Jump to content

Recommended Posts

Am 22.7.2020 um 20:06 schrieb vespa77:

Servus !

zu den von MacIntyre eingestellten Relais-Fotos:

das oberste und das unterste Relais sind die für das Doppellicht verantwortlichen Relais.

Das rechte Abblendlicht schaltet über eines der Relais das linke Abblendlicht dazu.

Das linke Fernlicht schaltet über das zweite Relais das rechte Fernlicht dazu. ganz einfach.

 

Zudem ist das zweite Relais (an der Tiger von unten gesehen) und am Foto das unterste ein "öffnendes Relais". Das ist jenes, welches für die Lichtabschaltung BEIDER Scheinwerfer verantwortlich zeichnet. Das sollte bei jeder Maschine vorhanden sein. (Reduziert den Stromverbrauch beim Starten)

Das dritte Relais (an der Tiger von unten gesehen) und am Foto eines von den beiden Mittleren (kann man leider nicht erkennen) - ist das Blinker-Relais. Es hat nur drei Stecker.

Für fehlendes Doppellicht ist entweder eines der beiden Relais oder meist die Sicherung 1 verantwortlich.

 

Übrigens:

Toll ist, dass das Doppellicht über Relais geschalten werden, das normale (ursprüngliche) Einzel-Licht aber direkt gespeist wird. Das bedeutet, dass der Strom von der Sicherung 9 über den Zündschalter, das Abschaltrelais und den Lichtschalter muss und dann erst zu den  Scheinwerferbirnen (und parallel auch zur Griffheizung) fließt. Es fließt also gehörig Strom über den Zündschalter und den Abblend/Fern-Licht-Schalter.

Bei meiner Maschine war der Zündschalter erheblich beleidigt --> Spannungsabfall durch hohen Widerstand an den Kontakten --> und ständig ging der Motor aus da die Steuerung zu wenig Spannung bekam. Da komm doch mal einer drauf. Habe nun 4 Jahre gesucht  um letzte Woche auf den Fehler zu kommen :-( 

 

Tipp an alle:

zum schon allseits bekannten und auch bei mir sehr erfolgreichen Bypaß (zwischen Gleichrichter und Batterie) habe ich noch eine entscheidende Verbesserung anzumerken:

Ich werde nun den Zündschalter und den Lichtschalter entlasten, indem ich mit dem "Last"-Ausgang des  Licht-Abschalt-Relais ein weiteres Relais ansteuere, welches den gesamten Lichtstrom der Sicherung 9 schaltet.  (Wie gesagt, der Lichtstrom von der Sicherung 1 hat das Problem nicht da es die Lampen über zwei Relais anfährt). und ich hoffe damit das Problem von defekten Kontakten im Lichtschalter und im Zündschalter endgültig behoben zu haben. Möchte wissen, was sich der planende Techniker bei Triumph  dabei gedacht hat. Es ist doch irre, soviel Strom über diese kleinen Kontakte der Schalter laufen zu lassen, nur damit man ein einzelnes Relais einspart....

Also einfach den Stecker vom Steckplatz abziehen und ein neues 30A-Relais entsprechend dazwischen anschließen und mit Masse und PLUS versorgen.

 

Zudem habe ich noch eine 6 mm2 starke Masseleitung vom Getriebe nach vorne gelegt und verteile sie auf die diversen Verbraucher. Man hat auch bei der Masseleitung nach hinten so stark unterdimensioniert dass dies ein regelrechter Flaschenhals ist. Bei dieser Gelegenheit gleich den Masseanschluss auch am Metall der Gabel montieren.

Weiters habe ich eine 6 mm2 Leitung (mit 30 A abgesichert) nach vorne gelegt um einen Bypaß für zwei Stromleitungen zu plazieren:

1.) Anschluss Dauerplus am Stecker des Zündschalters

2.) Versorgung des neuen (oben beschriebenen) Licht-Relais mit Plus. Damit hat dann das Standard-Licht und auch die Griffheizung genug Saft und verursacht keine Spannungsabfälle im restlichen Stromkreis der Motorversorgung.

 

Gruß

Peter-Alexander aus Graz 

 

 

   

 

 

IMG_20200722_200239_resized_20200722_080352816.jpg

IMG_20200722_200330.jpg

IMG_20200722_200408.jpg

IMG_20200722_200414.jpg

Was du da gemacht hast, habe ich letztes Jahr bei meiner 955i auch gemacht. Grund war eigentlich Kabelbruch am Zündschloss. Als ich mir dann das Elend angeschaut habe, dickes Kabel geht über Steckverbinder an dünnes Kabel zum Zündschloss usw. Habe ich kurzfristig beschlossen das so nicht zu lassen. Ich habe alle Stromkreis, die über das Zündschloss gehen über Relais geführt. Ein Kontakt des Zündschloss schaltet alle Relais ein. Weiterhin ein Massekabel direkt ins Cockpit gezogen und alle größeren Verbraucher daran angeschlossen. Seit dem keine nennenswerten Elektrik Probleme mehr gehabt. 

  • Like 1
Link to post
Share on other sites
  • Replies 74
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Top Posters In This Topic

Popular Posts

Servus ! zu den von MacIntyre eingestellten Relais-Fotos: das oberste und das unterste Relais sind die für das Doppellicht verantwortlichen Relais. Das rechte Abblendlicht schaltet über

Was du da gemacht hast, habe ich letztes Jahr bei meiner 955i auch gemacht. Grund war eigentlich Kabelbruch am Zündschloss. Als ich mir dann das Elend angeschaut habe, dickes Kabel geht über Steckverb

Moin Haddock,   wieso zum TÜV zurückbauen? Ich bin 5x durch die HU mit Doppellicht. Nie eine Beanstandung. Wenn du Einäugig zum TÜV gehst, riskierst du Mecker wegen einer defekten Birne .

