Jump to content
alu

Internet und der Fachhandel

Recommended Posts

In Wallisellen bei Zürich gibt es kleines aber feines Geschäft für Töffkleider. Ich bin glaubs vor mehr als 30 Jahren dort zum ersten Mal einkaufen gegangen und bin vermutlich mit der charmanten Besitzerin alt geworden.

 

Ich habe sie letzthin getroffen und sie hat gesagt, dass sie aufhören muss, das Internet macht ihr das Geschäft kaputt. Sie hat das absolute Auge für Grössen, sie schaut Dich kurz an und holt dann genau die Jacke und die Hose, mit langen Ärmeln und langen Beinen und das Zeugs passt.

 

In den letzten Jahre habe sich aber die Kundschaft markant geändert. Man sei sehr anspruchsvoll, will eine lange Beratung und am Schluss wolle man die Jacke dann doch in rot und nicht in blau. Sie bestelle dann die Ware in rot und hört aber nichts mehr von der Kundschaft. Am nächsten Töff Treff (die CH ist klein) trifft man sich wieder, die Kundschaft in einer neuen blauen Jacke, ein Geschenk halt ...

 

Sie hat sich überlegt einen Beratungsservice anzubieten. So 80 CHF pro Stunde. Kriegst dafür einen Gutschein und wenn Du eine Woche später tatsächlich kaufst, dann kannst Du den Gutschein einlösen. Aber nun hat noch Polo in 600m Entfernung eröffnet, keine Chance mehr.

 

Ich kenne das Problem auch vom Photo Fachgeschäft. In Zürich gibt es einen Nikon Händler mit zwei Preislisten. Wenn Du einfach was kaufen willst, dann gilt der billigere Preis. Wenn Du aber Fragen hast und ein Verkaufsgespräch mit Beratung willst, dann zahlst Du mehr. Tönt hart, aber sie sagten mir, dass sie so viele Beratungen ohne Abschluss gehabt haben und die Woche darauf sei der Kunde wiedergekommen um z.B. einen Filter für die neue Kamera zu kaufen.

 

Gruss

 

Daniel

 

PS. Im April ist Ausverkauf in Wallisellen, eine Party ist glaubs auch geplant

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Würde mir persönlich niemals einfallen, wenn möglich kaufe ich lokal im Fachgeschäft. Gerade auch bei Preis-intensiveren Dingen. Für Moped-Zubehör muss ich dafür schon mal 50 -100km fahren.

 

Ich erlebe es aber sehr oft in anderen Bereichen des täglich Lebens, das Fachgeschäfte keine Auswahl haben oder die gewünschte Marke nicht führen. Die Sortimente in den lokalen Geschäften werden immer gleicher. Überall die selben Marken, kaum Variationen in der Ausführung.  

 

Bei einem anstehenden Neukauf eines Denon-Receivers der 1.500€ Klasse bin ich durch drei lokale HIFI-Geschäfte getobt. Entweder sie führten die Marke nicht , oder wollten nicht extra für mich bestellen. Bei Ama... hatte ich das Gerät nach 24 Stunden da.

 

Aber auch bei Kleinkram: Ich renne durch mehrere lokale Geschäfte, finde nicht das was ich suche und schwupps bring Ama... mir die gewünschte Ware frei Haus.

OK, Ich wohne in einer Kleinstadt mit 30.000 Einwohner,  aber extra in die Landeshauptstadt zu fahren fällt mir auch nicht ein.

 

Und klar, ab und an findet man lokal auch noch Fachgeschäfte mit guter/persönlicher Beratung und Fachkenntnis, aber auch hier muß ich feststellen, das sich diese in den letzten Jahrzehnten massiv verschlechter hat.

 

Ich glaube wir müssen uns damit abfinden, das der Fach-Einzelhandel stirbt. Die Wirtschaft hat sich eben ineine andere Richtung (weiter?-)entwickelt. Ob zum Guten oder Schlechten muss jeder für sich entscheiden. Drehen werden wir es nicht mehr. Schade für die Innenstädte! Hier ist von den Stadtentwicklern Grips gefragt, diese auch mit deutlich reduzierten Fachhandelsangebot wieder attraktiv zu machen. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ja, Daniel, mir ging's letzthin mit meinem Jeansladen genauso. Seit rund 20 Jahren kaufte ich da meine Jeans und die Besitzerin hat immer mit einem Griff das richtige rausgezogen, der Aenderungsservice auf die richtige Länge stimmte und die Qualität. Auch sie erzählte mir, dass viele Leute reingekommen sind, lange verschiedene Jeans anprobiert hätten und dann ohne Kauf rausgegangen seien. Wohl nachher wegen ein paar Franken Preisdifferenz im Internet bestellt. Es hat wohl auch zusätzlich mit dem momentanen Trend zu stärkerem Egoismus und weniger Respekt gegenüber Mitmenschen zu tun. ICH zuerst, rücksichtslos, me first, america first....

 

Man merkt manchmal erst was man gehabt hat, wenn man's nicht mehr hat!

 

Tigergrüsse

 

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin,

 

die Entwicklung ist leider bei uns hier verstärkt zu beobachten. Ich kaufe gerne im Fachgeschäft und nur in Notwehr im Internet. Nur leider verschwinden die Fachgeschäfte aus den o.g. Gründen und die Kistenschieber eröffnen eine Filiale (Geiz ist geil). Das Personal hat von den Produkten i.d.R. weniger Ahnung als ich selbst und somit muß man dann schon genau wissen, was mal will. Beratung entfällt mangels Kenntnis. Schade eigentlich.... Da mag ich sogar zum Beispiel mein kleines T-Fachgeschäft etwas weiter weg.

