Jump to content

Tigerhome - ein Heim für Tiger (est.1998 by sp)

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Düse

Starten mit Licht geht nicht

Recommended Posts

Hallo zusammen,

 

nachdem ich nun die Batteriegeschichte in Verbindung mit dem Anlasser so lala in den Griff bekommen habe,

kämpfe ich immer noch mit dem "Nicht"anlasserknopf am Lenker, wenn der Lichtschalter betätigt ist.

Das heisst, wenn das (Stand)Licht eingeschaltet ist (*), macht der Anlasser keinen Mucks.

Dann entweder Licht ausmachen, oder versuchen, erst den Starterknopf zu drücken

und dann den Kupplungshebel ziehen, manchmal funktioniert das in dieser Reihenfolge.

Als einen Punkt dieser Problematik habe ich mit einem Elektrokollegen den Stecker der nicht vorhandenen

Alarmanlage ausgemacht, wenn man diesen trennt und wieder zusammensteckt, tritt das Problem seltener auf.

Aber es ist nicht von langer Dauer und es nervt, wenn ich das Moped starten will und nicht weis, was passiert.

Bringt es was, einen separaten Anlasserknopf und/oder Lichtschalter einzubauen, der tut, was er soll?

Oder hängt alles an dem Steuergerät, das an dieser Situation sicher nicht ganz unschuldig ist.

Ich habe Doppellicht mit einem Relais, aber eigentlich schon immer, kann es daran liegen?

Es hat, so weit ich weis, keine Sperrdiode, habe aber keine Ahnung, ob mir das was nützen würde.
Batterie ist geprüft, Lenkerarmatur war schon mehrfach offen und wurde gereinigt,

Anlasserkabel zum neuen Startrelais hat 16mm², Motor springt gut an, wenn er will.

(*) Das gilt auch, wenn überhaupt keine Lampe eingesetzt ist, scheint also am Schalter incl. der

komplexen Elektrik zu liegen.

Bisher habe ich dieses Verhalten nicht dauerhaft in den Griff bekommen.

 

Düse

 

 

Bearbeitet: von Düse

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Düse,

 

ich hab da so in Erinnerung, das die Kabelbäume vor der 955i einen 20-30 poligen Systemstecker im Bereich der Einspritzung haben, mit dem man quasi den Kabelbaum trennen kann. 

Wennn sich darin Grünspan oder Schlimmeres bildet, hat man völlig kuriose Fehler, die jeglicher Logik entbehren. 

 

Schau mal zuerst, ob deine Tiger so einen Stecker hat. Die Sprints aus der Zeit hatten das alle und gern auch mal ein Problem damit, wenn die Dinger mal unverhoft Wasser gezogen haben.

Separate Brücken würde ich erst legen, wenn wirklich alles mal auseinander war und du einen Messfehler im Inneren des Kabelbaums gefunden hast. 

 

Greetz Brülli

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin Düse,

Brüllis Tip finde ich gut, aber ich kann ihn nicht verifizieren. Da du eine gelbe 885er hast, ist es eine von den frühen mit dem großen Steuergerät. Bei den späten 885ern mit dem kleinen Steuergerät habe ich den Systemstecker noch nicht gefunden.

Denkbar ist auch, daß die Isolation der Kabel jetzt nach fast 20 Jahren im Bereich des Lenkkopfes brüchig wird und so Kriechströme produziert, die die Starterabsicherung durcheinander bringen....

 

Schöne Grüße

Jens

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Tach zusamm`,

 

den von Brülli beschrieben Stecker habe ich bisher noch nicht gesehen, aber auch nicht danach gesucht.

Was nicht heisst, dass es ihn nicht gibt, werde mich auf die Suche machen.

Ein Isolationsfehler/Kabelbruch wäre echt Ka.ke, den zu finden . . . :angry:.

Aber es ist wirklich nur der Startvorgang, der Probleme macht, sonst ist elektrisch alles ok (?).