Posted Images

Eine Frage noch. Bei meiner 955i habe ich nur ein Relais unter der Sitzbank. Für was ist das 2. Relais?

Link to post
Share on other sites

Moin Michael,

des Relais unter dem Fahrersitz in Fahrrichtung rechts ist das Hauptrelais der kompletten Elektrik. Bei Zündung aus fällt das Hauptrelais ab und schaltet die ECU ab.

Die Relais (2) für das (Doppel-)Licht sind unter der Maske links.

 

Schöne Grüße

Jens

Link to post
Share on other sites

Moin auch. Klar das eine ist das Hauptrelais. Und das zweite?

Link to post
Share on other sites

Ich glaub das ist für die Benzinpumpe?!? 🤷‍♂️

Link to post
Share on other sites

ja, das zweite Relais unter der Sitzbank ist für die Benzinpumpe.

Einfach zu kontrollieren: Einfach abstecken, dann Zündung einschalten, und dann solltest du die Benzinpumpe nicht mehr hören. Dann Relais dranstecken (bei eingeschalteter Zündung) - und schon sollte die Benzinpumpe hörbar loslegen :-)

 

LG

 

Link to post
Share on other sites
Am 23.7.2020 um 20:50 schrieb Mk3103:

Was du da gemacht hast, habe ich letztes Jahr bei meiner 955i auch gemacht. Grund war eigentlich Kabelbruch am Zündschloss. Als ich mir dann das Elend angeschaut habe, dickes Kabel geht über Steckverbinder an dünnes Kabel zum Zündschloss usw. Habe ich kurzfristig beschlossen das so nicht zu lassen. Ich habe alle Stromkreis, die über das Zündschloss gehen über Relais geführt. Ein Kontakt des Zündschloss schaltet alle Relais ein. Weiterhin ein Massekabel direkt ins Cockpit gezogen und alle größeren Verbraucher daran angeschlossen. Seit dem keine nennenswerten Elektrik Probleme mehr gehabt. 

Ja, Totale Fehlplanung von Triumpf. Elektrotechnisch ein Wahnsinn. Großes Kabel am kleinen weitergeführt, auf klein dimensionierte Kontakte im Zündschloss, usw. und mehrmals von vorne nach hinten und zurück geführt bis letztlich zum Endverbraucher - Ein / Zwei Relais mehr und alles wäre gut.

 

Gratuliere dir zur Erfolgreiche Operation :-) :-) 

 

und falls jemand von Euch den Schaltplan benötigt - hier anbei.

Schaltplan A3 (Farbe) mit Licht-Relais (Hauptlicht) - Juli 2020.pdf Schaltplan Legende - Juli 2020.pdf

Link to post
Share on other sites

Moin,

 

das muß gerade ein Vespafahrer sagen. Die alten Roller leiden im Serienzustand auch an undichter "Creativelektrik".

T wird doch nicht mehr Relais verbauen - die Dinger sind teuer! Lieber 3 zusätzliche Meter Kabel mit vielen undichten Steckverbindern, damit die Summe der Übergangswiderstände ordentlich steigt...... :blink:.

 

Schöne Grüße

Jens

Link to post
Share on other sites
vor 6 Stunden schrieb Technikfan:

Moin,

 

das muß gerade ein Vespafahrer sagen. Die alten Roller leiden im Serienzustand auch an undichter "Creativelektrik".

T wird doch nicht mehr Relais verbauen - die Dinger sind teuer! Lieber 3 zusätzliche Meter Kabel mit vielen undichten Steckverbindern, damit die Summe der Übergangswiderstände ordentlich steigt...... :blink:.

 

Schöne Grüße

Jens

 

die elektrische Vespa-Instandsetzung der 150 GS Augsburg BJ 62 war ganz einfach. Im Grunde fehlte auch hier Leitungsquerschnitt und eine ordentliche Masse am Lenker.

Also:

- alle Kabel neu mit 1,5 mm2 (statt der alten oxidierten 0,75 mm2)

- Extra Masse nach vorne ziehen und am Masse auch am Lenker anschrauben

- extra Plus-Leitung nach vorne 

- zwei Mini-Relais vom Conrad-Elektronik für  Fern- und Abblendlicht um auch hier die Schalter zu entlasten (Nach der Anleitung von KLINGELKASPAR - Siehe PDF-Anlage)

 

und gut is. 

 

Die alte Vespe hat nun trotz 6 Volt Anlage ein nie gesehenes Scheinwerferlicht, eine wahnsinnig laute Hupe, akzeptable Ladeleistung der 6V Batterie und KEINE elektrischen Probleme mehr. Anspringen einwandfrei auf den ersten Kick.


LG

Link to post
Share on other sites
Gerade eben schrieb vespa77:

 

die elektrische Vespa-Instandsetzung der 150 GS Augsburg BJ 62 war ganz einfach. Im Grunde fehlte auch hier Leitungsquerschnitt und eine ordentliche Masse am Lenker.