 

Schöne Grüße

Jens

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich kenne das kleine "Tante-Emma-Motorradbekleidungsgeschäft", das Alu da beschrieben hat. Bin dort selbst seit 20 Jahren Stammkunde und nahezu alles (es gibt da Ausrutscher - Held in Sonthofen ist einer davon, wenn ich grad in der Nähe war), was ich an Fahrerausstattung benötigte kam von ihr.

 

Nächste Woche besuche ich sie wieder, um meinen bestellten Scott-Rückenprotektor abzuholen und ja, auch ich werde Astrid vermissen. :cry2:

 

Vernünftige Alternativen zu ihr für mich gibt es leider nicht oder wenn, dann ist es für mich völlig ab vom Schuss. Bei Astrid kann ich bequem auf dem Nachhauseweg von der Arbeit vorbeigucken, alle anderen sind mühseliger Umweg oder extra Anreise.

 

Ich gestehe, ich war schon im Louis (der nächste Polo ist in Horgen) in Wallisellen (neben dem Glattzentrum) - hab dort allerdings technischen Kleinkram (Spiegel, etc.) gekauft, alles Zeugs was Astrid nicht führt.

 

Für Klamotten, Stiefel, Handschuhe & Helme ist Astrid meine erste Wahl! :cat-augenzukneifend_17:

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich kaufe gern in Fachgeschäften, nicht nur fürs Motorrad sondern auch  die Dinge die man im Leben so braucht.

...... und das was ich im Großraum Nbg.  in Geschäften nicht bekomme, das brauche ich dann auch nicht wirklich.

 

Dass ich das Ein oder Andere im Netz billiger bekommen könnte interessiert mich nicht. Da wo ich einen freundlichen Service, bzw. eine Beratung beanspruche , kaufe ich auch .

 

Leute die sich im Fachhandel beraten lassen, einen kostenlosen Kaffee noch dazu trinken,  und dann im billigeren Netz kaufen gibt es zur Genüge - ich kenne einige u. verurteile das.  Wenn Fachgeschäfte dann mangels Umsatz schließen müssen, ist das Geschrei dieser Internet Schnäppchenjäger auch wieder groß.

 

Amazon ist für mich so ein Totengräber und die behandeln ihre Angestellten wie Sklaven .... in hundert jahren würde ich nicht bei denen bestellen.  Egal wie günstig oder vielfältig ihr Angebot ist.

Ich würde auch niemals eine Reise im Internet buchen. Sollte es Probleme geben, weiß ich, an wen ich mich wenden kann .... " an das freundliche Reisebüro. "

Fatal ist nur: sich im Reisebüro langwierig beraten lassen, dann im Netz buchen, um sich bei Problemen wiederrum im Geschäft Rat holen wollen.

Aber so sind halt die Menschen bzw. sie sind so geworden, denn Geiz ist ja bekanntlich geil.

 

Ach ja, eines noch. Ich will die Dinge/Gegenstände  die ich kaufe auch anfassen oder vor Ort probieren , denn das ist ein menschliches Bedürfniss welches ich mir nicht nehmen lasse .

 

 

Grüße gerhard

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 20 Minuten schrieb Silver Rider:

Ach ja, eines noch. Ich will die Dinge/Gegenstände  die ich kaufe auch anfassen oder vor Ort probieren , denn das ist ein menschliches Bedürfniss welches ich mir nicht nehmen lasse .

Ja, das schätze ich auch. Es ist nicht mehr als Anstand, dann dort auch zu kaufen. Anfassen und Probieren wollen aber auch die Online-Besteller. Gerade letzte Woche kam eine neue Statistik raus, nach der fast die Hälfte (!) wieder zurückgesandt wird. Weils nicht passt oder nicht mehr gefällt oder einfach so. Man stelle sich nur die enorme, unnötige Logistik und Kosten vor.

Tigergrüsse

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Oh, das einfach zum Probieren bestellen und zurückschicken, das kenne ich aus eigener Erfahrung.  :rolleyes:

 

Mein Brötchengeber hat elf Filialen und einen Onlineshop - was da alles retour kommt... Wenn die Empfängeradresse im Nirgendwo oder sonst weit von den Filialen ist, verstehe ich's ja - doch wenn's quasi ums Eck ist, habe ich dann schon Fragen...

Immerhin dürfen sie den Versand zurück selber bezahlen, das übernehmen wir nicht (und das bleibt hoffentlich auch so).

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 14 Minuten schrieb Raubtierbaendiger:

Gerade letzte Woche kam eine neue Statistik raus, nach der fast die Hälfte (!) wieder zurückgesandt wird.

Die 50% Rücksendungen gelten schon seit Jahrzehnten ....

Meinerster IT Job war Anfang 90er in einem Bekleidungsgeschäft mit Filialen und Postversand. Die 50% galten damals schon .....

Oft werden auch gleich mehrere Grössen bestellt und dann das was nicht passt zurückgeschickt.

 

Bei Klamotten kannst du davon ausgehen, das das mindestens 1 vor dir schon mal anhatte.

Bei uns wurden Rücksendungen damals noch gereinigt (Dampf) bevor sie wieder verpackt wurden. Ob das heute auch noch so ist ... ????