Habe nur mal so bei Triumphworld nach einem neuen Kabelbaum gesucht, beide zusammen gut 1100€.

Wenn es ginge, würde ich den Alarmanlagenstecker stilllegen, brauch ich nicht, habbich nicht.

Laut Schaltplan hat der Kupplungsschalter, den ich durch einen Magnetsensor ersetzt habe,

eine völlig andere Funktion als der Starterknopf.

Das könnte eine Erklärung sei, warum ich z. Zt. eine bestimmte Reihenfolge einhalten muss.

Theoretisch ist es eine Reihenschaltung, erst wenn alles gezogen bzw. gedrückt ist, funzt es.

Das macht mich immer wieder ratlos, dass es gerade das nicht tut.

Jeder relevanter Schalter wurde einzeln überprüft und hat immer funktioniert.

Danke für eure Tipps, gebe die Hoffnung nicht auf.

 

Düse

Bearbeitet: von Düse

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 23 Stunden schrieb Düse:

 

Ich habe Doppellicht mit einem Relais, aber eigentlich schon immer, kann es daran liegen?

Es hat, so weit ich weis, keine Sperrdiode, habe aber keine Ahnung, ob mir das was nützen würde.


Batterie ist geprüft, Lenkerarmatur war schon mehrfach offen und wurde gereinigt,

 

 

(*) Das gilt auch, wenn überhaupt keine Lampe eingesetzt ist, scheint also am Schalter incl. der

komplexen Elektrik zu liegen.

 

 

 

 

Hallo

 

Schon mal den Startvorgang ohne das Doppellichtrelais probiert ? Ich hab kein Doppellicht , hab aber schon mal irgendwo gelesen das die Relais Probleme machen.

 

Schon mal eine andere Lenkerarmatur probiert ? Vom öffnen und reinigen muss der Fehler ja nicht weggehen .Motorrad mal umgefallen , auf die rechte Seite ?

 

Bei ebay gibt es genügend Auswahl an Kabelbäumen für kleines Geld , stell mir einen tausch aber nicht so einfach vor weil es verschiedene Kabelbäume  gibt , oder ??

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin,

 

ich habe auch schon ohne Relais gestartet, ging dann auch.

Allerdings danach auch wieder mit eingestecktem Relais, deshalb meine Frage nach der Diode in dem Relais.

Alles andere elektrische funktioniert einwandfrei, keine Kriechströme messbar, überall die gleiche Spannung.

Ich habe nicht wirklich vor, den Kabelbaum komplett zu wechseln, das wäre oversized und auch aufwändig.

Meine Idee war, das Licht so zu schalten, dass es erst brennt, wenn die LiMa Lädt, dann ist der Startvorgang aussen vor.

Lenkerarmatur funktioniert soweit, dass bei jedem Druck auf den Startknopf der Kontakt hergestellt ist,

gemessen, mit Prüflampe probiert, aber in "echt" klappt es meistens nicht.

Irgendwo muss ein dicker Klumpen Strom im Kabel sein, der da nicht weiterkommt:totlach:.

Wenn ich den finde, brauche ich nie mehr eine Batterie.

Aber heute bin ich einfach nur gefahren, ohne zu Schrauben, ohne Regen.

 

Düse

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin Düse,

 

die Diode ist meines Wissens nur eine zusätzliche "Sicherung", falls durch die Spule mal ein Strom mit falscher Polung induziert wird.  Hat bei mir 11 Jahre lang beim Licht ohne die Sperrdiode funktioniert - sollte also nicht das Problem sein. Hast du einfache Lastrelais aus dem KFZ-Bereich verbaut oder die damals von Patrick genannten Hella-Relais? Die Standardrelais haben an den Kontakten eine andere Belegung. Ggf. ist auch das das Problem bei dem Relais, daß die Scheinwerfer beim Startvorgang abschaltet.... Ich kann leider nicht nachsehen, da mein alter Tiger verkauft ist.