Also:

- alle Kabel neu mit 1,5 mm2 (statt der alten oxidierten 0,75 mm2)

- Extra Masse nach vorne ziehen und am Masse auch am Lenker anschrauben

- extra Plus-Leitung nach vorne 

- zwei Mini-Relais vom Conrad-Elektronik für  Fern- und Abblendlicht um auch hier die Schalter zu entlasten (Nach der Anleitung von KLINGELKASPAR - Siehe PDF-Anlage)

 

und gut is. 

 

Die alte Vespe hat nun trotz 6 Volt Anlage ein nie gesehenes Scheinwerferlicht, eine wahnsinnig laute Hupe, akzeptable Ladeleistung der 6V Batterie und KEINE elektrischen Probleme mehr. Anspringen einwandfrei auf den ersten Kick.


LG

 

Bauanleitung Relaisgruppe - nach Hausmacherart.pdf

Link to post
Share on other sites
Am 23.7.2020 um 17:10 schrieb Düse:

Hallo Peter-Alexander,

 

sehr interessanter Bericht, der mir helfen könnte, mein permanentes Startproblem zu lösen, siehe 885er Forum.

Dazu gibt es, natürlich, noch einige Fragen, so z. B.

Welcher Stecker oder welches Relais ist damit gemeint?

Das neue Relais wird dann nur mit Kabeln angeschlossen ohne eigenen Steckplatz, ist ja sonst keiner mehr da.

Und das Relais schaltet beim Starten die Sicherung 9 kpl. weg, bis der Motor läuft?

Probleme mit dem Doppellicht habe ich nicht, nur das leidige Startproblem.

Da ist die 885er Serie mit der "richtigen" Lichtmaschine relativ problemlos, leere Batterie kenne ich eigentlich nicht.

Eigentlich wollte ich auch schon mal anständige Kabel ins Cockpit verlegen, aber mal zu faul, mal keine Zeit, usw.

Da wäre der Umbau, wenn es mir helfen würde, eine Gelegenheit, aber ich glaube, die 955er haben einen anderen Strolaufplan.

Ich hoffe aber nicht, dass mein Mopped so zerlegt werden muss, wie auf deinen Bildern zu sehen, das wäre echt Hardcore.

 

Gruß Fred

 

Servus Fred.

Das Zerlegen der ganzen Maschine hatte den Grund ALLE möglichen Fehler und Wehwehchen zu finden. Und da waren einige :

 

- Korrossion in verschiedenen Steckern - ALLE Stecker gereinigt und neu gefettet

- Masseanschluss mit einer Kontaktscheibe unterlegt damit immer guter Kontakt zum Gehäuse vorliegt

- übrigens alle Kontaktmöglichkeiten mit Batterie-Polfett versehen

- Leerlaufstellmotor zuerst gereinigt, half letztlich immer nur kurz - also erneuern

- Ventile kontrollieren (Waren nach 39.000 km noch in der Tolleranz, darum Einstellen erspart :-)

- neue Zündkerzen

- Lichtmaschine ausgebaut und Sichtprüfung (Da Verdacht auf Stromprobleme)

- ein Kühlerschlauch auf Verdacht ersetzt (der Alte hatte sich etwas aufgebläht gehabt)

- alle Radlager der Räder neu geschmiert, (Staubschutz vorsichtig anheben und tolles Fett unterhalb rein) 

- Lager vom Kettenrad-Träger erneuert (das war komplett hinüber)

-  Zündschloss ausbauen, zerlegen und Kontakte reinigen (das war eines der Hauptprobleme von Spannungsabfall für die Motorsteuerung) die Abreißschrauben waren mit einem Schraubenausdreher letztlich kein Problem

- neues Lenkkopflager unten (Oberes Lager mit Locktite Superfest einkleben, da der Lagersitz wegen eines unfalles OVAL war und der Lenker "Schlag" hatte trotz eingestelltem Lenkkopflager)

- Gabelholm-Service (Neue Simmeringe und neues Öl), die Federung ist wieder traumhaft und spricht super an

- Alle Bremskolben herausgeholt und gereinigt sowie poliert (die steckten teilweise sodaß die Bremsbeläge bereits schief abgenutzt waren)  Bremse geht nun wieder traumhaft, und auch diese spricht wieder sehr leicht an.

- neue Bremsbeläge und Öl.

-  alle Potentiometer auf Funktion geprüft (Temperatursensoren usw.) 

- diverse spröde Gummiteile ausgetauscht (Bremsschalterhülle, Spiegelbefestigung, Kühlerbefestigung, usw....)

- Ölwechsel und Ölfilterwechsel

- Drosselklappen-Poti auf richtigen Wert einstellen

Drosselklappensynchonisation

- alle Unterdruckleitungen auf Dichtheit prüfen

- K&N-Luftfilter reinigen

- Zusatz-Luftlöcher in die Luftbox bohren um mehr Ansaugluft bereit zu stellen (Gegenüber den drei Drosselklappen-Öffnungen erschien mir der eine Ansauggummischlauch in der Airbox einfach zu klein. Seit der Luftbohrungen hat sie ordentlich Luft beim Gasgeben und zieht meines Erachtens WESENTLICH schärfer ab. Einfach viele 10-er Bohrungen nebeneinander, schaut wie Schweizer Käse aus :-)  - und das war eine meiner besten Entscheidungen bei den Service-Arbeiten :-). Denn die richtige Mischung regelt der Motor eh selbst. (Ist wie bei den Menschen - wenn du nur durch die Nase atmest kannst keinen Marathon laufen) - aber sie ist eine Spur lauter beim Gasgeben. 