 

Und bzgl Technik: Im Foto Forum ging mal ein Thread rum, wer alles das fehlerhafte Objektiv von Ama.. bei einer Bestellung bekam, obwohl als Fehlerhaft retourniert ....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast franki
vor 42 Minuten schrieb Raubtierbaendiger:

... Man stelle sich nur die enorme, unnötige Logistik und Kosten vor.

 

kann man gleich weiterspinnen: Emissionen, Krach, Verkehrsbelastung, Stau- und Unfallrisiko, erhöhtes Müllaufkommen... Aber, es sind eben auch viele Jobs entstanden. Und - auf Konsumentenseite: manche Jobs sind so zeitaufwendig, dass man eben keine Zeit zum "Shoppen" hat.

 

Es soll sogar Leute geben, die sich Lebensmittel nach Hause schicken lassen :wacko: 

 

Ich denke, diese Entwicklung lässt sich nicht aufhalten. Die Dekadenz des mehrere-Größen-bestellen-und-das nicht-passende-zurückschicken muß man ja nicht mitmachen :innocent:

 

Nachdenkliche Grüße

Frank

Bearbeitet: von franki

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb franki:

Die Dekadenz des mehrere-Größen-bestellen-und-das nicht-passende-zurückschicken muß man ja nicht mitmachen :innocent:

 

ähm, es gibt ja Grössentabellen (bei den jeweiligen Händlern/Herstellern) - ok, man muss sich vorher halt mal ausgemessen haben - was natürlich für viele schon zuviel Aufwand ist :huh:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der "Eisbär

vor 3 Stunden schrieb Technikfan:

Moin,

die Entwicklung ist leider bei uns hier verstärkt zu beobachten. Ich kaufe gerne im Fachgeschäft und nur in Notwehr im Internet.

Nur leider verschwinden die Fachgeschäfte .....

Schöne Grüße

Jens

 

Wer grundsätzlich dort wo am günstigsten kauft, wird dieses Thema wohl erst gar nicht anklicken.Wem es berühren soll dem geht es am A...vorbei.

Die Auswüchse unserer Geselschaft und das Streben nach dem Leistungsprinzip beschleunigt den Wandel.

 

In Nostalgie kann man schwelgen und von Ethik, Moral und edlen Grundsätzen träumen.

Wir werden den "Eisbär" nicht retten.

Es steht für die Veränderung unserer Gesellschaft, auch mit dem Versuch einzelner das ändern zu wollen wird es wohl nicht gelingen das Ruder herumzureißen. 

 

Was mich eher wundert ist das Tempo mit dem wir den Umbruch zu dem was uns schadet vollziehen.

Jeder kann hier sein Beispiel nennen. Ich schweife mal ab.....

 

Allein der Schwachsinn mit dem Diesel, zunehmend kann man sich auf immer weniger verlassen.

Morgen gehts dem Benziner an den Kragen. Alternativen, keine ernsthaften in Aussicht, bei 350 E Zapfsäulen und 1,5 mill. Fahzeugen in München.

Der Kampf wäre eröffnet.... 

 

Die Menschheit können wir nicht retten, nur der Einzelne kann mit seinem Verhalten sein eigenes Gewissen etwas beruhigen - sofern noch vorhanden!

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Raubtierbaendiger:

Es gibt kaum etwas auf dieser Welt, das nicht irgendjemand ein wenig schlechter machen und etwas billiger verkaufen könnte.

 

 

 

Servus ..... nennt man das nicht geplante Obsoleszens ?

Die Welt wäre groß genug für die Bedürfnisse Aller, aber zu klein für die Gier weniger.

 

Ups, ich glaube jetzt bin ich etwas ins OT gerutscht ...... Grüße gerhard

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Stunden schrieb franki:

kann man gleich weiterspinnen: Emissionen, Krach, Verkehrsbelastung, Stau- und Unfallrisiko, erhöhtes Müllaufkommen...

 

Das müsste aber erst mal noch bewiesen werden... Mein DHL-Bote fährt jeden Tag durch unsere Straße. Wenn der mir jetzt ein Amazon-Paket liefert verursacht der deswegen nicht mehr Stau, Krach und Verkehrsbelastung. Wenn ich für den Helm, den Fotoapparat oder sonst was aber 30 oder 40 Kilometer und auch wieder zurück fahren muss, verursache ich das sehr wohl. Oder anders ausgedrückt: mein DHL-Bote hat in unserer Straße noch nie einen Stau verursacht, wenn ich aber an einem Samstag nach Köln fahre, brauch ich oft eine Viertelstunde um ins Parkhaus zu kommen...

Ansonsten bin ich aber bei Euch!

 

Gruß

Jürgen

Bearbeitet: von Einzylinder

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Stunden schrieb franki:

Es soll sogar Leute geben, die sich Lebensmittel nach Hause schicken lassen :wacko: 

Du vergißt aber hoffentlich nicht, daß es auch Menschen gibt, die aus dem einen oder anderen Grund nicht in der Lage sind Einkaufen zu gehen, bzw. den Einkauf tragen zu können, oder?

