Jump to content
Hello World!

Recommended Posts

Hallo, meine Tiger wird im Stand deutlich zu heiß und drückt Wasser in den Ausgleichsbehälter, zieht es aber nicht zurück, wenn sie kalt ist. Schon 200ml abgesaugt, bis runter zur Max. Markierung, laufen lassen, und wenn die Nadel kurz vor rot steht,

fängt es an im Ausgleichsbehälter zu blubbern. (Kühlerdeckel zischt, d.h. er macht aufgrund der Temperatur und Überdruck auf.) Auch diesmal wurde kein Wasser zurück gesaugt, wenn sie kalt war.

 

- Der Lüfter funktioniert und bringt die Temperatur kurzfristig wieder ein bisschen runter. Zügige Fahrt hält die Temperatur auch im Normalbereich.

 

Die Frage ist, was kann es sein?
Kühldeckel ist fast neu. Kühler habe ich letztes Jahr gerreinigt. Zylinderkopfdichtung? (Wurde vor 3000km sehr sorfältig erneuert [Zylinderlaufbuchsen undicht], aber vor der Dichtungsqualität wurde ja schon mehrfach gewarnt).

 

Wenn die Kühlflüssigkeit im Ausgleichsbehälter mehr wird (insgesamt so 300ml), dann müßte ja im Kühler jetzt eine Luftblase sein, oder sie drückt Öl über eine defekte Zylinderkopfdichtung nach. Öl im ausgleichsbehälter war jetzt nicht erkennbar.
Kühlerinhalt schau ich mir nachher mal an....

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Moin,

wenn du beim Befüllen des Kühlsystem keine große Luftblase eingebaut hast und der Kühlerdeckel funktioniert, hat es deine Kopfdichtung wieder hinter sich.....

 

Schöne Grüße

Jens

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)

Vielleicht Hilft die Temperaturkontrolle.

oder Wiederstandmessung.

Auch Test von dem Kühlerdeckel ob der Dicht ist.

 

grafik.png.f69c5b1340092378d4e49aaa72f4211a.png

Edited by Maley

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich denke das angehängte Bild ist ein klares Indiz für Zylinderkopfdichtung....oder?

 

Kühlerdeckel.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Moin,

 

hast du mal in den Kühler nach der Demontage des Deckels hinein gerochen? Wenn es nach Abgas riecht ist es definitiv die Kopfdichtung. Aber schäumendes Kühlwasser habe ich bislang noch nie erlebt. Könnte höchstens sein, wenn das System kocht, weil der nötige Gegendruck durch den Kühlerdeckel fehlt.

 

Schöne Grüße

Jens

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das ist Ölschaum. ZKD fällig.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)

Oha.

Da ist wohl die ZKD flöten gegangen.

War es eine Originale?

 

Gruß

Nils

Edited by NichtLardo

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)

Hallo Sunride,

 

hoffentlich lässt sich dein Problem mit einer neuen Dichtung lösen. Bei meinem Urtiger war es am Ende ein verzogener Zylinderkopf und damit der wirtschaftliche K.O. Die Symptome waren fast gleich, nur Ölschaum habe ich nicht beobachtet.

 

Gruß, Amadeus :wink2:

Edited by Amadeus

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hier das Ergebnis:
Von oben noch wie neu....

ZKD1.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

und hier die andere Seite:
Die Dichtung ist gerade mal 3000km alt, und das Material scheint aufgequollen zu sein, wo es mit der Kühlflüssigkeit in Verbindung gekommen ist.

ZDK2.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Und an einer Stelle kommt das innenliegende Metall zum Vorschein, mit einer Unterbrechung im Material. (Das ist aber keine Stelle die abdichten soll.) Mir scheint auch, das die Kupferfläche, die abdichten soll, gefühlt nicht hoch genug ist. Aber das ist nur subjektiv. Fakt ist aber, das so ein Material nicht aufquellen soll. Das hätte sich ja irgendwann gelöst und den Kühler verstopft.ZKD3.thumb.jpg.b6c90a345e3e816bdb9de49d02ccb5fa.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Sunride, poste noch ein Bild von dem Zylinderkopf.

Hast Du vielleicht bei der Reparatur mit einem Haarlinelal die Oberflächen geprüft ? ob beide eben sind ?

Sind die Zylinderbuchsen jetzt auf einer Ebene mit dem Zylinderblock ?

Hast Du die Zyl. Buchsen auf Dichtmasse eingesetzt und etwas gewartet bis die Dichtmasse aushärtet ?

 

Wie hast Du die Zyl. Kopfschrauben angezogen ?  Kraft ?  mit Öl oder mit Montagepaste ?

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Buchsen sind mit Hylomar Blue eingesetzt und vorher nach Anleitung ablüften lassen. Da ist auch nichts undicht. (2 Buchsen gehen von Hand auch nicht raus.)
Zylinderkopfschrauben nach Anleitung und Reihenfolge laut Werstatthandbuch: 25Nm; 35Nm dann 90° (Obwohl es wohl für neuere Modelle andere Nm Angaben gibt.)
Haarlinieal hatte ich damals nicht, aber wenn der Kopf vorher passt und man ihn nach Anleitung und richtiger Reihenfolge! löst, sollte er auch danach wieder auf den selben Motorblock passen.
(Grund für den Wechsel davor war eine undichte Zylinderbuchse nach 21 Jahren [Wasser im Öl])

Zum Bild: Die Farben der Ventile sind bei allen Zylindern gleich, Zylinder 1 sieht nur im Bild anders aus und ist eine optische Täuschung.

ZK#.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Eigentlich alles richtig.

Ich habe die Erfahrung gemacht das nicht alle Zyl. Köpfe eben sind.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mit einem normalen Stahllineal sah der Kopf plan aus. Aber egal, der Kopf ist erst mal zum überprüfen beim Profi.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...