- alle Gummiteile mit Gummipfelgemittel behandeln

- Zusatz-Masseleitung (6 mm2) von Getriebegehäuseanschluss nach vorne unter die Scheinwerfermaske ziehen, auf mehrere Leitungen aufteilen (Alles immer nur Crimpen!) und dann auf die Haupt-Verbraucher verteilen (Fern-Abblendlicht-Masse,  Griffheizung-Masse, ...) und einen Fix-Anschluss am Lenker montieren, wieder mit Kontaktscheibe. Ich hab dafür eine der drei Schrauben von der Scheinwerfermaske verwendet)

    Dazu habe ich die Massestecker am Scheinwerfer-Stecker abgezogen und mit einem weiteren 1,5mm2 verlötet, dieses Kabel geht an das neue  6mm2-Massekabel.

- Zusatz-PLUS-Leitung (auch 6 mm2) von der Batterie nach vorne ziehen um damit die Scheinwerfer und die Griffheizung zu versorgen. Mit Sicherungshalter.

 

-  neues Relais (nennen wir es Schalter-Entlastungs-Relais, also "SE-R") unmittelbar am Ausgang des Licht-Abschalt-Relais zwischenschalten, welches zukünftig die "Doppelscheinwerfer" und die Griffheizung versorgt. Schaltplan-Erweiterung im Anhang. Verzeiht mir die unprofessionelle Zeichnung, war ursprünglich nur für mich gedacht und nur schnell während der Reparatur hingekrizelt)
dazu habe ich folgendes gemacht:
    a.) Ein normales 12V und 30A-Relais (das neue "SE-R") mit Kabelbinder auf einem der Metallbügel der Scheinwerferhalterung draufhängen, sodaß der Scheinwerfer aber noch Platz zur Montage hat. Hab leider kein Foto.... Aber irgendwo findet ihr sicher immer Platz.  Es sollte halt kein Spritzwasser hingelangen. Es gibt Relais mit einer Verschraubemöglichkeit  um etwa 5,-€ (hab ein Foto beigelegt) - Kabelbinder durch dieses Loch und irgendwo stabil aufhängen.

    b.) einen der Original-Stecker  (es ist der Laststrom-Ausgang vom Relais mit der Nummer )vorsichtig vom Licht-Abschalt-Relais (ist das Relais Nr. 30 in meinem Schaltplan) herausziehen, mit einem  selbst gebauten "Verlängerungs"-Kabel zum neuen "SE-R" Relais verlängern und dort an den Laststrom-Ausgang (Nr. 87) stecken. Denn zukünftig kommt nun von dort (statt wie bisher vom Abschaltrelais) die Stromversorgung für die angeschlossenen Verbraucher

    c.) Der Laststromeingang vom SE-R (Nr. 30) kommt bei mir nun idealerweise vom neu vorgezogenen starken Plus-Stromkabel für gute Spannungsversorgung, denn dieser Strom versorgt ja lt. Schaltplan das Doppellicht (Fern- oder Abblendlicht vom Doppelscheinwerfer) und die Griffheizung.

   d.) den Schaltausgang (Nr. 86 am SE-R) auf die neue Masseleitung (oder irgendeine andere Masseleitung) anschließen 

   e.)  Den Schalteingang (Nr. 85 am SE-R) verbindet ihr nun mit einem selbstgemachten Verlängerungskabel mit dem noch offenen Laststrom-Ausgang am Original-Lichtabschalt-Relais (lt. Schaltplan Steckplatz Nr. 5)

Habe Euch eine Skizze am Schaltplan beigelegt.

Achtet darauf dass die Kabelschuhe gut isoliert sind und vor allem fest auf den Steckplätzen stecken (notfalls die Kabelschuhe mit der Zange etwas strammer zusammendrücken) - und achtet auf gute "Schmierung", also gut mit Polfett einfetten um Korrosion zu verhindern. Die Kabel am besten mit Kabelbindern am Original Kabelbaum mitziehen.

 

Ergebnis bei meiner Tiger: Durch die verbesserte Spannungsversorgung (nur noch geringer Spannungsabfall zur Scheinwerfermaske hin) Sensationelles Licht, und in der Nacht eine Straßenausleuchtung wie ich es bisher nicht gekannt habe.  (Entgegenkommende Fahrzeuge blinken mich teils an - und das trotz Abblendlicht-Stellung, Original-Scheinwerfer, Original-Birnen und richtiger Scheinwerfereinstellung, da sie meinen ich hätte Fernicht :-)

 

Das wär es so in etwa gewesen. Paar Kleinigkeiten halt noch, die im Zuge der Arbeiten aufgefallen sind, aber nix tragisches mehr. Das Moped ist nun gefühlt technisch wie neu und super gut zu fahren.

 

LG
Peter-Alexander

 

 

PS:

Dieses eine einzige "SE-R" Zusatz-Relais (inkl. ZusatzMasseleitung und ZusatzPlus-Leitung nach vorne)verbessert folgendes:

 

1.)  nahezu Batterie--Lade-Spannung an Scheinwerfer und Griffheizung (also Ladespannung von 13,5V statt bei mir 11,5V durch Leitungsverluste). Damit wesentlich helleres Licht. Da spart man sich andere Birnen oder andere Scheinwerfereinsätze.

-2.)  Entlastung vor allem des Zündschalters (und von einigen Metern Kabel) vom Lichtstrom. Der wird bei mir nun über Bypaß (extra Stromleitung nach vorne) geführt. Damit sollten Kontaktprobleme am Zündschalter verbessert sein.