 

In den 70ern hatten wir einen Lebensmittelhändler ("Tante Ema Laden"), der fuhr 2x die Woche mit einem Bus über die Dörfer und nahm dabei auch Bestellungen für Lebensmittel oder Haushaltsreiniger auf, die er nicht dabei hatte, die wurden dann bei der nächsten Tour geliefert, Glaube mir, wurde sehr gerne und viel genutzt, oft aber nicht nur von älteren und gebrechlichen Leuten,

 

Somit ist das, was Du kritisierst für viele Menschen der einfachste und beste Weg an Lebensmittel zu kommen  ohne Verwandte, Freunde oder Nachbarn bitten zu müssen, was vielen sehr schwer fällt.

 

In meinen AUgen ist das eine der positiven Entwicklungen der letzten Jahre und eigentlich nichts anderes als es früher "Tante Emma" gemacht hat,

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin

 

Ich kaufe fast nichts mehr im Fachgeschäft. Erstens weil die Verkäufer sehr Oft total genervt sind, oder keine Ahnung von der Ware haben, die Sie Verkaufen. Meiner Frau und mir ist es sehr oft passiert, das Du eine halbe Stunde im Laden stehst und es kommt Niemand zur Beratung. Fragt man dann nach einem Verkäufer, wird man lapidar abgewiesen, man muss halt warten.

 

Das zweite ist, das ich erst eine halbe Stunde in die Stadt fahren muss, dann einen Parkplatz suchen und zum Fachgeschäft, meistens nochmal 20 Minuten durch die Fußgängerzone latschen muss. Dabei werde ich dann mindestens dreimal von einem Obdachlosen angequatscht, oder der Zirkus braucht Futter für seine Tiere. Beim Durchlaufen durch die City, fühle ich mich wie in der Türkei, oder in Russland. Die Emigranten sitzen dort überall rum und meinen sie müssten dort Ihren Basar abhalten. Dabei halte ich meine Brieftasche fest, damit nichts wegkommt.

 

Deshalb lobe ich mir die Online Händler. Da kommt der bekannte Postbote zu mir und bringt mir die Ware ans Haus. Das der Einzelhandel Niedergeht, ist Schade, aber vermutlich nicht mehr zu ändern.

 

Gruß 

  • Like 1
  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast franki

Vielen Dank für Deine Rückmeldung, Roland! Ich hatte halt meine Kollegen vor Augen, die mehr aus Zeitgründen diese Dienstleistung in Anspruch nehmen. Ich kann mich erinnern, dass ich früher selbst ausgeliefert habe, auch am Wochenende... Rollende Tante-Emma-Läden kenne ich von Frankreich her, um die Bevölkerung in ländlichen Regionen zu versorgen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb Triple-one:

Ich kaufe fast nichts mehr im Fachgeschäft. Erstens weil die Verkäufer sehr Oft total genervt sind, oder keine Ahnung von der Ware haben, die Sie Verkaufen. Meiner Frau und mir ist es sehr oft passiert, das Du eine halbe Stunde im Laden stehst und es kommt Niemand zur Beratung. Fragt man dann nach einem Verkäufer, wird man lapidar abgewiesen, man muss halt warten.

Yep, erlebe ich genauso. 400 Euro Kräfte. Und bei Moppeds auch AN-feindliche Öffnungszeiten. Ich informiere mich inzwischen auch meist im Internet und erlebe im Laden dann dass der Verkäufer mehr von mir lernt als ich von ihm. So bestelle ich auch im Internet. Meine neue Moppedklamotte kommt aus dem Internet. Allerdings vom Fachhändler. Gute Fachhändler sind nämlich inzwischen auch im Internet vertreten. Wer das verpennt hat muss halt mit den Konsequenzen leben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich kaufe sehr viel, bzw. inzwischen fast alles Online ein.

Es gibt da einen schönen Spruch: "Die Welt hat sich weiter gedreht."

 

Ich selbst kenne auch Händler, die gute Preise und gute Beratung können, dort kaufe ich auch ein, da ich dort ohne Problem hin komme (Arbeitsweg). Bei einigen frage ich mich, warum die dann nicht auch Online die Waren verkaufen. Die Preise sind gut, Fachpersonal ist auch da. Da scheint man satt zu sein.

 

Aber wie sieht es beim Rest aus? Ungelernte Verkäufer, die keine Ahnung von den Produkten haben, schlechte / teure Parkerei. Staus und Idioten die dein Auto im Parkhaus anrempeln. Schlechtes Sortiment, Sonderbestellung gar nicht oder nur umständlich, teilweise unverschämte Preisgestaltung. Wenn ich was kaufen will, informiere ich mich vorher im Internet über die Produkte, lese Testberichte und schau nach den Preisen. Wenn ich den Artikel den ich mir raus gesucht habe dann Offline kaufen will, ist der nächste Händler dann meiste 100km weg, hat meine Größe nicht auf Lager, miese Öffnungszeiten, oder seltsame Preise. Extra dann in dem Laden zur Ansicht bestellen, wäre Unsinn hoch drei, dann kann ich auch gleich zu mir nach Hause zur Ansicht bestellen.

 

Inzwischen gibt es auch viele Online-Händler, die telefonisch bessere Beratung bieten wie die Händler Vor-Ort. Dazu noch gute Preise, schnelle Lieferung, große Auswahl, auch bei exotischen Maßen oder Produkte. 

 

Da ich auf dem Land wohne ist jedes einkaufen mit Fahrerei verbunden. Wie viele schon erwähnt haben, muss ich dann extra fahren, statt der Postbote, der sowieso kommt.