 

Schöne Grüße

Jens

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nabend mal, 

 

die Lichtrelais kann man ausschließen. Die wurden erst 10 Jahre später in den Steuerkreis aufgenommen. :wistle:

Aber mal ne andere Frage, was sagtdein Steuerteil, wenn du den Magnetkupplungsschalter gegen ne Simple Brücke tauschst?

 

Denn der Kupplungsschalter muss Durchgang haben. Dies wird im Steuerteil ausgewertet. 

Serienschaltung der Elemente ist auch keine prüfenswerte Überlegung, denn alle Signale werden,  einzeln ausgewertet. 

 

Mach mal bitte folgendes: Maschine auf Seitenständer im ersten Gang mit gezogener Kupplung starten und Kupplung gezogen und Starter gedrückt halten. 

Dann mit dem Fuss den Leerlauf einlegen. 

 

Sobald grünes Licht im Cockpit ist, muss der Startvorgang losgehen. Tut er das? Bei jedem Versuch?

Das Selbe kannst du mit dem Seitenständer und auch dem Kupplungsschalter versuchen. Wenn bei diesen Tests irgendwann mal was ander läuft, haste zumindest eine n Auslöser identifiziert.

 

Alles vorausgesetzt, du hast ein funktionsfähiges Zündschloss und im Cockpit liegt echter Dauerstrom an. 

Damit hab ich mich ja mal rumgeschlagen. :wistle:

 

Greetz Brülli

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Brülli,

 

ich dachte, ich hätte schon alle Start-und Anlasskonfigurationen durch,

aber den Motor zu starten durch Einlegen des Leerlaufs ist auch für mich neu.

Da wäre ich jetzt nicht drauf gekommen, aber ich probiere es aus.

Zur Stromvesrorgung im Cockpit kann ich nur sagen, das bei Zündung an sonst alles

vorschriftsmäßig leuchtet und funktioniert, immer, ohne Ausnahme.

Kann auch keinen Wackelkontakt feststellen,

Beim Starten hilft manchmal, einfach nur zu warten und den Daumen auf dem

Startknopf zu lassen bei gezogener Kupplung, auch wenn erst mal nichts passiert.

Plötzlich kommt doch irgendwo Strom her und die Kiste springt an, ohne das ich was getan habe.

Den Kupplungsschalter habe ich auch schon überbrückt und habe extra eine Steckbrücke dabei,

falls der Magnetschalter mal nicht funktionieren sollte, hat er bisher aber immer.

Theoretisch kann ich alles ausschliessen, die Praxis sagt was anderes.

Komme erst morgen dazu, die Tests durchzuführen.

Danke für deine Tipps.

Ich will doch nur den Motor starten, kann doch nicht so schwer sein.

 

Düse

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was du auch mal machen solltest, zieh mal die rechte Armatur vom Kabelbaum ab und teste dann die beiden Startkontakte im Stecker mit einem Durchgangsprüfer. Hat vielleht einfach nur der Schalter ne Macke?

Vielleicht hast du sowas ganz Banales wie Grünspan im Startschalter.

 

Greetz Brülli

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es gibt weiteres zu berichten, nix gutes.

 

1. Startversuch: Zündung, Gang drin, Seitenständer draussen, Kupplung gezogen, Anlasser gedrückt, Licht aus.

   Alle Lampen im Cockpit leuchten, jetzt Leerlauf rein, nichts passiert!

   Mehrmals probiert mit der selben "Einstellung", immer nichts.

2. Startversuch:  Leerlauf drin, Zündung an, Licht aus, Startknopf gdrückt, dann Kupplung gezogen, wieder nichts.

Mehrmals wiederholt, dann sprang sie an, immer wieder.

Zum Waschen gefahren, jegliche Startversuche gescheitert, dann Kupplungsschalter überbrückt, nichts.

Diesen Stecker mehrmals auseinander gezogen, und wieder gesteckt, immer noch nichts.

