeitet: von Silver Rider

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb Reignman:

Du hast das genau richtig gemacht.

Danke. Ich finde es wichtig zu wissen wie weit ich gehen kann und wo die Grenzen sind. Bin mir dann auch nicht zu Schade zu meinen Grenzen zu stehen, auch wenn die bei Anderen noch höher liegen sollten. Wenn die Kräfte schwinden sollte man mal eine (längere) Pause machen. Kann durchaus besser für Mensch und Maschine sein.:D 

 

vor einer Stunde schrieb Silver Rider:

Am besten eine Neukonstruktion, denn nur so lassen sich ihre konstruktiven Nachteile ausmerzen.

Das dürfte wirklich die einzig mögliche Lösung  sein die konzeptionellen Schwächen der TigerSport zu beseitigen. Ich befürchte dann aber wieder neue/andere Schwachstellen. Überall wo Sonne ist ist auch Schatten.

 

Genau wie du kann ich auch mit den wenigen etwas schattigeren Steiten der Tiger gut leben. Ist halt ein klein wenig so wie ich. Ein Universaldilettant. Alles können, aber nix richtig:yessir:file

 

LG

 

Ralf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 18.1.2018 at 13:19 schrieb Silver Rider:

Auch wenn es mir keiner glauben mag, aber sogar eine 2008 Tiger 1050 mit Wilberts vorne/hinten, gut ausbalanciert, der Motor bissel mit dem üblichen gemacht hat auch echte 125/130PS ..... aber holla die Waldfee. Sie ist handlicher als jede Sport und sehr sehr angenehm zu fahren. (die war zum schönen fünf Tage bei mir von einem Forumsmitglied der Tiger Lilly )

 

Moinsen,

 

dem kann ich nur voll zustimmen. Ich hatte mich seinerzeit in eine rote TS verguckt und bin nach der Probefahrt enttäuscht wieder abgestigen. Ein gezielte Weiterentwicklung der Tiger1050/TS wäre echt wünschenswert, wird aber wahrscheinlich nicht kommen, der Markt entwickelt sich in eine andere Richtung, leider.

Meine 1050 geht ins 11. Jahr und muss nocht ein wenig halten, mangels für mich passende Alternativen. Meinen Ausflug zu KTM habe ich bitter bereut und teuer bezahlt.

 

Vielleicht transplatiere ich nochmal den Motor der neuesten TS in meine alte Tiger, im Frühjahr gibt es bestimmt wieder günstige Unfallschäden....

 

Gruß

Martin

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Machen wir uns nichts vor. Seit dem Jahr 2013 und dem Erscheinen des Sport Tigers sind davon insgesamt keine 1000 Stück verkauft wurden in Deutschland. BMW verkauft von der S1000XR im halben Jahr schon knapp 1000 Stück. Man sieht das in diesem Segment etwas geht, aber ob Triumph bereit ist das Geld und Risiko zu investieren in ein Nischenmodell, das glaube ich leider nicht. Gerade wenn man sieht, dass beim einstigen Parademodell von Triumph, also die Speed Triple, schon seit Jahren auf eine massive Änderung gewartet wird und nichts passiert. Wieso also beim TS? Da wird wenn überhaupt nur was passieren, wenn es eine komplett neue Speedy gibt.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb triumphmartin:

Ein gezielte Weiterentwicklung der Tiger1050/TS wäre echt wünschenswert, wird aber wahrscheinlich nicht kommen, der Markt entwickelt sich in eine andere Richtung, leider.

Was genau möchtest du denn weiterentwickelt haben? Was stört dich an der Tiger1050 bzw. an der Tiger Sport?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Stunden schrieb Lakritz_HH:

Was genau möchtest du denn weiterentwickelt haben? Was stört dich an der Tiger1050 bzw. an der Tiger Sport?

 

Moinsen,

an meiner T1050 stört mich nichts mehr viel, die ist jetzt 11 Jahre alt und an meine Bedürfnisse angepasst. Das Fahrwerk der TS ist abgesehen von der Einarmschwinge und ein paar optimierten Federelementen noch immer das gleiche wie bei der T1050.  Mit der Einarmschwinge ist das Teil im Vergleich zur Konkurrenz noch etwas träger und unhandlicher geworden. Der Rest ist ein wenig Facelifting und Farbe. Das Alleinstellungsmerkmal Dreizylinder wird seit Jahren nicht mehr gepflegt und es wird nur ein wenig an der Peripherie und der Elektronik geschraubt.  Die alltagsrelevanten Punkte, wie Gewicht, höhenverstellbare Sitzbank, wirksame Scheibe, hydraulische Kupplung, etc. sind immer noch auf dem Stand von 2007 zum Preis von 2018.

Die TS ist kein schlechtes Mopped, der Wettbewerb ist halt nur besser geworden  und vorbeigezogen. 

Das mag natürlich jeder für sich anders  sehen.

 

Gruss

Martin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei dem Gewicht und der höhen/(für mich) tiefenverstellbaren Sitzbank bin ich bei dir. 

 

Zur Scheibe: wenn die ganz nach unten geschoben ist ist sie schon ganz ok. Etwas kürzer wäre noch mal einen Test wert. 

zur Kupplung: hydraulische Kupplung hatte ich an meiner VFR. Glaube nicht das die einfacher zu bedienen ging. Da ist die Seilzug-Kupplung von der 2017er Tiger Sport leichter und angenehmer.

 

Ich denke die Modelle ab 2016 sind (bis auf Gewicht und Schwerpunkt und Kleinigkeiten) immer noch up to date.

 

LG

 

Ralf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar hinterlassen zu können.

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ein eigenes Benutzerkonto im Tigerhome. Es ist ganz einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Hier einloggen

Du hast bereits ein Benutzerkonto erstellt? Dann logge dich einfach ein.

Jetzt einloggen

×