3.)  bessere Spannungsversorgung für alle anderen Instrumente vorne durch mehr Leitungsquerschnitt der Masse in Summe (Masseunterversorgung ist oft eines der Hauptprobleme)

 

 

Was zudem zukünftig noch zu verbessern wäre:

- Der Lichtstrom wird bei meiner Schaltung nach wie vor über den Abblend/Fern-Lichtschalter und die Lichthupe geführt. Um auch dies nur als Steuerstrom laufen zu lassen wären noch weitere zwei Relais notwendig. 

- Die Stromversorgung der Motorsteuerung läuft noch über den Zündschalter. Auch hier wäre ein weiteres Relais notwendig.

Das kommt dann bei meinem nächsten "Reparatur-Wut-Anfall" :-)

 

 

 

 

110467515_Schaltplan-DetailneuesRelais(SE-R).thumb.jpg.0483514671d51f7807a1934f6ded89b3.jpg              IMG_20200725_162825_resized_20200725_042920458.thumb.jpg.dc16025e8945262c995e7d3f7651a658.jpg

 

 

Schaltplan A3 (Farbe) mit Licht-Relais (Hauptlicht) - Juli 2020.pdf

 

 

 

Edited by vespa77
Link to post
Share on other sites
Am 23.7.2020 um 12:38 schrieb ulisses:

Hi Peter-Alexander,

 

danke für dein Angebot und ja, Ösiland ist sehr sehr schönes Land.

 

Aber im Bergischen ist es auch ganz nett - du würdest staunen.

Also wenn es dich mal gen Norden verschlägt bist du herzlich eingeladen.

 

Danke noch mal für deinen Einsatz und so long

 

Uli

 

 

Danke für die Einladung - ist nicht unrealistisch dass ich mir Deutschland mal ansehe

Link to post
Share on other sites
vor 48 Minuten schrieb vespa77:

 

.......

- Zusatz-Luftlöcher in die Luftbox bohren um mehr Ansaugluft bereit zu stellen (Gegenüber den drei Drosselklappen-Öffnungen erschien mir der eine Ansauggummischlauch in der Airbox einfach zu klein. Seit der Luftbohrungen hat sie ordentlich Luft beim Gasgeben und zieht meines Erachtens WESENTLICH schärfer ab. Einfach viele 10-er Bohrungen nebeneinander, schaut wie Schweizer Käse aus :-)  - und das war eine meiner besten Entscheidungen bei den Service-Arbeiten :-). Denn die richtige Mischung regelt der Motor eh selbst. (Ist wie bei den Menschen - wenn du nur durch die Nase atmest kannst keinen Marathon laufen) - aber sie ist eine Spur lauter beim Gasgeben. 

- alle Gummiteile mit Gummipfelgemittel behandeln

......

 

Moin,

 

es gibt eine bessere Lösung für die 955er als aus der Airbox einen Käse zu machen. Es reicht sich eine Airbox der 885er zu besorgen und 2 Anschlüsse ändern (einen Schließen und einen im Durchmesser adaptieren). Die Akustik wird aufdringlicher, aber das Gemisch wird nicht überfettet. Vorteil der der 885er Airbox sind 2 Ansaugöffnungen und ein großer Durchlass in der Trennwand.

 

Schöne Grüße

Jens

 

Link to post
Share on other sites
vor 4 Stunden schrieb Technikfan:

 

........aber das Gemisch wird nicht überfettet.

 

Hi Jens.

Interessanter Vorschlag, das mit der 885er. Wusste ich nicht. Kleiner Hinweis: Die Trennwand hab ich auch durchlöchert :-)

 

Aber ich lerne gerne dazu. Deshalb die Frage:

Das Gemisch sollte eigentlich bei jeder Variante nicht überfettet oder gar zu dünn werden. Wenn ich die Technik-Abläufe richtig verstehe, so sollte mit Hilfe der Lambdasonde die Gemischregelung immer konstant richtig gehalten werden, egal wie hoch die Durchflussmenge der Luft ist. Deshalb sollte ja auch die Leerlaufregelung alleine durch Erhöhung des Luftstromes beim LLRV funktionieren. (Über Bypass mehr Luft - und sofort entsprechend längere Einspritzzeiten ....)

Wenn man die Luftbox durchlässiger gestaltet stellt man bei VOLLGAS mehr Luft zur Verfügung  - den Rest regelt die Motorsteuerung. Soweit meine Theorie als Laie.

 

Aber ich lerne gerne dazu. Deshalb freu ich mich auf Eure Antworten.

 

Peter

 

 

Link to post
Share on other sites

Moin Peter,

 

deine Theorie hat den richtigen Ansatz, aber die Lambdaregelung ist nur im gesetzlich relevanten Bereich aktiv. Darüber läuft die Kiste streng nach Kennfeld. Wenn du also für viel Luft sorgst, ist das Standardkennfeld zu mager. Also bei viel Luft gehört das Racetune des Gussrad-Tiger auf die ECU. Wenn du die Airbix perforierst, wird keine beruhigte Luft mehr angesaugt und sorgt nur für Geräusch, aber mindert die Leistung.

Als sehr gut in der Fahrbarkeit und der Leistung hat sich folgende Kombination auf der 955 bewährt:

- angepaßte Airbox der 885er

- K&N Lutfilter

- Racetune des Gussradtigers #10173

- offener ESD (z.B. Sebring, Remus, usw.)