Ich freue mich darauf, wenn ich meine Lebensmittel auch Online kaufen kann, dann kann ich noch etwas länger in meinem Haus auf dem Dorf leben, wenn ich mal nicht mehr Auto fahren kann und muss nicht in ein Altersheim umziehen.

 

Ich weine dem stationären Handel keine Träne nach. Wer sich nicht anpasst kommt um. Nennt sich natürliche Auslese und hat dazu geführt, dass wir nicht mehr auf den Bäumen sitzen.

  • Like 1
  • Traurig 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb wernerz:

 

Ich weine dem stationären Handel keine Träne nach. Wer sich nicht anpasst kommt um. Nennt sich natürliche Auslese und hat dazu geführt, dass wir nicht mehr auf den Bäumen sitzen.

 

So ist es.

 

- Wer gerne mal den Lötkolben zu Hand nimmt kennt den Laden "Prorad" oder so ähnlich. Neulich einen 240V Zwischenschalter (Schnurschalter) benötigt. Für 7,50€ dort erstanden. Später, beim Stöbern im Chinastore, den identischen für 90 $Cent versandkostenfrei entdeckt.

- Ein neuer Schlafsack (Daune) hat mich mal interessiert. Bei McTraktor, oder so, ab 250,00 €. Diesmal zielgerichtet im Chinastore nachgehakt: 17,95 $ bei Abnahme von 500 Stück mit Wunsch-Logo.

Beratung? Die erschöpft sich mit dem Hinweis auf das Regal oder besteht aus "von Oben" vorgegebenen und auf den Geldbeutel zielenden Worthülsen. Jede, gerade noch nichtjustiziable Unwahrheit ist dabei recht. (Siehe 12'er Tiger)

 

Noch Fragen? Das Ding ist durch!

Der "liebenswerte" Einzelhandel verdaut sich gerade selbst. Planungshorizont max.Übermorgen.

Es wird nur noch der Wert von Markennamen zu Geld gemacht und dann war's das.

Liebens- oder erhaltenswert ist an diesen Abzockern gar nichts.

 

Und was die Klamottenläden angeht: In wenigen Jahren wird jeder seine Boddyscandatei auf das Portal hochladen und nach wenigen Sekunden bekommt man eine 3D-Ansicht von sich selbst mit der ausgesuchten Klamotte und die stickigen, klaustrophoben Umkleidekabinen sind Geschichte.  

 

Gruß Rheinweiss

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Fachhandel ist halt in der Negativ Spirale drinn, weniger Umsatz, Kostendruck, Einsparung beim Personal. Das erklärt dann das mangelnde Fachwissen und der Zeitdruck bei der Beratung. Aber immerhin lernst Du dabei neue Sprachen oder zumindest Fragmente. (Alles mit, ohne Nüt und ganz scharf) 

 

3 hours ago, Rheinweiss said:

....

- Ein neuer Schlafsack (Daune) hat mich mal interessiert. Bei McTraktor, oder so, ab 250,00 €. Diesmal zielgerichtet im Chinastore nachgehakt: 17,95 $ bei Abnahme von 500 Stück mit Wunsch-Logo.

...

 

ich vermute, dass Dir nun die Russen Kältewelle bei 500 Schlafsäcken keine Sorgen mehr bereitet, eher ein möglicher Hitzeschlag :D

 

3 hours ago, Rheinweiss said:

...

Und was die Klamottenläden angeht: In wenigen Jahren wird jeder seine Boddyscandatei auf das Portal hochladen und nach wenigen Sekunden bekommt man eine 3D-Ansicht von sich selbst mit der ausgesuchten Klamotte und die stickigen, klaustrophoben Umkleidekabinen sind Geschichte.  

...

 

Eine Partnerfirma hat letzthin ihre Augmented Reality Produkte präsentiert. Da gehen Dir die Schuhe auf. In der Umkleidekabine eine Bildschirm mit Display. Kannst im Katalog Dir Kleider aussuchen und sofort siehst Du Dich im Spiegel in den Kleidern. Kannst Dich drehen, das Spiegelbild wird neu berechnet.

 

10 hours ago, Roland_S said:

...

In den 70ern hatten wir einen Lebensmittelhändler ("Tante Ema Laden"), der fuhr 2x die Woche mit einem Bus über die Dörfer und nahm dabei auch Bestellungen für Lebensmittel oder Haushaltsreiniger auf, die er nicht dabei hatte, die wurden dann bei der nächsten Tour geliefert, Glaube mir, wurde sehr gerne und viel genutzt, oft aber nicht nur von älteren und gebrechlichen Leuten,

...

 

Das hatten wir in CH früher auch. Der grösste Lebensmittelhändler der CH ist damit gross geworden. Aber das gibt es schon lange nicht mehr. Vermutlich zu Personal intensiv.

 

Dafür nehmen die Heimlieferungen von Lebensmitteln zu. Speziell hier in den Slums von Zürich. Viele haben keine Auto mehr, da sie keine Lust haben den ganzen Tag im Stau zu stehen. Also haben sie das GA für die Bahn und lassen sich das schwere Zeugs nach Hause liefern.

 

Gruss

 

Daniel

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Irgendwie habe ich das Gefühl, dass in einigen Jahren die entlassenen Verkaufer und Verkäuferinnen aus dem Einzelhandel :o

....... dann für einen Hungerlohn und unter großem Zeitdruck, sprich Stress, ihren Lebensunterhalt  mühsam bei irgendeinem Frachtdienst verdienen.