Irgendwann ist sie angesprungen, kleine Runde gedreht, zuhause weiter gesucht.

Müsste ich da nicht eine Spannung messen können am cockpitseitigen Stecker? Hatte immer Null Volt gegen Masse.

Ich habe letzlich keine zuverlässige Startmethode gefunden, das beste ist immer noch,

den Kupplungsschalter zum Schluß ziehen zum Starten.

Beim Betätigen des Startknopfes mit Zündung ohne KS höre ich ein Relais klicken.

Beim Betätigen des Lichtschalters mit Zündung klickt ein Relais, aber erst bei Abblendlicht.

Ich nehme an, dass der Armaturenkabelbaum unter der Cockpitverkleidung endet, da war ich noch nicht dran.

Gefühlt wird die Situation immer schlechter.

Einmal ist sie plötzlich angesprungen, als ich den Startknopf länger gedrückt hatte beim Lichttest.

Unn nu ?

Bearbeitet: von Düse

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin Düse,

könnte es sein, daß die Masseleitung vom Cockpit etwas schwach ist... notfalls vom Cockpit eine 2. Leitung zur Batterie ziehen.

 

Schöne Grüße

Jens

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin,

was genau meinst du damit?

 

Gibt es "diese eine" Masseleitung zum Cockpit überhaupt, wenn ja, wo finde ich die?

Die meisten Anschlüsse hinter der Verkleidung haben doch eigene Masseverbindungen, oder?

Werde morgen sowieso mal die Verkleidung abmachen müssen, um einen evtl. Kabelfehler zu suchen.

Vielleicht mal alle erreichbaren Stecker trennen und reinigen kann nichts schaden, auch wenns nicht hilft.

Die Hoffnung stirbt zuletzt, ist aber schwer angeschlagen . . .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin Düse,

 

wenn du unter Maske mal mit dem Schaltplan suchen gehst, findest du jede Menge Masseleitungen, die aber recht dünn sind. Der Cockpitträger (Geweih) taugt nicht als Masseleiter.

Wenn z.B. das Licht trotz Doppellicht schwach ist, recht eine Leitung parallel aus auf das Minus der Batterie. Dann wird es heller.

 

Schöne Grüße

Jens

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen,

 

ich bin vorsichtig optimistisch, es scheint sich zum Guten gewendet zu haben :rolleyes:.

Gestern habe ich angefangen, die Cockpitverkleidung abzubauen und alle erreichbaren

Stecker zu trennen und zu reinigen.

Dabei ist mir bei der Lenkerschaltereinheit aufgefallen, dass der Startknopf nicht mehr richtig

fest war, die Blechschraube hat sich aus dem Plastik verabschiedet.

Deshalb habe ich heute die kleine Startknopfplatine mit einer Querschraube stabilisiert,

jetzt ist auch wieder ein richtiger Druckpunkt da und die reparierte Schraube ist entlastet.

Zudem habe ich noch den Alarmanlagenstecker gereinigt, zum x-ten Mal.

Und als letztes noch die kaputte Rücklichtbirne erneuert, war ein Wackler drin.

Bereits gestern habe ich mehrere Startversuche gemacht, auch heute wieder

in zusamengebautem Zustand, Mopped ist immer angesprungen, mit und ohne Licht.

Was nun genau zu dem jetzigen Normalzustand geführt hat, weis ich nicht.

Sicher eine Kobination aus allem.

Deshalb mein Dank an Euch für die Tipps, ich hatte schon keine Hoffnung mehr,

das sichere Nichtanspringen in den Griff zu bekommen, hatte ja schon alles versucht.

Probefahrt kommt noch.

 

Düse

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar hinterlassen zu können.

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ein eigenes Benutzerkonto im Tigerhome. Es ist ganz einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Hier einloggen

Du hast bereits ein Benutzerkonto erstellt? Dann logge dich einfach ein.

Jetzt einloggen
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×