 

gibt ca. 110 PS und ist sehr gut in der Haltbarkeit....

 

Schöne Grüße

Jens

Link to post
Share on other sites
vor 3 Stunden schrieb Technikfan:

Moin Peter,

 

deine Theorie hat den richtigen Ansatz, aber die Lambdaregelung ist nur im gesetzlich relevanten Bereich aktiv. Darüber läuft die Kiste streng nach Kennfeld. Wenn du also für viel Luft sorgst, ist das Standardkennfeld zu mager. Also bei viel Luft gehört das Racetune des Gussrad-Tiger auf die ECU. Wenn du die Airbix perforierst, wird keine beruhigte Luft mehr angesaugt und sorgt nur für Geräusch, aber mindert die Leistung.

Als sehr gut in der Fahrbarkeit und der Leistung hat sich folgende Kombination auf der 955 bewährt:

- angepaßte Airbox der 885er

- K&N Lutfilter

- Racetune des Gussradtigers #10173

- offener ESD (z.B. Sebring, Remus, usw.)

 

gibt ca. 110 PS und ist sehr gut in der Haltbarkeit....

 

Schöne Grüße

Jens

 

Das Racetune des Gussradtigers #10173 werde ich ausprobieren.

Bislang hatte ich den Eindruck bereits mit den derzeitigen Maßnahmen eine Leistungssteigerung erhalten zu haben. Wurde aber mangels Möglichkeiten nicht gemessen....

Auspuff möchte ich nicht verändern.... Will keinen Krach machen.

 

Danke Dir für deine Infos.

Peter

Link to post
Share on other sites
Am 22.7.2020 um 20:06 schrieb vespa77:

Toll ist, dass das Doppellicht über Relais geschaltet werden, das normale (ursprüngliche) Einzel-Licht aber direkt gespeist wird.

Hallo,

 

genau das ist mir auch bei intensivem Studium des Schaltplans aufgefallen. Was hat sich der Konstrukteur dabei bloß gedacht?...

 

Ich kenne das Problem von meinen früheren Japanern (z.B. XJ900, FJ1200) und habe immer 2 Relais eingebaut, 1x Fernlicht, 1x Abblendlicht, direkt über eine neue Sicherung aus Batterie + eingespeist, angesteuert aus den H4-Stecker.

 

Nun habe ich zufällig gefunden, dass es das Ganze bereits fertig vorkonfektioniert für kleines Geld in der Bucht gibt. Ist zwar für PKW gedacht, d.h. die Kabel sind teilweise zu lang und sollten gekürzt werden, aber das ist schnell gemacht.

 

Da das Set gesteckt ist, muss an der originalen Verkabelung nicht geändert werden und das Ganze ist jederzeit rückbaubar.

Relais.JPG.9bacc9e95255d955fab55cacdbc2daed.JPG

Seit ich dieses Set im Tigerchen drin habe, strahlen die Augen so hell wie noch nie. Auch die Bordspannung hat enorm zugelegt (habe Voltmeter im Cockpit), da der ganze Spannungsabfall im Zündschloss, Schaltern und Steckern wegfällt.

Einziger NachteiL es ist jetzt schwieriger, die Doppelaugen-Beleuchtung z.B. zum TÜV-Termin rückzubauen.

 

Kann ich trotzdem nur empfehlen!

 

Grüße

Haddock

 

Link to post
Share on other sites

Moin Haddock,

 

wieso zum TÜV zurückbauen? Ich bin 5x durch die HU mit Doppellicht. Nie eine Beanstandung. Wenn du Einäugig zum TÜV gehst, riskierst du Mecker wegen einer defekten Birne :wackout:.

 

Schöne Grüße

Jens

  • Haha 1
Link to post
Share on other sites
vor 10 Stunden schrieb Haddock:

.... Einziger NachteiL es ist jetzt schwieriger, die Doppelaugen-Beleuchtung z.B. zum TÜV-Termin rückzubauen.

   

Mein Doppellicht wurde vom Triumph-Händler vor Fahrzeugauslieferung (Neufahrzeug) eingebaut. Die Soppellicht-Vorbereitung existiert in der Verkabelung. WARUM sollte es bei der Fahrzeugüberprüfung (TÜF) ausgebaut werden?  

Link to post
Share on other sites
Am 26.7.2020 um 13:09 schrieb Haddock:

Hallo,

 

genau das ist mir auch bei intensivem Studium des Schaltplans aufgefallen. Was hat sich der Konstrukteur dabei bloß gedacht?...

 

Ich kenne das Problem von meinen früheren Japanern (z.B. XJ900, FJ1200) und habe immer 2 Relais eingebaut, 1x Fernlicht, 1x Abblendlicht, direkt über eine neue Sicherung aus Batterie + eingespeist, angesteuert aus den H4-Stecker.

 

Nun habe ich zufällig gefunden, dass es das Ganze bereits fertig vorkonfektioniert für kleines Geld in der Bucht gibt. Ist zwar für PKW gedacht, d.h. die Kabel sind teilweise zu lang und sollten gekürzt werden, aber das ist schnell gemacht.

 

Da das Set gesteckt ist, muss an der originalen Verkabelung nicht geändert werden und das Ganze ist jederzeit rückbaubar.

Relais.JPG.9bacc9e95255d955fab55cacdbc2daed.JPG

Seit ich dieses Set im Tigerchen drin habe, strahlen die Augen so hell wie noch nie. Auch die Bordspannung hat enorm zugelegt (habe Voltmeter im Cockpit), da der ganze Spannungsabfall im Zündschloss, Schaltern und Steckern wegfällt.