 

....... und die Menschen degenerieren in ihren Empfindungen u. Gefühlen, wo auch mal Ärger dazu gehört, immer mehr. :unsure: Wenn dann einem noch Alexa sagt, dass jetzt die nächste große Internet Bestellung fällig sei, ist die Welt doch wieder in Ordnung. Aber wehe wehe es kommt ein Böser aus einem fremden Land daher daher und setzt das ganze Netzwerk lahm nur um Kasse zu machen.

 

Ach ja, fast hätte ich es vergessen, weil wir alle mal älter und vielleicht auch hilfloser werden. Es gibt sowas wie ein soziales Verhalten  der Menschen untereinander. Das kommt innerhalb der Familie vor, auch mal unter Freunden, oder in der Abgeschiedenheit einer dörflichen Gemeinschaft usw. Ich glaube nicht, dass Alexa, das Internet  o.Ä. einem  Menschen die Wärme und Kontakte gibt, die er in manchen Sitationen  benötigt .

 

 

Grüße gerhard

 

 

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wer ist Alexa? :huh:

 

Etwa einer dieser spionierenden Lautsprecher?

 

So was kommt mir nicht ins Haus!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hab auch die ganzen digitalen Assistenten "entlassen", also Gordana & Cie. sind bei mir nicht im Dienst (deinstalliert, runtergeworfen, etc.).

 

Wenn die lieben Konzerne wissen möchten, was ich so im Internet treibe, sollen sie sich etwas mehr anstrengen müssen.

 

NoScript :wub: ist zwar zwischendurch nervig, doch auch interessant, wo & wie das Zeug verbunden ist :o

 

Prost - Chopfab ist eine gute Idee :prosttogether:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ja, die Jungs habens drauf, mein absoluter Topfavorit bei den Obergärigen. Und davon im Moment an erster Stelle für mich die Brewmaster limited Ed. 13. Die sind online ein bisschen präsent, pflegen aber den Kontakt zu den Kunden sehr gut. Warst Du an der letzten Party in der Brauerei? Da könnten sich andere Bierbrauer dicke Scheiben abschneiden. Bist Du jeweils eingeladen? Kann Dich sonst mal mitnehmen.

Tigergrüsse

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mal gucken, ob ich die Winterthurer Brauereien zusammenbekomme:

  • Haldengut - wurde ja verkauft und produziert nun auswärts
  • Stadtguet - ist in der Grüze zu Hause, da habe ich die Saisonalen gerne wie Maronibier und Nigginäggi
  • Chopfab/Doppelleu - auch in der Grüze, quasi vis-à-vis von Stadtguet, mittlerweile die grösste Brauerei auf Stadtgebiet und fungiert bei mir öfters mal als Mitbringsel :)
  • Euelbräu - in Wülflingen zu Hause

Bin nicht auf'm Newsletter der Chopfab, doch das meiste bekomme ich mit. :)

 

So und nun zurück on Topic.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb Silver Rider:

Irgendwie habe ich das Gefühl, dass in einigen Jahren die entlassenen Verkaufer und Verkäuferinnen aus dem Einzelhandel :o

....... dann für einen Hungerlohn und unter großem Zeitdruck, sprich Stress, ihren Lebensunterhalt  mühsam bei irgendeinem Frachtdienst verdienen.

 

....... und die Menschen degenerieren in ihren Empfindungen u. Gefühlen, wo auch mal Ärger dazu gehört, immer mehr. :unsure: Wenn dann einem noch Alexa sagt, dass jetzt die nächste große Internet Bestellung fällig sei, ist die Welt doch wieder in Ordnung. Aber wehe wehe es kommt ein Böser aus einem fremden Land daher daher und setzt das ganze Netzwerk lahm nur um Kasse zu machen.

 

Ach ja, fast hätte ich es vergessen, weil wir alle mal älter und vielleicht auch hilfloser werden. Es gibt sowas wie ein soziales Verhalten  der Menschen untereinander. Das kommt innerhalb der Familie vor, auch mal unter Freunden, oder in der Abgeschiedenheit einer dörflichen Gemeinschaft usw. Ich glaube nicht, dass Alexa, das Internet  o.Ä. einem  Menschen die Wärme und Kontakte gibt, die er in manchen Sitationen  benötigt .

 

 

Grüße gerhard

 

 

 

Alles so richtig Gerhard, wie es auch gleichzeitig falsch ist.

 

Man kann nicht das Gute bewahren indem man am Alten festhält.

 

Gruß Rheinweiss

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So, so, Rheinweiss, dann halten wir also zum Beispiel auch nicht an der bisherigen Demokratie fest und gehen zur Anarchie, einfach, weil man's machen kann? Und machen anstatt Evolution eine Degeneration? Manchmal darf man auch durchaus den Weg hinterfragen und wieder korrigieren. Vielleicht sollten wir am bewährten Alten festhalten und das Alte, das nicht so gut ist, verbessern?

Tigergrüsse

  • Danke 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Muss jetzt auch mal meinen Senf dazugeben!

 

Bin auch bekennender Onlinekäufer, gebe aber gelegentlich auch mal dem Einzelhandel eine Chance.

Die bekannten pro/contra Argumente wurden ja schon gebracht. Auch ich bin jmd. der es verachtet nicht gut findet, im Laden die Beratung zu holen und dann online zu bestellten.