Einziger NachteiL es ist jetzt schwieriger, die Doppelaugen-Beleuchtung z.B. zum TÜV-Termin rückzubauen.

 

Kann ich trotzdem nur empfehlen!

 

Grüße

Haddock

 

Hallo Haddock
Wo hast Du dieses Produkt gefunden? Hast Du da einen Link?
Danke und Gruss,
Rolly

Link to post
Share on other sites

Hallo allerseits,

 

die oben beschriebene Relaisschaltung fand ich sehr interessant und habe sie mir geordert.

 

Beim Einbau blicke ich jedoch nicht durch: Das Set hat nur 1 Stecker für den Anschluss an den ursprünglichen H4-Stecker. Davon hat der Tiger aber zwei: 1 für die Abblendlicht-Scheinwerfer  und 1 für den Fernlicht-Scheinwerfer. Je nachdem welchen Stecker ich anschließe, hab ich (doppelt) entweder nur Fernlicht oder nur Abblendlicht. Beim Umschalten geht das jeweilige Licht aus. Das "Doppellicht-Relais" ist nicht eingebaut.

 

Wie kriege ich denn beide Signale gleichzeitig an die Relais?  Ist doch richtig, dass die roten und schwarzen Kabel für Fernlicht und Abblendlicht sind.

 

Oder?

 

 

Link to post
Share on other sites
Am 26.7.2020 um 13:09 schrieb Haddock:

Hallo,

 

...........................

 

Nun habe ich zufällig gefunden, dass es das Ganze bereits fertig vorkonfektioniert für kleines Geld in der Bucht gibt. Ist zwar für PKW gedacht, d.h. die Kabel sind teilweise zu lang und sollten gekürzt werden, aber das ist schnell gemacht.

 

Da das Set gesteckt ist, muss an der originalen Verkabelung nicht geändert werden und das Ganze ist jederzeit rückbaubar.

Relais.JPG.9bacc9e95255d955fab55cacdbc2daed.JPG

....................

 

Grüße

Haddock

 

 

Servus!

Hast du da einen Schaltplan von diesem "vorkonfektionierten" Kabel-Stecker-Angebot?

Vom Anbieter des Produktes war bislang dazu nichts zu erhalten. Und einfach auf Verdacht bestellen und dann durchmessen wollte ich auch nicht...

LG
    Pe

 

Link to post
Share on other sites

Zu meinem Exemplar war kein Schaltplan beigelegt. :(

 

Immerhin kann ich die beiden Relais jetzt nutzen, um erst mal das Doppellicht nach alter Väter Sitte  zu aktivieren. Mit dem Preis dafür kann ich noch leben.

 

Mir schwant aber (allerdings als absoluter Laie und nach dem Studium der Beiträge), dass die Sache mit dem Kabel-/Stecker-Satz und den 2 zusätzlichen Doppellicht-Relais funktionieren sollte:

 

Zitat: "Das rechte Abblendlicht schaltet über eines der Relais das linke Abblendlicht dazu.

Das linke Fernlicht schaltet über das zweite Relais das rechte Fernlicht dazu. ganz einfach."

Die Doppellicht-Relais würden dann jeweils statt der Birnen die Relais aus dem Steckersatz ansteuern, die dann ihrerseits wieder die Birnen mit Plus von der Batterie versorgen. Demnach müsste es dann egal sein, mit welchem der beiden Lampenstecker (rechts / links) die obige Schaltung über den (schwarzen) Anschluss verbunden würde.

 

Braucht dann natürlich wieder 2 Relais. So stelle ich mir das jedenfalls vor.

Link to post
Share on other sites

Ich selber habe den gezeigten Kabelbaum nicht, scheint aber doch relativ selbst erklärend.

 

1x Eingang schwarzer Stecker H4 Birne (wird die beiden Relais schalten)

2x Ausgang gelbe Stecker H4 wo die beiden Birnen drankommen

1x Dauerplus zum Relais (vermutlich das schwarze Kästchen  mit Schwebesicherung)

1x Masse für Relais

 

Beste Grüße

Himmi

 

 

Link to post
Share on other sites
vor 5 Stunden schrieb Himmi:

1x Eingang schwarzer Stecker H4 Birne (wird die beiden Relais schalten)

2x Ausgang gelbe Stecker H4 wo die beiden Birnen drankommen

1x Dauerplus zum Relais (vermutlich das schwarze Kästchen  mit Schwebesicherung)

1x Masse für Relais

 

Hallo Tigertreiber,

hier ein Foto des Kabelsatzes eines anderen Anbieters:

 

Kabelbaum.thumb.jpg.458ab095a78586274d4adc02e772c344.jpg

 

Das besondere ist der "männliche" 3er-Stecker , der in den H4-Stecker des original-Kabelbaums passt.

Der Rest erklärt sich von selbst. Das eine Doppellicht Relais im T-Kabelbaum muss drin bleiben, das andere kann entfallen, je nachdem, an welchen H4-Stecker man den Kabelsatz angeschlossen hat.

Das Kabel zu Batterie+ ist zu kurz, dafür ist das Kabel vom Relais zum linken Scheinwerfer zu lang. Das muss man umbauen.

Ansonsten Plug+play.

Die Schaltung entspricht den in vielen Foren empfohlenen Maßnahmen zum Selberbau, z.b. dieser hier: http://www.fj1200-3cv.de/_FJ1200/04-Elektrik/licht/elektrik-Licht.htm

Der einzige Unterschied ist, dass am Tiger 2 Birnen parallel geschaltet sind, statt nur 1 H4-Birne.

 

Falls jemand möchte, kann ich mal einen Schaltplan mit Einbauanleitung erstellen, das dauert aber ein bisschen.

Grüße

Haddock

 

 

Link to post
Share on other sites

... und wenn Du das rote Kabel verlängerst, bitte einen Querschnitt ab 6 Quardrat Millimeter.

 

Beste Grüße

Himmi

Link to post
Share on other sites

Danke, Haddock, für das Foto. Genau so sieht der Kabelbaum aus. Habe derzeit „normales“ Doppellicht und werde demnächst auf die „Halb und Halb“-Variante umstellen.

Link to post
Share on other sites

Hallo,

 

habe mal ein bisschen Collage gemacht. Bei der Hitze heute bleibe ich sowieso lieber im Haus.

So sieht die Schaltung aus:

 

 

Grüße

 

Haddock

 

 

 

spacer.png

 

 

Link to post
Share on other sites

Ich denke die Schaltung sollte ein wenig anders aussehen?!

 

Muss - weil die Originalschaltung - Abblendlicht und Fernlicht "über Kreuz" dann nicht auch das Fernlicht für beide von Lampe 1 - und das Abblendlicht von Lampe 2 angesteuert werden?!

Also ein Stecker Birne 1 für Fernlicht - der andere Stecker an Birne 2 für Abblendlicht - andernfalls leuchten beide nur in 1 Schaltzustand - im 2. Fall beide dunkel...

 

large.Lampe-Tiger.jpg.086d602e11ef1f31619955cb71b3129c.jpgsorry für das schlechte Bild...

Edited by manne
Link to post
Share on other sites

Wenn der H4 Stecker R (im Plan von Haddock) an dem die Relais angeschlossen sind Abblend-/ u. Fernlicht liefert, sollte es meiner Meinung nach funktionieren.

 

 

Edited by Himmi
Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb manne:

Ich denke die Schaltung sollte ein wenig anders aussehen?!

 

Muss - weil die Originalschaltung - Abblendlicht und Fernlicht "über Kreuz" dann nicht auch das Fernlicht für beide von Lampe 1 - und das Abblendlicht von Lampe 2 angesteuert werden?!

Also ein Stecker Birne 1 für Fernlicht - der andere Stecker an Birne 2 für Abblendlicht - andernfalls leuchten beide nur in 1 Schaltzustand - im 2. Fall beide dunkel...

 

 

Hallo Manne,

Du hast isofern Recht, dass man mit dieser Schaltung allein noch kein Doppellicht hat.

Wie ich aber geschrieben habe, funktioniert die Schaltung, wenn man das Doppellicht-Relais - in diesem Fall für den rechten Scheinwerfer - drin lässt. So ist es bei meinem Tigerchen und funktioniert prächtig. Auf beiden Augen Abblend- und Frenlicht.

 

Will man kein Doppellicht-Relais mehr, muss man, wie Du schreibst die Steuerleitung für Abblendlicht von Abblendscheinwerfer, die Steuerleitung für Fernlicht vom Fernscheinwerfer abgreifen. Das gibt es aber nicht so einfach in dieser plug-and-play-Ausführung.

Aber jeder kann natürlich bauen, wie er es am Besten findet.

 

Grüße

Haddock

Edited by Haddock
Link to post
Share on other sites

wenn das eine

vor 2 Stunden schrieb Haddock:

 

Hallo Manne,

Du hast isofern Recht, dass man mit dieser Schaltung allein noch kein Doppellicht hat.

Wie ich aber geschrieben habe, funktioniert die Schaltung, wenn man das Doppellicht-Relais - in diesem Fall für den rechten Scheinwerfer - drin lässt. So ist es bei meinem Tigerchen und funktioniert prächtig. Auf beiden Augen Abblend- und Frenlicht.......

 

und wenn diese eine Relais schon drin ist... würde ich nur noch das 2. stecken..

 

ist weniger Aufwand und billiger als ein kompletten Kabelverhau UND 2 weitere Relais....

 

und viel einfacher montiert.. ?!

 

Wenn das Ziel ist die bessere Stromversorgung weil Leitungen direkt von der Batterie.. dann würde ich das eine Relais rausnehmen und wie oben im Schaltplan von mir dargestellt anschliessen. Weitere auf längere Zeit möglicherweise auftauchende Problemstellen - die Steckverbinder - können auch umgangen werden wenn die Steckverbinder herausgetrennt und die Kabel miteinander verbunden und isoliert werden...

Edited by manne
ergänzt..
Link to post
Share on other sites

Hab im Keller noch ein Relais gefunden (uralt, mit eingebauter Keramiksicherung).

 

Die beiden Relais, die ich für Doppellicht verwendet hatte, also wieder zurück an den Kabelbaum und das gefundene Teil an den untersten Platz der Relais-Leiste hinter der Gummitülle gesteckt. Der oberste Steckplatz ist also noch frei.

Tadaaa: Abblendlicht und Fernlicht funktionieren wie geplant, also jeweils Doppellicht (und was für eins!) mit Plus und Masse jeweils aus fetter Strippe direkt von der Batterie. Das Einzige, was nicht geht:

 

Lichthupe.

Link to post
Share on other sites

Kannst von mir noch so ein Relais haben. Mit Alugehäuse und freiliegender Sicherung.

 

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...