ABER: Die Händler zwingen einen ja oft dazu:

  • Preisdifferenz ist extrem (einen gewissen Zuschlag für Beratung und Geschäft mit Vorratshaltung find ich ja auch in Ordnung)
  • Verkäufer gern mal extrem unwillig, unkompetent oder bewusste Falschberatung
    (Der Grund warum ich nie "ungebildet" Einkaufen gehe. Und da ich mich schon vorab bilden muss, kann ich auch direkt online kaufen...)
  • Waren nicht vorrätig, müssten dann extra für mich bestellt werden. Müsste nochmal wiederkommen. 
    Mit allem Aufwand der schon erwähnt wurde... Fahren, Parken, Zeit etc.
  • Rückgaberecht: Online keine Diskussion, bei manchen Händlern nur mit Diskussion oder gar nicht.
    (Zuletzt mit einem Hifi-Laden gehabt. Da hätte ich nicht zurückgeben können)
  • Öffnungszeiten: Gerade Fachgeschäfte machen gern mal früher zu als 20 Uhr. Jemand der wie ich i.d.R. nicht vor 18 Uhr zuhause ist, für den ist das echt ein Problem.
    Bleibt noch der überfüllte Samstag. Da dann gern auch von 10-14Uhr.

Sofern sich keine Revolution im Service tut, wird der Einzelhandel sterben.
Zumindest alles was über Rewe/Aldi/Lidl hinaus geht.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also über die Öffnungszeiten des kleinen Tante-Emma-Ladens in Wallisellen kann ich nicht klagen, werktags bis 19:00 Uhr offen.

 

War nämlich heute Abend dort und hab meine bestellte Ware abgeholt und noch ein paar andere Dinge gekauft (kleine Töffapotheken, Gepäcknetz und ausser Plan kurze Töffstiefel, weil die mir gefielen und sogar passten und Preis ebenfalls gut war).

  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich find' das alles hier extrem guuut *lächel* ....

 

....das mit dem online-Handel, wo frau sich für die WE-Party mal so rischtisch ins Zeug schmeißen kann,

um anschließend dann das "Kleine Schwarze" ohne Liquiditätseinbuße wieder rückgeben zu können.

Wobei es den online-Handel auch schon VOR dem Internet gegeben hatte. Da hieß er nur anders:

"Otto? find ich gut! - Otto-Versand Hamburg!" (die Melodie dahinter dürfte vielen noch bekannt sein).

NATÜRLICH ist das "Landei" gelackmeiert, wenn es sich auch mal aus dem Ei pellen will. Und das Rückgaberecht ist seinerzeit auch schon verbrieft gewesen. Und "man" bestellte so dann eben "in Hamburg", heute beim Kleinhandel "bei Amazon"

*nix Neues und gewiss Bewährtes, sogar Altbewährtes*

 

Nur ist die Zeit heute schneller, vielen Leuten sollen die Füße abfaulen, wenn sie vor Ort einkaufen können und dennoch den Dieselstinker in ihre Straße einladen. Für die Retoure müssen sie dann ja zwar wenige Schritte laufen, doch der Kastenwagen hält dann ja auch nicht mehr unsaueber vor ihrer Haustür sondern an der innerörtlichen Sammelstation. Fährt also dennoch zweimal "für Sie".

 

Der Wandel.

"früher" kaufte ich im Fachgeschäft. Da wusste ich noch nicht um all die am Markt befindlichen Dinge und Marken, und bei Dainese gibt es auch heute immer noch keine "Streetfighter"-Ausrüstung. Ich hab's bei Dainese so auch nicht vermisst, ich wollte zu meinem Schutz eh "von oben" greifen.

Für meine damaligen Klipsch-Lautsprecher war ich gewiss drei Tage lang auf Städte-Tournee gewesen, bis ich diese überhaupt erstmals hören konnte. Warum? Es gab sie nur im letztbesuchten Laden. Weil sich die Käuferklientel für "gebildet" hält ("man" hat ja Fachverstand), und weil sie sich dann und mit ihrem vorgegeben "gutem Fach-Ohr" denn doch, mit leichtem Entschluss zum Preiswerteren ("hört sich doch gut an"), sich letztendlich dann doch für das Billige[re] entschieden hat. Auch "damals" schon. Meine Boxen sind heute noch extrem gut.

"heute" gebe ich mir selbst das Einkaufserlebnis, welches mir selbst die Filialisten in den EInkaufs-Centern zu einem Großteil nicht mehr zu geben in der Lage sind.

Einkaufs-Center, von denen weit über 70 einem gewissen "Herrn Otto" gehören (Merkwürdig, hatte ich diesen Namen nicht oben bereitserwähnt gehabt????). Dort wo es noch vor 10 Jahren Wartelisten gab und heute viele Glasfronten geschickt den dahinter befindlichen Leerstand zu tünchen versuchen.

 

Das Geschäft.

"Bei Amazon bestellt" tangiert Amazon selbst nur peripher. Selbst wenn die Sächelchen so auch "von Amazon" kommen, steht dahinter fast durchgehend ein "kleiner Mann". Der stellt "bei Amazon" dann seine Ware ins Regal, der Riese lässt sich das bezahlen, und wenn es nicht funzt, dann ist auch nicht der Riese dran sondern einer der extrem vielen "Kleinen" stirbt so dann auch dort. Völlig unbemerkt und im Hintergrund. Nur die Werbung vermittelt das "Gefühl", dass sich der Riese um mich verdient gemacht hat.

"Das Geschäft" macht jetzt Amazon, der jeweils "Kleine Betrieb" dahinter srirbt nun nicht mehr an der Straße sondern direkt zu Hause. Bei sich. SOzusagen der online-Heimlieferdienst für "neue Insolvenzen".

 

Die Landschaft.

Ich kaufe mir meine Jeans im Ort und nicht im Center beim dortigen "Jeans-Riesen".

Der Vorteil: ich zahle so sogar wenige Euronen weniger und das Dorf lebt. Bei uns zumindest. Wir halten da zusammen. Und wenn ich mit dem Moped "irgendwo" hin komme, sehe ich so - aus meiner[!] Käufersicht - doch lieber lebendige Orte statt zugepappter Geschäftszeilen (wie z.B. im sauschönen aber toten Bodenwerder an der Weser).

Viele hier haben ja zu ihrem Saisonstart die Möglichkeit, dort dann die Augen vor verschließen zu können und einfach "dran vorbei" fahren zu möchten. AN Bodenwerder (als lebendes Tot-Beispiel). Bei einer Samstagsausfahrt vom SET. Ist gar nicht so weit von der Villa und Kurven dorthin gibbet's auch.

Solange, bis mir zu Hause der Rollator winkt, weil mich die eigenen Beine zu tragen vergessen haben bei all dem online-Schmarren, bei dem ich nur "anders" betrogen werde als im "Fachgeschäft" an der Straße.

*eigene Erlebnisschilderungen dazu erspare ich mir jetzt hier*

 

Die Folgen.

Ich beschwere mich über den rückläufigen Qualitätsstandard bei meinem Motorrad-Neukauf.

Ich wollte ja nicht mehr bezahlen (aber das vergesse mer mal ganz schnell wieder, weil Gei...).

Und Triumph lebt in seiner Vermarktung nunmal nicht vom BringMichWerkstatt sondern hört sich alt und solide an. Triumph kannte man ja schon aus frühen Jahren. So wie Grundig, Uher, Dual, Constructa oder AEG. Norton ebenfalls. Da muss es ja doch auch gut u8nd solide sein, gell? Also beschwere ich mich doch zurecht....

....über mein eigenes Käuferverhalten, welches Qualitäten und Endkontrolle zu Gunsten von Qualitätsmängeln und "kaufbaren Preisen" doch geradezu wegrationalisiert hat, oder oder?

 

Und heute heißt es dann gerne mal "Ich ärgere mich über...."

Nochmal ganz laaaangsam gelesen: " ICH ärgere MICH ...."

DAS ist der Markt der Zukunft. DA kann das eigene "Brain1" vom eigenen Horizont her auch noch mithalten, denn allen ist ja nunmal das Denken gegeben (....nur manchen bleibt es dann eben doch erspart).

*peripheres Sehen? muss ich mal googeln*

 

Rentner haben Zeit.

So MUSS ich nicht bereits "morgen" haben, was ich mir "heute" wünsche, denn "gestern" bin ich auch noch "ohne" ausgekommen. Ich kann mich noch freuen: Auf Übermorgen. Darauf sparen auch. Immer noch.

Das ist bei mir auch schon in meinen Twenties so gewesen und ich betrachte das als einen wesentlichen Teil meiner Lebensfreude. Suchen, aussuchen und "gefunden werden". Dabei auch mal eine halbe Stunde warten, so hat die Fachkraft dann anschließend auch für meine Wünsche "Zeit".

Und so lebe ich dann auch im Genuss des bewusst Erworbenen. Hat bissl Mühe gemacht - hat sich gelohnt, habe ich mich belohnt!

Das kann jeder, dazu muss man also nicht erst Rentner sein.

"Man" erzieht sich sonst aus meiner Sicht heute selber zu den eigenen Frustmomenten von morgen.

"Man geht" so aber immerhin .....mit der Zeit. Ist ja "modern" so. Wer "geht" bewegt sich ja auch, oder?

Immerhin gehen wir so alle dann irgendwann und mit der Zeit.

Lebende Totengräber ihrer eigenen Lebensqualitäten.

Weinen lässt sich doch anschließend noch *lächel*

 

Danke Daniel, für deinen kleinen Vielleichtwachrüttler hier :)

Ralph.

 

 

 

 

Bearbeitet: von rosenzausel
  • Like 1
  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo miteinander.

Ich habe doch tatsächlich vorgestern eine Kleinigkeit im Internet bestellt. Weil es im Laden von Louis nicht vorrätig war und ich zu faul war fünf Minuten weiter in die Fürther Str. zum Conrad zu fahren.

Es waren zwei kleine Batterien ( KnopfzellenLR44 ) zum Preis von 3,80 Euro

 

Das nächste Mal, bin ich garantiert nicht zu faul, fahre ich lieber noch ein Stückerl  durch die Stadt - bin ja eh schon unterwegs - als so einen Unsinn auch noch zu fördern.

 

Die zwei klitzkleinen Dinger kamen heute mit dem Frachtdienst :wackout:

IMG_0106.thumb.JPG.d20a8559cf95a9f8ae5a2d2feb314e65.JPG

 

Grüße Gerhard

 

Bearbeitet: von Silver Rider

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar hinterlassen zu können.

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ein eigenes Benutzerkonto im Tigerhome. Es ist ganz einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Hier einloggen

Du hast bereits ein Benutzerkonto erstellt? Dann logge dich einfach ein.

Jetzt einloggen

×